Mai 13 2010

2012 – der Doomsday der Weltuntergangshysteriker

Wenn der 21. Dezember 2012 dann endlich durch ist, wird er hoffentlich zum Mahnmal gegen jegliche zukünftige Weltuntergangshysterie – ein Aufruf und eine Aktion gegen den Irrationalismus.

Der Weltuntergang

Der Weltuntergang

Der kurze Artikel über “Nibiru” und den angeblichen Weltuntergang 2012 gehört zu den meistgelesenen (und mit zur Zeit unglaublichen 301 Kommentaren auch meistkommentierten) dieser Seite, zweieinhalb Jahre, nachdem ich ihn geschrieben habe. Dies ist offensichtlich ein Thema, das die Menschen bewegt: viele sind – dem Vernehmen in Kommentaren und verlinkenden Seiten nach zu urteilen – froh, endlich mal was vernünftiges zum Thema zu lesen, eine sachliche Widerlegung des Unsinns, der verbreitet wird, zu sehen. Natürlich deckt der Artikel nicht alles ab, ich habe mich damals vorwiegend auf die Behauptung konzentriert, ein “Planet X” namens “Nibiru” sei auf Kollisionskurs mit der Erde (oder werde sonst nahe an ihr vorbei fliegen).

Jetzt könnte man sich ja auf den Standpunkt stellen, dass dies ein Randthema ist, das höchstens eine kleine Minderheit Leute – diese dafür brennend – interessiert, und sonst von keinerlei Bedeutung ist. Ich wäre durchaus geneigt, dem zuzustimmen, wenn ich nicht (über meine Seite Planeten.ch) ab und zu E-Mails wie folgendes hier erhalten würde. Im Original, ohne jegliche Änderungen meinerseits:

[i]”Hallo ,hoffe das Sie meine frage beantworten können ,habe in den Medien gehört das es einen Planet X gibt der aud die Erde langsam zusteuert und das er auf die Erde 2012 aufschlagt und Sie zerstört . Angeblich gibt es den Planeten schon sehr lange ,aber es wird verheimlicht sont würde es Panik auslössen ? Bitte seien Sie ehrlich ,gibt es so einen Planeten ? Es gibt mir keine Ruhe ? Noch eine Frage wenn ein Asteroid auf die Erde rassen würde könnte mann doch schon heut zutage es vorhersehen und was dagegen machen oder ? irgenwie zerstören ? Bitte Bitte beantworten Sie meine frage grüsse”[/i]

Ich bin nicht der einzige, der solche besorgten E-Mails von verängstigten Menschen bekommt. Die NASA hat eine Seite eingerichtet, die “Ask an Astrobiologist” heisst und auf der dem (in der Astrobiologie tätigen) Astronomen David Morrison Fragen über Astrobiologie gestellt werden können. Nibiru oder “2012” gehören natürlich nicht direkt zur Astrobiologie, aber die Menschen sind derart froh, endlich einen Astronomen direkt zu “Nibiru” befragen zu können, dass Morrison, seit die Seite aufgeschaltet wurde, weit über 1000 Fragen erhalten und über 200 Antworten auf der Seite gepostet hat – allein zu diesem Thema! Eine Einführung und eine Übersicht über die am meisten gestellten Fragen zum Thema finden sich hier:

Ask an Astrobiologist

Ich habe von Menschen gehört, die sich von diesem Unsinn derart haben verunsichern lassen, dass sie ihre Lebensversicherungen auflösen wollen. Die empfehlenswerte Seite http://www.2012hoax.org berichtet – aus erster Hand – von Kindern, die völlig verängstigt sind, oder die jeglichen Lebensmut verloren haben, weil jemand sie überzeugt hat, die Welt gehe in zwei Jahren unter. Der Film “2012” von Roland Emmrich war sehr erfolgreich, und spielt mit den bereits vorhandenen, irrationalen Ängsten.

Bei der ganzen Sache geht es letztlich nur darum, Geld mit den Ängsten der Leute zu machen. Möglich, dass einige (bemittleidenswerte) Autoren derart verblendet sind, dass sie tatsächlich glauben, was sie schreiben. Man könnte auch so fragen: wenn die Welt ohnehin in zwei Jahren untergeht – warum dann überhaupt Geld machen? Warum werden diese Bücher nicht gratis oder maximal zum Selbstkostenpreis verteilt?

Ich könnte diesen Bücherautoren auch vorschlagen, ihnen jetzt eine bestimmte Summe Geld auszuzahlen, wenn sie sich im Gegenzug vertraglich verpflichten, mir am 1. Januar 2013 die hundertfache Summe zurück zu zahlen – ich meine, wenn sie sich doch so sicher sind, dass die Welt untergeht, werde ich davon nie profitieren können, und sie haben einen unmittelbaren Profit! Na los, Nibiru-Gläubige, nutzt meine Naivität, mein Vertrauen in Rationalismus und wissenschaftliche Erkenntnis, meine Skepsis gegenüber jeglichen Verschwörungstheorien aus! Keiner der “2012”-Autoren würde natürlich jemals auf dieses Angebot eingehen…

Dabei ist es beeindruckend, was für “esoterische Geschütze” für 2012 aufgefahren werden: Die Mayas, Nostradamus, die Bibel und unzählige andere “Experten” sollen, je nach Quelle, alle für dieses eine Jahr den Weltuntergang vorausgesagt haben. Das kennen wir doch von irgendwo her… Ja richtig, das Millennium. Schon damals herrschte Weltuntergangshysterie. Nostradamus war schon im Sommer 1999 aufgeboten worden: Elizabeth Tessier, die Hausastrologin der “Schweizer Illustrierten”, wollte aus ihren Horoskopen herausgelesen haben, dass an diesem Tag die Raumsonde Cassini mitsamt ihren Radioisotopenbatterien auf Paris stürzen würde. Doch die Sonde weigerte sich, den Horoskopen folge zu leisten und flog problemlos an der Erde vorbei. Im Jahr darauf wollte sie “nie wieder ein Horoskop erstellen”, wenn die Welt zum Millennium nicht unterginge. Offenbar hat die Welt etwas gegen Frau Tessiers Horoskope, denn sie ging nicht unter. Da halfen auch die Prognosen von Uriella und unzähligen weiteren selbsternannten “Propheten” nicht. Wie sie es die letzten 4.5 Milliarden Jahre getan hat, zog die Erde, unbeeindruckt von den Spinnerein ihrer Oberflächenbewohner, weiter ihre Bahn um die Sonne.

