Nibiru, Planet X und ähnlich exzentrische Ideen

Im Internet und in einigen Büchern wird manchmal behauptet, die Sonne habe einen geheimnisvollen „zehnten“ Planeten, der alle 3600 Jahre – das nächste Mal im Jahr 2012 – ins innere Sonnensystem zurückkehrt. Dieser Artikel zeigt, warum das Unsinn ist.

Nibiru auf seiner Bahn
Nibiru auf seiner Bahn
Im Bücherregal einer Kollegin weckte vor ein paar Jahren ein Buch meine Aufmerksamkeit: „Der zwölfte Planet“ von Zecharia Sitchin. Das sei, versicherte sie mir, ein ganz interessantes Buch… Wie das so ist mit den pseudowissenschaftlichen „interessanten Büchern“, weiss man ja schon vom Kreationismus. Trotzdem schaute ich mir das Buch an, und seine Story geht ungefähr so. Vor langer Zeit gab es zwischen Mars und Jupiter einen weiteren Planeten, Tiamat genannt, der mit Nibiru, dem Heimatplaneten einer uralten Zivilisation (den Annunaki) zusammenstiess. Dabei brach Tiamat in zwei Stücke, eines der zwei Stücke wurde zu unserer Erde, das andere wurde zum Asteroidengürtel. Diese „bahnbrechenden“ Erkenntnsse stammen nicht etwa aus der Beobachtung der Natur, sondern, man höre und staune, aus uralen Sagen der Sumerer.

Zecharia Sitchin ist nicht der erste, der den Einfall hatte, uralte Schriften wortwörtlich zu nehmen und gleichzeitig jede wissenschaftliche Erkenntnis über die Entstehung der Planeten des Sonnensystems in den Wind zu schlagen (vor ihm waren auch Immanuel Velikovsky und Erich von Däniken auf diese einkommensfördernde Idee gekommen). Auch hier wieder die Paralelle zu den Kreationisten: schriftliche Überlieferungen längst vergessener Völker werden zur unumstösslichen Wahrheit geadelt, die von Beobachtungen in der Natur bestenfalls bestätigt, niemals aber wiederlegt werden kann.

Trotzdem, nehmen wir für diesen Artikel mal an, es wäre tatsächlich so gewesen. Ich möchte hier allerdings nicht einfach die Thesen Sitchins behandeln, sondern das Thema „Planet X“ allgemein angehen, weil es immer wieder auch unabhängig von Sitchin auftaucht (Sitchins Version der Geschichte, die ich oben kurz skizziert habe, enthält eine Menge Fehler, die alle zu analysieren würde einfach zu lange dauern). Die beiden Angaben „3600 Jahre Umlaufzeit“, eine nächste Sonnenannäherung im Bereich des Inneren Sonnensystems und die Angabe „Wiederkehr 2012“ beschreiben die Umlaufbahn des hypothetischen „12. Planeten“ (Nummer 10 und 11 sind Sonne und Mond – vielleicht sollte jemand die Sumerer darüber in Kenntnis setzen, dass Pluto mittlerweile kein Planet mehr ist bzw. Eris entdeckt worden ist, was diese Zählung wohl etwas durcheinander bringen dürfte…) ziemlich gut. Mit den Gesetzen der Himmelsmechanik lässt sich berechnen, dass Nibiru im Schnitt etwa 235 Astronomische Einheiten (235 mal den Abstand Erde-Sonne) von der Sonne entfernt ist. Wenn der Punkt der nächsten Annäherung an die Sonne im Bereich von etwa 1 Astronomischen Einheit liegt (also etwa der Entfernung der Erde zur Sonne), dann hat die Bahn eine Exzentrität (Abweichung von der Kreisform) von 0.996, die weiteste Sonnenentfernung läge bei 469 Astronomischen Einheiten. Die Bahn von Nibiru gliche damit der eines langperiodischen Kometen.

Für die allergrösste Zeit seiner Bahn (bis auf die paar Monate in Sonnennähe) wäre der Planet stocksteif gefroren, eine Stickstoff-Sauerstoffatmosphäre wie die Erde würde ausfrieren und sich als Eisschicht auf der Oberfläche niederschlagen. Leben wie wir es kennen könnte unter solchen Bedingungen natürlich nicht existieren, geschwiege denn höheres Leben oder eine Zivilisation wie die „Anunnaki“.

Aber auch da sehen wir grosszügig darüber hinweg, und widmen uns dem Planeten Nibiru selber. Seit dem Beginn des Sonnensystems umkreist er also die Sonne auf dieser extrem exzentrischen Bahn. Eine solche Bahn ist prinzipiell instabil, denn jedes Mal, wenn der Planet die grossen Planeten des äusseren Sonnensystems kreuzt, besteht die Chance, dass er einem von ihnen zu nahe kommt und darauf so stark abgelenkt wird, dass er entweder in die Sonne fällt, mit einem Planeten kollidiert oder (am wahrscheinlichsten) in den interstellaren Raum geschleudert wird. Seit seiner Entstehung vor 4.5 Milliarden Jahren hat Nibiru rund 1.25 Millionen Durchgänge durch das Sonnensystem geflogen – es ist praktisch unmöglich, dass er auf keinem einzigen seiner Sonnenumläufe nicht in die Nähe Jupiters gekommen ist und abgelenkt wurde. Es ist gut möglich, dass es in den ersten Millionen Jahren des Sonnensystems derart extreme Planeten gab – diese wurden aber innert kürzester Zeit (für Astronomen heisst das: innert einigen Millionen Jahren) von Jupiter und Saturn aus dem Sonnensystem geschleudert. Mit Kometen, die wir direkt beobachten können, passiert dies andauernd (ehrlicherweise muss man hier anfügen, dass ein solcher Planet viel mehr Masse als ein Komet hat, und sich deshalb über die gleiche Entfernung nicht so stark ablenken lässt – langfrist entkommt aber auch ein massiver Planet einem nahen Vorbeiflug an Jupiter nicht).

Aber nehmen wir an, Nibiru sei der Ablenkung auf wundersame Weise entkommen, und wir halten nun nach ihm Ausschau – könnten wir ihn heute bereits sehen, wenn er 2012 das innere Sonnensystem erreichen würde? Die heutige Position, fünf Jahre vor der Periheldurchgang (der nächsten Annäherung an die Sonne) lässt sich aus den Kepler-Gesetzen berechnen und beträgt ca. 20 AU (irgendwo im Bereich der Umlaufbahn von Uranus). Das reflektierte Licht von Objekten im Sonnensystem nimmt etwa mit der vierten Potenz zum Sonnenabstand des Objekts ab (dies, weil man für weit entfernte Objekte davon ausgehen kann, dass Erde und Sonne etwa gleich weit vom Objekt entfernt sind, zudem nimmt die Helligkeit eines Körpers mit dem Quadrat zum Abstand ab, zweimal das Quadrat hintereinandergeschaltet gibt dann die Abnahme nach der vierten Potenz). Das heisst mit der Verdoppelung des Sonnenabstandes nimmt das Licht um das sechzehnfache ab.

