Mai 07 2009

Schlechtes Klima

Es gibt sie noch immer, die Klimaskeptiker. Leute, die nicht wahrhaben oder akzeptieren wollen, dass es der Mensch ist, der die globale Erwärmung verursacht. In diesem Artikel wird die Kette vom Menschen zur Erwärmung lückenlos aufgereiht.

Noch gibt es das ewige Eis

Noch gibt es das ewige Eis

Das Klima auf der Erde ist variabel: die Erde ist in ihrer Geschichte schon einige Male zwischen einem Eishaus (wobei möglicherweise die Ozeane von Pol zu Pol zufroren, die sogenannte „Schneeballerde“) und einem planetenumspannenden Treibhaus (mit eisfreien Polen, tropischen Pflanzen an einem 20 Grad warmen, tropischen Ozean) hin und her geschwankt. Diese Klimaschwankungen finden auf allen möglichen Zeitskalen statt: Eiszeitalter (wie das gegenwärtige, das seit rund 2.8 Millionen Jahren andauert) wechseln sich mit Warmzeitaltern (wie während grossen Teilen der Saurierzeit, oder in der Frühzeit der Zeit der Säugetiere) ab, doch dazwischen gibt es globale und lokale Klimaschwankungen mit kürzeren Zeitperioden. So hat die Zwischeneiszeit, in der wir heute leben, erst vor etwa 11000 Jahren begonnen, am wärmsten war es vor rund 8000 Jahren, und in ein paar 10000 Jahren wird die Nordhemisphäre der Erde wieder von grossen kontinentalen Gletschern bedeckt sein.

Keiner dieser Fakten wird von Klimawissenschaftlern bestritten – niemand behauptet, das Klima sei schon immer gleichbleibend und stabil gewesen, bis der Mensch kam.

Der Gehalt von Treibhausgasen in der Atmosphäre ist ebenfalls Schwankungen unterworfen. Die frühe Erde hatte hohe Gehalte von CO2 in der Atmosphäre, was verhinderte, dass sie unter einer sehr viel kühleren, jüngeren Sonne in Eis erstarrte. Im Verlauf der Erdgeschichte wurde immer mehr Kohlenstoffdioxid (CO2) aus der Atmosphäre gefiltert und in der Biosphäre und den Gesteinen gebunden (und das bei ständiger Nachlieferung durch Vulkane). Die verschiedenen Prozesse, die CO2 binden oder auch wieder freisetzen arbeiten mit unterschiedlicher Effizienz, und werden von verschiedenen Faktoren wie Temperatur, Eis- und Vegetationsbedeckung der Kontinente, Salzgehalt des Ozeans und so weiter beeinflusst.

So führt etwa der Rückzug von kontinentalen Eisschilden am Ende einer Eiszeit (dem Beginn einer Zwischeneiszeit) sowie die Erwärmung des Ozeans dazu, dass weniger CO2 gebunden wird – der CO2-Pegel in der Atmosphäre steigt an. Dieses CO2 sorgt dann für eine stärkere Erwärmung, womit der CO2-Pegel noch weiter ansteigt, und so weiter, so lange, bis der CO2-Pegel wieder auf dem Wert der letzten Zwischeneiszeit angekommen ist (ca 280 „ppm“ = CO2-Teilchen pro Million Atmosphärenteilchen in Zwischeneiszeiten, etwa 200 ppm in Eiszeiten). In Klimaarchiven, wie sie etwa aus Eisbohrkernen erstellt werden, sieht das dann so aus, dass das CO2 der Erwärmung zu folgen scheint, das heisst, die Freisetzung von CO2 scheint die FOLGE der Erwärmung zu sein, nicht deren URSACHE. Die Ursache für die Anfängliche kleine Erwärmung ist tatsächlich nicht im CO2 zu suchen, sondern in periodischen Änderungen der Orbitalparameter der Erde. Die Exzentrizität der Umlaufbahn, die Neigung der Erdachse und die Richtung, in die die Erdachse zeigt, schwanken mit Perioden von rund 100000, 40000 und 24000 Jahren – ihre Überlagerung zeichnet exakt die Temperaturkurve der Erde für die letzten paar Millionen Jahre nach. Doch rechnet man die tatsächliche Erwärmung aus, die die Änderung dieser Orbitalparameter auf die Erde bewirken, ist sie sehr viel kleiner als die tatsächlich beobachtete Erwärmung – diese Diskrepanz lässt sich nur durch die Wirkung des Treibhausgases CO2 erklären. Durch die Orbitalparameteränderungen erwärmt sich also die Erde etwas, worauf CO2 freigestzt wird – dieses verstärkt die kleine Erwärmung, womit noch mehr CO2 frei wird, und so weiter – so lange, bis wir wieder eine Zwischeneiszeit haben. Diese Erwärmung kann sehr schnell von statten gehen. Ändern sich die Orbitalparameter wieder, fällt etwas Erwärmung weg, der Ozean kühlt etwas aus und kann mehr CO2 binden, die Temperaturen fallen, die Eisschilde wachsen und die Erde findet sich in der Eiszeit wieder. Änderungen wie diese spielen sich allerdings in Zeiträumen ab, die sehr viel grösser sind als ein Menschenleben, in tausenden von Jahren.

Doch nun kommt der Mensch ins Spiel. Der Mensch hat tatsächlich schon sehr früh damit begonnen, das Klima zu beeinflussen: Europa war einst von Wald bedeckt, Nordafrika, gerade die Sahara, waren einst grün. Grossräumige Waldrodungen, die damit verbundenen Freisetzung von CO2, die Ausbreitung von Wüsten – das alles gab es schon in der Antike, wobei aber nicht klar ist, inwieweit der Mensch hier eine Rolle spielte und inwiefern natürliche Schwankungen verantwortlich zu machen sind. Seit etwa 150 Jahren jedoch ist das eine ganz andere Sache. Der Mensch hat begonnen, kohlenstoffreiche fossile Rohstoffe zu verbrennen.

Das ist, vordergründig, eine sehr gute Idee: mit Ausnahme von nuklearen Brennstoffen haben die kohlenstoffreichen fossilen Rohstoffe die höchste Energiedichte aller möglichen Energieträger auf der Erde überhaupt, und, noch besser, sie sind in „geologischen Ausmassen“ (das irdische äquivalent von „astronomischen Ausmassen“) vorhanden, das heisst, es gibt so enorm-unglaublich-erdrückend-viel davon, dass man Menschen in der frühen Industrialisierung die Idee nicht verübeln kann, fossile Rohstoffe seien nahezu unbegrenzt. Auch der Sauerstoff, der zur Verbrennung notwendig ist, ist allgegenwärtig und in „geologischen“ Ausmassen vorhanden. Wie gesagt – auf den ersten Blick ist es eine ausgezeichnete Idee, und diese Idee hat unsere moderne Gesellschaft mit all ihrer Technik hervorgebracht.

Auf den zweiten Blick gibt es, wie wir heute wissen, einen Haken: CO2 ist ein Treibhausgas und spielt in der Temperaturregulation der Erde eine wichtige Rolle. Am Anfang war das kein Problem: die Mengen an CO2, die der Mensch produzierte, waren im Vergleich zum atmosphärischen CO2 absolut vernachlässigbar. Doch genau diese Nutzung dieser ausgezeichneten „Energiequelle“ hat die Menschheit zu einer globalen Kraft von geologischen Ausmassen und Reichweite anschwellen lassen. Energie wurde so billig, und wir konsumieren so viel davon, dass wir heute tatsächlich daran sind, Vorräte von geologischen Ausmassen zu erschöpfen (heute ist etwa die Hälfte der fossilen Rohstoffe verbrannt) – und Treibhausgase in geologisch relevanten Mengen freizusetzen. In den letzten 150 Jahren sind rund 120 ppm CO2 hinzugegkommen (nun haben wir also rund 400 ppm CO2 in der Atmosphäre, so viel wie schon seit einigen Millionen Jahren nicht mehr) – diese Menge passt ziemlich gut zur Summe aller kohlenstoffreichen fossilen Rohstoffe, die verbrannt wurden. Auch das Verhältnis der Kohlenstoffisotope hat sich verändert: fossile Rohstoffe haben etwas mehr Kohlenstoff-12 als Kohlenstoff-13 – und in den letzten 150 Jahren ist das Verhältnis von Kohlenstoff-12 zu Kohlenstoff-13 stetig gestiegen. Es besteht also kein Zweifel: das zusätzliche CO2 in der Atmosphäre stammt aus der Verbrennung der fossilen Rohstoffe.

CO2 ist ein Treibhausgas – wir wissen das nicht nur aus Laborexperimenten, sondern auch aus der Erdgeschichte. Es gab Zeiten, in denen die CO2-Konzentration deutlich höher war, höher noch als heute – und da war es auch deutlich wärmer (eisfreie Pole zum Beispiel). Wir sehen auch unseren Nachbarplaneten, die Venus: deren Atmosphäre besteht zu 95% aus CO2: an der Oberfläche herrschen 480 Grad Celsius, obwohl es (bei einem wolkenfreien Planeten) ohne CO2 nur etwa 50 Grad wären (wobei man hier noch anfügen muss, dass die höhere Temperatur nicht nur mit dem CO2, sondern auch mit der dichteren Atmosphäre zu tun hat).

Es kann also keinen Zweifel über folgende zwei Dinge geben: CO2 IST ein klimaaktives Treibhausgas, und der Mensch SETZT es in geologisch relevanten Mengen frei. Früher oder später MUSS dies zu einer Erwämung führen – und genau diese Erwärmung wird auch beobachtet. Die Strahlungsleistung der Sonne hat sich kaum verändert – selbst bei grosszügigster Auslegung kann die Sonne aufgrund der vorhandenen Daten nicht mehr als einen Drittel der gegenwärtigen Erwärmung ausmachen.

Warum sollte einem also die menschgemachte Klimaerwärmung Sorgen machen? Wenn das alles schon mal da war, wenn es also in der Saurierzeit etwa eisfreie Pole gab, warum macht man denn ein so grosses Aufhebens darum? Die Erde wird es doch überleben. Richtig – die Erde schon. Ein Planet ist ohnehin einigermassen unverwüstlich. Wäre der Mensch nicht, würde ich mir auch keine grossen Sorgen um die Biosphäre machen – die passt sich schon an (in Anwesenheit des Menschen ist das nicht so einfach: werden Lebensräume zerstört, so haben Tiere und Pflanzen heute keine grossen Ausweichmöglichkeiten, denn überall dort, wo sie hinwandern könnten, treffen sie auf Menschen). Die einzigen, die wirklich ein grosses Problem mit der Klimaerwärmung bekommen könnten, wenn sie ungehindert fortschreitet, sind wir – wir Menschen, unsere Zivilisation. Wir haben uns in dieser engen Welt eingerichtet: Milliarden Menschen verlassen sich darauf, dass die Kornkammern der Welt weiterhin Nahrungsmitteln in grossen Mengen produzieren und sie damit versorgen. Doch wenn Klimazonen zu wandern beginnen, ändert sich alles. Wer von Hungersnöten geplagt wird, wandert in Zonen ab, in denen die Nahrungsmittelversorgung noch gewährleistet ist. Wenn der Meeresspiegel steigt, stehen billionenteure Infrastrukturanlagen plötzlich im Wasser. Die Klimaerwärmung bringt eine Zeit der Anpassung an neue Umstände mit sich, und das wird nicht ohne Spannungen gehen – als ob die Menschheit noch mehr Spannungen brauchen könnte, in einer Welt, in der die einstmals in „geologischen Ausmassen“ vorhandenen Rohstoffe zur Neige gehen. Klimamodelle zeigen, dass es mittlerweile sogar nahezu aussichtslos geworden ist, das weltweite Klima um nur gerade 2 Grad zu erwärmen – vermutlich werden es deutlich mehr sein, 3, vielleicht 4, möglicherweise 6 Grad. Das würde tatsächlich bedeuten, dass wir die Erde permanent aus ihrem Eiszeitzyklus reissen und sie in eine Warmzeit befördern, wie es sie seit rund 55 Millionen Jahren (im Eozän) nicht mehr gegeben hat. Damals waren allerdings die Meeresspiegel um rund 100 m höher (wobei eine derart grosse Meeresspiegelanpassung tausende von Jahren braucht – schliesslich müssen der antarktische und grönländische Eisschild abtauen, und das geht nicht von heute auf morgen. Allerdings könnte ein kollaps des Westantarktischen Eisschildes sehr viel schneller geschehen, im Umfang von Jahrzehnten – und dies alleine würde einen Meeresspiegelanstieg von 5-6 m bedeuten).