[i]Der Astronom und Autor Phil Plait von BadAstronomy.com, hat in “Tod aus dem All” (im Original: “Death from the Skies!”, komplett mit B/Trash-Movie-Schrift…) die üblichsten “Untergangsszenarien”, die ihren Ursprung im All haben, untersucht und in diesem Buch zusammengestellt.[/i]

Es ist schwer zu hoffen, dass die Menschen nach dem 21. Dezember 2012 etwas klüger werden (manchmal wird auch der 22. oder 23. genannt, aber der Einfachheit halber verwende ich in diesem Artikel nur dieses eine Datum). Dass sich auch auf diesem Gebiet “Wissen” gegen “Glauben” durchsetzt, dass auch hier die Aufklärung einzug hält. Es wird immer Menschen geben, die glauben, das Ende der Welt stünde bevor, und es wird immer Menschen geben, die ihnen glauben. Aber vielleicht wird die Ernüchterng, der esoterische Kater, der sich am Morgen des 22. Dezember 2012 einstellen wird, heilende, klärende Wirkung haben: Dass man Dinge, die man nur vom Hörensagen kennt, nicht ungeprüft weiter gibt. Dass Wissenschaftler, Experten auf ihrem Gebiet, keine regierungsgesteuerten, verschwörerischen Dummköpfe sind. Dass uralte Texte und mystisches Psychogeschwurbel keine zuverlässige Quelle für Erkenntnisse sind. DAS wäre ein echter Durchbruch, tatsächlich eine “neue Geistesebene”, um mal den Eso-Sprech zu verwenden.

[b]Hier deshalb meine Idee: Wir gestalten ein Weihnachtskärtchen für 2012, das all die glühenden 2012-Anhänger daran erinnern wird, wie falsch sie gelegen haben, welchen Unsinn sie zu glauben bereit waren – inklusive einer Erinnerung, dass das rationale, vernunft- und wissenschaftsbasierte Weltbild sich bisher doch immer wieder am besten bewährt hat. An Weihnachten 2012 verschicken wir dann diese Kärtchen an alle, die heute auf Panik machen – per Post, E-Mail, Foreneintrag, Facebook… wie auch immer.[/b]

Mein Vorschlag

Mein Vorschlag

Hier stelle ich einmal einen ersten Vorschlag ein – doch das geht sicher noch besser. Ich rufe euch hiermit dazu auf, mir weitere Vorschläge für solche Weihnachtskärtchen (an bynaus at final-frontier dot ch) zu mailen. Die besten Vorschläge werde ich auswählen und hier einstellen, in der Hoffnung, dass eine grössere Auswahl zusammenkommt. Wenn ihr einen eigenen Blog habt, greift doch diese Idee auf, damit möglichst viele mitmachen. Sorgen wir dafür, dass Weihnachten 2012 zum Doomsday wird – zum Doomsday der Weltuntergangshysteriker.

Hier weitere Postkarten, die eingesandt wurden:

Doomsday-Kärtchen Frank Neuhold

Frank Neuhold

Weltuntergang 2012

Weltuntergang 2012

RelativKritisch: Weltuntergang 2012

RelativKritisch: Weltuntergang 2012

Sascha Brandstätter:Armageddon

Sascha Brandstätter:Armageddon

44 Kommentare

  • By Unbekannter Gast, 13. Mai 2010 @ 19:43

    Das mit den Karten ist eine wirklich gute Idee ;)

  • By Kjell, 13. Mai 2010 @ 23:46

    Ja, finde ich auch! Werde auch Entwürfe beisteuern.

  • By Unbekannter Gast, 14. Mai 2010 @ 16:11

    Netter Artikel …
    Und ich kann deine Empörung nachempfinden …
    Jedoch sei es dir hiermit versichert, dass bereiz zur Weihnacht 2012 ein neues Datum, für die ewig währende Apokalypse, gefunden sein wird … … …

    FG Thanathos

  • By Thanathos, 14. Mai 2010 @ 16:13

    PS … ich hab schon oft meinen Namen (Thanathos) in das Feld \”DEIN NAME\” hineingeschrieben … aber es stand dennoch \”UNBEKANNTER GAST\”

    FG Thanathos

  • By buzzti, 14. Mai 2010 @ 16:18

    Wurde das Untergangsdatum von der Untergangs-Industrie nicht schon wieder um ein paar Jahre verschoben?

    2012 ist btw ein unterhaltsamer Film, weil er genau mit den ganzen Untergangs-Klisches spielt. Da kommt der verrückte, rechthaberische Verschwörungstheorethiker \”Ich hab`s euch doch gesagt!! Hahaha!\”, die Verheimlichung durch die Politik, die Arche Noah und eine pseudowissenschaftliche Erklärung (Schmelzen der Erdkruste durch Neutrinos) vor.

  • By bozano, 14. Mai 2010 @ 23:59

    Von sich auf andere schließen ist nur menschlich.
    Die meisten Menschen wollen nicht wirklich aufgeklärt sein.
    Jetzt haben die Esoteriker etwas, worauf sie mit Spannung warten können. Man sollte ihnen auch zur Weihnachtszeit nicht die Laune verderben. Sie lernen es ja ohnehin nicht.