Damit lässt sich nun also abschätzen, wie hell uns Nibiru heute erscheinen müsste, wenn er wirklich nur noch 20 AU von uns entfernt wäre. Setzen wir einen Planeten von der Grösse der Erde in 1 AU Entfernung als Helligkeitsmass „1“ fest, dann erscheint uns Nibiru in 20 AU Entfernung 20^4 = 160000 mal schwächer. Zum Vergleich: Der Zwergplanet Pluto am Rande des Sonnensystems (im Schnitt ca. 40 AU von der Sonne entfernt), der auch noch sehr viel kleiner ist (seine Scheibe nimmt im Teleskop nur etwa 3% der Fläche ein, die die Erde in gleicher Entfernung einnehmen würde), erscheint uns 85 Millionen Mal schwächer als unsere Referenzerde in 1 AU Entfernung, oder immer noch über 500 mal schwächer als Nibiru! Nicht zu vergessen – Pluto wurde bereits 1930 entdeckt. Heute werden in dieser Entfernung routinemässig jedes Jahr etliche neue Kometen entdeckt, zum Teil lange bevor sie einen Schweif ausbilden.

Einen Planeten wie Nibiru hätte man definitiv nicht übersehen können – nicht einmal eine weltweite Verschwörung der Astronomen hilft hier weiter: jeder Amateurastronom mit einer mittelmäsigen Ausrüstung könnte den Planeten durch sein Teleskop sehen.

Erst recht gilt dies natürlich für den Fall, dass Nibiru sehr viel grösser als die Erde wäre. Manchmal heisst es, Nibiru sei ein „Brauner Zwerg“ (also ein Objekt, das zwischen 13 und 80 Mal so schwer ist wie Jupiter und damit weder als Planet, noch als Stern bezeichnet werden kann). Bei einem Durchflug im Jahr 2012 wäre dieser Nibiru bereits heute von Auge zu sehen! Ein solcher Planet hätte zudem wohl schon bei seinem ersten Durchflug durch Sonnensystem (vor Milliarden von Jahren) alle anderen Planeten mit seiner gewaltigen Masse aus der Bahn geworfen.

Fazit: Es kann keinen solchen „Zehnten Planeten“ geben, der die Sonne schon seit Jahrmilliarden umkreist. Möglich wäre auf dieser Bahn lediglich ein grosser Komet, vielleicht so gross wie damals Hale-Bopp (der rund 50-80 km Durchmesser hatte), der vor einigen hundert bis zehntausend Jahre auf diese Bahn hin abgelenkt wurde. Erst recht nicht könnte ein solcher Planet Leben, geschwiege denn eine Zivilisation hervorbringen. Und selbst, wenn all dies irgendwie doch möglich wäre, müsste man den Planeten bereits heute sehen können.

Eine ausführliche Wiederlegung von Sitchins „Der Zwölfte Planet“

50 Kommentare

  1. Etwas überheblich und wenig überzeugend, die Sumerer als erste Hochkultur der Menschheit (vor Mesopotamien und Ägypten) nur aufgrund einer allenfalls falschen Bezeichnung von Pluto als unglaubwürdig zu bezeichnen… Ausserdem wurde von den Astronomen ein neuer Planet im Sonnensytem entdeckt und als \’Tyche\“ bezeichnet. Tipp: googeln mit Stichwort \“Tyche\‘.

  2. Es gibt viele Sterne und Planeten die als besonders hell wahrgenommen werden können, z.B. Sirius oder Jupiter.

    Wenn Du mitteilst um welche Uhrzeit in welcher Richtung und in etwa welcher Höhe sich der Stern befindet kann Dir sicher weitergeholfen werden.
    Ein Nibiru oder sowas ähnliches ist es aber nicht.

    Gruß Alex

  3. Miguel, hat am 11.10.2010 geschrieben von einem stern oder planeten, heller als die andern… genau diesen sehe ich jede Nacht, früh am abend schon zu sehen und dies die ganze nacht. immer wieder gelesen es sei jupiter, venus, ISS etc. doch wenn man auf astronomie.de (nicht astrologie!) für die aktuelle nacht ein genauen beschrieb, wo der Mond, jupiter, venus, ISS etc. in welchem sternzeichen zu welcher zeit stehen oder zu sehen sind deckt sich das nie mit diesem stern oder Planeten…:-? die Warheit ist so verdammt nahe und trotzdem so weit weg paeze

  4. @Max: Tragisch ist, dass die \“Nibiru-Gläubigen\“ das Wort \“Brauner Zwerg\“ adoptieren, ohne zu wissen, oder zu anerkennen, was für ein Objekt das ist. Wir können mit Teleskopen Braune Zwerge bei anderen Sternen sehen, und man sieht auch, dass sie (je nach Alter unterschiedlich) Licht aussenden. Selbst wenn sie das nicht täten, sie würden immer noch das Licht der Sonne reflektieren, und selbst wenn sie aus irgend einem grund komplett schwarz wären, hätte ihre Gravitation immer noch Einfluss auf die benachbarten Planeten. Wenn man bedenkt, dass Neptun aufgrund der Bahnstörungen der Uranus-Bahn entdeckt wurde – und das schon im 19. Jahrhundert, mit Teleskopen, die heute als Volkssternwarten zugänglich sind! Da die Gravitationskraft linear von der Masse und umgekehrt proportional von der Entfernung abhängt, die Masse eines Braunen Zwergs etwa ~250 Mal grösser ist als jene des Neptuns, und der Braune Zwerg, bei einer Umlaufzeit von 3600 Jahren, im Schnitt etwa 240 AU von der Sonne entfernt sein sollte (rund 16 Mal weiter als Neptun von Uranus), kann man berechnen, dass die Bahnstörung, die ein solcher Brauner Zwerg auf die Uranus-Bahn bewirken würde, gerade etwa 250/16^2 =~1 mal so gross ist wie jene von Neptun. Das heisst, diese Bahnstörung hätte man also schon im 19. Jahrhundert entdecken können, als man Neptun entdeckt hat!

    Auf der Bahn, die die \“Nibiru-Gläubigen\“ vorschlagen (dh, mit einem Durchflug des Inneren Sonnensystems), kann ein solches Objekt tatsächlich nicht existieren, ohne die anderen Planeten des Systems zu destabilisieren. Das kann jeder mit einem kleinen Gravitationssimulationsprogramm selbst überprüfen.