Die Welt der Zukunft wird einfacher und vorhersehbarer, wenn wir versuchen, das Klima möglichst schnell zu stabilisieren – mit welchen Mitteln auch immer (ich glaube nicht, dass „Verzicht“ das einzige Mittel ist – wir müssten aktiver vorgehen und direkt ins Klima eingreiffen – doch dazu ein ander Mal mehr). Die Menschheit ist eine geologische Kraft geworden – deshalb muss sie in der Klimafrage auch auf globaler Ebene agieren und die Stabilisierung des Klimas aktiv vorantreiben, statt auf Probleme zu reagieren.

52 Comments

  • By Daniel, 11. Mai 2009 @ 17:07

    Der Energiebedarf scheint nicht das Hauptproblem zu sein.
    Einige kleine Vorschläge gefällig?

    Förderung der Kernfusion und Reaktortechnik zur Erzeugung von Energie für Wirtschaft und Produktion.
    Förderung der Energiespeichertechnik für Mobilität und flexible Einsatzmöglichkeiten.
    Förderung der Solartechnik und Geothermischen Kraftwerken für Wärme- und Strombedarf.

    Es wäre ja soo einfach …..

  • By Der Sachse, 19. Mai 2009 @ 20:19

    und dazu noch Thoriumkraftwerke

    … Wenn das doch bloß auch die Politiker wüssten!

  • By Der Franke, 13. Juni 2009 @ 12:33

    Der Artikel besagt, daß es die Klimaschwankungen schon immer gab. Weiter müßte man ihn eigentlich gar nicht lesen. Aber wenn man Spaß an viel Unsinn hat, sollte man ihn weiterlesen. Ursachen und Wirkungen werden von den Klimaleugnern vertauscht, normale Phänomene werden anormal behauptet, weil deren Schwankung angeblich höher ausgefallen ist und dann muß sogar die Venus mit ihrer dichten Atmosphäre als völlig unpassendes Beispiel herangezogen werden. Richtig ist, daß auch der Mars seit etwa 30 Jahren offensichtlich von uns Menschen profitieren muß. Weil wir hier die Erde aufheizen, in den letzten 30 Jahren um 0,7 K, hat sich doch auch der Mars im selben Zeitraum ebenfalls erwärmt. Um etwa 0,65 K.

    Oder ist es gar der Mars, welcher unsere Erde erwärmt und die wiederum den Mars?

    So wird es wohl sein. Ansonsten könnte sich der Mars gar nicht so stark erwärmt haben. Eine kleine Rechnung beweist nämlich, daß sich der Mars nur um 0,000000000000000024 K durch die Erde erwärmt haben könnte. Aber weil die Beziehung sich gegenseitig hochschaukelt, Erde erwärmt Mars und der Mars wieder die Erde und die wieder den Mars usw., ist nun der Marstemperaturanstieg schon fast so groß wie der der Erde.

    Damit ist gleichzeitig die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit bewiesen. Die gemessenen Temperaturänderung sind nämlich nur dann zu erklären, wenn man bei der Laufzeitberechnung der Strahlung zwischen Mars und Erde trotz unterschiedlicher Geschwindigkeit der beiden Planeten die Lichtgeschwindigkeit als konstant ansetzt! Im anderen Falle ergäbe sich eine um 0,0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000421 K erhöhte Temperatur.
    Dies wurde aber nachweislich nicht gemessen!

  • By Bynaus, 15. Juni 2009 @ 20:49

    Ich empfehle Thermodynamik I, irgend eine Uni oder ein Einsteigerbuch zum Thema. Mehr muss darüber auch nicht gesagt werden…

  • By Unbekannter Gast, 22. Juni 2009 @ 16:02

    Auf dem Planeten Erde sind sich Gesetzgeber, Politik und Wirtschaft vollkommen einig.

    Anlagen und Geräte, welche CO2 produzieren, dürfen in unbegrenzter Zahl hergestellt werden.
    Allein der Käufer und Betreiber von CO2 produzierenden Anlagen trägt die gesamte Verantwortung für die ausgestossene Menge CO2 in die Umwelt und den damit verbundenen Folgen.

  • By Daniel, 22. Juni 2009 @ 17:32

    Durch den Handel mit Emissionszertifikaten als umweltpolitisches Instrumentarium, kann ein allfälliges Emissionsproblem mit CO2 vollständig beseitigt werden. Gleichzeitig werden Defizite im Staatshaushalt vermindert.Ein Studium der Thermodynamik oder anderer Wissenschaftlicher Fächgebiete wird nicht benötigt. Einfach nur Zertifikate kaufen.

  • By Der Beobachter, 19. August 2009 @ 19:05

    Man sollte nicht nur die Erzeuger des CO2 mit einem komplizierten Emissionshandel belegen sondern auch die eigentlichen Träger des Kohlenstoffs, nämlich Kohle Gas und Öl, mit einer entsprechenden CO2-Steuer, die zweckgebunden in dezentrale erneuerbare Energie und intelligente Netze investiert werden muss.

  • By Unbekannter Gast, 1. Oktober 2009 @ 17:34

    Ach ja, der liebe Klimawandel…
    Wie gross ist der \“Humane\“ Ausstoss in Prozent pro Jahr gem. IPCC? 3%?
    Wie gross ist der CO2 Anteil in unserer Luft? 78%N 21%O und 1% Spuren- und Edelgase, davon CO2 0.055% (und davon 3%)?!?!
    Wie bezahlen die \“Inhumanen\“ Verschmutzer ihren CO2 ausstoss? Ich meine, okay, eine Kuh gibt als Gegenleistung Milch (so zusagen ein Barter Geschäft), was geben uns die Vulkane, ausser sauren Regen, Aschewolken usw? Vorallem, wie wollt ihr sie zwingen, sofort aufzuhören, 97% des Weltweiten CO2 zu erzeugen? Bombing for Climate Peace?
    Und weshalb spricht hier niemand von Herrn Mojib Latif, der anscheinend die Seite gewechselt hat? Früher war das einer der Päpste der Klimajünger. Und heute?

    hXXp://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klimawandel-offener-brief-an-kanzlerin-merkel-temperaturmessungen-ab-1701-widerlegen-anthropogen-verursachte-temperaturschwankungen/
    Huiuiui, da finden sich ja noch mehr schlaue Köpfe als in diesem Forum…
    Ausserdem, wie soll ein \“Gas\“, dass in einer Konzentration von 400 ppm (400 Teile PRO MILLION Teile) eine \“dichte\“ Hülle um unseren Planeten bilden, wo es doch zusätzlich noch 1.5 mal schwerer als \“Luft\“ ist?
    Dann musste ich auch noch DASS hier lesen…
    hXXp://www.nationalpost.com/news/story.html?id=164002
    Nach diesem Schock, folgte dann dieses Dokument, was mich völlig paralysierte…
    hXXp://www.oism.org/pproject/s33p1845.htm
    Nach diesem Bericht war ich dann völlig von der Rolle…
    hXXp://www.bueso.de/node/1910/print
    Als ich dann auch noch lesen musste, dass \“Goldman Sucks\“ extrem interessiert an diesen Zertifikaten (\“Cap and Trade\“) ist und Al Gore (dessen Villa ultra Klimaneutral ist) ebenfalls kräftig mitverdienen möchte – natürlich zum Wohle der Umwelt – beginnt bei mir nun langsam der \“Abfall\“ von dieser meiner (Klima-) Religion. Natürlich mache ich mir extreme Sorgen um mich, was mich als Ketzer erwartet. Aus diesem Grund Bitte ich euch, diese Beiträge fundiert zu wiederlegen und meine CO2 geplagte Seele zu befreien.

  • By ArschohneHose, 1. Oktober 2009 @ 18:32

    \“Die Welt der Zukunft wird einfacher und vorhersehbarer, wenn wir versuchen, das Klima möglichst schnell zu stabilisieren – mit welchen Mitteln auch immer (ich glaube nicht, dass \“Verzicht\“ das einzige Mittel ist – wir müssten aktiver vorgehen und direkt ins Klima eingreiffen – doch dazu ein ander Mal mehr). Die Menschheit ist eine geologische Kraft geworden – deshalb muss sie in der Klimafrage auch auf globaler Ebene agieren und die Stabilisierung des Klimas aktiv vorantreiben, statt auf Probleme zu reagieren.\“
    Heisst das, Du beführwortest \“Geoenginering\“ a là HAARP / Chemtrails (Welsbach Patent!)? Ins Klima eingreiffen! Tsts, Toll, wirklich toller Vorschlag! Keiner hat das Klima wirklich begriffen, aber der Mensch soll korrigierend eingreifen! Wie das rauskommen wird ist klar – arme Erde!
    Ausserdem müsst ihr euch langsam entscheiden: Gibt es natürliche Schwankungen und wenn ja, weshalb müssen diese dann stabilisiert werden, wenn sie natürlich sind?

    Ausserdem, weshalb läuft mein Drink in der Bar nicht über, wenn die Eiswürfel darin schmelzen?

  • By Bynaus, 2. Oktober 2009 @ 18:01

    Die Darstellung, der Mensch trage \“nur 3%\“ des CO2-Ausstosses bei, ist irreführend. Der Mensch ist zu 100% für den ANSTIEG der CO2-Konzentration verantwortlich, selbst wenn die Bio- und Geosphäre insgesamt grössere Mengen pro Jahr umsetzt als der Mensch freisetzt. Du kannst dir das Klimasystem als eine gigantische Firma vorstellen, die – bevor der Mensch kam – in etwa gleich viel verdiente wie ausgab (obwohl das in der Vergangenheit auch schon mal anders war, siehe Eiszeitenzyklus). Der Gewinn – und damit das Wachstum des Kaptials (die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre) – war nahezu Null. Nun kommt der Mensch: Der Mensch ist für diese Firma wie ein Kunde, der bezahlt und nichts nimmt – entsprechend steigt der Gewinn der Firma und damit ihr Kapital, unabhängig davon, dass dieser Gewinn, gemessen am Umsatz, noch immer relativ klein ist.

    In den letzten 150 Jahren ist die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre von 280 auf 400 ppm gestiegen. Nimmt man die Gesamtmenge des von Menschen freigesetzen CO2 in dieser Zeit, sollten es sogar deutlich mehr sein: rund die Hälfte allen anthropogenen CO2s wird nämlich irgendwo im System Erde \“absorbiert\“ (man weiss nicht genau, wo).

    Siehe: oto2.wustl.edu/bbears/trajcom/carbon3.htm

    CO2 bildet doch keine \“Hülle um den Planeten\“. Es ist Teil der Luft und ist, wie diese überhaupt, komplett durchmischt.

    Ja, ich befürworte Geoengeniering (nein, weder \“HAARP\“ noch die imgainären \“Chemtrails\“ haben damit etwas zu tun). Und zwar in einer ganz einfachen Art und Weise: Wir fügen dem Klimasystem CO2 hinzu – also holen wir es wieder aus der Atmosphäre. Das ist technisch nicht schwierig (kostet etwas Energie, aber nicht astronomisch viel) und nicht gefährlich, weil wir ja wissen, dass die Erde mit 280 ppm problemlos bewohnbar war. Die Idee wäre, die CO2-Rückgewinnung schneller voran zu treiben als die Zunahme des CO2-Ausstosses, so dass der oben genannte Gewinn insgesamt in einen \“Verlust\“ übergeht und so das Kapital wieder verzehrt – natürlich nur soweit, bis wir wieder auf dem vorindustriellen Stand sind.

    Ja, natürlich gibt es natürliche Schwankungen. Die gegenwärtige Klimaerwärmung ist jedoch eindeutig keine \“natürliche Schwankung\“. Aber warum sollten diese natürlichen Schwankungen, sollten sie einmal eine Rolle spielen, nicht auch stabilisiert werden? Die Menschheit \“zählt\“ darauf, dass das gegenwärtige Klima (plusminus) erhalten bleibt, z.B. was den Anbau von Nahrungsmitteln angeht, oder auch den Lebensraum in Küstennähe. Der Mensch greift überall korrigierend in die Natur ein, wenn sich das für ihn \“lohnt\“: Bäche werden korrigiert und verbaut, damit sie bei Starkniederschlägen nicht über die Ufer treten. Eine stabilisiertes Klima geht in die gleiche Richtung, lediglich auf globaler statt lokaler Ebene.