    Viele hier werden es nicht glauben aber es gibt erwachsene Menschen, die nicht wissen, dass die Erde sich um die Sonne dreht. Dabei spreche von Menschen in Deutschland.

  • By Valary, 15. Mai 2010 @ 02:15

    Untergangstheorien …, es gibt plausible und unplausible Untergangstheorien. Eine plausible Theorie ist die, wo nach die Erde in ca. 5 – 7 Milliarden Jahre in der Sonne verdampfen wird. Was nicht heiß, das sie wahr ist. Sie basiert aber auf errechneten und beobachteten Erkenntnissen. Untergangstheorien, die das Ende zum Jahr 2012 vorhersagen, sind, ums mit treffenden Worten zu sagen, absoluter Humbug. Nichts von den Theorien ist wissenschaftlich nachvollziehbar und die Beobachtungen passen auch nicht zu den Vorhersagen. Die Menschen haben ihr Schicksal also selbst in der Hand. Wenn sie miteinander und mit der Natur, die ihr Leben ermöglicht, sorgfältig umgehen, dann haben sie noch lange Zeit, um darüber nachzudenken, wie ihr Untergang aussehen kann.

    Warum glauben Menschen an so was?
    Um dieser Frage nachzugehen, muss man zurück in die Vergangenheit. Zurück in einer Zeit, wo die Angst vor gewissen Gefahren berechtigt war. Die Angst von Raubtieren gefressen zu werden, angst im Winter zu erfrieren, angst zu verhungern. Angst ist demnach eine entwickelte und natürliche Empfindung, die den Menschen williger, leistungsfähiger und vorsichtiger macht. Die auch im Ernstfall, die Leistungsreserven des Menschen frei gibt. Nun lebt die Menschheit mit der Angst (dem Empfinden an sich) schon viele 1.000e Jahre. Sie läst sich nicht so einfach ausschalten. Der Mensch hat also schon immer Angst um sein Leben und das seiner Nachkommen gehabt. Auch wenn die Gründe von damals heute nicht mehr zum tragen kommen, bleibt die Angst. Aber vor was? Es gibt keine Wesen die uns auffressen und die Menschen, die sich Sorgen um Nahrung machen, machen sich, in der Regel, keine Gedanken um den Weltuntergang. Es ist also ein Hysterie die bei Menschen auftritt, die sich keine Sorgen um Raubtiere und/oder Ernährung machen. Menschen, die also rein theoretisch angstfrei leben könnten und nicht so naturwissenschaftlich geneigt sind, sind demnach anfälliger für solche Untergangsgeschichten. Der Mensch ist Angst gewohnt und wenn es nichts gibt, vor das er sich fürchten muss, dann fürchtet er sich vor Dinge, die eigentlich belang los, oder, um wieder auf die Untergangstheorien zurück zu kommen, völlig Realitäts fern sind.

    Warum gibt es diese Theorien denn eigentlich?
    Gleichzeitig könnte man auch fragen: Haben sie einen Nutzen, oder verfolgen sie ein Ziel? Da Menschen unter Angst leistungsfähiger und williger sind, benutzt man die Angst um sie zu kontrollieren. Die Geschichte zeigt: Den Menschen wird ein Feind suggeriert, die Angst hoch gepuscht und das nur um die Interessen weniger durchzusetzen. Natürlich ziehen die Maschen, wie Hölle, Teufel, Fluch, Monster, Kriege und was weiß ich was sie sich noch einfallen lassen haben, nicht mehr. Also erfindet man andere Dinge, z.b. Außerirdische, Terrorismus und eben den Weltuntergang. Denn mit der Angst vor einen Weltuntergang, bringt man Menschen zu Sachen, die sie sonst ohne diese Angst nie getan hätten, wie z.b., im Artikel schon erwähnt, ihre Lebensversicherung auflösen. Da diese Folgen aber schlecht kalkulierbar sind, zieht man kaum einen Nutzen draus. Anders sieht es da mit der \”Prophetisierung\” aus. Menschen die eine hohes Maß an Aufmerksamkeit und Anerkennung brauchen. Weil einige Menschen, wie schon erwähnt, sehr zukömmlich für diese Prophezeiungen sind, finden die selbst ernannten \”Propheten\” reichlich gehör und haben dadurch eine kurze Zeit hohes Selbstbewusstsein.

    Es scheint so, als würden die Menschen unter Angst, leistungsfähiger und kontrollierbarer sein. Aber leben mit solch einer Angst? Würden die Menschen denn zu nichts mehr fähig sein, wenn sie vollkommen angstfrei leben? Nein! Es gibt nämlich etwas, was motivierender ist als die Angst. Neugier! Sie ist in den meisten Fällen stärker als die Angst. Warum? Das erkennt man an unserem Lebensstandart. Die Menschen hätten sich nie ans Feuer getraut, Columbus hätte es sich nie gewagt über den Horizont zu segeln und niemand währ mit einem Flugzeug in den Himmel geflogen, geschweige zum Mond.

    Die Menschen sollten anfangen die Welt zu begreifen und sich nicht schon mit dessen Untergang befassen.

  • By Daniel, 15. Mai 2010 @ 12:41

    Wie viele frustrierte Diktatoren und Generäle warten nur auf die passende Gelegenheit, der gesamten Welt, ihre Atommacht zu demonstrieren und ihre ungläubigen Feinde auszulöschen?
    Der passende Kartentext beginnt mit:
    Der Weltuntergang hat bereits begonnen….

  • By D., 15. Mai 2010 @ 15:13

    Also bei scienceblog gabs auch viele Serien zum Thema Nimbru, die den Mythos auseinandernahmen.