    Aber das Hauptproblem ist, dass die \“Nibiru-Gläubigen\“, wie alle \“Gläubigen\“, gar nicht wirklich an Fakten und Beobachtungen interessiert sind, und sich nicht von rationalen Argumenten überzeugen lassen. Sie wollen nur an ihre absurde Geschichte glauben und ihren vermeintlich \“exklusiven\“ Zugang zu \“Geheimwissen\“ zelebrieren. Jedes Faktum, das gegen ihr Weltbild spricht, muss deshalb zwingend einer Verschwörung entspringen, so absurd (z.B., angesichts Hunderttausenden von Amateur-Astronomen weltweit) das auch sein mag. Man muss sich bewusst machen, dass es hier nicht um eine rationale Diskussion geht, sondern um die Zelebration eines paranoiden Weltbildes.

    \“Helfen\“ kann man in diesem Sinn nicht den \“Gläubigen\“, sondern nur jenen, die sich von solchen \“Gläubigen\“ verunsichern lassen. In deinem Forum solltest du also nicht versuchen, die \“Gläubigen\“ zu überzeugen (das wird dir nicht gelingen), sondern die darauf beschränken, den Verunsicherten geduldig die sachlichen Argumente gegen \“Nibiru\“ zu erklären.

  5. Ganz prinzipiell ist es nicht unmöglich daß ein aus einem anderen System entlaufener Körper (Planet oder Brauner Zwerg), oder auch ein einzelgängerischer Brauner Zwerg zufällig Kurs auf unser Sonnensystem hält.

    Daß sowas an sich aber unwahrscheinlich ist sieht man daran wie alt unser Sonnensystem ist. Daß es ausgerechnet jetzt passieren soll ist daher ebenso unwahrscheinlich.
    Um Größenordnungen wahrscheinlicher ist das Auftreten kleinerer Körper die nicht aus unserem System stammen – und selbst von denen hat man noch nicht zweifelsfrei auch nur einen finden können (siehe aber Bynaus anderen Beitrag hier auf der Seite).

    Warum so etwas wohl so unwahrschenilich ist sieht man wenn man weiß daß die Sterne ja nicht wild umeinander her fliegen sondern sich annähernd gleichförmig ums Milchstraßenzentrum drehen. Die Sonne hält sich sogar wohl seit ihrer Entstehung genau zwischen zwei Spiralarmen und damit weit weg von großen Sternansammlungen.

    Was die Verschwörungstheoretiker und Weltuntergangsgläubigen sagen oder meinen oder glauben spielt unter den Astronomen halt keinerlei Rolle. Meinetwegen dürfen die ihre Ansichten so lang und breit treten wie sie nur wollen – solange es keine Politiker oder sonstwie entscheidungsbefugte Leute gibt, die nicht zwischen seriöser Wissenschaft und Religion (denn das ist es, was das Nibiru-Zeug tatsächlich ist) differenzieren können. Ob es so weit kommen kann daß die Physiker landesweit inhaftiert werden weil sie ja alle Verschwörer sind und uns Nibiru verheimlichen weiß ich nicht; ebensowenig ob die Nibiru-Gläubigen sich der kriminellen Energie bewußt sind, wenn sie einen ganzen Berufszweig derart verunglimpfen – immerhin haben die Khmer massenhaft Brillenträger erschossen, weil es ja \“intelektuelle Verschwörer und Landesverräter\“ sind…ob ich den Bogen nicht gerade ein wenig zu weit spanne…ich weiß nicht, aber man muß es im Auge behalten.

    Gruß Alex

  6. Hi Bynaus

    Vorweg, großes Lob für deine Artikel und deine Ausdauer!

    In einem anderen Forum kursiert leider immer noch das \“Nibiru\“-Fieber und bei über 300 Beiträgen hier zu diesem Thema fällt meiner ja nicht mehr so ins Gewicht..

    Apropos Gewicht….
    Alle reden immer von: -\“Den Braunen Zwerg würden wir schon lange sehen\“, was natürlich absolut richtig ist, nur glauben das die eingefleischten \“Gläubigen\“ eben nicht. Tun es einfach ab mit einer globalen Regierungs-/NASA/Esa/etc.-Verschwörung odgl. um die Massenpanik zu verhindern.

    Ist es nicht so, dass wenn unsere Sonne nun so ein Brauner Zwerg (mit 17-75 Jupitermassen) auf einer 3600 Jahre-Umlaufbahn umkreisen würde, dass es unser Sonnensystem, in der Form wie wir es kennen, garnicht geben könnte?
    Keine Planeten auf stabilen Bahnen, keine Erde und keine Menschen die sich so lustige Sachen wie Nibiru einfallen lassen.
    Das müssten doch sogar die eingefleischtesten Gläubigen einsehen.

    LG
    Max

  7. @kaputter: Vieles hat Alex schon angesprochen. Es gibt keinen Grund, warum wir davon ausgehen sollten, dass unser System ein Mehrfach-System ist. Die allermeisten Mehrfachsysteme sind so eng zusammen, dass man von den Planeten im System die jeweils andere Sonne stets klar und deutlich am Himmel sehen würde – von Auge. Das heisst, wenn unser System einen relativ leuchtschwachen Begleitstern hätter, würde es zu einer kleinen Minderheit aller Sternsysteme gehören, bei denen das so ist. Wir können Braune Zwerge nämlich problemlos bei anderen Sternen entdecken (so wird Tau Ceti z.B. in 1500 Astronomischen Einheiten Abstand von einem sich umkreisenden Paar von Braunen Zwergen umkreist) – also könnten wir sie auch direkt vor unserer Haustüre sehen. Es hat auch Satelliten gegeben, die den ganzen Himmel systematisch durchmustert haben, dh, keinen Flecken ausgelassen haben, und dabei so empfindliche Kameras hatten, dass Braune Zwerge sofort aufgefallen wären. Wenn die Sonne von einem Braunen Zwerg umkreist würde, wüssten wir es also mittlerweile. Es ist möglich, dass es weit jenseits des Kuipergürtels noch grosse Gasplaneten gibt, aber bei einer Umlaufzeit von 3600 Jahren wüssten wir auch das. In dieser Entfernung kann es nur noch relativ kleine Planeten, bis etwa zur Grösse der Erde geben (viel, viel weiter dahinter, also in Positionen, bei denen der Umlauf um die Sonne Millionen von Jahren dauert, könnte es schon noch Gasriesen geben, die wir heute nicht kennen – aber die kommen dann eben nicht alle 3600 Jahre wieder).

  8. @Kaputter:
    Um mal an Deinem Satz \“an jeder Geschichte ist ein bißchen Wahrheit\“ aufzuhängen: nein. Wenn ich mir eine Geschichte ausdenke wo eine Büffelherde durch meine Wohnung rennt und Jazz spielt dann ist das ganz schlicht und einfach Quatsch, ohne ein Körnchen Wahrheit.

    Genau so verhält es sich mit Nibiru.

    Die Gründe, wieso so ein Objekt (sei es Stern oder Planet) heute schon sichtbar sein muß (wenn es 2012 einschlagen soll…) sind ausführlich genannt worden – auch wenn Du Dir offenbar keine Mühe machst sie zu verstehen.