    Und zum Schluss kommt noch der alte Heuler von den schmelzenen Eisstücken: Der Ozean steigt (heute) vorwiegend, weil er sich erwärmt und deshalb thermisch ausdehnt. Schwimmendes Eis trägt keinen Millimeter zum steigenden Meeresspiegel bei, aber das abschmelzende Eis, das auf dem Land aufliegt (Grönland und Antarktis), schon.

  • By ArschohneHose, 2. Oktober 2009 @ 19:40

    Ihr wisst schon, 2° C Plus kein Problem um zu überleben,
    2° C Minus und mehrere Millionen bekommen riesen Probleme…
    nur soviel dazu!

    Ausserdem gibt es vorallem da Überschwemmungen etc. WO DER MENSCH IN DER VERGANGENHEIT \“KORRIGIEREND\“ EINGEGRIFFEN HAT!
    Siehe die Zahlreichen Gewässerkorrekturen der Schweiz (natürlich hat die Verdichtung und Bebauung der Böden auch einfluss!). Bangladesh hat erst seit 1956 die extremen Überschwemmungsprobleme! Damals wurde der Hanf verteufelt (Danke USA!) und halb Bangladesh davon \“befreit\“ (Bang heist \“Hanf\“ Desh \“Mensch\“)
    Weiter wächst die Antarktis seit min. 3 Jahren wieder, soviel zu dem Thema! Material ist im internet verfügbar. Genauso verhät es sich mit der Arktis, die im vergleich zu 1987 wesentlich zugelegt hat!
    Die Ausssagen etc. der Klimawissenschaftler werden von Dir nicht erwähnt, weil es nicht in dein religiöses Weltbild passt und Du sie nicht wiederlegen kannst!
    Weshalb soll die Aussage bez. 3 % Irreführend sein?!?!?!
    von 100% freigesetztem CO2 ist der Mensch für 3% verantwortlich, oder möchtest Du deinen Wissenschaftler / Kollegen wiedersprechen?
    Wie gesagt, keiner hats begriffen, aber alle wollen am Rädchen drehen – ist schliesslich gut für die Karriere, ähm nein, für die Umwelt!
    Dass Pflanzen besser gedeihen, wenn sie a) mehr CO2 und b) mehr Temp. zur Verfügung haben weisst Du schon oder?
    Achso, das CO2 bildet keine Hülle. Hm, Du wiedersprichst schon wieder deinen Kollegen (oder min. den Zeitungen die solchen BuSh drucken)!

    Wie gesagt, es geht hier nicht um die Umwelt oder dergleichen, es geht um Geld und Macht! Ihr werden einfach durch diese pseudo New Age Religion instrumentalisiert!
    Apropo Chemtrails, der Begriff ist sicher ein Sammelbecken voller BuSh, aber das Welsbach Patent existiert! Diese Art des \“Geoenginering\“ wurde ja auch schon abgedruckt – KRANK!
    Ich hätte lieber wieder das Klima, dass um 0 nach Christus (okay, vor 2009 Jahren) geherrscht hat, dann könnten die Engländer auch wieder Weinreben pflanzen und müssten kein lauwarmes Bier sauffen.
    Auch wenn wir den Humanen CO2 Ausstoss auf NULL fahren, ein Mt. St. Helen ereigniss, und alles war für die Katz! 🙂

    Wie gesagt, der Klimawandel wurde wegen Frost abgesagt! Oder wie es Herr Mojib ausdrückte: \“Es wird eine deutliche Abkühlung geben!\“

  • By ArschohneHose, 2. Oktober 2009 @ 19:41

    Grönland = GRÜNES LAND!
    War die Kornkammer der Wikinger

  • By Bynaus, 3. Oktober 2009 @ 13:53

    Woher nimmst du die Gewissheit, dass 2° plus keine Probleme bereiten? Der IPCC sieht das ganz anders. Wir leben heute nicht mehr in der Spätantike.

    Die Antarktis \“wächst\“ auch nicht seit 3 Jahren wieder. Über dem Südpol ist es kälter geworden und der Niderschlag hat zugenommen, aber das Schelfeis bricht weiterhin weg und das Abfliessen der antarktischen Gletscher beschleunigt sich konstant.

    z.B. http://www.skepticalscience.com/Is-Antarctic-ice-melting-or-growing.html

    Was die Arktis angeht, reicht ein Blick auf den Verlauf der Ausdehung der Meereseisfläche in den letzten Jahrzehnten, um deine Aussage als simple Lüge zu enttarnen.

    z.B. hier: en.wikipedia.org/wiki/File:Annual_Arctic_Sea_Ice_Minimum.jpg

    Warum diese Aussage irreführend ist, habe ich erklärt. Du ignorierst, dass das Erdsystem CO2 aufnimmt: diese 100% natürlich freigesetzte CO2 wird vom Erdsystem absorbiert, denn ansonsten müsste der CO2-Gehalt der Atmosphäre ja jedes Jahr gewaltig steigen. Die Fähigkeit des Erdsystems, CO2 aufzunehmen, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem der Temperatur. Bisher hat das Erdsystem rund die Hälfte des jährlich vom Menschen freigesetzten CO2 ebenfalls absorbieren können – aber eben nur die Hälfte. DESHALB steigt die CO2-Konzentration in der Atmosphäre.

    Die Sache mit der \“CO2-Hülle\“ hast du oder die unprofessionellen Quellen, auf die du dich stützt, ohne sie zu nennen, offenbar falsch verstanden. Ich kann mir schon vorstellen, woher das kommt: Aus einer Zeichnung, die zeigt, wie das CO2 vom Boden abgestrahlte Strahlung wieder zum Boden hin reflektiert. Das tut das CO2 aber überall, in der gesamten Atmosphäre – es sammelt sich nicht in einer bestimmten Höhe.

    Das Klima, das du gerne hättest (\“Weinreben in Südengland\“), bedeutet eben (HEUTE, bei der heutigen Bevölkerungsdichte) auch, dass hunderte von Millionen Menschen ihre Nahrungsversorgung und ihre küstennahe Heimat verlieren. Die Klimaänderungen aus jener Zeit verliefen langsam, zudem war die Welt sehr dünn bevölkert und praktisch alle Menschen lebten subsistent (davon, was ihnen der lokale Ackerboden bzw Jagdgrund bietet). Heute leben wir in einer komplett anderen Welt. Aber so ein paar Weinreben sind das halt schon wert…

    Die Sache mit Mt. St. Helens ist ebenfalls schlicht falsch (schlecht informiert oder absichtlich gelogen?). Die Eruption von 1980 hat ca. 0.2 Gigatonnen CO2 freigesetzt. Der Mensch setzt jedes Jahr rund 20 Gigatonnen CO2 frei.

    answers.yahoo.com/question/index?qid=20090731071625AAj9cIC

    Grönland war nie grün. Der Kern der Insel war immer (in den letzten 2.7 Mio Jahren) unter Kilometern von Eis begraben. In der frühmittelalterlichen Warmzeit war es warm genug, dass die Wikinger an den südlichsten Küsten für einige Jahrhunderte leben konnten. Nie lebten dort jedoch mehr als ein paar tausend Menschen, verstreut über ein paar hundert Höfe. Eine \“Kornkammer\“ war es sicher nie! Stattdessen hat man etwa Walrosszähne und Felle nach Norwegen exportiert. \“Grönland\“ = \“Grünland\“, die Namensgebung war quasi eine PR-Aktion von Erik dem Roten, der damit möglichst viele Isländer davon überzeugen wollte, sich ihm anzuschliessen und im neuen Land Siedlungen zu bauen (womit er dann, ganz uneigennützig, zu relativ grosser Macht und Einfluss kommen würde).

    Aber wer braucht Fakten, wenn er Gewissheit hat?

  • By ArschohneHose, 22. Oktober 2009 @ 17:37

    Wiederlege erst mal diesen Post, dann sprechen wir über die Unterschiede von Fakten und Gewissheit, gelle?

    `Unbekannter Gast hat am 01.10.2009 15:34:32 geschrieben…

  • By Bynaus, 23. Oktober 2009 @ 11:06

    Ich habe die Inhalte des von dir angesprochenen Post in meinem Post vom 2.10.09, 16:01:40 behandelt. Ausserdem würde ich sagen, nach meinem letzten Post bist eindeutig du in der Bringschuld. Ich fordere dich auf, entweder konstruktiv zur Diskussion beizutragen oder es sein zu lassen.

  • By freemanfriend, 29. Oktober 2009 @ 21:03

    ho ho ho…..wenn ich das hier lese, frage ich mich immer wieder, wieso einfach vergessen wird, wieviel energie die sonne hat. bynaus, schauen sie mal im verhältnis genauer hin. sonne <> mensch
    wissen sie, die sonne schickt in einer stunde soviel energie richtung erde, wie die gesamte menschheit in einem jahr verbrauchen würde.
    merken sie sich eins, NUR DIE SONNE beeinlusst das klima in so einem großen maßstab! der mesch kann nur verdrecken und verschmutzen, aber nicht erhitzen.
    es gibt genug unkäufliche wissentschaftler, die ohne externe beeinflussung ihre studien veröffentlichen.
    es gibt eine universelle regel: cui bono?
    wer verdient an dieser verdammten klimahysterie am meisten?!?!
    \“wir\“ kennen dies abzocker-menschen. ein al gore, ist der letzte dreck auf diesem planeten, er lügt ohne ende! es gibt sehr schöne videos von untersuchungsausschüssen. da kam er möchtig ins schwitzen und stammelte schei**e aus seinem mundwerk.
    anstatt co2 zu besteuern, sollte man lieber die abholzung aufhalten! weil es die letzen großen wälder sind. wir brauchen kein mais aus brasilien.
    NUR DIE SONNE IST \“SCHULD\“ !

  • By Bynaus, 30. Oktober 2009 @ 01:45

    @Freemanfriend: Die Solarkonstante auf der Höhe der Erdbahn ausserhalb der Atmosphäre beträgt rund 1367 Watt pro Quadratmeter (davon kommt nur ein kleiner Teil an der Erdoberfläche an). Das sind ca. 1.74 * 10^17 Watt weltweit, oder 5.5 * 10^24 Joule jährlich. Die Menschheit hingegen braucht etwa 4 * 10^23 Joule jährlich (Quelle: Siehe http://www.bpb.de/wissen/M2PSCV). Das heisst, die Menschheit braucht so viel Energie, wie die Sonne in etwas weniger als einem Monat auf die Erde strahlt.

    Dass \“nur die Sonne\“ das Klima beeinflussen würde, ist schlicht falsch. Nimmt man das Schwarzkörper-Strahlungsgesetz (lässt man also den isolierenden Effekt der Atmosphäre weg), ergibt sich eine globale Mitteltemperatur von -18°C. Ohne Treibhausgase und deren Wirkung gibt es kein Leben auf der Erde!

    Wie ich schon weiter unten erwähnte, wenn die Sonne schuld wäre, müsste ihre Strahlungsleistung in den Jahrzehnten, in denen die Erwärmung beobachtet wurde, zugenommen haben. Man hat die Strahlungsleistung der Sonne die ganze Zeit über mit Satelliten beobachtet – und keine grosse Veränderung festgestellt. Siehe z.B. diese Grafik: en.wikipedia.org/wiki/File:Solar-cycle-data.png

    Ja tatsächlich, \“cui bono\“, wenn wir weitermachen dürfen wie bisher, weil ja \“nur\“ die Sonne \“schuld\“ ist? Ach, die grossen Energiekonzerne, die Milliardengewinne mit den sich verknappenden Ölressourcen einfahren…

  • By ArschohneHose, 30. Oktober 2009 @ 13:27

    Tja, immerhin ist mein Ego in der Lage, zuzugeben, wenn ich mich geirrt / vertippt habe!
    Zuerst werden Quellen gefordert, liefere ich diese, heisst der neu Vorwurf, dass ich nicht auf deine postings eingehe. Liest man sich den ganzen tread durch stellt man jedoch zemlich schnell fest, wer hier \“mauert\“! Wie soll man denn mit Dir Diskutieren, wenn Du die berechtigten Einwände gegen \“deine\“ Thesen immer wieder abqualifizierst resp. Gar nicht erst darauf eingehst?
    Wie gesagt, ich habe alle deine Thesen mit Artikeln von Fachleuten wiederlegt – ZIG Fachleute, die ihre Aussage auch mit Daten untermauert haben – inkl. Quellen!