    Was den Film \”2012\” angeht, da bin ich der Meinung, dass es legitim sein muss, solche Fiktion zu machen; was mich eher beschäftigt ist die \”virale Marketing\”-Kampangie, die nebenbei lief…ob da nicht unnötig Leute verunsichert worden? Wahrscheinlich nicht. Wer dafür nicht sowieso empfänglich ist, wird darauf gar nicht hören.

  • By D., 15. Mai 2010 @ 15:25

    @Neugier als bessere Motivation als Angst:
    Das glaube ich nicht. Übertrieben Neugierige Menschenaffen gehören wahrscheinlich nicht zu unseren Vorfahren.

  • By Loki, 16. Mai 2010 @ 01:09

    \”Dass uralte Texte und mystisches Psychogeschwurbel keine zuverlässige Quelle für Erkenntnisse sind. DAS wäre ein echter Durchbruch, tatsächlich eine \”neue Geistesebene\”, um mal den Eso-Sprech zu verwenden. \” Wenn man die Menschen so leicht von Gegenteil überzeugen könnte müsste ich mich nicht jeden Tag über die Religionen ärgern. Selbstverständlich werden manche kritischer gegenüber Weltuntergangsszenarien, aber Untergangspropheten werden weiterhin ihre Anhänger haben.

  • By Unbekannter Gast, 20. Mai 2010 @ 13:51

    Guter Artikel.

    Leider ist 2012 zwar immer noch als untergangs Datum im umlauf aber die schreiben mittlerweile schon 2012/2013 oder teilweise sogar 2014. Also das hier wird sicher mindestens bis 2013 rausgezogen und dann wird sicher schnell was neues gefunden. Obwohl ich glaube das die ne zeitlang eine Durststrecke haben werden. So wie auch zwischen 2002 bis 2008. Weil erstmal wieder irgendwas anstehen muss. Irgendwas mus gefunden werden um dann ein Untergangsszenario daraus zu basteln Ich bin äusserst gespannt was die als nächstes finden. Ich kann mir gut vorstellen das 2020 ein untergangsdatum werden könnte. 10.10 2020 sieht doch gut aus. Die Frage ist nur was für eine Geschichte da drum gebastelt wird.

    Vielleicht sollte mal was zur Geschichte gesagt werden wie dieses Nibiru Märchen eigentlich aussieht:

    Das IRAS Teleskop soll Ende der achtziger Nibiru gefunden haben. Das Teleskop hat ein Objekt nahe der Grenze unseres Sonnensystems gefunden (brauner Zwerg). Und die Nasa hat um dieses Objekt genauer zu untersuchen den Treibstoff (?!) und somit auch das Teleskop geopfert um näher in Richtung des Objekts zu fliegen um es besser untersuchen zu können ???

    Soweit so seltsam. Also es wurde Nibiru entdeckt der sich in Richtung der Erde bewegt und alle 3600 Jahre wieder kommt teilweise mit einer hochentwickelten Zivilisation Annunaki die entweder auf dem braunen Zwerg! selbst leben oder auf einem seiner sechs Monde. Teilweise leer oder verantwortlich für die Sintflut oder andere biblische Katastrophen.

    Er ist noch nicht sichtbar weil er direkt hinter der Sonne herkommt deswegen gibts auch tausende Fotos von der Sonne und die Spiegelungen oder Effekte wie eine Nebensonne sind dann Nibiru. Natürlich spielt die Bewegung um die Sonne auch keine Rolle dabei die denken garnicht dran das der nicht ewig hinter oder neben der Sonne sein könnte.

    Dann bringen die Leute immer wieder alles komplett durcheinander. Planet X ist ein unbekannter oder vor langer Zeit der zehnte Planet gewesen. Keiner dieser Texte bezieht sich auf einen braunen Zwerg der auf uns zurasst. Auch Harald Leschs Sendungen werden völlig falsch interpretiert.

    Die Leute sollten eher vor Gliese 710 Angst haben das ist zumindest real wenn aber auch erst in einer Millionen Jahre ein Problem.

  • By Bynaus, 20. Mai 2010 @ 16:10

    Kommentare zu Nibiru gehören eigentlich zum entsprechenden Artikel auf der Seite: Dass die NASA 1984 mit IRAS einen Braunen Zwerg im Sonnensystem entdeckt haben soll ist, wie du sagst, natürlich kompletter Unsinn.

    Aber auch vor Gliese 710 muss übrigens niemand Angst haben: der Stern wird das Sonnensystem bei weitem verfehlen. Klar, vielleicht wird der eine oder andere Oort-Wolken-Komet mehr abgelenkt als sonst, aber selbst dann ist nicht gesagt, dass auch nur einer dieser Kometen die Erde trifft.

  • By Lee, 24. Mai 2010 @ 14:22

    Endlich ein wenig Hoffnung, ich selbst (obwohl ich schon 37 bin) hatte beim Film ,,2012\” eine Gänsehaut und wollte aus dem Kino rausgehen.

  • By D., 25. Mai 2010 @ 14:39

    Ich weiß gar nicht, wieso man sich immer auf den Film einschießt. Monsterfilme werden doch auch nicht dafür verantwortlich gemacht, dass manche Esoteriker an Quatsch glauben. Ebenso keine Scifi-Filme oder Filme über Geister…

  • By Bynaus, 25. Mai 2010 @ 23:59

    Es geht auch eher weniger um den Film. Der greift einfach das Thema auf. Es geht mehr um die irrationale Panikmache um 2012, ganz allgemein.

  • By D., 27. Mai 2010 @ 01:40

    @Bynaus: Deinem Artikel oder Kommentaren mache ich gar nicht den Vorwurf, aber so manchmal begegnet einem diese Ablehnung des Filmes, denke ich…

    Kann aber auch sein, dass ich nur einen nutzlosen Kommentar gesetz haben, weil ich was falsch verstanden habe.

