Nibiru, Planet X und ähnlich exzentrische Ideen

Im Internet und in einigen Büchern wird manchmal behauptet, die Sonne habe einen geheimnisvollen „zehnten“ Planeten, der alle 3600 Jahre – das nächste Mal im Jahr 2012 – ins innere Sonnensystem zurückkehrt. Dieser Artikel zeigt, warum das Unsinn ist.

Nibiru auf seiner Bahn
Nibiru auf seiner Bahn
Im Bücherregal einer Kollegin weckte vor ein paar Jahren ein Buch meine Aufmerksamkeit: „Der zwölfte Planet“ von Zecharia Sitchin. Das sei, versicherte sie mir, ein ganz interessantes Buch… Wie das so ist mit den pseudowissenschaftlichen „interessanten Büchern“, weiss man ja schon vom Kreationismus. Trotzdem schaute ich mir das Buch an, und seine Story geht ungefähr so. Vor langer Zeit gab es zwischen Mars und Jupiter einen weiteren Planeten, Tiamat genannt, der mit Nibiru, dem Heimatplaneten einer uralten Zivilisation (den Annunaki) zusammenstiess. Dabei brach Tiamat in zwei Stücke, eines der zwei Stücke wurde zu unserer Erde, das andere wurde zum Asteroidengürtel. Diese „bahnbrechenden“ Erkenntnsse stammen nicht etwa aus der Beobachtung der Natur, sondern, man höre und staune, aus uralen Sagen der Sumerer.

Zecharia Sitchin ist nicht der erste, der den Einfall hatte, uralte Schriften wortwörtlich zu nehmen und gleichzeitig jede wissenschaftliche Erkenntnis über die Entstehung der Planeten des Sonnensystems in den Wind zu schlagen (vor ihm waren auch Immanuel Velikovsky und Erich von Däniken auf diese einkommensfördernde Idee gekommen). Auch hier wieder die Paralelle zu den Kreationisten: schriftliche Überlieferungen längst vergessener Völker werden zur unumstösslichen Wahrheit geadelt, die von Beobachtungen in der Natur bestenfalls bestätigt, niemals aber wiederlegt werden kann.

Trotzdem, nehmen wir für diesen Artikel mal an, es wäre tatsächlich so gewesen. Ich möchte hier allerdings nicht einfach die Thesen Sitchins behandeln, sondern das Thema „Planet X“ allgemein angehen, weil es immer wieder auch unabhängig von Sitchin auftaucht (Sitchins Version der Geschichte, die ich oben kurz skizziert habe, enthält eine Menge Fehler, die alle zu analysieren würde einfach zu lange dauern). Die beiden Angaben „3600 Jahre Umlaufzeit“, eine nächste Sonnenannäherung im Bereich des Inneren Sonnensystems und die Angabe „Wiederkehr 2012“ beschreiben die Umlaufbahn des hypothetischen „12. Planeten“ (Nummer 10 und 11 sind Sonne und Mond – vielleicht sollte jemand die Sumerer darüber in Kenntnis setzen, dass Pluto mittlerweile kein Planet mehr ist bzw. Eris entdeckt worden ist, was diese Zählung wohl etwas durcheinander bringen dürfte…) ziemlich gut. Mit den Gesetzen der Himmelsmechanik lässt sich berechnen, dass Nibiru im Schnitt etwa 235 Astronomische Einheiten (235 mal den Abstand Erde-Sonne) von der Sonne entfernt ist. Wenn der Punkt der nächsten Annäherung an die Sonne im Bereich von etwa 1 Astronomischen Einheit liegt (also etwa der Entfernung der Erde zur Sonne), dann hat die Bahn eine Exzentrität (Abweichung von der Kreisform) von 0.996, die weiteste Sonnenentfernung läge bei 469 Astronomischen Einheiten. Die Bahn von Nibiru gliche damit der eines langperiodischen Kometen.

Für die allergrösste Zeit seiner Bahn (bis auf die paar Monate in Sonnennähe) wäre der Planet stocksteif gefroren, eine Stickstoff-Sauerstoffatmosphäre wie die Erde würde ausfrieren und sich als Eisschicht auf der Oberfläche niederschlagen. Leben wie wir es kennen könnte unter solchen Bedingungen natürlich nicht existieren, geschwiege denn höheres Leben oder eine Zivilisation wie die „Anunnaki“.

Aber auch da sehen wir grosszügig darüber hinweg, und widmen uns dem Planeten Nibiru selber. Seit dem Beginn des Sonnensystems umkreist er also die Sonne auf dieser extrem exzentrischen Bahn. Eine solche Bahn ist prinzipiell instabil, denn jedes Mal, wenn der Planet die grossen Planeten des äusseren Sonnensystems kreuzt, besteht die Chance, dass er einem von ihnen zu nahe kommt und darauf so stark abgelenkt wird, dass er entweder in die Sonne fällt, mit einem Planeten kollidiert oder (am wahrscheinlichsten) in den interstellaren Raum geschleudert wird. Seit seiner Entstehung vor 4.5 Milliarden Jahren hat Nibiru rund 1.25 Millionen Durchgänge durch das Sonnensystem geflogen – es ist praktisch unmöglich, dass er auf keinem einzigen seiner Sonnenumläufe nicht in die Nähe Jupiters gekommen ist und abgelenkt wurde. Es ist gut möglich, dass es in den ersten Millionen Jahren des Sonnensystems derart extreme Planeten gab – diese wurden aber innert kürzester Zeit (für Astronomen heisst das: innert einigen Millionen Jahren) von Jupiter und Saturn aus dem Sonnensystem geschleudert. Mit Kometen, die wir direkt beobachten können, passiert dies andauernd (ehrlicherweise muss man hier anfügen, dass ein solcher Planet viel mehr Masse als ein Komet hat, und sich deshalb über die gleiche Entfernung nicht so stark ablenken lässt – langfrist entkommt aber auch ein massiver Planet einem nahen Vorbeiflug an Jupiter nicht).

Aber nehmen wir an, Nibiru sei der Ablenkung auf wundersame Weise entkommen, und wir halten nun nach ihm Ausschau – könnten wir ihn heute bereits sehen, wenn er 2012 das innere Sonnensystem erreichen würde? Die heutige Position, fünf Jahre vor der Periheldurchgang (der nächsten Annäherung an die Sonne) lässt sich aus den Kepler-Gesetzen berechnen und beträgt ca. 20 AU (irgendwo im Bereich der Umlaufbahn von Uranus). Das reflektierte Licht von Objekten im Sonnensystem nimmt etwa mit der vierten Potenz zum Sonnenabstand des Objekts ab (dies, weil man für weit entfernte Objekte davon ausgehen kann, dass Erde und Sonne etwa gleich weit vom Objekt entfernt sind, zudem nimmt die Helligkeit eines Körpers mit dem Quadrat zum Abstand ab, zweimal das Quadrat hintereinandergeschaltet gibt dann die Abnahme nach der vierten Potenz). Das heisst mit der Verdoppelung des Sonnenabstandes nimmt das Licht um das sechzehnfache ab.

Damit lässt sich nun also abschätzen, wie hell uns Nibiru heute erscheinen müsste, wenn er wirklich nur noch 20 AU von uns entfernt wäre. Setzen wir einen Planeten von der Grösse der Erde in 1 AU Entfernung als Helligkeitsmass „1“ fest, dann erscheint uns Nibiru in 20 AU Entfernung 20^4 = 160000 mal schwächer. Zum Vergleich: Der Zwergplanet Pluto am Rande des Sonnensystems (im Schnitt ca. 40 AU von der Sonne entfernt), der auch noch sehr viel kleiner ist (seine Scheibe nimmt im Teleskop nur etwa 3% der Fläche ein, die die Erde in gleicher Entfernung einnehmen würde), erscheint uns 85 Millionen Mal schwächer als unsere Referenzerde in 1 AU Entfernung, oder immer noch über 500 mal schwächer als Nibiru! Nicht zu vergessen – Pluto wurde bereits 1930 entdeckt. Heute werden in dieser Entfernung routinemässig jedes Jahr etliche neue Kometen entdeckt, zum Teil lange bevor sie einen Schweif ausbilden.

Einen Planeten wie Nibiru hätte man definitiv nicht übersehen können – nicht einmal eine weltweite Verschwörung der Astronomen hilft hier weiter: jeder Amateurastronom mit einer mittelmäsigen Ausrüstung könnte den Planeten durch sein Teleskop sehen.

Erst recht gilt dies natürlich für den Fall, dass Nibiru sehr viel grösser als die Erde wäre. Manchmal heisst es, Nibiru sei ein „Brauner Zwerg“ (also ein Objekt, das zwischen 13 und 80 Mal so schwer ist wie Jupiter und damit weder als Planet, noch als Stern bezeichnet werden kann). Bei einem Durchflug im Jahr 2012 wäre dieser Nibiru bereits heute von Auge zu sehen! Ein solcher Planet hätte zudem wohl schon bei seinem ersten Durchflug durch Sonnensystem (vor Milliarden von Jahren) alle anderen Planeten mit seiner gewaltigen Masse aus der Bahn geworfen.