    Dein Zitat: \“ich betrachte unser system mal als Dual-Stern-System…\“ – begründe doch mal bitte, wieso. Es gibt keinerlei Hinweis darauf daß dem so ist; im Gegenteil, die 4,5 Milliarden Jahre währenden, stabilen Kreisbahnen der Planeten sind ein sehr guter Hniweis darauf daß es keinerlei störende, periodisch auftretenden Kräfte gibt die hier irgendwas anrichten könnten.

    Ob ein Körper bei einem bestimmten Abstand Auswirkungen auf die Planeten hat kann man ganz einfach ausrechnen. Deine Meinung dazu ist vollkommen irrelevant, zeigt aber nur daß Du die MAthematik, die hinter all dem steckt nicht so wirklich verstehst.

    Aus dieser Unkenntnis heraus müßtest Du zu allermindest zu edm Schluß kommen: \“OK, ich habe keine Ahnung.\“, stattdessen sagst Du hier sinngemäß \“die eine Theorie ist wie die andere\“ – was Unsinn ist.

    Setze Dich mal mit den Gesetzen der Optik und der Gravitation auseinander, lerne was Falsifizierbarkeit bedeutet und sie effektiv falsche Theorien aussortiert und dann melde Dich doch einfach nochmal. 🙂

    Gruß Alex

  9. also nachtrag ^^
    sehen mußt du den planeten nich können.
    ich denke mal selbst wenn er nur bis an den kuiper gürtel rankommt hätte das für uns schon extreme auswirkungen.
    das was die alten hochkulturen früher erlebt haben waren vieleicht nur kometen die aus der bahn gestoßen wurden durch diesen einfluss eines solchen planeten der einmal alle 3600 jahre diese nähe erreicht, nicht unmöglich ist auch das durch diese nähe auch nur eine kurze zeitspanne für kontakt gegeben wäre, sollte es dort leben geben ^^ was ich aber auch bezweifle. aber das ein äußerer planet von der anderen sonne bei uns vorbeischneit halte ich nicht für unmöglich, genauso wir unser pluto pder xena bei denen vorbeischauen kann. es ist eben eine kurzzeitige annäherung.
    in dem sinne wir leben viel zu kurz um das sagen zu könn \“es ist nicht so\“ oder \“es ist so\“ es sind am ende alles theorien.dennoch ist es ein interessantes thema, denn sollte es wirklich so eintreffen, hat man uns eines besseren belehrt xD. es gibt so viele unerklärliche dinge da draußen, und wir fangen an diese zu analysiern dabei haben wir nichmal unsern eignen planeten im griff ^^

  10. also dazu muß ich sagen ich betrachte unser system mal als Dual-Stern-System. dann könnte an dem sogenannten nibiru was dran sein.
    schließlich verändert sich der abstand der 2 sonnen in regelmäßigen abständen.
    da aber alles in etwa in einem gleichgewicht ist, sind die auswirkungen bis auf kleinere katastrophen gering. man merkt halt kleine änderungen.
    da es sich dann um eine art stern handelt. kann es durchaus sein. das an dem stern. planeten wie bei unserer sonne gebunden sind, die halt dann diese auswirkung haben, bei einer annäherung.
    sonnensysteme mit 2 sonnen sind eigentlich die regel, warum sollte das bei uns nicht sein.
    ein brauner zwerg ist im prinzip wie eine sonne, nur um ein vielfaches dunkler, zumindest könnte es auf den umkreisenden planeten auch leben geben. also ich denke mal an jeder geschichte is irgendwo ein funken wahrheit dran. aus wissenschaftlicher ebne betrachtet könnte ich mir das am ehesetn vorstellen, wenn es dieses nibiru gibt, das es so ist. denn das eine 2. sonne zu unserer gehört wird schon länger vermutet, und das es sich dabei um eine bereits verbrannte bzw. einen braunen zwerg handeln muss ebenfalls.
    was die aussage der entdeckung angeht ist auch eine sache für sich. da widerspreche ich dir vollkommen. kein mensch ist in der lage den kompletten kosmos zu überwachen, ein stern der so schwach leuchtet würde kaum auffallen, er würde sich lediglich bemerkbar machen, durch einfluss auf andere planeten die sich unnormal verhalten. außerdem würde die geschwindigkeit mit sonnennähe um ein vielfaches zunehmen durch diese extrem elliptische bahn.
    das sich in einem 2 sonnen system planeten kreuzen können oder nicht ist weder bewiesen noch widerlegt. es gibt zu viele pressemitteilungen die auch immer wieder dementiert wurden, so das keiner weis was er wirklich glauben soll.
    aber für ein 2 sonnen system ist es doch typisch das beide sonnen sich gegenseitig um einen punkt drehen und das entgegengesetzt der umlaufbahn der planeten der jeweiligen sonne. wie gesagt ist reine theorie aber es wäre die plausiebelste erklärung, und würde auch nen weltuntergangsszenario entgegen sprechen.
    solange nicht bewiesen ist das unser sonnensystem hinter dem kuiper gürtel zuende ist, ist alles möglich 🙂

  11. Du meinst Apophis? Das ist ein Asteroid, kein Komet. Sein nächster Vorbeiflug steht für 2029 an, nicht 2012. Und die Chance, dass er die Erde trifft, ist winzig klein – doch selbst wenn, das wäre höchstens eine lokale Katastrophe (ähnlich dem indonesischen Tsunami von 2004, mit dem Vorteil, dass man es Jahre zuvor auf die Stunde genau wüsste), nicht das Ende der Menschheit.

  12. Was wäre,wenn es alles worüber man hier spricht sich auf den baldigen vorbeiflug des Kometen mit dem Namen einer ägyptichen Gottheit handelt….????….der uns,wenn er ein bestimmtes Schlüsselloch durchfliegt,uns bei seinem nächsten \“ Besuch \“ voll erwichen würde….ist nur Spekulation

  13. Und ich arbeite in dem Institut das diesen Planeten gebaut hat, also schreibe hie keinen Müll, denn den haben wir Richtung Neptun geschickt und nicht Richtung Erde.

    …Mann mann, es gibt schon Dummschwätzer 😉

    So und jetzt mal in die richtige Welt: sag uns doch mal bitte, was Regierungen angeblich wissen sollen was in der Astronomie dagegen unbekannt ist…danke…

    Gruß Alex

  14. Seit 30 Jahren gehen die Regierungen den Weg der Täuschung um der absoluten Panik so lange wie möglich aus dem Weg zu gehen.
    Woher ich es weiß?
    Ich habe lange Zeit in einem Institut gearbeitet, das sich unteranderem damit befasst.

    Meine Meinung: Lassen wir es auf uns zukommen, denn daran Ändern können wir gar nichts. Es gibt keinen Ausweg und kein Weglaufen.

    Es muss nicht der 21.12.2012 sein, aber….