  • By Der Beobachter, 28. Mai 2010 @ 16:37

    Solange es Menschen gibt die bereit sind sich einer Religion und einem Gott unterzuordnen, und das sind die überwiegende Mehrheit, wird es auch Menschen geben die jeden anderen gut aufbereiteten Humbuk zu glauben bereit sind.
    Und solange es solche Menschen gibt wird es auf der anderen Seite welche geben die davon zu Profitieren verstehen. Das ist ihr gutes Recht und bereitet mir wenig Sorge.

    Was mich mit mehr Sorge erfüllt ist wenn scheinbar seriöse Wissenschaft od. zumindest von solcher nicht leicht unterscheidbare dazu missbraucht wird mit Angstkampagnien Geld zu verdienen. Leider wird auch das immer populärer. Die Pharmaindustrie hat dies im letzten Jahrzehnt zur Perfektion geführt und mit BSE, SARS und diversen Grippen Milliarden verdient ohne das es jemals ein ernsthaftes Bedrohungsszenario gegeben hätte. Es ist auch schwer den zumeist für diese Industrie arbeitenden Virologen etwas entgegenzuhalten, sie könne uns erzählen was sie wollen, und ich würde damit rechnen das uns die Pharmaindustrie auch in Zukunft alle 2, 3 Jahre so etwas zumutet.

    Auch in der Klimaforschung geht es diesbezüglich drunter und drüber.
    Man beraubt die seriöse Wissenschaft ihrer Glaubwürdigkeit und man weiß bald nichtmehr was man glauben darf.

    Als Grundsatz möchte ich hier ausgeben das jeglicher Extrembehauptung mit größtmöglichem Zweifel gegenüberzutreten ist, umso mehr je angstbehafteter die Aussage ist. Das mag zwar Entdeckern echter Extreme das Leben schwer machen, aber wenn sie die Wahrheit sagen tritt sie ohnehin unaufhaltsam zu Tage.

  • By D., 2. Juni 2010 @ 00:40

    Also die Religion, wie sie uns im Westen begegnet, ist absolut harmlos. Hier kann man kaum noch von Unterordnugn reden (eher nach der Suche nach Hoffnung und Trost sogar).
    Ausserhalb des Westens kann das schon anders sein. Aber auch da kann der Trend sich irgendwann wieder drehen.

    Dass Wissenschaft missbraucht wird, kann sein, diskreditiert sie aber rational gesehen überhaupt nicht.

  • By RelativKritisch, 3. Juni 2010 @ 01:29

    Hallo Bynaus,

    RelativKritisch hat Deine Idee aufgegriffen und auf seinem Blog thematisiert. Wir haben auch einen eigenen Entwurf für die Weihnachtskärtchen in den Artikel eingestellt (zur Grossansicht einfach auf das Bild klicken), den wir unter den genannten Bedingungen zur freien Verfügung stellen.

    Deine Aktion werden wir gerne über die Zeit bis zum \”Doomsday der Weltuntergangshysteriker\” weiter unterstützen und kommentieren.

    Beste Grüsse
    RelativKritisch Redaktion

  • By Der Beobachter, 4. Juni 2010 @ 17:01

    @D.
    >>Also die Religion, wie sie uns im Westen begegnet, ist absolut harmlos. Hier kann man kaum noch von Unterordnugn reden (eher nach der Suche nach Hoffnung und Trost sogar).< <

    Da hast du uneingeschränkt recht. Aber genau das zeigt dass die Mehrheit dazu bereit ist irrationalen Behauptungen glauben zu schenken, ja sogar ihre grundlegendsten Lebensprämissen darauf zu stützen. Das wird vielerorts zu Geld gemacht, ich nenne mal Feng Shui als Beispiel.

    >>Dass Wissenschaft missbraucht wird, kann sein, diskreditiert sie aber rational gesehen überhaupt nicht.<<

    Ich finde schon, da es das Vertrauensverhältnis nachhaltig beschädigt. Es stört mich schon das ich mich jedes mal Fragen muss ob die Aussage nicht finanziell motiviert sein könnte.

  • By D., 8. Juni 2010 @ 00:45

    @Beobachter
    Also ich habe insgesamt wohl ein anderes Wissenschaftsverständnis als Sie. Wenn die Wissenschaftler auch wegen Geld oder soetwas motiviert sind, so müsste doch die Wissenschaft als Institution eine Art \”Optimierungsalgorithmus\” darstellen.

    Und was die Irrationalität angeht: DAs scheint zu stimmen, aber ob es eine Alternative gibt? Man muss wissen, wann man sich geschlagen geben muss…

  • By der Flucke, 9. Juni 2010 @ 15:00

    Der endende Maya-Zyklus ist tatsache. Was passieren wird, bleibt Spekulation. Wann es passieren wird, ist leider nicht zu deuten, da durch eventuelle Umrechnungsfehler in den verschiedenen Kalender-Systemen Fehler unterlaufen sein können, wodurch der Anfang des Zyklus (und somit auch das Ende) nicht auf den Tag genau bestimmt werden kann.