Fazit: Es kann keinen solchen „Zehnten Planeten“ geben, der die Sonne schon seit Jahrmilliarden umkreist. Möglich wäre auf dieser Bahn lediglich ein grosser Komet, vielleicht so gross wie damals Hale-Bopp (der rund 50-80 km Durchmesser hatte), der vor einigen hundert bis zehntausend Jahre auf diese Bahn hin abgelenkt wurde. Erst recht nicht könnte ein solcher Planet Leben, geschwiege denn eine Zivilisation hervorbringen. Und selbst, wenn all dies irgendwie doch möglich wäre, müsste man den Planeten bereits heute sehen können.

Eine ausführliche Wiederlegung von Sitchins „Der Zwölfte Planet“

50 Kommentare

  1. Hi, habe die neusten Artikel mal gelesen und jo das man den \“Nibirus\“ nicht sieht hat schon etwas… nämlich -> den gibts gar nicht. Aber was ich mich frage ist etwas anderes… Es gibt ja neue Artikel im Internet, das vielleicht die SONNE schuld daran sein könnte für eine Naturkatastrophe.. Es hätte schon meherer solche kleine Explosionen gegeben.. und anscheinend soll im 2012 eine gigantische Explosion eventuell stattfinden^^

    An was ich daran glaube ist folgendes:
    Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich auf der \“dunklen Spalte\“ der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so plaziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsrum umfasst. Dadurch \“sitzt\“ die Milchstraße auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsherum und öffnet ein kosmisches Himmelstor.Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.

    Meine Frage: Ist das gefährlich, bzw. kann das gefährlich sein???

    Bitte um eine Rückmeldung, von jemandem dem sich gut auskennt:)

    Danke

  2. @Bynaus: deine beweggründe sind sehr human, mach auch bitte weiter so… und ich kann dir nur zustimmen, dass man auf kein fall es zu ernst nehmen sollte, zu mindest nicht so lange wie der planet nicht zu sehen ist und wenn er 2010 und auch nicht 2011 (wie es behauptet wird) am himmel zu sehen sein wird, wird der rummel darum sowieso ganz schnel ausklingen. also noch vor 2012
    (das leben auf dem planeten exestieren soll ist aber wirklich absurd, wenn nicht mal mars bewohnbar ist)
    und ja hast recht, ich konnte keine eideutigen beweise für die existenz eines solchen planeten/objekts finden (egal wie groß der sein soll)(es soll ja der planet eris sein, aber der hat ne andere umlaufbahn, kann also nicht sein) die \“wissenschaftler\“ waren nur irgendwelche buchautoren… unglaubwürdig…
    Am ende werden wir alle zusammen drüber lachen, wir über unsere naivität und ihr dass ihr recht hattet und dass nicht erst am 22.12.2012 denn er wird ja nihct von heute auf morgen am himmel auftauchen.
    nichtsdestitrotz werde ich persönlich in die berge ziehen, aber nicht aus panik vor niburia, ich komm vom uralgebirge und will dort auch wieder hin, da ist die welt noch \“normal\“… und nach Eurnst Muldachev hat sich bisher jede hochentwickelte Kultur(Atlanter, Lamurier) am ende selber eliminiert weil deren Konflikte ausgeartet sind (Der letzte Polsprung war wohl die folge) und im moment sieht es danach aus, als stünden wie kurz vor einer atomaren Katastrophe. Und da ist mir Europa viel zu gefährlich…
    an die Wahrheitssuchende:
    is doch egal ob es zu einer katastrophe von der niburia oder wie auch immer der genannt wird kommt oder nicht, genisst doch lieber die tage die wir noch haben und vergoldet nicht eure zeit mit ertellen vom iwelchen filmen über den untergang oder denkt ihr nur weil ihr es \“kommen seht\“ werdet ihr alle überleben??? Wenn überhaupt, dann versucht lieber das Gute, die Liebe und Mitleid zu Mitmenschen zu verbreiten und bekämpft das böse vehement so werdet ihr vielleicht der \“Höhle\“ entgehen, wenn das Jungste Gericht urteilt :o|
    pease

  3. @Eugen: Ich kann dir sagen, weshalb ich diesen Artikel schreibe und zeige, weshalb das alles Quatsch ist: Ganz einfach, weil es Leute gibt, die offenbar echt Angst haben um ihr Leben, um das Leben ihrer Kinder, etc. Weil es, wenn viele Menschen einem Blödsinn ausgesetzt sind, immer ein paar gibt, die das für bahre Münze nehmen. Denken wir z.B. an die Sekte, die kollektiven Selbstmord beging, weil sie glaubte, so einem Raumschiff im Schweif des Kometen Hale-Bopp zu folgen… Um diese Leute geht es mir.

    Und glaub mir, ich werde lachen. Du darfst spätestens im Frühjahr 2013 mit einer hämischen Abrechnung mit den \“Wahrheitssuchenden\“ auf dieser Seite rechnen…

    Ihr könnt irgend einen professionellen Astronomen, oder auch einen Amateurastronomen, oder jemanden, der sich mit diesen Dingen etwas besser auskennt, fragen: Es ist schlichtweg ausgeschlossen, dass es Nibiru gibt. Und wenn es ihn gäbe, dann ist es ausgeschlossen, dass seine Existenz heute nicht allen bekannt wäre – wir würden ihn mittlerweile von Auge sehen! Es gibt keinen Grund zur Panik, keinen Grund, den Spinnern, die es immer geben wird, auf den Leim zu kriechen.

  4. Hallo liebe Wahrheitssuchende und deren Gegner,
    ob der Planet Niburia(es heist es ist eigentlich eine gaswolke, (is auch unwichtig)) eine Katastrophe verursachen wird, kann niemand genau sagen, man kanns nur vermuten, da aber wohl bisher sein auftauchen mit fatalen katastrophen einherging, mach ich mir schon gedanken um meine existenz. das er exestiert kann aber niemand abstreiten.
    An die gegner der Theorie:
    Wenn dass alles so ein bullshit ist, wieso macht ihr euch dann noch so eine mühe und verfasst so eine ausführliche wiederlegung zu dem Thema??? Es muss euch doch vollkommen am arsch vorbeigehen wie wir darüber denken, oder glaubt Ihr doch, dass da was dran ist??? sollte nichts passieren, dann dürft Ihr gerne über uns lachen…
    aber sollte es doch zu dazu kommen, sind wir wenigstens drauf vorbereitet (ich persönlich leg mir jetzt schon langsam proviant für viele jahre an und ziehe bald in höhergelegende gegend um) aber der unterschied wird sein, dass keiner von uns euch ungläubige auslachen wird, wir werden eher mitleid haben und uns vorwerfen, dass wir euch nicht überzeugen konnten.
    @ Verwüster
    \“die mayas sagen ja dass die götter wen der kallender zum ende kommt, 2012, wieder zurrück kehren. welche götter ?\“
    Die Rede ist von Menschen in Somadhi Zustand aller bisher auf dem planeten gewesenen Rassen (wir sind die fünfte) die überall auf unserem Planeten, zb in höhlen oder unter wasser sind. Das ist der sogenante Genfond. Die sollen, nach einer Katastrophe die Welt neu bevolkern und uns bzw. die überlebenden lehren und ausbilden (jesus, mohamed, budda waren solche die aus den zustand kammen). (aus dem buch von Ernst Muldaschev \“Das dritte Auge.\“) mir ist klar dass es noch schwerer ist zu glauben als dass mit dem 12ten Planeten.
    Sollte nichts davon eintreffen, is doch um so besser…

  5. Alles Quatsch !
    Totaler Blödsinn !
    Gequirlte Scheiße !

    Auf verschiedenen webseiten haben nominierte wissenschaftler
    diesen blödsinn schon längst widerlegt !

    Und geht mal auf die NASA Seite und erkunndigt euch mal danach alles nur Geldmacherei für den Film und das Buch !!!

    Also ! Neues Thema und vergesst den Mist.
    Grüße
    Kurt

  6. Verwüster: \“wer zum teufel hat denen unser sonnensystem gezeigt ?\“

    Erklärung 1: Die Maya immer schön brav nach Sonnenuntergang zu Bett gegangen. Niemals wagte es einer, länger auf zu bleiben. Dann kamen Aliens und haben ihnen das Sonnensystem gezeigt.