    Viel Glück

  15. Dass diese Steintafeln die Planeten zeigen, wie überhaupt die ganze Nibiru-Geschichte ist die Interpretation von Zecharia Sitchin. Die professionellen Sumererforscher lehnen seine Interpretationen allesamt ab (siehe Kommentarstrang etwas weiter unten). Wenn man sich diese Tafel etwas genau anschaut, dann sieht man, dass die Punkte dort genauso irgendwelche Sterne sein könnten – es gibt keinen direkten Bezug zu den Planeten, weder in Grösse, noch Entfernung, noch sonstwas… Ich kann dir empfehlen, diese Seite hier zu besuchen, wo das alles – von einem Experten für Sumerologie – sehr schön seziert wird: http://www.sitchiniswrong.com/

    In Norwegen (auf Spitzbergen) wird kein Bunker für Menschen gebaut, sondern für Pflanzensamen. Dies soll dazu dienen, seltene und bedrohte Kulturpflanzen vor der Ausrottung zu schützen. Die Details kannst du hier nachlesen: de.wikipedia.org/wiki/Svalbard_Global_Seed_Vault In dem kleinen Bunker könnten wohl kaum 30 Menschen überleben, geschwiege denn 3 Millionen…

    Die starken Erdbeben nehmen auch nicht zu. Siehe die folgende Seite des USGS: earthquake.usgs.gov/earthquakes/eqarchives/year/eqstats.php

    Wie erwähnt und oben belegt: wenn es einen Nibiru gäbe, könnten ihn heute alle sehen. Mit kleinen Teleskopen oder von Auge (je nach dem, ob es ein \“Planet\“ oder ein \“Brauner Zwerg\“ ist). Niemand könnte etwas \“vertuschen\“.

    Versprich mir eines: Wenn 2012 kein Nibiru an der Erde vorbeiflitzt, wirst du dir ernsthaft Gedanken darüber machen, welche Art von Aussagen wirklich \“glaubwürdig\“ sind, und was es bedeutet, eine \“skeptische\“ Haltung zu haben.

  16. Das klingt alles sehr logisch. Ich frage mich nur, warum dann die Sumerer vor fast 4500 Jahren diesen Planeten X im Gilgamesh Epos \“erfunden\“ und in die Steintafeln gemeisselt haben? Gab es etwa schon zu Urzeiten Science Fiction Schriftsteller? Woher kannten die Leute in Mesopotamien eigentlich die zwei Planeten Uranus und Neptun und den Zwergplaneten Pluto und bildeten diese in einem Rollsiegel ab? Warum wird in Norwegen heimlich ein riesiges unterirdisches Bunker-System (Projekt \“Camelot\“)gebaut, in dem angeblich 3 Millionen Menschen für mehrere Jahre überleben können und weshalb lagert man dort eine riesige Anzahl von Saatgut ein? Warum nehmen die schweren Erdbeben der Stärke 7.0 und darüber dieses Jahr auffällig zu? (bis heute 20 Beben weltweit! Das hat es in den letzten 10 Jahren nicht gegeben!) Was würde passieren, wenn herauskommt das Nibiru doch existiert? Wer würde es uns denn beizeiten mitteilen? Fragen über Fragen aber keine wirklich überzeugenden Antworten.
    Egal was 2012 passieren wird… Ich bleibe lieber skeptisch und frage nach. Wie heißt es doch so schön im Song der Sesamstraße: Wer? Wie? Was? Warum? ….. wer nicht fragt bleibt DUMM!

  17. Jeden Abend Seh ich am Himmel Ein Stern Planet was auch immer was heller ist alls jeder stern am Himmen unüberseh bar was ist das für Ein Stern Planet oder weis es Keiner ??????

  18. 1000 Lichtjahre sind ziemlich nahe, bedenkt man, dass die Galaxis 100\’000 Lichtjahre Durchmesser hat. Wenn die Galaxis ein Fussballfeld ist, dann ist etwas, was 1 m entfernt ist, eben doch noch relativ nahe… 🙂

    Das Problem mit den Grundlagenbüchern ist, dass es lange her ist, seit ich selber welche gelesen habe. Ich weiss z.B., dass der DTV-Atlas Astronomie solides Grundlagenwissen vermittelt (aber vielleicht nicht so anschaulich verpackt ist wie andere Bücher). Eine Literaturliste ist eine gute Idee, ich werde mal darüber nachdenken, wie sich das integrieren lässt.

  19. @ Bynaus
    1000 Lichtjahre – relativ nahe.
    Das ist gut 😉 Wenn man sich mal überlegt wie unendlich weit das ist. Jedenfalls kann ich mir so eine Entfernung nicht mehr vorstellen.

    P.s Ach ja,kannst du mir nicht ein gutes Grundlagenbuch zur Astronomie empfehlen?Eins das ich alls Laie auch verstehe?

    P.p.s Überhaubt, du argumentierst öfter das man sich mit gewissen Grundlagen vertraut machen solle. Wie währe es den da mit einer kleinen Literaturliste? Das würde bestimmt viele deiner Leser interessieren.

    P.p.p.s Sorry für das OT

  20. Braune Zwerge sind schwierig zu finden, wenn sie weit weg (z.B., in fernen Sternsystemen) sind. Ein Brauner Zwerg hat mindestens 13 Jupitermassen, und setzt soviel Wärmestrahlung (Infrarot) frei, dass wir ein solches Objekt mittlerweile von Auge sehen würden. Ein \“typischer\“ Brauner Zwerg mit 50 Jupitermassen, in wenigen AU Entfernung (so dass er 2012 an der Erde vorbeifliegen könnte) wäre heute annähernd so hell wie der Vollmond.

    Die Strahlung, die mit dem IceCube-Neutrinoteleskop entdeckt wurde, ist Neutrinostrahlung. Neutrinostrahlung entsteht vor allem bei nuklearen Prozessen, wie Kernfusion und Kernspaltung. In den Mengen, wie das hier beobachtet wird, kann das nur von Sternen kommen (Supernovae, etc.). Das Bemerkenswerte ist nicht der Umstand, dass Strahlung beobachtet wird, sondern dass diese Strahlung unregelmässig verteilt ist. Dies liesse sich so erklären, dass eine starke Neutrinoquelle sich relativ – RELATIV – nahe befindet, das heisst zum Beispiel, eine Supernova in wenigen 1000 Lichtjahren Entfernung (wie der Vela-Supernova-Überrest, wie im Artikel, den du verlinkt hast, ja auch angesprochen wird).

  21. Hello.
    Sorry für mein delay….
    Das mit dem entdecken des PlanetX war eine falsche Prognose von mir. Wer sich aber über braune Zwerge informiert weiss, dass diese im allgemeinen schwer zu finden sind.
    Daher würde ich sagen, dass ein wenig \“Spatzung\“ durchaus okay ist.
    Nichts desto trotz, es war eine Fehlinformation von mir!