    So lautet zumindest meine persönliche Interpretation von der ganzen 2012-Geschichte. Als Mythologie-Fan beobachte ich das ganze natürlich auch mit großem Interesse – find es auf der einen Seite lächerlich zu sagen \”Genau an diesem Tag geht die Welt unter\”, find es aber auf der anderen Seite unfair, jene Untergangs-Fans aggressiv als dumm zu bezeichnen, da ich es als eine große Leistung empfinde, wenn diese ganzen Menschen endlich mal vom Fernseher weggehen und versuchen die Welt zu interpretieren. Zu welchem Ergebnis sie dabei kommen, sei ihnen ganz selbst überlassen. Jeder soll das glauben was er meint. Wenn der Untergangstheoretiker 2013 dann immernoch ne heile Erde hat, soll er das halt als Midlife-Crisis mit sich selbst ausdiskutieren. Aber der Untergangstheoretiker soll keinen mit in seine Sache reinziehen (so wie ich es auch net mag wenn ein Zeuge Jehovas mich zum Christ machen will) und der Wissenschaftler soll niemandem als dumm bezeichnen. Habt euch doch mal alle lieb!…..ich hab euch alle lieb :D

  • By Thanathos, 9. Juni 2010 @ 20:06

    Hallo Flucke …

    Diese ganzen Menschen interpretieren nicht selbst die wirkliche Welt nach ihrer eigenen Überzeugung, sondern labern nur das fleißig nach was sie in unseriösen Quellen und Filmen gesehen bzw. gehört haben … … …

    Aber dein Schluss ist ganz nett …

    FG Thanathos

  • By D., 9. Juni 2010 @ 22:12

    \”da ich es als eine große Leistung empfinde, wenn diese ganzen Menschen endlich mal vom Fernseher weggehen und versuchen die Welt zu interpretieren\”

    Genau, äh, vom Fernsehbildschirm weg, in die weit Welt, ins Netz, an den PC-Bildschirm.

    \”welchem Ergebnis sie dabei kommen, sei ihnen ganz selbst überlassen. Jeder soll das glauben was er meint.\”

    Das ist natürlich war, niemand kann dir vorschreiben, zu welchen Ergebnis zu kommst, dass die Welt ist. Dennoch wünscht der Rationalist andere Kriterien heranzuziehen als Beliebigkeit. \”Befreiung des Menschen aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit\” (Kant) war anders gemeint.

  • By Valary, 10. Juni 2010 @ 12:31

    Was ist denn eigentlich so tolles dran, an den Maya-Kalender? Auf welche Werten ist er denn aufgebaut, oder auf was stützt er seine Vorraussagen? Es müssen ja Ereignisse sein, wie die, die auch unseren Kalender beschreiben, z.b. das Jahr (Erdumlauf um die Sonne). Und denn will ich sehen, wie sie drauf schlissen, das die Welt unter geht.

    @der Flucke:
    Ich mag auch Mythologie, nur ich weiß, dass das Mythen sind. Es ist ja nicht so, das Wissenschaftler ihren Kinder keine Geschichten erzählen. Und von mir aus können die Leute an den Osterhasen glauben, solange sie nicht andere mit ihrem Pseudokram verrückt machen.

  • By Hirschi, 9. September 2010 @ 01:07

    @Valary
    Woher nimmst du die Weisheit, dass der Maya Kalender in irgendeinem Zusammenhang mit unserem stehen müsse? Bezugssysteme und Startdati ließen sich willkürlich würfeln. Der Lauf der Erde um die Sonne erscheint uns nur als der Weisheit letzter Schluss. Wenn man das Pendeln der Erdachse (Präzession + Nutation)einbeziehen würde, wäre ein Jahr gar nicht mehr sooo regelmäßig, wie es jetzt ist :)
    Gruß
    Hirschi

  • By Hirschi, 9. September 2010 @ 01:15

    in Ermangelung einer edit-Funktion: Ein Jahr wäre nach wie vor ein Jahr (Eine Runde ums Zentralgestirn). Aber ein \”Jahr\” oder ein \”Hampstibamsti\” kann auch ein Umlauf der Präzession bedeuten in alten Kalendern (25.700–25.800 Jahre Quelle: Wikipedia). Wir kennen weder Bezugssystem, noch Startdatum exakt. Von daher erwähne ich, wenn auch ungern, das dänische Damenrad. Will sagen: alles ließe sich errechnen.
    Grüße
    Hirschi

  • By Unbekannter Gast, 22. September 2010 @ 13:19

    Ich habe hier sicherlich nicht alle Kommentare gelesen, aber dennoch fehlt mir in jeder Diskussion um das Thema 2012 eine wie mir scheint simple und logische Erklärung:

    2012 soll ein Inka-Kalender zuende gehen. Ein Kalender, den die Inkas, hätten wir sie in der Zwischenzeit nicht ausgerottet, wohl anstandslos weitergeführt hätten. Jegliche Interpretationen über Sinn und Zweck eines solchen Kalenders könnte nur ein echter Inka beantworten, der mit den Lehren vertraut ist. Nachdem mir jedoch kein solcher Mensch bekannt ist, ist jegliche Schlussfolgerung und Interpretation am Ende als nicht verifizierbare Theorie absolut wertlos.

    Die Idee, von Autoren die mit den Ängsten der Menschen skrupellos Geld scheffeln das 100-fache der Einnahmen nach Nichterfolgen des Untergangsszenarios einzufordern ist Spitze! Wie schnell würden all diese Märchenbücher verschwinden und nicht zuletzt wieviele Bäume müssten nicht für solchen Dreck sinnlos gefällt werden :)

  • By Bynaus, 23. September 2010 @ 12:01

    Maya, nicht Inka. Aber ansonsten hast du meine Zustimmung :)

  • By Unbekannter Gast, 28. Oktober 2010 @ 15:52

    hoppala – kleiner Faux-Pas meinerseits. Ich bitte die Mayas & Inkas um Verzeihung ;)

  • By DaDu, 24. Dezember 2010 @ 23:10

    Ich möchte ganz klar sagen, dass ich diese Art der Meinungseinschränkung boykottiere und nicht gut finde.