    Erklärung 2: Irgendwann gab es mal einen rebellischen Maya, der nicht brav zu Bett ging und das Sonnensystem am Nachthimmel beobachtet.

    mfg

  7. ist es so wichtig zu wissen ob nibiru existiert oder nicht?
    mir reichen schon die steinfiguren wo die schlangen-wesen dargestellt sind.
    das bild der sumerer mit den planeten ist auch faszinierend.
    wer zum teufel hat denen unser sonnensystem gezeigt ?

    die mayas sagen ja dass die götter wen der kallender zum ende kommt, 2012, wieder zurrück kehren. welche götter ?
    schon komisch dass diese einen schlangenkult ausübten…

    zum weltuntergang:

    zur apokalypse kommt es so oder so, spätestens wen unsere sonne sich zu einem roten riesen aufbläht. haha
    aus verkohlten segmentschichten weiss man, dass es düstere zeiten gab.man redet von kometenhagel die einst unsere erde verwüsteten. es ist nur eine frage der zeit, bis der nächste einschlägt… also zerbricht euch nicht den kopf darüber ob nibiru existiert oder nicht, ihr würdet es schnell erfahren. und hört auf mit der klugscheisserei den wir menschen wissen gar nix

  8. Hallo!
    habe bei YouTube gehört, am 12. Dezember 2012 soll \“Nibiru\“ unsere Erde rammen. Ist da etwas dran?
    Mfg
    p.s. bitte keinen Roman! 😉

  9. Hallo Ishtar

    Psytrance – also nein! Bin ein ganz gewöhnlicher Internet-Surfer, der sich zu allem Möglichen seine Gedanken macht.

    Auf der Suche nach neuesten Erkenntnissen in der Wissenschaft landete ich auf dieser Seite und fand die Beiträge ungewöhnlich und spannend. Es reizte mich, meinen Senf dazuzugeben. Kläre mich bitte auf, um was es in diesem Forum eigentlich geht. Ich möchte mich nicht in ernsthafte Diskussionen drängen mit meinen eher philosophischen Überlegungen. Deshalb werde ich mich in Zukunft zurück-halten, aber immer noch mitlesen.
    *
    In der Wissenschaft wird nichts als gesichert anerkannt, was nicht (mit den heutigen Mitteln) bewiesen werden kann.

    Man darf den Spiess auch umdrehen: Was beim heutigen Stand des Wissens nicht eindeutig als falsch oder unmöglich ausgewiesen werden kann – ist möglich oder wahrscheinlich.

    Klar ist ein Evolutions-Schritt nicht das Ende allen Lebens. Wir müssen es aber einfach hinnehmen, dass wir womöglich als \“Krone der Schöpfung\“ abgesetzt werden oder die Gelegenheit bekommen, es diesmal besser zu machen. :o)

    Die Aussagen alter Völker, über die ich als interessierter Laie gelesen habe, stimmen darin überein, dass die Welt von Zeit zu Zeit in dramatischer Weise untergeht, jedoch immer genügend für einen Neubeginn (auf einer neuen Ebene der Evolution) übrig bleibt. Dies soll sich ab einem bestimmten Punkt jeweils wiederholen. Überlieferungen werden halt mit der Zeit leicht verändert und ausgeschmückt, wie Gerüchte, und werden so zu Legenden und Sagen – medienwirksam aufbereitet ;o).

    Das Paradies / ein paradiesischer Zustand wäre wohl erreicht, wenn es gelänge, eine Alternative zu \“Fressen und Gefressenwerden\“ zu finden. Das wäre ein würdiges Betätigungsfeld für die Wissenschaftler! Alles lebte ausschliesslich von der Photosynthese.

    Es grüsst der Fliegenpilz

    A propos Tippfehler: Das macht doch mein Compi, wenn er mit mir nicht einig ist.

  10. Hey Pilzen

    Ich denke Deine Ansicht von \“Wellenbewegungen\“ trifft sehr auch meine Ansicht!
    Wenns dann von vorne beginnt ist aber die Dimensionsdichte anders… (Evolution)

    Und im zweiten Satz \“pardon\“ (…)
    jaja, ich weiss, ich bin ein Klugscheisser, meins aber nicht so Ombre ;o)

    Übrigens, wenn wir schon bei Klugscheisser sind lass mich noch was versuchen….
    Deine Musik geht wahrscheindlich in Richtung Psytrance oder?

    Kann sein das ich falsch liege und es gehört eigentlich auch nicht in dieses Forum aber ich wollte Dich das eigentlich schon lange fragen…hehe

    Grüsse

  11. An alle
    Was meint Ihr denn zu folgenden Annahmen:

    1. Eine Kultur entwickelt sich in einer bestimmten Zeitspanne bis zur Hochkultur, wie wir sie heute haben. Danach ist der Zyklus abgeschlossen, beendet. Es kann von vorne beginnen (eine Wellenbewegung – Ebbe und Flut). Es gab also schon unzählige Hochkulturen (mit uns vergleichbar oder höher) in der Vergangenheit.

    Die übriggebliebenen Menschen haben wohl noch Kenntnis davon, wie\’s mal war, nicht aber die Möglichkeit, das Wissen umzusetzen, da ja in der untergegangenen Hochkultur (wie auch heutzutage bei uns) nur eine Elite wirklich Bescheid wusste. Die Erinnerungen werden zur Mär, zur Sage.

    Könnte es nicht wieder einmal soweit sein? Alte Voraussagen und das Gespür der Menschen deuten darauf hin.

    Die Frage, ob es sich so verhält, ist ja noch nicht beantwortbar. Ich möchte bloss wissen, ob Ihr das für möglich haltet.

    2. Angenommen, dieser Nibiru (oder etwas vergleichbar Phantastisches) sei Gegenstand von esoterischen Träumereien. Könnte er, falls genügend Menschen daran glauben WOLLEN, nicht trotzdem einen Einfluss auf das Geschehen auf der Erde ausüben, da Psychologie nichts mit Esoterik zu tun hat und eine rale, einflussreiche Macht ist?

    Im voraus besten Dank für Eure Antworten.

    Der Fliegenpilz

  12. Hi

    Tja, das mag alles so sein.
    Habe aber schon oft festgestellt das sich Forscher untereinander nicht einig sind.
    Daher würde ich vorsichtig sein, eine These muss nicht Fakt sein.
    Es gibt Menschen die genau so überzeugend klingen wie Du Bynaus, die sagen aber 180grad etwas anderes aus!
    Nimm dies bitte nicht persönlich!

    Tatsache ist, dass die alten Völker nicht nur an der materiellen Entwicklung interessiert waren, was ihnen ein Gleichgewicht zwischen der spirituellen Welt und der materiellen Welt sicherte.

    Ich habe hier noch ein weiters Beispiel;

    soulsofdistortion.nl/dutch/Summer%20Solstice%20Galactic%20Alignment.html

    Was genau diese Zivilisation erreichte mit dem oben gezeigten, kann heute niemand genau erklären.
    So ist es auch mit vielen anderen Rätsel alter Kulturen!

    Glauben, alles zu wissen und berechnen zu können, könnte sich für die Menschheit in naher Zukunft verheerend auswirken!
    …hmm…vieviel % des Universums hatt unsere allwissende Zivilisation schon erforscht….?

    gruss

  13. Die Mammuts, die du meinst, sind vermutlich in einem Blizzard / Eissturm gestorben, warum?

    Was für Fragezeichen hast du denn noch zum Erdöl an den Polen? Frag ruhig… 🙂

    Wie gesagt – einige der Frühkulturen hatten in einigen Spezialbereichen ein grosses, \“nützliches\“ (= nicht-mystisches) Wissen angesammelt, auf jeden Fall: die Maya-Kalender, die Navigationsfähigkeiten der Polynesier… Überaus beeindruckend und faszinierend. Aber letztlich ist die \“Summe\“ all ihres Wissens sehr viel kleiner als unser heutiges Wissen. Die Mayas etwa hatten die Navigationsfähigkeiten der Polynesier nicht und umgekehrt, während wir heute beides übertreffen.

    Dass wir die Pyramiden nicht \“nach den Himmelsrichtungen ausrichten könnten\“, ist Quatsch. Der Bau der Pyramiden ist sicher eine beeindruckende Sache für eine Zivilisation auf dieser \“niedrigen\“ Entwicklungsstufe, aber wir haben hier keinerlei Probleme, das zu übertreffen.

    Frühere Zivilisationen, ja der Mensch generell, hat die Erde immer und überall ausgebeutet. Auch die ach so friedlichen Indianer haben, als sie nach Nordamerika einwanderten, erst mal praktisch alle Grosssäugetiere und auch die grossen Jäger zur Strecke gebracht. Als die Maoris nach Aotearoa (Neuseeland) einwanderten, wurden die gesamte einheimische Population von flugunfähigen Laufvögeln innert kürzester Zeit ausgerottet. Die Phönizier und Chinesen haben für ihre Schiffsflotten ganze Landstrichte entwaldet und der Erosion freigegeben, was zum Teil bis heute nachwirkt. Und so weiter… Dass frühere Kulturen mit der Natur \“sorgsamer\“ umgegangen seien als wir, ist ein Märchen. Sie hatten bloss (noch) nicht die Fähigkeiten, den Planeten so gründlich auszubeuten, wie wir es tun – hätten sie sie gehabt, hätten sie es genauso getan.