    Punkto CO2 Hülle und Co. Welche Schmierblätter Drucken denn solch krude Theorien? Diejenigen, die sich dem Klimawandel verschrieben haben und den Bürger \“überzeugen\“ wollen, dass Not am Manne ist! Dass dies nicht stimmt (Hülle) ist klar, doch wird diese Illustration in div. \“Klimawandeldokus / Artikeln\“ genau so dem Bürger aufs Auge gedrückt – deshalb wurde dies von mir erwähnt, um aufzuzeigen mit welchen \“kruden\“ mitteln die Klimaapostel arbeiten!
    Wenn für Dich das absprechen von Kompetenz und die Diffamierung von andern \“Wissenschaftler\“ (Auch ETHlern, siehe Unterschrift Nr. 17 im „offenen Brief an Merkel“) als wiederlegen gilt, ja dann hast Du meine posts wiederlegt. Aber nur dann!
    Auch die Behauptung, dass ich immer wieder neue Behauptungen in den Raum stelle ist leicht zu durchschauen. Mann müsste sich nur mal die Mühe machen, vom hohen Ross der vorgefertigten Meinung herunter steigen und diese \“Wust\“ von links nur kurz zu Gemüte führen. Dann würdest Du feststellen, dass dein Vorwurf nicht greift!
    Dass Du mit manipulierten / Fehlerhaften / unvollständigen Daten hantierst scheint Dich nicht zu stören (darfst Dir eines dieser Worte vor/nach dem „slash“ aussuchen!). Wie gesagt \“beweisen\“ 90\’000 direkte CO2 Messungen seit 1810 KEINEN Anstieg, wie der IPCC und DU in propagierst (Jedenfalls nicht in Deutschland!)! Bist Du darauf eingegangen? Wenn, dann höchstens damit, dass Du dein IPCC Mantra rezitiert hast – immer und immer wieder! Falls dies deine Auffassung einer Diskussion ist, möchte ich nicht Wissen, wie Du ein Diktat definierst.
    Ich habe JEDE EINZELNE meiner Behauptungen mit Quellen belegt! Ob es sich um die \“Bewegung der Gletscher, das Wachstum des Arktische Eisschildes, oder die von Dir publizierten CO2 Konzentrationen handelt! Bist Du darauf eingegangen?
    Wie gesagt, bis heute hast DU keine Quellen oder dergleichen geliefert!

    Zu den Fakten deines post vom 28.10.2009

    Dein Fakt 1 ist \“falsch\“ (wo, wie und durch wen wurde gemessen?)! Das \“beweisen\“ 90000 direkt bestimmte CO2 Messungen in Deutschland – seit 1810!
    QUELLE: offener Brief an Merkel ganz unten, da kann der geneigte Leser die Daten einsehen! Weitere Quelle:
    hxxp://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2/Bad_Honnef/bhonnef1e.htm

    Fakt 2.
    Wann hat deiner Meinung nach die Industrialisierung angefangen? Wenn wir als Beginn die Industrialisierung in England nehmen (zweite hälfte 18Jh), dann stimmt deine Aussage bez. 20cm / 100a. Das hat auch niemand bestritten. Bestritten wurde von mir nur, dass nicht der „Menschliche Klimawandel“ daran Schuld ist!
    Wieso stieg der Meeresspiegel zw. 1600 und 1800 um 85 cm – vor Anbeginn der Industrialisierung? Wenn der Mensch gem. deiner Aussage durch die Nutzung von Fossilen Brennstoffen dafür verantwortlich sein soll, dürfte zu diesem Zeitpunkt keine derart hoher Anstieg zu verzeichnen sein! \“Puls\“ hat dies sehr schön für die Nordsee erfasst!
    Ein weiteres auffälliges Indiz im IPCC Bericht 2007 ist, dass die gezeigte Temp. Grafik im Jahr 2001 endet ( Quelle: hxxp://www.cru.uea.ac.uk/cru/data/temperature/) Dieses Institut liefert unter anderem die Daten für den IPCC Bericht!
    Weshalb endet diese Kurve im Bericht vom 2007 im Jahr 2001? Angst, zuzugeben, dass sich die Erde derzeit abkühlt (obwohl dies in den Medien durch Herrn Mojib Latif ja auch bestätigt wurde)?
    Quelle: hxxp://www.hamburger-bildungsserver.de/welcome.phtml?unten=/klima/ipcc2007/nachweis.html

    Somit ist dein Fakt WIEDERLEGT! Weitere Quelle unten (puls, 9. Zitat, zu finden in Quellen \“offener Brief an Merkel!)
    Weiter zeigt diese Grafik ebenfalls, dass die Temp. und Co2 Schwankungen NICHT Hand in Hand von statten gehen!
    hxxp://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2/Bad_Honnef/bhonnef1e.htm
    hxxp://www.klimanotizen.de/2008.07.12_Puls_AnthropogenerMeeres-Spiegel-Anstieg.pdf

    Fakt3.
    Es hat keiner behauptet, CO2 sei KEIN Klimagas! Nur die Einflussgrösse wurde in abrede gestellt! Dies nicht von mir, sondern durch Frankes Lexikon der Physik! Na ja, ob der CO2 Gehalt und der Temperaturanstieg \“Hand in Hand\“ gehen, ist nicht wirklich bewiesen. Es gibt auch gegenteilige Veröffentlichungen.
    hxxp://www.biokurs.de/treibhaus/180CO2/Bad_Honnef/bhonnef1e.htm

    Zur Antarktis, bevor ich etwas dazu sage, lies den Joseph D\’Aleo Bericht! Der stützt sich auf Daten der NASA:
    hxxp://icecap.us/images/uploads/MISLEADING_REPORTS_ABOUT_ANTARCTICA.pdf
    Könnte dies eine der Ursachen sein?
    hxxp://www.sciencedaily.com/releases/2008/01/080120160720.htm
    Weiter Daten (unter anderem von Nasa)
    hxxp://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/WCMSAlt/iceshelfs_589.pdf

    Dass sich auch die Nasa Fehler macht, wurde ja von Steve McIntyre aufgezeigt.
    Die Quelle: hxxp://www.norcalblogs.com/watts/2007/08/1998_no_longer_the_hottest_yea.html

    Also, bist Du immer noch der Meinung, ich sei nicht auf deine Beiträge eingegangen und hätte meine Behauptungen mit Quellen untermauert?

    Zusammenfassung:
    Ich bin auf folgende von Dir angesprochenen Punkte eingegangen und habe Quellen geliefert:
    – Co2 Konzentration / Messverfahren (indirekt über Quellen!)
    – Globale Temp.
    – Antarktiseis
    – Gletscherwachstum / Schrumpfung
    – Pegelveränderungen der Meere
    – Veränderung der Tiefseetemp. (indirekt über Quelle hxxp://www.klimanotizen.de/2008.07.12_Puls_AnthropogenerMeeres-Spiegel-Anstieg.pdf)

    Falls Dir so, ich hoffe, Du überprüfst nun meine Quellen, bevor Du dich ans löschen machst!

  • By ArschohneHose, 30. Oktober 2009 @ 13:33

    UBS, Quelle für Artik vergessen!
    hxxp://www.readers-edition.de/2009/09/16/das-ende-der-arktischen-schmelzsaison-ein-resuemee/print/

  • By Bynaus, 30. Oktober 2009 @ 16:31

    Es ist ganz einfach. In einer Diskussion werden Argumente ausgetauscht, diskutiert und die Behauptungen mit Quellen belegt. Das hat hier nicht stattgefunden, hoffen wir, dass es jetzt besser wird. Wenn ich die einleitende Tirade deines letzten Posts lese, bin ich versucht, auch diese zu löschen: auf diesem Niveau bin ich echt nicht an einer Diskussion interessiert.

    Betreffend CO2-\“Hülle\“: Du greifst irgend eine (mir nicht bekannte) Illustration an, als ob das ein Argument gegen den Klimawandel wäre. Wo ist das Problem? Wenn Illustrationen in Zeitungen irreführend sind, dann ist das ein Problem der Zeitung, nicht des Klimawandels. Ich sehe also nicht, was dieses \“Argument\“ hier genau verloren hat. Deine Aussagen dazu (\“warum steigt das schwere CO2 auf?\“) zeigen: du bist einfach einer falschen Vorstellung aufgesessen. Ist ja nichts dabei, das einzuräumen und die Aussage zurück zu nehmen, oder?

    1. Gut, kommen wir zu den CO2-Messungen. \“biokurs.de\“ – was soll das bitte für eine \“Quelle\“ sein? Woher hat der seine Daten? Wenn ich von Quellen meine, dann meine ich Material, das in peer-reviewten Publikationen (Fachzeitschriften) veröffentlicht wurde, nicht irgendwelchen Gugus den irgendwer aufs Internet gestellt hat. Der IPCC greift auf ein weltweites Netzwerk von Messstationen aus universitären und staatlichen Quellen zurück – warum zeigen all diese Stationen einen deutlichen Anstieg? Aber schau dir mal die Grafik an, die du da verlinkt hast: in den allerersten Jahren gibt es fast keine Datenpunkte. Die Methoden, mit denen der CO2-Gehalt der Luft bestimmt wurden, wurden gerade erst ermittelt, und kaum jemand hat gemessen. Es ist klar, dass man da noch sehr viele Schwankungen beobachtet! Einen ähnlichen Plot bekommst du, wenn du die historischen Messungen der Lichtgeschwindigkeit auf so einem Plot aufträgst – und anschliessend behauptest, die Lichtgeschwindigkeit habe noch vor wenigen Jahrzehnten stark geschwankt! (lach jetzt nicht, diese Argumentation hört man von Kreationisten tatsächlich ab und zu) In deinem \“offenen Brief an Merkel\“ steht übrigens nichts von \“90000 Datenpunkten\“.

    2. Die Industrialisierung meint, die letzten 150-200 Jahre. Beleg / Quelle für den Meeresspiegelanstieg um 85 cm von 1600 – 1800 fehlt, bitte nachliefern.
    Dann schreibst du: \“Weshalb endet diese Kurve im Bericht vom 2007 im Jahr 2001?\“ Sie endet im Jahr 2001? Auf der von dir verlinkten Seite endet die einzige Grafik im Jahr 2010. Ein \“Strich\“ in der Grafik entspricht einem Jahrzehnt, wie man gut sehen kann.

    Der Temperaturanstieg der Erde hat sich in den letzten Jahren tatsächlich etwas gebremst. Siehe z.B hier:

    en.wikipedia.org/wiki/File:Satellite_Temperatures.png

    Nimmt man nur die Jahre 1997 – Gegenwart, könnte man einen leichten Abwärtstrend konstruieren. ABER: Das Klima ist definiert als die Veränderung über 30 Jahre. Das Klimasystem ist gross, komplex, dynamisch – auch wenn ein genereller Trend zur Erwärmung existiert, kann es dazwischen zu Abkühlungen für ein paar Jahre kommen. Sieh dir die Grafik an: heissere Jahre folgten auf kühlere und umgekehrt. Nimmt man aber die letzten 30 Jahre als ganzes, dann hat offensichtlich eine Erwärmung (um etwa 0.4 Grad) stattgefunden. Von einer Abkühlung des Klimas könnte man nur dann reden, wenn ein Abwärtstrend auch wirklich 30 Jahre anhalten würde.
    Im Übrigen ist eine vorübergehende, schwache Abkühlung nicht völlig unerwartet oder unerklärbar. So stossen z.B. China und Indien grosse Mengen an Russpartikeln aus, die das Sonnenlicht reflektieren und die Erwärmung bremsen (so eine Art unabsichtliches Geoengenieering). Zudem sorgt zusätzliche Verdampfung von Wasser für stärkere Wolkenbedeckung, was auch Sonnenstrahlung ins All zurück reflektiert.