    Wer meint, andere Menschen aufgrund ihrer Lebenseinstellung, Denkweise oder sonstigen Erfahrungswerten (egal woher diese kommen mögen) ins Lächerliche ziehen zu müssen, ist in meinen Augen nicht wert, dass ihm/ihr Gehör geschenkt werden sollte.
    Das haben die Esoteriker – ihren unfassbaren Optimismus in allen Ehren – allen anderen um Längen vorraus: Sie wissen, was GEMEINSCHAFT bedeutet: Nämlich alles andere, als das, was wir hier zu Zeiten durchleben.

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2011 mit allem Glück dieses Lebens wünscht euch

    DaDu

  • By Bynaus, 26. Dezember 2010 @ 11:59

    Meinungseinschränkung? Wo wird denn hier die Meinungsfreiheit eingeschränkt?

    Nur weil man Leuten bewusst macht, dass sie sich geirrt haben, dies aber hätten wissen können, wenn sie sich nur die Mühe gemacht hätten, ein bisschen rationaler und realitätsbezogener zu sein, tut man doch nichts falsches…

  • By iRonic, 11. Mai 2011 @ 12:49

    @DaDu:
    überraschend mal so etwas Sinnfreies und wenig Durchdachtes von einem final-frontier-Besucher zu lesen. Ich entnehme deinem Kommentar, dass du nicht das esoterische Verständnis dieser Leute heraushebst, sondern den Gemeinschaftssinn. Es gibt Leute die gemeinsam Gruppen-Suizid begehen – gibt es hier von deiner Seite ähnliche Bewunderung, da sie immerhin gemeinsam denken und gewissermaßen eine Gemeinschaft bilden.
    Ich bin schon etwas von diesem schlecht durchdachten und unsinnigen Kommentar enttäuscht und finde es bei den Haaren herbeigezogen hier von Meinungseinschränkung zu sprechen…

  • By Bewusst Atmen, 28. August 2011 @ 21:34

    Hallo,

    @ Bynaus: Irgendwie sympathische Seite (zum ersten Mal hier).
    @ Alle:

    Kann den Artikel samt Kommentaren nicht unwidersprochen stehen lassen.
    Was das Thema 2012 (im weiteren Sinne) angeht: Sicher gibt es Scharlatane (in Esoterik wie in der Wissenschaft), wirre Ideen, dumme Filme, Bereicherungsabsichten, das Schüren von Ängsten (um Menschen zu kontrollieren), etc.

    Leider bleibt unerwähnt, dass “2012” (neben allem Weltuntergangs-bla) von Vielen als großartige Chance erachtet wird.
    (Weiter oben wird eine Art Übergang hin zu einem höheren Bewusstsein als quasi lächerlich abgetan – wieso???)

    Wir haben zwar tolle iphones und Facebook, häufig einen vollen Bauch, eine Wissenschaft, die teilweise großartiges vollbringt – und leben (global betrachtet) in der Steinzeit.
    Wir haben ein in seiner Dimension nur mehr als Katastrophe zu bezeichnendes Hunger- und Armutsproblem, einen Klimawandel, Medien, die in erster Linie manipulieren, eine Finanzkrise, Umweltverschmutzung, im besten Falle dumme Volksvertreter, führen Kriege um Öl und sonst. Rohstoffe, zunehmende Überwachung,…

    Wie passt das zusammen? Auf der einen Seite technischer (…) Fortschritt, auf der Anderen angeblich zivilisierte westliche Staaten, die in ihrer Gier nach mehr ganze Länder mit Krieg überziehen (die offizielle Begründung: Terrorismus, Frauenrechte, Demokratie, Frieden…) und dabei den Tod von unzähligen Menschenleben billigend im Kauf nehmen. Und eine angeblich aufgeklärte Bevölkerung, die dazu schweigt. Anderes “nettes” Beispiel: über Nacht wird Banken zig bis hunderte Milliarden an öffentlichen Geldern überlassen, aber es ist fast unmöglich (besser: nicht erwünscht), einen Bruchteil dessen zur Bekämpfung einer Hungersnot bereit zu stellen, die sich seit längerem abzeichnet.

    Gibt es also noch irgendjemanden mit einem Rest an gesundem Verstand, der angesichts der geschilderten Diskrepanzen/ Missstände das Erfordernis eines weltweiten Bewusstseinswandels abstreitet?
    Warum verwundert es, wenn sich Hoffnungen, leider auch Ängste, an einem bestimmten Datum aufhängen?

    Es ist an der Zeit, endlich den Weg in Richtung einer Welt(gemeinschaft) einzuschlagen, die sich an Werten wie Gemeinwohl und Nachhaltigkeit orientiert. Jede Stunde, die verstreicht, verursacht unvorstellbar viel Leid – in einem System, das versagt hat, allerdings noch immer Kräfte mobilisiert, um die alten Strukturen, die lediglich einer kleinen Gruppe von Menschen “nützlich” sind, künstlich am Leben zu halten.

    Ich behaupte, dass sich derzeit ein Wandel vollzieht. In größerem Maße als sonst. Die Menschheit wird nicht umhin kommen, sich zu wandeln (s.o.), so oder so. Andernfalls entzieht sie sich selbst die Lebensgrundlage. Diesen Wandel an einem bestimmten Datum festzumachen (2012), mag eigenartig sein. Das ändert nichts an der Not-Wendig-keit.

    Aufgrund oben genannter weltweiter Herausforderungen finde ich es nicht nur schade, sondern geradezu fatal, sich über einen “Bewusstseinswandel” zu mokieren.
    Gewiss kann man sich über die Nibirus und Emmerichs lustig machen (- womöglich ist Verschleierung auch ihr Sinn und Zweck.)
    Von einer im Grunde aufgeklärten Webseite und ihren Kommentatoren wäre aber mehr Differenzierung zu erwarten, denn das Thema ist zu wichtig.

    Bitte kümmert Euch.