    Nochmal Bynaus, was den Link betrifft, hätte ich gerne Deine Meinung darüber, was diese Strahlung am Südpol der Erde verursachen könnte!?!
    Gruss

  22. Die Menschheit kann jede Sekunde untergehen.
    Also sind alle Berichte von euch sinnlos.
    Das einzige was die Menschen machen können,
    ist mit ihrer Intelligenz es zu verhindern.

  23. Der Physiker Lorenzo Iorio hat sich die Mühe gemacht, zu berechnen, ob es möglich wäre, dass ein bisher noch nicht sichtbares, massives Objekt der Erde innerhalb der nächsten 2 Jahre gefährlich nahe kommt. Er kommt zum Schluss, dass es sich mit unrealistisch hoher Geschwindigkeit bewegen müsste, einige Prozent der Lichtgeschwindigkeit – rund zehnmal schneller als selbst die \“Hypergeschwindigkeits\“-Sterne, die von Schwarzen Löchern aus der Galaxis gekickt wurden.

    arxiv.org/abs/1009.1374

  24. Du brauchst keine Bilder vom Südpolteleskop: Alles, was du von dort aus sehen kannst, kannst du auch von weiter nördlich sehen. Rein geometrisch, denk mal darüber nach…

    Aber wer redet denn eigentlich von Bildern aus grossen Teleskopen? Deiner Aussage nach sollte man Nibiru nun auch mit Hobby-Teleskopen sehen. Stellen wir diese Aussage doch einfach mal auf den Prüfstand: auf welche Koordinaten sollen die Hobby-Astronomen der Südhalbkugel ihre Teleskope richten?

    Betreffend deinem Link: Ich sehe nur den Zusammenhang deines Links mit Nibiru nicht (steht auch so: was willst du uns mit diesem Link sagen?).

  25. Hi @ all
    Bynaus, kannst Du mir irgendeine Webseite angeben, bei der ich aktuelle und nicht manipulierte Bilder des Südpol Teleskop anschauen kann?

    Mit dem letzten Link ist es so, dass ich eigentlich mehr Deine Meinung dazu hören wollte…
    Diese ist aber auch nicht sehr viel aussagend…ausser \“Wollmilchsau\“ ist der neuste Wissenschaftliche Ausdruck für Dinge die noch nicht erforscht sind!?

    Lieber Gruss

  26. Aha, und was willst du uns mit diesem Link sagen? Strahlt dein unsichtbarer, gravitationsloser und nichtsdestotrotz hochgefährlicher Nibiru nun auch noch Neutrinostrahlung ab? Eine echte astronomische eierlegende Wollmilchsau! 😀

    Da du schon mal wieder da bist: kannst du mir jetzt sagen, wo der rote Punkt am Himmel ist, den man – gemäss deinen Angaben – seit letztem Sommer von der Südhalbkugel aus sehen sollte? Einfache Himmelskoordinaten sollten genügen…

  27. grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/07/ungewohnliche-strahlungsmuster-auch.html

    hey Bynaus, brauchst mir des mit den 3600 jahren und so nicht erklären…ich würde es sowieso nicht kappieren ;o)

  28. Die These, dass die Sintflut das \“Einlaufen\“ des Schwarzen Meeres beschreibt, gibt es zwar tatsächlich (Ryan et al., Marine Geology, 1997). Sie wird aber keinesfalls einhellig akzeptiert – aber natürlich kann man, zumindest zum heutigen Zeitpunkt, eine derart \“lokale\“ Sintflut nicht ausschliessen.

    Eine wahrlich globale Sintflut, wie sie in der Bibel beschrieben ist (sinngemäss: \“alle Berge von Wasser bedeckt\“) hätte weltweit eindeutige Spuren hinterlassen, die man nicht findet – folglich hat es sie nicht gegeben.

    Und nein, die heutigen Erkenntnisse sind nicht zwingend die Irrtümer von Morgen. Vieles, was vor 200 Jahren galt, gilt auch heute noch (z.B. besteht Wasser immer noch aus einem Atom Sauerstoff und zwei Atomen Wasserstoff, die Erde ist eine Kugel, die Gravitation hängt invers vom Quadrat des Abstandes ab etc.). In vielen Fällen wurden lediglich die Details bereinigt (Hydroxyl-Ionen, die Erde ist ein verformter Geoid, die Gravitation wird umfassender durch die Relativitätstheorie beschrieben, etc.). Natürlich wurde vieles korrigiert, oder es stellte sich im Nachhinein als falsch heraus – aber daraus kann man nicht ableiten, dass irgend eine beliebige heutige Erkenntnis sich irgendwann zwingend als falsch herausstellen wird.

    Was den Weltraum angeht, sind wir auch nicht so blauäugig, wie du es gern dargestellt hättest. Die Relativitätstheorie beschreibt sehr erfolgreich sehr vieles davon, was man da draussen sieht. Doch die ist gar nicht nötig, um Nibiru (-> zurück zum Thema!) als Unsinn zu entlarven: schon die Keplergesetze reichen völlig aus, wie der oben stehende Artikel zeigt. Wenn es einen Nibiru gäbe und er 2012 an der Erde vorbeifliegen würde, wüssten wir es heute, weil wir ihn alle von Auge sehen könnten.

  29. Walter Pitman und William Ryan, zwei Forscher des Lamont Doherty Earth Observatory, haben anhand von Untersuchungen im Schwarzen Meer heraus gefunden, dass es zumindest dort eine große Flut gegeben haben muss und diese praktisch über Nacht herein gebrochen ist.
    Mich wundert allerdings, dass du mit Sicherheit behaupten kannst, eine solche Flut hätte es nie gegeben. Nur weil man etwas (noch) nicht eindeutig beweisen kann, stellt das nicht die mögliche Existenz in Frage. Von \“mit Sicherheit\“ kann man also in keinster Weise ausgehen.
    Was die Wissenschaft betrifft hat man eines ja wohl zur Genüge erfahren dürfen: Die gesicherten Erkenntnisse von heute sind die Irrtümer von morgen. Soviel ich weiß, ist es des Wissenschaftlers oberste Pflicht, seine Erkenntnisse immer aufs neue zu hinterfragen.
    Was Mythen und Legenden angeht weiß man ja auch, dass meist ein Kern Wahrheit vorhanden ist. Man weiß allerdings meist nicht, wie dieser Kern genau aussieht, deshalb kann man auch nichts von diesen Legenden als unmöglich abtun.
    Auch von den Vorgängen im Weltraum weiß die Menschheit so gut wie nichts. Von dem bisschen Erkenntnis, welches uns da bislang vorliegt, lassen sich auf gar keinen Fall allgemein gültige Regeln ableiten.

  30. Ähm… Eine \“Sintflut\“ wie in der Bibel beschrieben hat es auf der Erde mit Sicherheit nicht gegeben. Woher du die Angabe \“5600 v.Chr durch Bodenuntersuchungen\“ hast ist mir schleierhaft.