    CO2-Konzentration in der Atmosphäre und Temperaturen stimmen grob überein, wenn auch natürlich nicht \“Jahr-für-Jahr\“, dann aber doch im typischen Klimazeitraum von 30 Jahren. Natürlich gibt es kurzfristige Abweichungen, weil das Klimasystem – wie schon erwähnt – träge ist.

    Und nein, sorry, ich habe nicht die Zeit, unzählige Berichte durchzuackern. Wenn du etwas als Argument verwenden willst, dann gib die Seitenzahl oder die Grafik an, auf die du dich beziehst. Aber schau dir die Grafiken an, die ich verlinkt habe: Sie widerlegen DIREKT deine Aussage, die Antarktis sei \“wieder am wachsen\“. Ich glaube kaum, dass hier noch Diskussion nötig ist, ausser, du würdest deine Behauptung Punkt-für-Punkt durch Quellenverweise untermauern.

    Noch etwas zum arktischen Seeeis: Siehe diese Grafik (in deiner nachgereichten Quelle verlinkt):
    nsidc.org/data/seaice_index/images/n_plot_hires.png

    Wie man sieht, ist es sehr scheinheilig, zu sagen, dass die Arktis seit 3 Jahren wieder wächst. Der generelle Trend zeigt offensichtlich abwärts, und drei aufeinander folgende Jahre mit Zunahme der Eisbedeckung kommen regelmässig vor (zb 1990, 91, 92 oder 1999, 2000, 2001).

    Du bist immmer noch nicht auf die \“nur 3%\“ eingegangen, die der Mensch angeblich zum CO2 beiträgt. Hast du meine diesbezüglichen Erklärungen verstanden? Akzeptiert?

  • By Bynaus, 30. Oktober 2009 @ 18:52

    Übrigens: Deine Links wären wesentlich einfacher zu lesen, wenn du das \“hxxp://\“ einfach weglassen würdest (so wie ich es tue). In einem vernünftigen Browser kannst du die Adresse nämlich auch ohne \“http\“ eingeben. Bei deinen Links muss ich immer entweder vorsichtig das hxxp:// NICHT auswählen beim kopieren oder dann die beiden x wieder in t umeditieren… Danke.

  • By ArschohneHose, 30. Oktober 2009 @ 19:22

    Okay, nochmals ganz, ganz gaaaaanz langsam.
    Zuerst einmal Danke, dass Du mich als „Skeptiker“ bezeichnest (durch den gewählten Titel deines Textes).
    Gem. Definition ist ein Skeptiker:
    „Eine Person, die weder die gängige Meinung noch Autoritäten als Beweis für die Wahrheit akzeptiert“

    Zu Punkt 1: Wer sein Gegenüber ernst nimmt und seine Position ernsthaft wiederlegen will, kommt ums lesen nicht herum! Biokurs wird von Mitgliedern der Uni Saarland betrieben. Hättest Du die Grafik länger als 5 sek. angesehen, wäre Dir die Anmerkung ganz unten aufgefallen, mit der Aufforderung, entweder die „1“ oder das „M“ zu drücken. Dann wärst Du im Grundmenü angekommen. Der Autor hat nur die Geschichtlichen Fakten zusammen getragen – mehr nicht! Quellen sind immer enthalten – wenn man diese nicht übersehen möchte!
    Warum ALLE diese Messstationen einen deutlichen Anstieg zeigen?!?! Aber lieber Bynaus, es sind doch gar nicht alle. Es sind nur die, die der IPCC als würdig ansah, im Bericht erwähnt zu werden! Sollte sogar Dir bekannt sein! Ausserdem habe ich ja schon geschildert, dass vor allem die Stationen einen Anstieg anzeigen, die in den Dichten Ballungsgebieten aufgestellt sind. Dass es zusätzlich noch regionale Temp. Unterschiede gibt muss man Dir nicht erklären (hoffe ich)!
    PDF (Titel Kernaussage_2) Seite 1 bis und mit Seite 4! Da kannst Du alles schön nachlesen inkl. Der Liste der 49 Messstationen, die beachtet wurden – Teilweise seit 1701! Deshalb kommt der Autor zu diesem Ergebnis! Nochmals, wer unvoreingenommen und ehrlich zu sich selbst sein will, kommt ums lesen nicht herum!
    Wer behauptet, die Methoden zur Messung der CO2 Konzentration in der Luft sei eben erst ermittelt worden, der hat einiges verpasst…
    Die Gasanalyse nach Petterson / Sonden wird seit 1912 angewendet, die von Pettenkofer datiert aus dem Jahre 1920 und die von Riedel / Schuftan aus 1933!
    Zur Co2 „Hülle“ ein kleiner Blick in eine der wenigen von Dir genannten Quelle hätte genügt, aber eben, siehe erster Satz zu Punkt 1. hxxp://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Sun_climate_system_alternative_(German)_2008.svg&filetimestamp=20090208125410
    Nein, es ist das Problem der Wissenschaftler UND Zeitungen! Wer hat diesen Redakteuren wohl das Material geliefert, dass es sogar auf deine „zweit liebste“ Seite geschafft hat? Zu deinem Vorwurf nochmals, 1. Satz in „zu Punkt 1:“

    Zu Punkt 2: Wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil! Wenn Du den offenen Brief an Fr. Merkel GELESEN und dann ganz nach unten (unter Unterschriften) gescollt hättest, wäre Dir das PDF mit dem Titel „Kernausagen_2“ aufgefallen. Auf Seite 9 von 15 wird darauf eingegangen! Wenn Du dann ganz nach unten scollst, folgt das Literaturverzeichnis. Ich denke, das muss nicht erklärt werden!
    Nochmals für die etwas behäbigen: Quelle für die 0.85m entweder „Kernaussagen_2“ oder „hxxp://www.klimanotizen.de/2008.07.12_Puls_AnthropogenerMeeres-Spiegel-Anstieg.pdf“
    Wenn Du da dann wieder gaaanz runter scollst folgt wieder ein Literaturverzeichnis! Da ist von ESA, über IPCC bis NASA alles drin.

    Ganz genau, als Klima definiert man ein „Zeitfenster“ von 30 Jahren. Das ist ja der Knackpunkt, denn aus welchem Jahr stammt der erst IPCC Bericht? 1990? Wie verhielt sich das Klima zw. 1950 und 2005? Von 1950 bis 1980 hat die Abkühlung deutlich überwogen, 1980 bis 2005 gab es klar eine Erwärmung. Somit liesse sich ein „Klimawandel“, gem. der „Klima“ Definition des IPCC erst am Ende des zweiten 30 Jahre Intervalls konstatieren, also ab 2010! Dies nur mal so am Rande.
    Dass Du die Globale Verdunkelung ansprichst finde ich nicht schlecht, doch die dürfte zw. 1900 und 1990 etwa gleich gross gewesen sein. Wieso ich das behaupte? Bis 1960 wurde in Europa und Amerika (China / Indien waren noch nicht wirkliche „Verschmutzer“) vornehmlich mit Kohle geheizt und Strom erzeugt – ohne Russfilter. Ausserdem gab es da noch die Europäische Stahlindustrie mit ihren Hochöfen. Nach 1960 Kamen dann ja bekanntermassen die AKW’s auf, später wurde die Metallindustrie je länger je mehr umgebaut resp. ausgelagert. Der 2. Weltkrieg dürfte auch enorme „Schmutzpartikel“ freigesetzt haben. Dieser Effekt spielt sicherlich auch eine Rolle.
    Ich zitiere nun deinen letzten Post:

    „Zudem sorgt zusätzliche Verdampfung von Wasser für stärkere Wolkenbedeckung, was auch Sonnenstrahlung ins All zurück reflektiert.“

    Ganz genau, eine Autonome, automatische Klimaregelung. Wird es wärmer, verdunstet mehr Wasser. Die Thermodynamik muss nicht zitiert werden, glaube ich! So regelt unter anderem „unser Planet“ das Klima.

    Achso, die Zeit steht über der Sachlichen „Richtigkeit“ – schön, dass Du so ehrlich bist! Auf gut Deutsch liest sich das so: „Ich habe Recht und keinen Bock meine Meinung anderen Fakten auszuliefern!“
    Und nein, es sit NICHT meine Aussage, wie gesagt, wer lesen kann findet den Urheber dieser in wenigen Minuten.
    Was ist an den 3% nicht klar?!?! Von 100% des Globalen CO2 Ausstosses stammen 3% von „uns“! Du hast in einem deiner posts ja selber geschrieben, dass der Mechanismus der CO2 absorbation noch nicht genau bekannt ist. Trotzdem hast Du die Unverfrorenheit zu BEHAUPTEN, der Mensch sei für den Anstieg verantwortlich! Auf gut Deutsch: „Keine Ahnung wie’s funktioniert, aber „wir“ sind Schuld“!
    Wie gesagt, Du ignorierst (aus Faulheit zu lesen?) wie der IPCC 150 Jahre DIREKTE Co2 Bestimmung in Deutschland. Da Du diese Quelle nach dreimaliger Nennung immer noch nicht lesen willst denke, dass das angeben zum 4. mal nichts bringen würde!
    Ich bin es müssig, dass Du mich die „Bringschuld“ unterschieben willst! Nicht ich habe diese wilde Verschwörungstheorie ohne(!!!) Quellen online gestellt!

    Selbst Mojib Latif sagt ja:
    „In den nächsten 30 Jahren wird es zu einer deutlichen Abkühlung kommen“!

    Also kann der IPCC gem. seiner Definition (s.oben) zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht von einem Klimawandel sprechen – er wird es auch in 30 Jahren nicht können!
    Verstanden ja, akzeptieren???? Was soll ich akzeptieren? Eine unbewiesene Verschwörungstheorie?

    Zum Schluss noch ein schöne Zitate:

    Dr. Kiminori Itoh ein preisgekrönter Umwelt
    Physiker sagt, Klimaängste sind „der schlimmste
    Wissenschaftsskandal in der Geschichte…Wenn
    die Leute die Wahrheit erkennen, werden sie sich
    von Forschung und Wissenschaftlern betrogen
    fühlen.“

    Andrei Kapitsa, ein russischer Geograph
    Eisbohrkernforscher sagt: „Die Kyoto Theoretiker
    haben den Wagen vor das Pferd gespannt. Die
    Erderwärmung steuert höhere Anteile von CO2 in
    der Atmosphäre, nicht anders herum…“

    Atmosphären Physiker James A. Peden:
    „Viele [Wissenschaftler] suchen nach einem
    unauffälligen Ausstieg [aus der Rolle der
    Erwärmungs-Alarmisten], ohne ihre berufliche
    Karriere zu ruinieren.“

    Dr. Richard Courtney, ein UN IPCC Experte und in
    England stationierter Wissenschaftsberater für
    Klima und Atmosphäre: „Bis heute gibt es keinen
    Beweis für AGW (anthropogenic global
    warming).“

  • By ArschohneHose, 30. Oktober 2009 @ 19:32

    Okay, ich wusste nicht, ob deine Kommentarfunktion http / www zulässt. Werde mich ab jetzt daran halten! unsere Posts haben sich leider überschnitten (habe meinen Browser nicht \“aktualisiert\“).
    Achja, ich will nicht Dir als Person \“ans Bein pissen\“! Mir geht es nur um deine Position / deine These! Ich weiss, dass jemand der sich mit 4 Jahre Matura und (Bach oder Master?) 3 / 5 Jahren ETH herumgeschlagen hat nicht auf den Kopf gefallen ist!

  • By Bynaus, 2. November 2009 @ 11:40

    Ich mache diesen Kindergarten jetzt noch einmal mit: wenn du es nicht hinkriegst, einen sachlichen Post ohne Beleidigungen und dümmliche Belehrungen einzustellen, werde ich von jetzt an konsequent löschen.

    Nun, gemäss deiner Definition bist du kein Skeptiker: Du argumentierst ja ständig mit Verweis auf die vielen \“Prof. Dr.\“, die angeblich hinter dem \“Brief an Merkel\“ (auf irgend einer Privatseite irgend eines Heinis) stehen würden. Das ist Anrufung von Autoritäten par excellence…

    Ich verweise dich hingegen auf Fachzeitschriften. Es gibt hunderte von Publikationen in Fachzeitschriften, die zeigen, dass der CO2-Gehalt der Luft seit 150-200 Jahren steigt (zudem gibt es keine Publikation in einer anerkannten Fachzeitrschrift, in der der menschgemachte Klimawandel ernsthaft in Frage gestellt wird). Fachzeitschriften sind gezwungen, ihre Quellen offenzulegen und zu überprüfen. Bei irgend einer Internetseite ist das nie gegeben, und ein wahrer Skeptiker würde sich also auch nicht darauf berufen (die Illustrationen aus Wikipedia, die ich dir jeweils verlinke, stammen ihrerseits aus Fachzeitschriften oder wurden aus Daten daraus zusammengestellt).