  • By Matthias Meier, 28. August 2011 @ 22:46

    Ich mache mich eher über den esoterischen Schwurbelausdruck “höhere Geistesebene” lustig als über einen “Bewusstseinswandel”, wie du ihn hier ansprichst.

    Dass wir uns richtig verstehen: Die Probleme, die du schilderst, sind durchaus real und dringend. Allerdings gilt es auch hier zu differenzieren: Ich denke nicht, dass “Medien in erster Linie manipulieren”, nicht alle Volksvertreter sind “im besten Fall dumm”, nicht jeder Krieg wird um Öl geführt, nicht jede Aktion, die mit dem Kampf gegen den Terrorismus begründet wird, hat in Wirklichkeit ein ganz anderes Ziel. Die Welt ist komplex, vielfältig, und viele Fragen, die auf den ersten Blick einfache Antworten haben, haben bei genauerem Hinsehen eine tiefere Dimension.

    Es ist auch nicht so, dass es in all diesen Fragen keinen “Bewusstseinswandel” gäbe: ein solcher findet permanent statt, in alle möglichen Richtungen. Aber in einer Welt mit 7 Milliarden Einwohnern gibt es nun mal keine einfachen und schnellen Lösungen. Ich denke durchaus, dass die Globalisierung dazu geführt hat, dass wir beginnen, die Welt als Ganzes zu sehen, dass wir uns heute vielleicht mehr als “Menschheit” sehen als je zuvor in der Geschichte – dies wird sich, über längere Zeiträume als wir in einem heutigen Menschenleben überblicken können, auch in globalen politischen Strukturen niederschlagen, die die Macht haben werden, Menschenrechten auch tatsächlich universelle Gültigkeit zu verleihen.

    Doch soweit sind wir heute noch nicht. Der Übergang wird nicht plötzlich kommen, und schon gar nicht am 21. Dezember 2012.

  • By Melanie, 9. Oktober 2011 @ 14:13

    ich möchte auch mal was du Zusagen ,
    Wir machen uns alle selber verrückt da mit .
    was macht ihr alle wen es nicht passiert seit ihr dann alle Endtäuscht die Welt sollte schon mal unter gehen und das ist nicht passiert .
    Nur weil der Maya Kalender vorbei geht muss es doch noch nicht lange heissen das die Weltunter geht denkt doch mal drüber nach . Anstadt euch über solchen miest den kopf zu zerbrechen genisst das leben was jetzt ist . und auser dem seit wann kann man den Weltuntergang genau Aufen tag fest legen das kann jeden tag, Minute und Sekunde passieren warum grad an den tag denk mal drüber

  • By Matthias Meier, 10. Oktober 2011 @ 15:30

    @Melanie: Die Welt wird im Dezember 2012 sicher nicht untergehen, schon gar nicht wegen Mayakalendern und umherfliegenden Geisterplaneten. Es gibt jedoch viele Leute, die sich von anderen Angst einjagen lassen deswegen: deshalb ist es wichtig, dass man erklärt, warum das alles Unsinn ist.

  • By Manfred, 31. Oktober 2011 @ 18:50

    Tatsache ist, daß die Welt – also für uns die Erde – eines Tages untergehen wird. Egal, ob durch einen kosmischen Unfall oder menschliches Fehlverhalten, so gefällt mir an dem Datum Ende 2012, diese geniale Verknüpfung mit irgendeinem Maya Kalender und sonstigem Osterinseln Humbug. Und falls doch, so gehen wir alle gemeinsam unter. Kein Trauernder wird zurückbleiben. Das ist doch schon mal was Positives, oder? Viele Grüße, Manfred.

  • By Matthias Meier, 1. November 2011 @ 19:56

    Das tragische ist, dass du das vielleicht mit etwas Humor nehmen und sehen kannst. Für gewisse Menschen ist dieser Humbug aber “Realität”, wie man auch an den Kommentaren oben sieht. Das ganze Theater dient leider nur der Geschäftsmacherei einiger weniger.

  • By Alex, 2. November 2011 @ 12:00

    Ein wirklich witziges Weltuntergangsdatum wäre der 31.12.1999 gewesen wenn durch das Jahr-2000-Problem damals wirklich alle Rechner so gesponnen hätten daß sich auch das Nuklearpotential der USA und Rußland spontan selbst entladen hätte – das wäre ein der Menschheit würdiger Abgang geworden ;-)
    Mayas sind doch langweilig, die hatten solche Waffen nie :-D

  • By Luis, 11. April 2012 @ 03:32

    Dazu sollte ich sagen, dass ich anfangs zimlich geblendet wurde von den ganzen Bücher und Theorien, die man so zu lesen bekommt. Das ganze gerede über Weltuntergang, Sendungen auf Kanälen wie History Channel, über das worst case Szenario, alles schön und gut lasst sie nur, spätestens nach dem 21. Dezember wird es Berg ab gehen mit ihnen. Fakt ist aber, dass irgendwann unsere schöne Natur und Zeit uns ausradieren werden. Ok vielleicht übersteht die Menscheit diese Globale Katastrophen oder Kollisonen mit Asteroiden (was früher oder später sowieso passieren wird), auf Grund von fortschrittlicher Technologie in der Raumfahrt. Aber ich denke alle diese Themen und Probleme, liegen noch in einer Fernen Zukunft.

  • By Frank, 4. August 2014 @ 12:25

    Wir haben nun 2014, so langsam Zeit fürs nächste Untergangsdatum.

    2020 ? 2018 ?

Other Links to this Post

  1. Morgen wird es heiss und stürmisch – oder auch nicht | RelativKritisch — 20. Dezember 2012 @ 22:51

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

© 2006 - 2011 Matthias Meier. Alle Rechte vorbehalten. | Final Frontier wurde erstellt mit WordPress | Theme basiert auf Alibi-Theme von WordPress Themes