    Sie wussten auf jeden Fall nicht so viel wie wir, nur schon aus dem einfachen Grund, dass sie viel weniger zahlreich waren als wir (so viel Wissen geht nicht in sehr viel weniger Köpfe) und viel weniger Bücher und sonstige Speichermedien für Wissen besassen. Wir haben heute nicht nur eine komplett überlegene Technologie, wir wissen auch enorm viel mehr als diese Frühkulturen. Alles andere ist Augenwischerei.

    Wie schon mal erwähnt: das ist alles nicht wertend gemeint. Diese Frühkulturen sind faszinierend, und sie haben viel erreicht und interessante Zeugen ihres Lebens hinterlassen. Man kann ihre Errungenschaften aber nicht wirklich \“auf Augenhöhe\“ mit der heutigen globalen Zivilisation vergleichen.

  14. Hallo
    @Bynaus

    Wollte Dir eigentlich nicht ans Bein pinkeln, auch wenn das vielleicht von andern so verstanden wurde! ;o)

    Kannst Du mir dann auch erklären wie es kommen kann, dass man Mammuts gefunden hat die wie \“gefriergeschockt\“ eingefroren wie in einem eiswürfel waren?
    Noch fast wie neu…..
    Und warum es an den Polen Erdöl hat, da hab ich mich auch schon informiert, hat für mich aber trotzdem Fragezeichen!

    Und das mit der Technik.
    Wir sind den alten Völker vielleicht schon in Technik weit voraus…….das ist aber das einzige was wir haben!

    Mit Mystik hat es auch nicht viel zu tun wenn sie einen Kalender berechneten bei dem die Mondzyklen in ca.5000 Jahren gerade mal ca. 26s abweichen.
    Dies ist nur ein Beispiel für die komplexität des Zolkien!
    Auch das sich Forscher ein Leben lang mit dieser Kultur auseinander setzen sagt mir schon genug.

    Auch bei den alten Ägypter fragt man sich noch heute wie die grossen Pyramiden gebaut wurden.
    Nicht weil sie in dieser Zeit entstanden.
    Forscher sagen noch heute, dass unsere Zivilisation ein solches Bauwerk nicht sogenau nach den Himmelsrichtungen ausrichten könnten!
    Was bitte sehr ist daran so Mystisch?

    Villeicht wussten sie auch über die Resoursen der Erde und beuteten diese nicht einfach aus für Geld!

    Ich möchte damit blos sagen, nur weil sie keine Autos und PCs hatten wie wir das kennen, heisst das noch lange nicht das sie nicht mindestens soviel wussten wie wir.

    Grüzzi

  15. @Andre: Mit Dieters Fantastereien habe ich nichts am Hut. Dass Nibiru, wie er hier von den Gläubigen herbeifantasiert wird, 2012 nicht kommen wird, lässt sich ganz einfach daran ablesen, dass man ihn heute nicht sieht, fertig, Punkt. Ganz generell (also für jedes andere Datum, das weiter in der Zukunft liegt) lässt sich sagen, dass die Existenz von Nibiru praktisch ausgeschlossen ist: ist er deutlich weniger massiv als Jupiter, hätte dieser ihn längst aus dem System geworfen. Ist er deutlich massiver, hätte er die anderen Planeten längst aus der Bahn gedrängt.

    Wo ist das Problem, einzuräumen, dass die frühen Kulturen uns in Bezug auf Technologie nicht das Wasser reichen konnten? Das ist ein Fakt, keine (Ab-)Wertung! Es liegt kein spezieller Wert darin, technologisch weiter fortentwickelt zu sein, genauso wenig wie ein spezieller Wert darin liegt, als Mensch ein gewisses Alter zu haben – jedes (Zeit-)Alter hat seine Vorzüge und Nachteile. Mit der mysthisch-esoterischen Überhöhung von Frühkulturen ist doch echt niemandem gedient (okay, vielleicht lassen sich damit ein paar tolle Hollywoodstreifen a la \“The Mummy\“ drehen). Natürlich kann es sein (es ist sogar so), dass eine Frühkultur auch uns in einem Teilbereich etwas voraus haben kann: wer Astronomie so intensiv wie die Maya betreibt, der erkennt nun mal etwas mehr als die durchschnittliche Frühkultur jener Zeit (etwa die genaue Dauer von Venus-Perioden), auch wenn die Astronomie der Maya völlig astrologisch \“verblendet\“ war. Genauso können die Polynesier, die Jahrtausendelang fast nichts anderes machen als mit Booten auf einem endlosen Ozean rumfahren, in der Navigation mit einer Zivilisation mithalten, die das \“auch noch\“ macht (während sie nebenbei die Welt erobert, die Medizin revolutioniert, die Dampfmaschine erfindet…). Trotzdem: Die Polynesier konnten ihre Position niemals so genau bestimmen, wie wir es heute mit GPS können. Die Maya hatten keine Ahnung von den Planeten jenseits des Saturns, keine Ahnung, was Asteroiden sind, oder warum Erde und Venus die Sonne nahe der 13:8-Resonanz umkreisen. Dass sie die Elektrizität kannten (geschwiege denn nutzbar machen konnten) wäre mir neu, Quellen?

  16. Hallo Dieter , Bynaus und Gefolgsleute! Ihr seid ja verbissen in Eurer Realität , eurer Fakten. Macht Euch mal frei! Wir sind doch froh, dass es nach Eurer Aussage keine Katastrophe gibt ! 🙂
    Scheinheilig sind die Sumerer und die Mayas , die ja nicht viel wissen konnten , uns das Wasser nicht reichten. Frag mich nur, warum die uns viele Wissenschaften verschwiegen haben wie Elektrizität und Astronomie, die wir erst so genau seit dem 19 Jahrhundert kennen ? Ah heute habe ich was von den alten Polynesiern erfahren, die besser als James Cook und spätere Seefahrer seit Jahrtausenden navigieren. Gut das war Ende 18 Jahrhundert. Ich stell mir vor, wenn alte Völker mit dem Wissen heute noch an der Macht wären, oh weise Menschheit….

  17. Ich hatte ja schon am 6.5. hier geschrieben, dass die Mehrzahl der von Sitchin in \“Der zwölfte Planet\“ als Beleg gebrachten ikonogrphischen Darstellungen fliegende Ringe bzw. Ringsysteme, teils mit Nabe und Speichen zeigen. Bei seiner Abb. 112 sind das 4 von 6 Darstellungen. Auch der von ihm im Buch verwendete Begriff \“gehämmerter Ring\“ weist auf eine Metallkonstruktion hin und nicht auf einen Asteroidengürtel.

    Was ich am 6.5. nicht geschrieben hatte: Auch dieser von Sitchin verkannte Himmelskörper kommt nicht wieder. Nach meinen Erkenntnissen ist er in einer als \“Apokalypse\“ bezeichneten Katastrophe untergegangen. (Siehe auch Jes. 14,12 \“Wie bist Du vom Himmel gefallen, du Glanzstern\“ bzw. den Bibelverweis auf die Offenbarung, wo ebenfalls der Stern vom Himmel fällt und die Apokalypse auslöst.) Die Katastrophe war so gigantisch, dass es dabei wohl zu einer temporären beschleunigten Zerfallsrate radioaktiver Elemente gekommen ist, die all unsere radiometrischen Langzeitdatierungen verfälscht. Wer nicht glaubt, dass der Atlantikboden NICHT z.T. mehr als 65 Mio. Jahre alt ist, soll mal die Sedimente dort betrachten, die diesen Zeitraum nicht annähernd bestätigen können.

    Das viele Metall des von Sitchin fälschlich als 12. Planeten beschriebenen Himmelkörpers liegt zum großen Teil in der K/T-Grenzschicht (außer z.B. 1991 VG) und unsere Vorfahren berichteten von einem Hagel von \“vom Himmel fallenden Eisensteinen, von glühendem Metallregen, von Goldregen, vom Himmel fallenden goldenen Haarbüscheln usw.
    UND IN KAUSALEM ZUSAMMENHANG von einer \“ein Menschenalter lang anhaltenden Dunkelheit\“, die mit oberhalb der KT-Schicht existierenden Pilzsporen auch wissenschaftlich nachgewiesen ist.