    Eine gute Sammlung von Verweisen auf Fachpublikationen findest du hier:

    http://www.adsabs.harvard.edu/

    Gib dort z.B. \“global warming\“ und \“CO2\“ ein, dann findest du entsprechende Abstracts (Zusammenfassungen) von Fachartikeln (die Artikel selbst sind meist nur über ein Abo oder einen Unizugang zugänglich).

    Dass sich die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre ständig erhöht (durch die Verbrennung von fossilen Rohstoffen), ist ein Fakt. Siehe z.B:

    http://www.esrl.noaa.gov/gmd/aggi/

    Daran gibt es nichts zur Rütteln, das sind direkte Messdaten. Die Daten, die auf deiner seltsamen \“biokurs.de\“-Seite zu sehen sind, gehen übrigens nur bis ca. 1960, und es ist völlig unklar, wie und unter welchen Umständen sie überhaupt gewonnen wurden. Könnte der Anstieg um 1940 herum etwa auf häufige \“Verbrennungsvorgänge\“ im Raum Deutschland zurück zu führen sein? Etc.

    Zu der Sache mit der \“CO2-Hülle\“: ich sehe in dieser Darstellung keine \“Hülle\“. Es ist ein Schema, wie man es auch in anderen Zusammenhängen immer wieder antrifft. Du hast dich einfach geirrt, das ist okay.

    Zitat: \“Ganz genau, als Klima definiert man ein \“Zeitfenster\“ von 30 Jahren. Das ist ja der Knackpunkt, denn aus welchem Jahr stammt der erst IPCC Bericht? 1990? Wie verhielt sich das Klima zw. 1950 und 2005? Von 1950 bis 1980 hat die Abkühlung deutlich überwogen, 1980 bis 2005 gab es klar eine Erwärmung. Somit liesse sich ein \“Klimawandel\“, gem. der \“Klima\“ Definition des IPCC erst am Ende des zweiten 30 Jahre Intervalls konstatieren, also ab 2010! Dies nur mal so am Rande.\“

    Siehe: en.wikipedia.org/wiki/File:Instrumental_Temperature_Record.png

    Wie man sieht, gibt es einen eindeutigen, generellen Trend zu wärmeren Temperaturen über die gesamte abgebildete Periode seit 1880. In den Jahren zwischen 1940 und 1980 wurde dieser Trend kurzzeitig gebrochen (mit einem ganz leichten Trend zur Abkühlung – vermutlich aufgrund der \“globalen Verdunkelung\“ durch Russpartikel?), um dann sehr viel stärker wieder anzusteigen – insgesamt gesehen gab es sehr wohl eine globale Klimaerwärmung. Wer angesichts dieser Daten behauptet, es gäbe in der Zeit der Industrialisierung keinen generellen Trend hin zur Erwärmung, dem kann ich auch nicht mehr helfen, es ist so offensichtlich.

    Zu den 3%: Du kannst auch ohne Affentheater einfach sagen, dass du noch immer nicht verstanden hast, was ich dir sagen will. Das Erdsystem setzt (auch ohne den Menschen) CO2 frei, das Erdsystem nimmt CO2 auf. Wieviel aufgenommen und freigesetzt wird, hängt vorwiegend von der Temperatur des Systems (insbesondere des Ozeans) ab. Die Menge an CO2, die pro Jahr freigesetzt und wieder aufgenommen wird, ist deutlich grösser als jene, die vom Menschen freigesetzt wird. Die 100%, von denen sich die 3% ableiten, entsprechen dem \“Umsatz\“ einer Firma, also dem, was sie einnimmt und wieder ausgibt. Die 3% sind lediglich der \“Gewinn\“: und dieser stammt, wie die Isotopie der Atmosphärenzusammensetzung zeigt (CO2-Isotopen-Zusammensetzung der Luft verändert sich dahingehend, dass der Anstieg alleine aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe erklärt werden kann), vom Menschen. Es ist auch absolut verständlich, denn irgendwo muss all das CO2, das der Mensch freisetzt, ja hin. Dabei steigt der \“Gewinn\“ nur um jeweils die Hälfte dessen an, was der Mensch freisetzt, weil die andere Hälfte (heute noch, mit steigenden Temperaturen wird das übrigens immer schwieriger) vom Erdsystem absorbiert wird.

    Ich vermisse noch Antworten von dir auf folgende Punkte:
    1. Stellungnahme zur Grafik, die angeblich \“nur bis 2001\“ geht
    2. Stellungnahme zum arktischen Seeeis, angesichts der Grafik, die ich dir verlinkt habe
    3. Stellungnahme zu deinen falschen Aussagen betr. Mt St Helens
    4. Stellungnahme zu Grönland = \“Grünland\“
    5. Stellungnahme zum \“warum läuft mein Glas nicht über, wenn der Eiswürfel schmilzt\“ und der Erklärung, die ich dir dazu geboten habe

    Ich schreibe dir meine Antworten hier nicht für die Vögel oder den Wind. Wenn ich dir eine Aussage richtigstelle oder einen Irrtum deinerseits erkläre, will ich, dass du dies zumindest anerkennst (oder fundiert konterst, wenn du kannst). Wenn ich den guten Willen deinerseits zu einer konstruktiven Diskussion erkenne, werde ich genauso ausführlich auf deine Postings eingehen.

  • By ArschohneHose, 2. November 2009 @ 18:50

    da ich leider momentan nur eine Hand zum schreiben habe (die Linke!), melde ich mich weider, wenn meine Rechte wieder funktioniert. Bis dahin noch etwas unterhaltsames aus den neunzigern des letzten Jahrhunderts…

    http://www.youtube.com/watch?v=hnPE3-eanxU&feature=player_embedded#at=74

  • By Bynaus, 2. November 2009 @ 19:19

    Dann wünsche ich dir mal gute Besserung!

    Zu der Sache mit den CO2-Messstationen \“in Städten\“: Siehe

    http://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/

    Ein abstract zum erwähnten \“Air sampling network\“, von dem die Daten in der Grafik stammen, findet sich hier:

    adsabs.harvard.edu/abs/1994JGR….9922831C

    Das zugehörige Paper ist nicht öffentlich zugänglich, aber Figur 2 zeigt, dass die Messstationen sich vor allem auf Inseln im Ozean befinden (z.B Azoren, Teneriffa, Bermuda, die Weihnachstinseln, Samoa, Midway, Seychellen, Amsterdam Inseln, etc.). Einige wenige Stationen befinden sich im Innern von Kontinenten, weitab von jeglicher Zivilisation (Alaska, Gobi, Antarktis…). Es gibt regionale Unterschiede, aber es gibt einen generellen (das heisst, weltweiten) Trend zu höheren CO2-Konzentrationen.

    Übrigens kann man (und man tut es auch!) die CO2-Konzentration in der Atmosphäre auch von Satelliten (z.B. Envisat von der ESA) aus messen. Man sieht auch dort schwache regionale Unterschiede, sowie den globalen Trend. Und natürlich bestätigen auch diese Messungen den Trend des langsamen Anstiegs.

    Es gibt keinen vernünftigen Grund, den Anstieg des CO2 in der Erdatmosphäre zu bezweifeln.

  • By Bynaus, 19. November 2009 @ 15:56

    Die Zusammenfassung einer wichtigen neuen Studie zum Thema menschgemachter Klimawandel:

    http://www.heise.de/tp/blogs/2/146586

  • By Bynaus, 25. November 2009 @ 16:21

    Realclimate.org ist eine ausgezeichnete (englischsprachige) Seite, die viele \“Missverständnisse\“ klärt und Fakten liefert – zudem wird sie von Klimawissenschaftlern betrieben, die genau wissen, wovon sie reden. Der Gedanke, der hinter dem oberen final-frontier.ch-Artikel steht, nämlich die Klimaerwärmung auf einige wenige, einfache Schritte hinunterzubrechen, findet sich auch dort:

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/08/the-co2-problem-in-6-easy-steps/

  • By hentai, 27. November 2009 @ 08:41

    tja … ich würde mal sagen. Bynaus… du hast verloren.

    http://www.alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/11/entlarvung-des-klimaschwindels-durch.html

  • By Bynaus, 27. November 2009 @ 09:53

    Hahahaha… Wie wenn das so einfach wäre!
    Die Klimaskeptiker müssen jetzt offenbar zu illegalen Methoden greifen und in die Privatsphäre von Personen eindringen, weil ihnen die Sachargumente längst ausgegangen sind… Die E-Mails brauchen offensichtlich einen Kontext, der hier mittlerweile nachzulesen ist.

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2009/11/the-cru-hack/
    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2009/11/the-cru-hack-context/

    Die Sache mit dem \“Trick\“ wird da recht gut erklärt. Das zweite E-Mail ist keinesfalls weltbewegend: Jeder, der sich auch nur ein bisschen mit der Klimaerwärmung auseinandersetzt, weiss, dass Lokalklima und globaler Trend widerholt und problemlos voneinander abweichen können. Den beobachteten globalen Trend hält das nicht auf. Globale Erwärmung hiess und heisst nie, dass die Temperaturen ÜBERALL und IMMER langsam ansteigen. Der E-Mailschreiber findet es bloss mühsam, dass es an seinem Wohnort auch mal so kalt sein kann und man den Leuten keine konkrete Erklärung dafür liefern kann (siehe Unterschied Klima < -> Wetter). Nichts weltbewegendes also.

    Was sich in den gestohlenen E-Mails übrigens nirgends findet: Ein Eingeständnis, alle belogen zu haben. Ein Eingeständnis, dass es die Globale Erwärmung nicht gibt. Dass die Sonne schuld sei. Dass alles \“Schall und Rauch\“ sei.

    Grosser Kindergarten, und die Glaubwürdigkeit der Klimaskeptiker wird dadurch nur noch mehr untergraben. Wer zu solchen Methoden greifen muss, der hat offenbar nichts anderes in der Hand.

  • By hentai, 28. November 2009 @ 06:59

    naja. ein versuch war`s wert 😀

  • By Bynaus, 30. November 2009 @ 16:04

    Ausführliche Statusberichte in vielen Sprachen zum Stand der Klimaerwärmung:

    http://www.copenhagendiagnosis.com/executive_summary.html

    Das \“Executive Summary\“, das für Politiker gedacht ist, in der deutschen Zusammenfassung:

    http://www.copenhagendiagnosis.org/download/Copenhagen_Diagnosis_ES_German.pdf

  • By Bynaus, 4. Dezember 2009 @ 05:46

    Notiz an paule: Es ist ganz einfach: sobald du Inhalte produzierst, die etwas zur Diskussion beitragen, dann werde ich diese auch stehen lassen (siehe unter \“Über diese Seite\“: \“Kommentare mit nichtssagendem Inhalt werden sofort gelöscht\“).

  • By Martin Albrecht, 8. Dezember 2009 @ 21:48

    Auffällig ist, dass die sogenannten Klimarealisten politisch aus der eher rechten Ecke kommen. Beispielsweise der führende Kopf von EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) Dr. Holger Thuss. Der ist CDU-Nachwuchspolitiker und versteht sich selbst als Lobbist der Energiewirtschaft. Er ist auch Domaineigner von cfakt.de.
    CFAKT propagiert den Marktradikalismus als \’Lösung\‘ auch der Klima-/Energiefrage. (Alle Infos aus dem Internet. Googlen, z.B. mit \’Dr. Holger Thuss\‘).
    Wie bei jedem Krimi muss die Frage also lauten: Welches Motiv hat wer?

  • By Amen, 4. April 2010 @ 09:06

    Man kann es drehen und wenden wie man will:

    \“Die Klimaerwährmung ist tot, und das ist gut so…\“

    Jeder logisch denkende Mensch der selber denkt und nicht denken läßt, muß zur Schlußfolgerung kommen, dass mit dem Klimawahn die Menschen verarscht werden. Wie war das doch gleich wieder mit der Schweinegrippe?