    Desweiteren: die ganze Annunaki/Nibiru-Folklore ist eine Erfindung von Zecharia Sitchin. Natürlich gibt es diese Begriffe im sumerischen Schöpfungsmythos, aber deren Interpretation als Planeten, Planetenkollisionen, prähistorischen Raumfahrern ist ein Produkt von Sitchins Fantasie, und niemand sollte sich davon allzusehr beeindrucken lassen.

  31. Hallo werte Gemeinde,
    um es vorweg zu nehmen, ich bin keiner vom Fach. Allerdings beschäftige ich mich seit einer Weile mit der Entstehung der Menschheit, woher kommen wir etc., so blieb es auch nicht aus, dass ich auf die Niribu-Geschichte gestoßen bin.
    Die ganzen Annahmen hier beruhen auf dem Datum 2012 und einer Umlaufzeit von 3.600 Jahren. Nun bin ich bei der Angelegenheit auf für mich widersprüchliches gestoßen:
    Die Geschichte Enkis erzählt ja die Vorgänge der Entdeckung der Erde, dem Goldabbau und so weiter. Diese Entwicklung der Niberianer, die Anunnaki sind ja nur jene auf der Erde stationierten, geht weit über 100 Schar auf der Erde. 1 Schar wird mit 3.600 Erdenjahren angegeben. Hier finde ich den ersten Widerspruch. Es ist in der Geschichte meines Wissens nur die Rede von einer einzigen von der \“Netzkraft\“ Nibirus entstandenen irdischen Katastrophe, der Sintflut. Von der Wissenschaft wird diese Flut aufgrund Bodenuntersuchungen mit ca. 5.600 v.C. angegeben. Es hätte ergo schon in der \“neueren\“ Vergangenheit, ~2.000 v.C. eine weitere Großkatastrophe hätte geben müssen. Ebenso 1.600 n.C., denn es ist ja hochgradig unwahrscheinlich, dass Nibiru nicht jedes mal eine ähnliche Katastrophe auslösen würde. Es ist aber nichts derartiges überliefert.
    Ich gehe also davon aus, dass irgendetwas mit den Terminierungen nicht stimmen kann. Auch die Umlaufbahn um unsere Sonne scheint mir wenig plausibel.
    Wenn ich das richtig interpretiere, was im Net so an Infos kursiert über diese Tafeln, erstreckt sich die Stationierung der Niberianer auf der Erde weit über 360.000 Jahre (Annahme nur 100 Schar a 3.600 Jahre), in denen keine Katastrophe dieses Ausmaßes auf der Erde geschildert wird.
    Abgesehen von diesen für mich Ungereimtheiten halte ich diese Steintafeln schon für ein wichtige Informationen. Denn es stimmen zu viele Details dieser Überlieferung, um an einen in Stein gemeißelten früh zeitlichen Sciece Fiction Roman zu glauben. Vielmehr halte ich diese Diskrepanzen für Fehlinterpretationen in der Übersetzung.
    Man sollte diese Infos neu überdenken und einordnen.

    Möglich ist jedoch auch, dass ich vollkommen falsch liege.

    Gruß

    Uwe

  32. @Ishtar: Den Unterschied zwischen 3600 Jahren Umlaufzeit und 26 Millionen, bzw. zwischen einer Bahn, die an der Erde vorbei schrammt und einer, die die Sonne in einem halben Lichtjahr Entfernung umkreist, muss ich dir wohl nicht erklären, oder?

  33. Ich kann nur auf das Buch von Sitchins \“Der Zwölfte Planet\“ mit bester Empfehlung verweisen.

    Lesen…..sehen…..Glauen

  34. Hallo Schamane78
    laut meinem Wissen besagt die Sache mit den Weltzeitaltern nicht das die Erde schon 4 mal zerstört wurde, sondern nur das es eben 4 vergangene Zeialter gibt , also nicht das die Welt zerstört wurde(4 mal) sondern ausschliesslich das sich eben durch den Zyklus ihrer Kalender(welche sie eigentlich nur theoretisch berechnet haben) die Welt jetzt im 5. Zeitalter befindet und sofern die berechnungen stimmen sie da auch noch einige Zeit( zugegeben kurze Zeit) bleibt um eben dann in das 6.zeitalter zu wechseln(passieren wird nichts, ausser das es eben mathemaisch so ist und das war es auch schon.
    MfG
    WW