    Fazit: Weder 2012 noch sonst wann kommt ein von Sitchin verkannter 12. Planet und auch der Himmelkörper, den er fälschlicherweise dafür gehalten hat, wird nicht kommen …

  18. Nun, wenn du nicht von magnetischen Umpolungen sprichst, dann muss ich dich enttäsuchen: Es gibt keinerlei Hinweise dafür, dass es jemals Polsprünge gegeben hat. Wenn du meinen (zweit-)neusten Artikel zum Thema Klimaskeptiker aufmerksam durchliest, wirst du vielleicht selbst herausfinden, warum es Erdöl an den Polen gibt. Des weiteren sei hier auf die Plattentektonik verwiesen.

    Welches astronomische Wissen der Maya meinst du? Die Mayas waren, wie alle Frühkulturen, \“Mystiker\“. Sie sahen den Himmel und seine Phänomene und versuchten, die Ereignisse dort mit den Ereignissen in ihrem Leben zu verknüpfen. Sie hatten aber keine Ahnung, wie das Sonnensystem wirklich ist, keine Ahnung vom Gravitionsgesetz, von Strahlung, Fusion, etc etc. Sie waren sicherlich nicht dumm, doch sie waren typische Menschen ihrer Zeit – wir sind ihnen, was echte, überprüfbare Erkenntnis über die Welt angeht, haushoch überlegen.

    Der 15. Mai wurde von THE END genannt, ab dann soll Nibiru sichtbar sein. Das ist ein Fortschritt: wenigstens eine Voraussage, die sich durch ein äusserst einfaches Experiment (hochblicken) überprüfen lässt.

    Was ihr, liebe Leser, nicht versteht, ist der Punkt, dass Wissenschaft genau das ist, was der Name andeuten: die Schaffung von Wissen. Echtes Wissen, also gesicherte Erkenntnis über die Welt, kann man nur schaffen, wenn man rigoros ist: zu sich selber, seinen liebgewonnen Vorstellungen über die Welt, gegenüber Autoritäten: Das Experiment ist der Prüfstein von allem. In diesem Fall, wie gesagt, wäre der Prüfstein für die Nibiru-Theorie die Beobachtbarkeit: ein Himmelskörper, der 2012 an der Erde vorbeifliegt und gross genug ist, um mit seiner Anziehungskraft all die dräuenden Katastrophen zu bewirken, wäre heute schon sichtbar – und genau deshalb dränge ich so auf diese Koordinaten. Wo bitte soll sich Nibiru befinden? Der ganze Himmel wird regelmässig mit Teleskopen beobachtet, tausende von Amateur-Astronomen weltweit schauen jede Nacht nach draussen, eine Verschwörung wäre also schlicht unmöglich – und doch kann niemand Koodrinaten eines so grossen neuen Himmelskörpers angeben? Selbst, wenn die Nibiru-Theorie jetzt noch irgendwelche \“a priori\“-Glaubwürdigkeit hätte (wenn sie nicht schon an sich unwahrscheinlich wäre, aus den im Artikel genannten Gründen wie Bahnstabilität etc.), dieses offensichtliche Fehlen von Beobachtungen würde mich als \“Gläubigen\“ (wenn ich denn einer wäre) sehr, sehr skeptisch machen, ich würde Fragen stellen – und sicher nicht im faktenfreien Raum über Esoterik fabulieren.

  19. Seid nicht so streitsüchtig! – Schon gar nicht meiner Aussagen wegen.

    Ich mag halt nun mal das lieber, was NICHT beweisbar ist. (Nicht beweisbar ist nicht = nichtexistent!) Der grössere Teil der tatsächlichen Welt erlaubt sich, ein von Menschen ungeprüftes, unbestätigtes Dasein zu führen, das wir nur erahnen oder mit viel Vorstellungsvermögen in Betracht ziehen können.

    Oder glaubt jemand im Ernst, die Menschen – pardon: die Elite der Menschen – wüsste annähernd den ganzen Sachverhalt?! Wer nur glaubt, was zu beweisen ist, hat wahrhaftig den Tunnelblick. Um alle Zusammenhänge zu verstehen, reicht die Zeit der ganzen Menschheit nicht aus, auch wenn sie dazu intelligenzmässig im Stande wäre.

    Schönen, überraschungsreichen Sonntag wünscht

    der Fliegenpilz

  20. Macht Euch doch nicht gegenseitig fertig. Das ist doch von keiner höheren Intelligenz gewollt! Ah, ich vergaß, die müssen wir erst finden, um uns lehren zu lassen, wie einige von Euch erahnen ! Wenn Esoterik zur Wahrheit wird, ist es auf einmal Wissenschaft und sollte auf einmal auch immer so sein. Bedenkt, daß damals viele alte Vermutungen, so will ich es mal nennen, auch Wissenschaft wurden ! So gesehen , trennt sich beides nicht unmittelbar.

  21. Hi :o)

    Also ich spreche hier devinitiv nicht von magnetischen Umpolungen!

    Aber ich bin mir sicher Du hast ja bestimmt eine Erklärung warum es an den Polen Erdöl vorkommen hat!?
    Wenn man bedenkt was für Bedingungen herschen müssen damit Erdöl überhaupt endsteht.
    Und weshalb die grossen Pyramiden eindeutig einmal in tropischen Klima waren.
    Im weiteren denke ich nicht, dass \“Ötzi\“ tatsächlich geplant hatte in \“kurzen Hosen\“ irgend über einen Gletscher
    zu wandern.

    Nochmal, z.B. die Mayas hatten astronomisches Wissen, dass Heute noch Rätsel aufgibt…wieso?
    Weil sie genau wussten das zu verbinden was Du lächerlich findest!
    Die Mayas devinierten Erleuchtung; \“mit offenem Sternengedächtins in den Garten Eden eintauchen\“.

    Und übrigens, weiss ich nicht was das mit dem 15 Mai soll???
    Der kommt nicht am 15 Mai nur weil er Wochenende hat und gerade nix besseres zu tun hat!!!!

    Grüsse

  22. So, jetzt wirds mir dann zu bunt mit dem munteren esoterischen Geplauder… 🙂

    Planet X IST herbeigezaubert: es gibt NULL Beleg für seine Existenz, und sie ist auch, siehe Artikel oben, auch unwahrscheinlich (wegen der Bahnstörungen, die ein solcher Planeten einführen würde bzw erfahren würde, könnte er sich nicht über die Existenzdauer des Sonnensystems halten).

    Mit \“Polsprüngen\“ meinst du wohl Umpolungen des Erdmagnetfeldes, die gibt es tatsächlich, diese haben aber keinerlei Auswirkungen auf das Leben an der Oberfläche – zudem dauert es von einer Magnetfeldumkehrung zur nächsten einige 10000 Jahre, das passt leider nicht auf deinen \“Planet X\“. Zudem – wie genau soll denn ein vorbeiziehender Planet eine Magnetfeldumpolung bewirken?

    Das ist schlicht und einfach Quatsch. \“Wissenschaft und Spiritualität verbinden\“ müssen nur jene, deren Behauptungen sich nicht belegen lassen und die sich deshalb zur Untermauerung dieser Behauptungen eingebildeter, ups, ich meine natürlich, \“spiritueller\“ Quellen und \“Belege\“ behelfen müssen.

    Wo wir gerade bei den Belegen sind: Wie ist es jetzt mit diesen Koordinaten von Planet X? Woher kommen die Bahnparameter? Wer der hier schreibenden \“Gläubigen\“ will sich denn alles auf den 15. Mai behaften lassen?

  23. Ich finde Esoterik und Spirituallität auch sehr interessant.
    Wieso aber nicht mal Wissenschaft und Spirituallität miteinander verbinden?

    Planet X ist nicht herbeigezaubert, Polsprünge hat es schon oft gegeben, dies ist ein Fakt!
    Was diese ausgelöst hat, liegt auf der Hand.

    Die Bibel hört sich für uns nicht komisch an weil es solange her ist als sie geschrieben wurde!
    Wenn die Zeit da ist, wird es JEDER verstehen was dort geschrieben steht!

    Gruss

  24. Wir sind alle nur arme verlorenen Würmer die dazu verdammt
    sind sich im Schlamm dieser Erde zu wälzen…….

    Zitat von Dr. Samael Aun Weor

  25. und der fliegenpilz spricht immer noch meine sprache. mit deinen kommentaren triffst du immer wieder den nerv der sache. stell dir vor es gibt leute die sagen – der herr der ringe ist keine erfindung, tolkien hat in eine andere dimension gesehen, und die chroniken von mittelerde nur aufgeschrieben…sind wir alle wahnsinnig, oder nur überheblich wenn wir annehmen alles zu wissen? unser sehnerv ist so schrecklich beschränkt, wie sieht es mit unserem inneren auge aus, wie fliegenpilz richtig beschreibt. wir suchen immer im äusseren, doch die wahrheit liegt im inneren. die menschheit sehnt sich nach einer katastrophe weil sie ,mit ihrem künstlichen weltbild das in jeglicher hinsicht versagt hat, nicht mehr guten gewissens leben kann.
    ja, wir leben auf einem lebendigen atmenden planeten, und insofern sollte uns nibiru geschehen, denn manchen gehirnen täte ein richtig heftiger evolutionsschub richtig gut. es ist schon eine anmassung von jenen menschen die das innere auge nicht kennen zu behaupten das der sehnerv der einzige visuelle informations – überbringen ist. vielleicht gibt es gar keinen nibiru, doch wenn sechs milliarden menschen daran glauben – dann werden sie jenes ende finden das die alten völker prophezeit haben. vielleicht wussten sie nichts über nibiru, aber sie wussten was die menschen mit ihrem planeten machen würden.