  • By Bynaus, 4. April 2010 @ 12:33

    Gewisse Leute sind gegenüber vernunftbasierten Argumenten (wie jenen, die im Artikel präsentiert werden) so Abweisend wie Teflon gegen Wasser. Deshalb brauchen sie sich schon gar nicht erst mit Argumenten und Antworten darauf aufzuhalten, sondern können die Klima\“erwährmung\“ kategorisch für tot erklären.

  • By Unbekannter Gast, 24. Juni 2010 @ 23:13

    Rechtschreibfehler können passieren.

  • By Bynaus, 24. Juni 2010 @ 23:50

    Stimmt. Also nochmals: Gewisse Leute sind gegenüber vernunftbasierten Argumenten (wie jenen, die im Artikel präsentiert werden) so Abweisend wie Teflon gegen Wasser. Deshalb brauchen sie sich schon gar nicht erst mit Argumenten und Antworten darauf aufzuhalten, sondern können die Klimaerwärmung kategorisch für tot erklären.

  • By Final-Frontier-Fan, 20. August 2010 @ 14:29

    Ich finde es wirklich etwas seltsam dass es wirklich Leute gibt die fast jede Meinung die allgemein vertreten wird ablehnen und im festen Glauben leben man wolle sie hinters Licht führen ohne sich vorher mit dem Thema befasst zu haben.
    Das ist mit dem Klimawandel genau so wie beispielsweise mit der bemannten Raumfahrt. Es ist immer richtig sich mit dem was wir von den Medien aufgetischt kriegen kritisch zu befassen und nicht alles sofort zu schlucken (siehe beispielsweise Schweinegrippehysterie), genau so falsch ist es aber alles kategorisch abzulehnen.
    Individualität statt Einheitsbrei ist wichtig aber nicht auf Kosten der Vernunft.

  • By heraklit, 20. August 2010 @ 14:58

    Die Schweinegrippe gibt es wirklich, die Erderwärmung gibt es wirklich, zweifelhaft sind nur Außmaß und Details ihrer Folgen. Manchmal finde ich es etwas übertrieben, das alles und jedes mit dem Klimawandel zu tun haben soll, zum Beispiel
    die Ausbreitung der Lyme-Borreliose in Deutschland, wo vieles andere eine Rolle spielt.

  • By Unbekannter Gast, 26. September 2010 @ 19:24

    mein Gott,was man hier manchmal lesen muss.Grönland die Kornkammer der Wikinger,Klimaerwärmung nur der Sonne schuld,Eiswürfel sollen das Glas Wasser zum überlaufen bringen…

    Bynaus,an Deiner Stelle würde ich solche Leute labern lassen.Die wollen oder können es nicht begreifen.

  • By Oliver Müller, 26. Dezember 2011 @ 16:21

    Die 20000 Sommer-Luxus-Durban-Touristen hätte man sich sparen können.

    Denn Klima-Wandel gab es schon immer………
    ….und wird es in den nächsten 4,6 Mrd Jahren auch geben!

    Nicht WIR sind es, die das Klima-manipulieren könnten – , nein, es sind einfachste, schon vor 88 Jahren erforschte Zusammenhänge.
    Die Milancovic-Zyklen, die 3 verschiedenen Kreiselbewegungen unserer Erde um die Sonne.
    Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft audrucken lassen, klickst du hier:
    http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg

    Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

    Im Jahre 1598
    😉

  • By Matthias Meier, 26. Dezember 2011 @ 19:54

    Niemand bestreitet, dass es schon immer Klimaveränderungen gab. Das Klima wird von verschiedensten Faktoren beeinflusst. Dazu gehören auch, aber nicht nur, die Milankovic-Zyklen. Was wir heute beobachten, ist eine schnelle Erwärmung innerhalb weniger Jahrzehnte, die unmöglich mit diesen Zyklen (die 10000ende von Jahren dauern) erklärt werden können. Ohne Verstärkungseffekt durch das CO2 kämen durch die Milankovic-Zyklen allerdings nicht einmal die Eiszeiten zustande (die verstärkte Einstrahlungsleistung auf der Nordhalbkugel kann die beobachtete Erwärmung nicht erklären). CO2 und andere Treibhausgase sind ein anderer, wichtiger Klimafaktor, die Sonnenstrahlung oder Vulkanasche ein weiterer. Auch bei den Treibhausgasen gab es in der Vergangnenheit natürliche Konzentrationsschwankungen, mit entsprechenden Auswirkungen auf das Klima. Daran können wir ablesen, wie das Klimasystem auf eine derart drastische Erhöhung der Treibhausgaskonzentration, wie wir sie zur Zeit gerade verursachen, reagiert: mit einer starken Erwärmung. Genau das beobachten wir heute, und es ist noch lange nicht zu Ende.

  • By Oliver Müller, 27. Dezember 2011 @ 11:49

    Nein, Matthias Meier, fast überall muss ich dir widersprechen.

    Es wurde in früheren Zeiten auch mal viel schneller kälter und wärmer.

    Kannst du ablesen an der Steigung der Eiskernbohrungen usw.

    CO2 war geologisch gesehen fast noch nie so wenig in der Luft wie heute. guckst du hier:
    http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/wplanet/wp/CO2-Dateien/paleo4.gif

    Schauen wir uns das Schaubild an und verfolgen den CO2-Verlauf, schwarze Linie, was erkennen wir?

    Der CO2-Gehalt der Luft war in den letzten 600 Millionen Jahren bis 20-fach höher als heute.
    Alles Panik-mache der Klima-Alarmisten und Öko-TerroristINNEN!
    Auch die Temperatur zZ ist nicht gerade als HOCH zu bezeichnen, nein, es ist relativ KALT, viel kälter war es nicht so lange, vergleiche die blaue Linie!
    Wenn, dann befinden wir uns immer noch in einer Eiszeit, die erst dann vorbei wäre, wenn alle Pole eisfrei sind.
    Das wird aber (leider) nicht passieren, das dauert noch div. Millionen von Jahre!

    Die Abbildung zeigt weiter:

    * Ein zyklisches Auftreten von Kalt- und Warmzeiten mit ca. 150 Millionen Jahren Zykluszeit!
    * Eine mittlere globale Temperatur von ~22°C während der meisten Zeit der Erdgeschichte
    * Die CO2-Konzentration korreliert nicht mit der Temperaturentwicklung
    * Wir leben heute am Ende einer Kaltzeit.

    Auch muss ich dich enttäuschen, es gibt keine dramatische Termperaturerhöhung, bezogen auf die letzten 10 000 Jahre gehört jedes gefeierte angeblich wärmste Jahr zu den kältesten 10% die unser Holozän erlebt hat.

  • By Matthias Meier, 27. Dezember 2011 @ 12:07

    Wann genau wurde es schneller wärmer als heute? Wir sehen starke Erwärmungen am Ende der Eiszeiten, das stimmt – aber selbst diese sind langsamer als der heute beobachtete Anstieg. Der Anstieg damals hatte aber auch klar mit dem zusätzlichen CO2 zu tun, das die Erwärmung des Ozeans in die Atmosphäre pumpte.

    In den letzten 2 Mio Jahren (dem gegenwärtigen Eiszeitalter) war der CO2-Gehalt der Atmosphäre immer deutlich tiefer als heute. Das CO2 war in der ferneren Vergangenheit schon deutlich höher als heute, ja. Die Erde war zu diesen Zeiten dann aber auch eisfrei, die Meere 50-250 m höher. Nichts anderes sagen die Klimamodelle voraus, wenn wir einen derart hohen CO2-Pegelstand wiederherstellen.

    Klimaerwärmung ist kein Problem für die Erde. Es ist ein Problem für den Menschen: die Zivilisation, mit ihren Küsten an den Städten und den Kornkammern an bestimmten geografischen Positionen hängt davon ab, dass das Klima in etwa gleich bleibt oder sich nur langsam ändert. Auf einer unbewohnten Erde wäre die Klimaerwärmung auch kein allzu grosses Problem für die Biosphäre: die Tiere und Pflanzen würden einfach nordwärts wandern. In der heutigen Situation, wo der Natur ohnehin nur noch stark eingeschränkte Lebensräume zugestanden werden, ist das nicht mehr möglich.

    Die Pole könnten, je nach CO2-Pegel, den wir einstellen, bereits in ein paar Jahrtausenden vollständig abgetaut sein und die Meere entsprechend höher.

    Wir beginnen die Erwärmung auf tiefem Niveau, aber das heisst nicht, dass das menschliche CO2 nicht die Ursache für die jetzt beobachtete, schnelle Erwärmung ist.

  • By Oliver Müller, 27. Dezember 2011 @ 14:12

    WANN wurde es schneller wärmer als heute

    „“die den schnellen Temperaturanstieg vom Ende der Jüngeren Dryaszeit … 40 Jahren stiegen die Durchschnittstemperaturen um sechs Grad Celsius. „“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Holoz%C3%A4n

    nicht so wie heute um popeliche null komma irgendwas in hundert Jahren, was völlig natürlich ist!

    und du siehst, dass das letzte Jahrhundert keine dramatische Erwärmung ist, sondern ein leichtes Aufrappeln von der kleinen Eiszeit.

    Mehr nicht.
    Der Rest ist Dramatisieren von Nichts!

    http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/12/easterbrook_fig5.png

    Abbildung : Temperaturverlauf der letzten 10 000 Jahre aus dem Eiskern GISP2.

    Dort kann man feststellen dass 90% der letzten 10000jahren es wärmer war als heute!

    Wenn man will.
    Wenn man nicht will, dann glaubt man halt weiter an den menschengemachten Klimawandel, genau so wie an den Weihnachtsmann und Osterhasen in Personalunion!
    😉

    Als Wissenschaftler habe ich überschlägig einmal den fossilen Weltjahresenergieverbrauch mit der Sonneneinstrahlung über den gleichen Zeitraum verglichen. Wiki liefert die Grundlagen.
    Ergebnis ist ein Faktor von vernachlässigbarem menschlichen Anteil von 0,00001.
    Wie daraus der IPCC einen Einfluss bastelt ist mir schleierhaft.
    Politisch gewollt, wissenschaftlich aber VÖLLIG unhaltbarer Blödsinn der im weißen Rauschen von Milankovitch verschwindet!

  • By Oliver Müller, 27. Dezember 2011 @ 14:43

    „“etwa 9640 v. Chr. mit einer extrem schnellen Wiedererwärmung zum Präboreal, dem ersten Abschnitt des Holozäns. Innerhalb von nur 20 bis 40 Jahren stiegen die Durchschnittstemperaturen um sechs Grad Celsius.““

    Bitteschön, googln bildet!
    😉

  • By Matthias Meier, 28. Dezember 2011 @ 09:58

    @Oliver Müller: Nein, googeln allein bildet überhaupt nicht, so lange du die Quellen nicht nennst. Ich hab dann herausgefunden, dass das aus dem Wikiartikel stammt und mit der jüngeren Dryas zusammenhängt. Diese starke Abkühlung (während einer generellen Aufwärmungsphase aus der letzten Eiszeit) kam in der Tat sehr schnell, und verschwand auch wieder sehr schnell. Man vermutet, dass dies mit dem Auslaufen eines gigantischen Schmelzwassersees in den Nordatlantik zu tun hat. Dieser brachte die Zirkulation des Ozeanwassers im Nordatlantik zum erliegen, was in dieser Region (! nicht etwa weltweit !) einem Rücksturz in eiszeitliche Verhältnisse gleichkam. Nachdem die Frischwasserzufuhr ausblieb, stellten sich sehr schnell wieder nacheiszeitliche Verhältnisse ein, was sich an der sehr schnellen Rückkehr nacheiszieitlicher Temperaturen niederschlug.

    Siehe dazu z.B. http://bildungsserver.hamburg.de/ozean-und-klima/2070132/thc-dryas-artikel.html

    Die Grafik, die du aus Grönland verlinkt hast, ist ebenfalls nicht sehr aussagekräftig. Lokal können die Temperaturen, gerade in den Polargebieten, stark schwanken, wenn die globle Durchschnittstemperatur nur schon ein klein wenig in die eine oder andere Richtung pendelt. Das allein muss also nichts heissen. Viel aussagereicher (weil die globale Durchschnittstemperatur wiedergebend) ist diese Grafik aus dem Wiki-Artikel zum Holozän, den du verlinkt hast: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/Holocene_Temperature_Variations_German.png
    Dort sieht man, dass die gegenwärtige Durchschnittstemperatur über der gemittelten Temperaturkurve des Holozäns liegt (wobei damit natürlich nicht völlig auszuschliessen ist, dass es in dieser Zeit auch mal einige auf globaler Ebene wärmere Jahre gab). Man sieht auch, dass der Temperatursprung in der Gegenwart praktisch senkrecht ist.