  26. Guten Tag allerseits

    Hat es mit Esotherik zu tun, wenn jemand glaubt, dass der Mensch nicht die \“Krone der Schöpfung\“, sondern bloss ein Teil davon ist?

    Geht es in Richtung Esotherik, wenn man annimmt, der Mensch habe noch nicht alles verstanden, was es zu verstehen gäbe.

    Vielleicht sollen wir ja auch gar nicht verstehen; wir spielen nur unseren – uns unbekannten – Part.

    Manchmal kommt es mir vor, als wäre alles ein Hefeteig, der sich naturgebmäss aufbläht, sich in vorgesehener Weise vermischt und verbindet und – letztlich halt im heissen Ofen gebacken wird. 😉

    Es hat nichts mit Phantasterei zu tun, wenn man den \“Worst Case\“ auch als Möglichkeit betrachtet. Ich glaube, dass die Menschheit die Angelegenheit genau so viel und so lange im Griff hat, wie es – von wem oder was auch immer – als nützlich betrachtet wird. Möglicherweise läuft die Welt eben nach einem uns unbekannten Schema ab. Punkt. Wozu dies alles dient, braucht uns gar nicht zu kümmern, sonst würden wir mit dem nötigen Wissen geboren. Wir bräuchten uns dann nicht stets zu fragen, was richtig und was falsch sei und würden uns auf Anhieb angemessen verhalten. Dass wir gemeinerweise immer im Unklaren gelassen werden, worauf es hinauslaufen sollte, beweist mir, dass wir unwichtig sind.

    Lasst Euch davon nicht den schönen Maientag verderben!

    Vielleicht sollten wir \“Gott\“ nicht ausserhalb, nicht über uns suchen. Wieso hat noch niemand das Weltall mit dem Inneren eines Körpers verglichen?

    Die Religionen verkünden :\“Gott ist überall – Gott ist allwissend – wir sind Gottes Ebenbild\“, usw. Liegt es da nicht nahe, dass wir IN ihm stecken, einen unendlich kleinen Bereich seines Körpers bevölkern und dort unsere Aufgabe zu erledigen haben? Das Weltall als Matrioschka-Puppe, stets die nächstkleinere in einer grösseren – unendlich. Ahnungslos hätten dann die Russen mit ihrer Volkskunst ins Schwarze getroffen.

    Gut, das geht jetzt ins Philosophische. Jedoch: Gedanken kommen nie aus dem Nichts. Gedanken sind Vorläufer oder Abbilder der Wirklichkeit – kann sein, weil wir unsere Gedanken eben alle aus demselben \“göttlichen\“ Speicher beziehen.

    Ach, Fliegenpilze sollte man erst im Herbst denken, reden, schreiben und Gift entwickeln lassen … 😉

    Aber meine Ausführungen würden doch Euren sonntäglichen Brunch mit Familie und Freunden würzen. Schon oft hat man Wahrheiten entdeckt, wo vorerst nur die Phantasie ins Kraut schoss.

    Es grüsst: der heute etwas übermütige Fliegenpilz

  27. Ich finde, Fliegenpilz hat an sich Recht, wenn sich der Mensch nach Äußeren sehnt, nach Anderem sehnt und nicht so, alles wär so klar. Denn Religion und Aberglaube haben doch damals den Leuten einen Lebenssinn eingehaucht, als immer nach Geld zu raffen. Selbst in der Diktatur war es so. Nun ist die Frage, ob alte Völker das extra so erschaffen haben , um sich selbst zu beweihräuchern oder ob es Sinn ergibt. Viele Sachen sind ja nicht eingtreten… letztendlich gewinnt die Wissenschaft und wir sitzen alle grau im Keller und habens langweilig ! 🙂

  28. Lange Zeit habe ich mich geweigert, Sitchins Buch \“Der zwölfte Planet\“ zu lesen. Nach anfänglicher Zustimmung bei Teilen seines Buches \“Das Erste Zeitalter\“ zweifelte ich zusehends an seinen Interpretationen. Niemals konnte ich mir vorstellen, dass ein Planet außerhalb der wärmenden Zone der Sonne eine Zivilisation beherbergen könnte. Genau das sollte aber dieser seltsame Planet Nibiru, der nur aller 3600 Jahre in die Nähe der Sonne kommt, geschafft haben. Erst im Jahr 2008, zwei Jahre nach Veröffentlichung meines Blickwinkels auf Atlantis, begriff ich allmählich, dass Sitchin in \“Der zwölfte Planet\“ eine Raumstation der \“Götter\“ mit einem echten – die Bahnen aller anderen Planeten des Sonnensystems regelmäßig kreuzenden – Planeten verwechselt.

    Bei genauer Prüfung stellte sich schon bei den Abbildungen heraus, dass neben Scheiben mit Flügeln, die man ja tatsächlich als Kugel und somit als Planet deuten könnte, die von vielen Felsmalereien bekannten Abbildungen mit Ring, aber auch Ringsystem inklusive Nabe und Speichen zitiert werden. Sitchin beschreibt offenbar – ohne es zu wissen – „meine“ Raumstation Atlantis als zwölften Planeten des Sonnensystems. Wenn ich mir Abb. 112 in Sitchins \“Der Zwölfte Planet\“ genau ansehe, stelle ich fest: Nur in zwei von sechs Fällen ist wirklich eine geflügelte Scheibe zu sehen, die man auch als geflügelte Kugel und damit als einen durch das All fliegenden Planeten betrachten kann. Die anderen vier Abbildungen zeigen eindeutig Ringe, konzentri-sche Ringsysteme bzw. den Ring mit Speichen. Auch eine Reihe weite-rer Abbildungen in seinem Buch werden als Kugel und somit als Planet beschrieben, obwohl sie eindeutig Ringe oder Ringsysteme, teils mit Speichen darstellen. Schon Wernherr von Braun hat in den sechziger Jahren diese Form einer ringförmigen Raumstation favorisiert. Sitchin hätte also diese Alternative kennen müssen. Zumindest wie die Bewohner dieses angeblichen Planeten es außerhalb der wärmenden Sonne ausgehalten haben, dürfte damit geklärt sein. Die metallische Wand des großen Ringes, in dem sie leben, schützte auch außerhalb der wärmenden Sonne die Insassen. Urplötzlich wird auch klar, warum die sumerischen Götter Gold für die Erhaltung ihrer Atmosphäre brauchten: Die metallischen Wälle von Atlantis bzw. das mit Messing vergleichbare Oreichalkos reflektierten die Sonnenstrahlen wie Gold. Ohne diese goldenen Wälle wäre die Atmosphäre der Götter tatsächlich verloren gegangen, wie Sitchin schreibt.

    Wobei ich bei einem anderen Thema, dass auf dieser Website diskutiert wird, angekommen bin: Den betriebsblinden Wissenschaftlern: Obwohl eine Vielzahl von Felsbildern, Rollsiegeln u. dgl. EINDEUTIG konzentrische Ringsysteme, reils mit Speichen und Nabe zeigt – einem Rad nihct unähnlich und mit Flügeln zum Fliegen versehen – wird das nachweislich nicht nur von Sitchin, sondern auch von unseren heutigen Wissenscahftlern ignoriert. Nur, dass die Wissenschaftler nihct von \“Planet X\“ sprechen, sondern von geflügelten Sonnenscheiben. Dass die Mehrheit dieser Scheiben jeweils keine Scheibe ist, weil aus Ring, Speichen, Nabe bestehend, wird von den Wissenschaftlern ignoriert.

    Da ich meine Informationen zu 1991 VG von dieser HP habe, darf man ruhig die von mir hier genannten Informationen mit denen zu 1991 VG vergleichen!

  29. Jaja, so eifrige Leser und Schreiber seid ihr… Fakten, Leute, ich würde gerne Fakten sehen, keine Ausflüchte und kein Abdriften ins verschwörerisch-esoterisch-mythische Fabulieren.