    Mit dem „Auftauen aus der kleinen Eiszeit“ hat die gegenwärtige, schnelle Erwärmung (etwa 0.6 Grad weltweiter Durchschnitt in 30 Jahren) nichts zu tun. Dafür setzt sie allzu abrupt etwa im Jahr 1980 ein (eine leichte Erwärmung gab es schon vorher, aber ab dann ist sie klar sichtbar), etwa 100 Jahre nach der kleinen Eiszeit. Und sie hat die „Signatur“ einer Erwärmung durch Treibhausgase: Die Erde absorbiert derzeit – mit Satelliten nachweisbar – mehr Energie als sie abstrahlt, und zwar absorbiert sie diese zusätzliche Strahlungsenergie in dem Teil des Spektrums, in dem CO2, Methan und Wasserdampf ihre Absorbtionslinien haben. Diese Treibhausgase (CO2 und Methan) stammen ganz klar vom Menschen, sie haben nämlich die Isotopenzusammensetzung von fossilen Brennstoffen. Die Klimaerwärmung hat nichts mit dem Weltenergieverbrauch zu tun – es ist nicht die abgestrahlte Energie, die das Klima erwärmt, sondern die Treibhauswirkung der Verbrennungsprodukte.

    Wenn du wirklich ein „Wissenschaftler“ sein willst, dann musst du dich allerdings auch den Regeln der rationalen Diskussion unterwerfen. Bis auf meine Eingangsfrage, die darauf abzielte, zu verstehen, worauf du dich beziehst, bist du auf kein einziges meiner Argumente eingegangen. Ich habe keine Lust, mir hier die Finger wundzuschreiben, während du nach Belieben einzelne Sätze rauspickst und den Rest ignorierst. Ich erwarte also, dass du im nächsten Kommentar entweder auf ALLE Argumente eingehst (so wie ich das auch getan habe), die ich in diesem und dem letzen Kommentar als Antwort auf deine Behauptungen gebracht habe, oder dass du es ganz bleiben lässt.

  • By Oliver Müller, 28. Dezember 2011 @ 11:42

    1) Die Quellen sind genannt, du musst schon richtig lesen!
    Hier noch ein mal, extra für dich:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holoz%C3%A4n

    2) Der natürliche Anstieg von 6 Grad in kurzen 20-40 Jahren wird von dir natürlich mal wieder mit Relativismus bedacht, irgendwie kommt mir das bekannt vor.

    3) Die Holozän-Temperaturkurve aus wiki ist die berühmte IPCC-Spagetti-Fälschung, die plötzlich den 0-Punkt ins Temperatur-Maximums des Holozäns empor schiebt?
    Hast du dich nie gefragt, von was die vielen bunten Kurven ablenken sollen?
    Daraus ergäben sich viele Fragen, unter anderem, welche Temperatur empfiehlst du für die Welt, und wer beschließt sie? Der Bundestag, die EU, Grönland oder gar die Frauenbeauftragte des IPCC?

    4) Der Temperatursprung in der Gegenwart ist nur deshalb praktisch senkrecht, weil er gefälscht ist.
    Schlecht gefälscht, das solltest du aber längst wissen!

    Die Klimaforschung eine einzige Lüge, die Erderwärmung eine Erfindung

    Eine schlechtere Fälschung als die des IPCC über die angebliche Erwärmung wirst du kaum finden können:

    http://www.klimaskeptiker.info/img/mwp_graph_compare.gif

    ….während dessen es um das Jahr 1200 deutlich wärmer war als gegenwärtig, wollen die Anhänger der AGW-Hypothese als auf Europa begrenztes Phänomen marginalisieren. Jetzt liefert eine Studie weitere Belege für den globalen Charakter der mittelalterlichen Warmzeit.

    Vergleich zwischen Hockeystick und Temperarturverlauf mit mittelalterlichem Klimaoptimum

    Der gefälschte Hockeystick nach Mann et al. (oben)
    im Vergleich zu einer Darstellung des europäischen Temperaturverlaufs,
    die das mittelalterliche Klimaoptimum deutlich zeigt

    Und all die entlarvenden Fälschungs-Emails, hat es die nie gegeben?

    „Wer Wetterstationen-Messwerte nachmacht oder verfälscht, oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt (wie der Klima-Schwindelrat IPCC), wird mit nacktem Hintern dem klimaerwärmten germanischen Hochsommer nicht unter zwei Jahren ausgesetzt!“

    😉

  • By Matthias Meier, 28. Dezember 2011 @ 12:40

    Sehr „wissenschaftlich“, wirklich, dein Kommentar (den Link hab ich korrigiert). Du weichst weiter aus: Argumente, die deiner Ansicht nicht entsprechen, sind „Relativismus“, Daten, die deine Behauptungen widerlegen, selbstverständlich „gefälscht“. Natürlich kann man sich so ins argumentative Schneckenhaus zurückziehen, aber die Diskussion bringt das nicht weiter.

    Die Hockeystick-Diskussion, die wichtig und richtig ist, lenkt – so wie sie von den „Klimaskeptikern“ geführt wird – völlig vom eigentlichen Problem ab. Die Kritik von McIntyre war statistischer Natur. Daran, dass die Temepraturen in den letzten Jahrzehnten stark und schnell in die Höhe geschossen sind, ändert das nichts, und nicht einmal McIntyre bestreitet, dass es in den letzten Jahrzehnten sehr schnell wärmer geworden ist: es geht in der Diskussion darum, ob die Temperatur-Proxies für das letzte Jahrtausend korrekt wiedergegeben wurden. Aber solche Feinheiten kann man ja getrost ignorieren und als „Relativismus“ abtun, wenn man eine vorgefasste Meinung hat, die es zu verteidigen gilt.

    Wie wärs, wenn du die Studie verlinken würdest, die zeigt, dass die mittelalterliche Warmzeit ein globales Phänomen war? Dann wüssten wir, wovon die Rede ist.

    Die „Climategate“-E-Mails sind und waren schon immer ein Witz. Kein einziges davon deutet auf irgendwelches wissenschaftliches Fehlverhalten hin. Das hat übrigens auch kürzlich eine Spezial-Untersuchungskommission des sonst sehr klimaskeptischen amerikanischen Kongresses bestätigt.

  • By Oliver Müller, 28. Dezember 2011 @ 14:18

    Zum Relativismus-Vorwurf, einfach durchrechnen, wie es Wissenschaftler nun mal gerne tun, ohne Bauchgefühl, nur mit Taschenrechner:

    6 Grad in kurzen 30 Jahren ergibt 0,2 Grad pro Jahr
    Aktuell 0,8 Grad in 100 Jahren ergibt 0,008 Grad pro Jahr

    http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vnh/from:1911/plot/hadcrut3vnh/from:1911/trend

    Beide Werte als Quotient ergibt eine
    0,2 / 0,008 = 25-fache natürliche Steigung als heute.
    Nochmal in anderer Betrachtungsweise: Die heute dramatisierte Erwärmung hat gerade ein mal nur 4% von früheren, natürlichen Klima-Änderungen.

    Unverantwortliche Angstmacherei nenne ich das.

    Bitte die natürlichen Temperatur- Steigerung auch im Holozän-Durchschnitt einordnen, wie gesagt, es war meist wärmer als heute.

    Eine anschauliche Grafik dafür findest du auch hier:
    http://1.bp.blogspot.com/-MkzDPqSTTCY/TnUao84OlKI/AAAAAAAACfQ/rrfArUOBNb0/s1600/GISP2_10Kb.jpg

    Eine Erkenntnis könnte lauten:
    Es wird kälter, die nächste Eiszeit ist unterwegs….

    Studie, die zeigt, dass die mittelalterliche Warmzeit ein globales Phänomen war findest du weltweit, auch hier:
    Für die Nordhalbkugel:
    Wie war der Einfluss der Sonne auf die Warmzeit von 900 bis 1400 und auf die „Kleine Eiszeit“ ab 1500? Beide Epochen sind historisch bestens belegt: Besiedlung Grönlands, Anbau von Oliven, Feigen und Wein im Rheinland, frühe Kirschblüte in Japan, Abtauen der Alpengletscher bis 1500, danach zugefrorene Themse im März und Hungerrevolten als Auslöser der Französischen Revolution.
    Für die Südhalbkugel nimmst du einfach die Vostok-antarktis-kurve,
    südlicher gehts fast nicht!
    😉

    http://www.prisonplanet.com/lord-monckton-prosecute-the-climate-change-criminals.html

    Die Folgen des Temperaturrückgangs beim Fälscherverein IPCC waren:

    – Lug
    – Betrug
    – Datenfälschungen
    – eMails, die all das belegen

    Aber natürlich waren die entlarvenden eMails von Mann et al. nur Geburtstagsgrüße.
    Dumm nur, dass alle verpflichtet wurden, sie sofort nach Erhalt zu löschen.
    Ziel war immer: Hide the decline, verstecke den Rückgang.

    Und du sprichst von Fälschung?
    Ich auch!
    😉

    guckst du hier:

    Klimawandel – der größte Betrug des Jahrhunderts! Teil 1 – 3
    http://www.youtube.com/watch?v=O6q-USjvHns

  • By Matthias Meier, 31. Dezember 2011 @ 10:47

    Wie gesagt: Die schnelle Erwärmung aus der jüngeren Dryas war ein Phänomen, das im Nordatlantikraum auftrat. Sie hat nichts mit einer globalen Klimaerwärmung zu tun.
    Das Problem ist nicht die bisher beobachtete Erwärmung – die ist zwar schnell, aber in absoluten Ausmassen (Temperaturunterschied) noch relativ klein. Problematisch ist vielmehr, dass wir aus Beobachtungen der Erdgeschichte wissen, wie CO2 als Treibhausgas wirkt: im Gleichgewicht etwa +3° für jede Verdoppelung des CO2-Gehalts (inklusive aller Feedbacks, in der Eishauswelt in der wir zur Zeit leben). Wir wissen auch, dass wir unweigerlich auf die Verdoppelung zulaufen, wenn wir weiterhin fossile Brennstoffe verbrennen wie bisher (sogar zwei oder eventuell drei Verdoppelungen würden drinliegen, wenn wirklich alles verbrannt wird). Mit „Angstmacherei“ hat das nichts zu tun.

    Deine „anschauliche Grafik“ zeigt wieder die Temperatur in Grönland (siehe die Absoluttemperatur auf der rechten Seite). Grönland, wie alle Polgebiete, zeigt sehr viel stärker ausgeprägte Klimaschwankungen als der globale Durchschnitt und ist deshalb bei allen Klimawandelleugnern sehr beliebt – das macht das Argument deswegen aber nicht richtiger.

    Eine wissenschaftliche Studie, dass die Mittelalterliche Warmzeit global war und nicht nur den Nordatlantikraum betraf, hast du noch immer nicht verlinkt… Nur links zu einschlägigen Blogs und Youtube-Videos. Ist das die „wissenschaftliche“ Diskussion, die du anstrebst?

    Climategate ist ein absoluter Witz, und der Pseudo-Hype um „Hide the decline“ erst recht. Siehe etwa hier: http://www.skepticalscience.com/Mikes-Nature-trick-hide-the-decline.htm

    Wie ich sehe, bist du nicht daran interessiert, eine sachliche Diskussion zu führen. Du gehst nicht auf meine Argumente ein, wiederholst dich ständig, stellst Behauptungen auf, ohne vernünftige, belastbare Quellen zu nennen etc. Auf so eine Diskussion habe ich keine Lust. Ich werde keine weiteren Kommentare von dir veröffentlichen (und dann Zeit investieren, sie zu beantworten), wenn du deinen Diskussionsstil nicht anpasst.

Other Links to this Post

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

© 2006 - 2011 Matthias Meier. Alle Rechte vorbehalten. | Final Frontier wurde erstellt mit WordPress | Theme basiert auf Alibi-Theme von WordPress Themes