    Wenn man Nibiru angeblich in 15 Tagen von Auge sehen kann, dann kann man ihn mit Sicherheit schon jetzt mit dem Feldstecher sehen – wo bitte muss ich hinschauen? Ich wette mit jedem, der dagegen halten will: es wird Ende Jahr werden und man wird keinen Nibiru am Himmel sehen. Es wird 2013 werden, ohne dass ein Nibiru an der Erde vorbeigezogen wäre. Und dann wird man den Nibiru-Durchgang einfach nochmals verlegen, sagen wir, auf 2036? Das wäre so eine schöne Zahl…

  30. Hallo zusammen.

    Wer denkt, dass die alten Zivilisationen wie z.B. die alten Ägypter oder die Mayas naiv waren, nur weil es solange her ist, der irrt gewaltig!!!
    Eher dieses denken wäre naiv!

    Und hey, keine Anzeichen sehen nur die, die nichts sehen… (wollen)…
    Nehmt diese Leute die z.B. davon träumen ernst!
    Auch diese Leute die jetzt vielleicht in diesem Forum lächerlich gemacht werden…
    (Marshall Masters wird nicht überall als Spinner abgetan…
    vielleicht mal mehr über ihn lesen als nur flüchtig nach ihm googeln und ihn dann danach beur…,war zwar schon eher verurteilen!!!)

    Sonnenstürme die mit den vorhandenen Mess-systemen an Satelliten nicht mehr gemessen werden können soll nicht seltsam sein???? So what?

    Wenn man das immer gegen oben einfach so anpassen würde, und das normal wäre, müsste man ja immer auf Annahmen diese einschätzen…für was also überhaupt noch eine Skala?!?

    ich sags nocheinmal;
    es hat bereits begonnen, wer die Zeichen sucht wird sie finden! Aber das geht nicht von Heute auf Morgen!

    Gruss

  31. Hallo

    Kommt es darauf an, ob Nibiru im Anflug ist oder nicht? Er hat genau gleich viel Einfluss, ob er wirklich existiert oder aus Gedanken geboren wurde.

    Warum das so ist? Die Menschen sehnen sich nach einer aussenstehenden Instanz und wollen die \“Wissenden\“ der eigenen Spezies, die sich überdies ständig in den Haaren liegen und alle paar Jahre ihre Meinung revidieren, nicht mehr hören. Wissen und Geld sind Mächte, denen man sich nicht mehr unterordnen möchte.

    Dass der Mensch das Mass aller Dinge sein soll, lässt sie verzweifeln. Da Religion nicht mehr so gefragt ist, versucht man halt etwas anderes \“herbeizubeten\“.

    Hauptsache es kommt etwas, irgend etwas halt, das die Wissenschaftler mit offenen Mündern dastehen lässt. Und wenn es das Letzte wäre.

    Die Sumerer UND ANDERE ALTE VÖLKER sind glaubhafter! Nicht nur die Maya, die für das Datum 21.12.2012 mitverantwortlich sind, vermochten das Ende ihrer eigenen Kultur vorauszusagen (es traf so ein); auch die europäischen Etrusker sagten ihr Ende präzise voraus – und verschwanden von der Bildfläche, man weiss nicht wie.

    Die Menschheit war in ihrer Entwicklung schon oft auf dem Zenith, wurde dann durch ein Ereignis bis auf Einzelne dezimiert. Die Übriggebliebenen mussten von vorne beginnen (Steinzeit). Es blieben noch ein paar Wissensbruchstücke zurück, die zu Sagen wurden. Unerklärbare Funde von uralter hochstehender Technik und die Voraussagen SÄMTLICHER antiken Völker, belegen das. Sie wussten sogar, dass es immer wieder von vorne anfängt. Wir sind jetzt grad da. Ich bin gespannt, wie alles vor sich geht.

    Es grüsst: der Fliegenpilz

  32. @IshtaR: brauchst bloss den Text \“Über diese Seite\“ (oben, im Menü) zu lesen, dann weisst du schon, was ich mache…

    Betr Sonneneruptionen: So what? Ist ja klar, dass die Skala den aktuellen Erkenntnissen angepasst wird. Der höchste Punkt auf der Skala ist einfach der stärkste bisher gemessene Sonnensturm – daran ist nichts seltsam.

    Betr Galaxie mit Planeten verwechseln: Erstens wurde nie gesagt, es sei ein Planet: es wurde gesagt, wir haben da ein paar unidentifizierte IR-Quellen (ein paar Pixel auf dem Bild…), und wir wissen nicht, was es ist. Bewegen sie sich im Verlauf der kommenden Jahre gegenüber dem Sternhintergrund, könnten es Objekte sein, die zum Sonnensystem gehören – bewegen sie sich aber nicht, sind es ferne Hintergrundgalaxien. Auch daran ist überhaupt nichts seltsam. Ein paar Pixel können eben alles sein. Die IR-Quellen bewegten sich übrigens nicht.

  33. @MonoWolf
    das ist absolut kein Problem mein Freund, jeder hat seine Meinung.
    Ist ja auch kein Wunder, dass die Leute so reagieren, wenn ich solchen \“Stuss\“ ins Netz schreibe…

    An Deiner Stelle würde ich aber trotzdem auf Stereo umschalten ;o) gruss

  34. Hallo
    Ich schon wieder……
    Vielleicht hat ja Bynaus \“profitable intressen\“ zu wahren?
    Würde gerne wissen was Bynaus beruflich macht!?!

    Übrigens….
    Schon Mal überlegt, was diese bevorstehenden Sonnenstürme auslösen könnte?
    Nur komisch, dass die NASA am 2. April 2001 eine Sonneneruption \“gemessen\“ hat, welche ihre mit X20 endende Skala (…) überschritten hat.
    Dies war die schwerste Eruption der Geschichte, welche einige mit X22 und andere sogar als X40 einstuften und zur Einführung der neuen Klasse Y für Megaeruptionen führte…!!!
    Für mich persönlich kein Wunder, dass sich die NASA mit der Festlegung der höchsten Skalastufe von X20 völlig vertan hat, wenn man bedenkt, dass die NASA 1983 (mit hightech) eine Galaxye mit einem Planeten verwechselt haben soll!?!

    Da fragt man sich doch, wieviele Irrtümer der NASA bis Heute unentdeckt sind, falls es sich wirklich um Irrtümer handeln sollte!

    schöne Hinech……

  35. Nochmal an IshtaR:
    Ich hoffe ich habe dich mit meinen Beiträgen nicht verletzt. Du darfst das nicht persönlich nehmen. Mir sind Menschen die sich mit solcherlei Dingen beschäftigen und selbst nachdenken auf jeden Fall wesentlich lieber als die vielen ignoranten Konsumgeier, die einem so auf der Straße begegnen. Zu den Sonnenstürmen: Herr Broers vertritt auch die These, dass die Sonnenaktivität einen entsprechenden Einfluss auf die Psyche hat. Finde ich auch ein interessantens Thema, sicherlich ein Artikel wert, allerdings reicht das natürlich schon beträchtlich in das Gebiet der Neurologie hinein. Außerdem fürchte ich, dass ich langsam \“Off-Topic\“ werde, wie man so schön sagt. Tut mir leid.

  36. @Ishtar: nun, wenn man sich für jede \“Theorie\“, für die es überhaupt keierlei Belege gibt, vorbereiten würde (hast du dich auch auf den Nibiru-Durchgang 2003 vorbereitet? Oder auf Uriellas angesagter Weltuntergang im Jahr 2000? Wie sieht es mit all den vielen Tausend anderen vorhergesagten Weltuntergängen aus? Die Faktenlage ist in diesem Fall (\“Nibiru\“) auch nicht besser als damals…).

    @Optional: Betreffend Sonnensturm: Starke Sonnenstürme sind tatsächlich eine reale Gefahr für unvorbereitete und ungeschützte Stromnetze (die USA sind hier noch anfälliger und abhängiger als es Europa schon ist). Die Gefahr ist weniger, dass wir dann ein paar Jahre lang keinen Strom hätten, sondern dass nach dem Black-Out die Zivilisation einen Systemkollaps erleiden könnte (= die Zuliefer- und Verteilflüsse kommen ins Stocken und können nicht mehr ohne Weiteres zum Laufen gebracht werden). Allerdings sind derart heftige Sonnenstürme selten – der letzte der wirklich gefährlichen Kategorie fand 1859 statt. Gegen Katastrophen dieser Art kann man sich aber schon vorbereiten: Nahrungsmittel- und Wasservorrat (5 Liter pro Person und Tag wäre ideal) für mindestens eine Woche (erst anbrauchen wenn sonst keine Nahrungsmittel mehr verfügbar, bevorzugt Dosen- und Trockennahrungsmittel), genügend Bargeld (Bankomatenausfall), Ersatzlichtquellen (LED-Taschenlampen, Kerzen…), Batterieradio und aktuelle Medikamente zu Hause. Bei aufziehender Gefahr (Sonnenstürme kommen immer mit Vorwarnung) die Badewanne vorsorglich mit Wasser füllen. Wo möglich: ein Gemüsegarten ist nie schlecht, ebenso das Wohnen in der Nähe einer Wasserquelle (wenn man Wasser in PET-Flaschen dem Sonnenlicht aussetzt, wird es innerhalb von Stunden desinfisziert). Das soll niemandem Angst machen – doch ein bisschen Vorbereitung auf eventuelle Probleme in der Versorgungskette kann nie schaden. Auch gerade im Hinblick auf eine Grippe-Pandemie.

  37. also ich muss schon sagen das mir die profund scheinenede Argumentation Bynaus hier sehr gefällt und ich die Disskussion mit den verschiedenen Meinungen geniesse. Allerdings glaube ich auch herrauszulesen das die Menschen eine Katastrophe geradezu herbeisehnen, sei es unbeswusst oder abgeschrieben. Das auf diesem Planeten zumindest politisch etwas nicht ideal
    verläuft ist sicher allen klar und es scheinen , Dank Internet immer mehr Leute zu sein die zu gewissen Themen geführt werden. Da ich denke das es keine Zufälle gibt kann es also durchaus sein das dies alles zu einem Prozess gehört dessen Ausgang wir noch nicht kennen und dessen Grund wir nur meinen zu verstehen. Um mal ein neues Szenario einbringen das durchaus schon wissenschaftlich (siehe Dr. Broers) belegbar ist. Dabei geht es um einen zu erwartenden Sonnensturm der uns ein paar Jahre ohne Strom bescheren könnte. Wie wärs denn damit? Dann haben wir auf jeden Fall auch erstmal etwas Zeit über einige Sachen nochmal nachzudenken 😉 Nibiru betrachte ich für mich erstmal für abgehackt.. Sport frei!

  38. Also ich hab\‘ mir mal die Videos \“Nibiru kommt auf uns zu! guckt alle Teil\“ von Marshall Masters auf MyVideo angesehen. So einen zusammenhanglosen Blödsinn hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Das traurige daran ist: wie so ein zuerstmal interessantes und durchaus auch mystisch ansprechendes Thema als Fussabtreter für derartige verblendende Heucheleien benutzt wird. Das erheiternde daran ist: Würde tatsächlich ein \“NiBiRu\“ kommen, der mal ein wenig aufräumt und in ein neues, höheres Bewusstseins-Zeitalter führt, so wäre der verehrte Herr Masters sicherlich einer der Ersteren, die auf der Strecke bleiben.

  39. Hallo

    ich habe weiter unten schon erwähnt, was ich in mom für lektüre lese!
    Wie das Team diese Orbitalparameter erarbeitet hat wird beschrieben.
    es gilt immer noch; lesen müsst Ihr selbst!

    Wie schon gesagt, ich will hier nichts und niemand überzeugen, es muss jeder selber wissen.
    Ich persönlich halte es mit meinem Plan wie mit Gummis.
    Lieber einen haben und Ihn nicht brauchen, als keinen haben und ihn brauchen ;o)

    @Bynaus
    für mich bleibt eigentlich nur noch die Frage, wer Dich zur rechenschaft ziehen wird, wenn die Leute die auf Dich gehört haben mit ihren Familien ohne Plan dastehen wenn die Kataklysmen beginnen?!?

    Lieber Gruss

  40. Ich bezweifle sehr, dass Ishtar \“profitable Interessen\“ zu wahren hat, wenn er seine Quellen nicht nennt. Ich glaube eher, das ist eine moderne Variation der Angst der mittelalterlichen Kirchenoberen, durch Galileos Teleskop zu blicken und die Jupitermonde mit eigenen Augen zu sehen…

    Was den Tsunami betrifft: Nicht jedes Erdbeben, das einen Tsunami auslösen kann, tut dies auch tatsächlich – deshalb werden ja auch Tsunami-Warnungen herausgegeben. Eine Ewakuation eines ganzen Küstenstreifens ist jedoch sehr teuer und kann leicht im Chaos enden. Natürlich ist man im Nachhinein immer schlauer, aber letztlich konnte nichts und niemand der indonesischen und thailändischen Regierung garantieren, dass es diesmal kein Fehlalarm ist. Aber das führt und jetzt nur vom Thema weg.

  41. Scheint sich wohl Nibiru als Hirngespinst oder Verklärung aufzudecken bei so vielen jungen Wissenschaftlern hier 🙂 .
    Aufgeklärt nehme ich nunmal hin, daß es wohl erfreulicherweise keine Katastrophe geben wird , obwohl die Menschheit manchmal eine bräuchte…siehe Atlantis etc.
    Da wir nun mittlerweile genug von Finanzkrisen und dessen Schurken gebeutelt sind, muß das nicht auch noch kommen und wir ziehen auch so Lehren, denke ich mal. Nun muß ich aber Mono kurz mal korrigieren, Heimlichtuereien sind kein Kindergarten ! Damals oft im kalten Krieg benutzt, heute auch um profitable Interessen zu wahren ! Da gäbe es viele Beispiele. Mit fällt da der große Tsunami ein, der den seismologischen Stationen vorab bekannt war und die auch einigen Regierungen gewarnt haben, was sie heute natürlich noch verschweigen ! Was meint Ihr dazu ? Warum sollten Parallelen für weitere Katastrophen nicht wieder vorkommen ?

  42. Nun, der Schock müsste wohl bis 2012 warten, denn bis dahin wird es immer etwas geben, das als NiBiRu herhalten kann. Ich will mich hier auf keine Seite stellen und bin prinzipiell offen und unvoreingenommen für solche Dinge. Ich will sogar sagen, dass ich sehr anfällig bin für Theorien dieser Art, aber wie Bynaus schon angedeutet hat, wenn es diesen Planeten gibt, dann finde ich den Umgang vieler \“Gläubiger\“ mit diesem Thema schon etwas grotesk. Was ist aus dem NiBiRu von 2003 geworden? Gibt es irgendwo eine Erklärung, weshalb sich das ganze nun auf 2012 verlegt hat, eine die es erlaubt all die damals eingesetzte Energie und Überzeugung nun ohne Abstriche auf 2012 zu übertragen? Eine die es erlaubt weiter an NiBiRu festzuhalten ohne das Jahr 2003 in irgendeine öde Ecke des Gehirns zu verschieben, sondern bewusst in die Überzeugung zu integrieren? Hinzu kommt die Heimlichtuerei vieler Leute. Reaktionen wie \“Wir haben die Koordinaten, sagen sie aber nicht\“ sind einfach purer Kindergarten und angesichts eines solchen Themas, wie bereits erwähnt, einfach nur grotesk. Was IshtaR betrifft, so weiß ich nicht, ob seine Reaktion auf die Herkunft der Koordinaten nicht einfach auf einer \“Eingeschnapptheit\“ beruht, die ich sogar etwas nachvollziehen kann. Aber auch da hat Bynaus recht: ein einfacher Link würde genügen, eigentlich auch schon, wenn man die Koordinaten hinsetzt. P.S: Die Sonne hab\‘ ich inzwischen mehrere Dutzend Male fotografiert auch in der Vergangenheit, da ich prinzipiell gerne Himmelsaufnahmen mache, etwas, das ich als NiBiRu identifizieren könnte, hab\‘ ich dabei nie entdeckt, aber so etwas wird meistens nicht gesagt.

  43. Oh my, Zetatalk… wo aus Reflektionen in der Kamera-Linse ganze Planeten gezaubert werden…

    Nein, ich kann das nicht ableiten, wo die Koordinaten her sind. Ein einfacher Link würde es auch tun? Und ja, genauso ist es: ein paar Spinner, die mit der Leichtgläubigkeit der Leute grossen Reibach machen wollen. Sollte der \“Planet X\“ ursprünglich nicht schon 2003 vorbei kommen?

    Zum Beispiel…

    armageddononline.tripod.com/planetx.htm
    http://www.metatech.org/planet_x_nibiru_earth_changes.html

    etc etc. Schreibt da noch jemand was? Wie gehen die Leute mit ihrer komplett falschen Voraussage, von der sie vorher felsenfest überzeugt waren (\“Mai 2003!\“ – das erinnert mich doch an was… wars vielleicht der 15.Mai?), um? Sind sie jetzt alle auf 2012 umgestiegen (was kommt danach?)? Tragisch, tragisch, diese komplett überflüssige Hysterie. Ich hoffe, dass wenigstens all diejenigen, die hier schreiben, diesen Sommer einen heilsamen Schock erleben, wenn \“Nibiru\“ doch nicht sichbar wird…

  44. Hi@all
    wo ich die koordinaten her habe kannst Du unten ableiten.
    ich würde mir aber die mühe auch nicht machen!
    sind ja sowieso nur alles spinner die irgendwelche sachen aus der luft greifen um ein paar bücher zu verkaufen *gähn*
    gruss

Schreibe einen Kommentar zu warum? Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*