  35. Hallo ich hab da mal eine Frage,und zwar wollte ich einen von euch Spezialisten doch mal wissen ob ihr mir weiterhelfen könnt,also ich habe von einem Beitrag hier im Forum gelesen das die Zeitrechnung der Maya bis auf 1milliarde und 260 millionen Jahre zurückreichen soll,falls dies stimmen sollte dann würde meiner Meinung nach ja eine verbindung von der Kukulkan-Pyramide und dem Einschlagskrater im Golf von Mexico liegen.Wie ihr wisst war ja die oberste Gottheit der Maya Kukulkan,der unter anderem auch als der Wächter bezeichnet wurde.Ist es nur ein zufall das die Maya ihre Kukulkan Pyramide nur 23km vor der Küste vom Golf von Mexico erbauten.Nun in ihren überlieferungen heist es ja das unsere Welt,(wir Leben nach ihrer überlieferung ja gegenwärtig im 5.Zeitalter),das also unsere Welt schon 4 mal zerstört wurde,und ich frage mich ganz eifach ob es den Maya bekannt war dieses 4.weltuntergang der saurier.Nun unser gegenwärtig 5.Zeitalter soll ja dann am 21.12.2012 durch ein Kosmisches erreignis untergehen,und tatsächlich soll es ja ein extem seltenes kosmisches erreignis in unserer Milchstrasse stattfinden.Wenn man den Maya Glauben schenken will so beschreiben sie ja auch dieses erreignis sehr exakt.Kukulkan wurde ja bei den Maya als die gefiederte Schlange symbolisiert,auch war Kukulkan bei den benachbarten Azteken als die höchst Gottheit bekannt,er hies bei den Azteken jedoch Quetzalquatl,auch symbolisiert als die gefiederte Schlange.Man sollte wissen das die Maya unsere Milchstrassen-Galaxie als eine Schlange und das Maul als das schwarze Loch symbolisierten.Meiner Meinung nach war Kukulkan aus einem Ort unserer Milchstrasse zu uns auf die Erde herabgestiegen(die Federn!).Das Sternbild des ORION könnte dieser Ort gewesen sein.Die alten Äypter und auch die Maya richteten ja ihre Pyramiden(Äygpter),die 3 Pyramiden von Gizeh wurden ja nach dem Orion ausgerichtet.Und auch hatte die wissenschaft ja herausgefunden(Ausgangsschächte Ost-West-Schächte aus der grossen Pyramide von Gizeh,aus diesen schächten sollten dann nähmlich die Seelen der Pharaonen zum sitz der Götter emporsteigen!.Zurück zur aktuellen Lage unserer Welt,die Maya beschreiben ja in eines ihrer Codices das es grosse tiefgreifende veränderungen,die ihren Höchstpunkt dann am 21.12.2012 haben wird.An diesem Datum soll sich dann ein Kosmisches Tor öffnen und etwas gewaltig Böses auf die Erde kommen.Die aktuellen Geschehnisse auf unserem Planeten bestätigen dies.Real ist die Tatsache,das die Wissenschaft verblüfft über das Wissen der Maya ist,ich meine ein Dschungel Volk das keine Ferngläser kannte,dabei meine ich natürlich in erster Linie die Olmeken die ja ihr Astronomisches Wissen den Maya weiter vererbt hatten,nun wie haben diese alten Völker ohne die moderne Technologie soviel wissen können-ich weiss es-indem Aliens,der Anführer namens Kukulkan für die Menschen Frieden,Wissen und noch andere Positive sachen beibrachte.Ich komme aus der nähe des alten Mesopotamiens-dem zweistromland,nun es erfüllt mich mit unendlich viel stolz sagen zu dürfen das meine Heimat vor so und soviel tausend Jahren von Aliens besucht wurden.Das Volk,die alten Sumerer,bezeichneten die Aliens-ihre Götter-als die Annunakis,übersetzt heisst es soviel wie-die vom Himmel auf die Erde hinabgestiegenen-.Ihr könnt vielleicht jetzt verstehen weshalb mich das ganze so sehr in seinen Bann gezogen hat,dieses Thema.Ich bin der festen überzeugung,das es Aliens waren und es auch weiterhin sein werden,die die Weltgeschichte ändern und lenken werden.Ich meine die ganzen Propheten,sei es Muhammed,Jesus und all die anderen,sie alle haben nur die Botschaft der Aliens entgegengenommen und die Propheten haben diese Botschaften dann lediglich der Menschheit offenbart.Ich habe mir auch eine Theorie über Jesus gemacht.Ich denke ich kann mir sehr gut vorstellen was wirklich passierte,also als Gott(Alien oder Aliens)die heilige Jungfrau Maria aussuchte schwängerten diese ohne mit ihr körperlichen Sex zu haben,künstliche schwangerschaft,weshalb es ja auch in der Bibel heist,das Gott lediglich nur seinen heiligen Geist in ihr einpflanzte.Nun als die kleinen Grauen dann mit ihrer Arbeit fertig waren flogen sie auch wieder weg,das was auf vielen malereien zu sehen ist,und zwar das eine Sternschnuppe über dem Stall von Bethlehem fliegen soll kann dann auch nicht stimmen,es war meiner meinung nach nicht eine Sternschnuppe,nein es war das Raumschiff,nun und zu welchen Leistungen der Sohn Gottes War wisst ihr ja.Auch hatte der Prophet der Muslime Kontakt zu Aliens,als er auf dem Berg Herat in Arabien seine ßziegen weiden lies,sprach ihm der Engel Gabriel(durch Gedankenübertragung)zu,und befahl Muhammed der weder Lesen noch schreiben konnte die Worte Gottes niederzu schreiben,so tat es Muhammed und schrieb ca.27Jahre lang die Botschaften nieder und so entstand der Koran.Ich sehe hier wieder eine verbindung mit dem Himmel,wie ihr wisst personifiezirte man nicht vorhergekannte Wesen in Gestalt Menschenhafter Aussehens.Auch an dem Beispiel der Engel die Flügel haben und den Menschen Botschaften bringen,ich erkenne hier eine verbindung zu alten Abbildungen der Sumerer-deren Götter auch Flügel hatten und vom Himmel auf ndie Erde kamen,aber auch bei den alten Äyptern Maya(Kukulkan)und und und……..Bitte helft mir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  36. Hallo liebe Leute!
    ich habe mir jetzt diesen Beitrag durchgelesen und kann (als Laie) nur sagen Hut ab.
    Aber eine Frage habe ich da schon noch dazu.
    Wie um aller Himmlischen willen kann ein Mensch des 21. Jahrhunderts noch so naiv sein das er an sowas wie diesen Planeten ernsthaft glaubt?
    Ok einige schlagen damit Geld raus zb diese Nancy Lieder, welche meiner amateurhaften Meinung nach eine betrügerin par exelance darstellt
    mfg
    aus Wien

  37. PAULE ist ein Scharlatan und hat keine wirkliche Ahnung von Physik. Ich habe nun in zwei Threads seine Beiträge verfolgt. Die Formeln sind am Thema vorbei. Die falsche Anwendung zeigt, das sie grundlegend nicht verstanden wurden. Möchtegern-Wissenschaftler. BYNAUS ist keine \“Schande für die Zunft\“, zu der Zunft darf sich PAULE mit absoluter Sicherheit nicht zählen. Mir wird schlecht, wenn ich daran denke, dass so jemand in meinem Kollegenkreis wandeln könnte. Aber dazu sind die Prüfungen an den Unis hoffentlich auch heute noch zu schwer. Tut mir leid, dass es nicht zum Thread gehört, aber ich musste dies loswerden.

  38. Wieso glauben \“kritische\“ Menschen eigentlich eher an Jahrtausende alte Schriften und Menschen die behaupten Implantate im Gehirn zu haben, mit denen Sie Nachrichten aus anderen Galaxien o.ä. zu empfangen (Nancy Lieder, die Erfinderin der Nibiru Kollisionsgeschichte), sich aber weigern MRTs von ihrem Kopf zu machen, eher, als auf Naturbeobachtung und Logik basierenden wissenschaftlichen Fakten?

  39. Danke! Ich denke halt, dass es einfacher ist, zu überzeugen, wenn man Geduld zeigt – wobei auch das Grenzen hat, haben muss… 🙂

    Ich denke, das wahrschenlichste, was passieren wird, ist, dass \“man\“ das Datum auf 2220 oder so verlegen wird, das neu kalibrierte Ende des Maya-Kalenders (bzw, der gegenwärtigen Maya-Epoche). Das ist ja angenehm weit draussen, dass man sich keine Sorgen um die Wahrheit machen muss. Ich bin ja schon gespannt, ob sich die \“Gläubigen\“ in diesem Thread nach Ende 2012 nochmals melden…

  40. Hallo Bynaus,
    Ich hab mal ca. die Hälfte der Kommentare gelesen und ich muss sagen, ich bewundere deine Geduld 🙂
    Auf so viel Schwachsinn immer noch vernünftig zu antworten fällt mir persönlich nach einer gewissen Zeit wirklich schwer, z.B. wenn mir irgendwelche Eso-Schwurbler erzählen wollen, dass Dest-Wasser giftig sei.
    Aus Gründen wie: Das Wasser wurde seiner Natürlichkeit beraubt und wird dadurch zur giftigen Chemikalie. Das Wasser bildet durch das Fehlen von Mineralien/Salzen destruktive Cluster usw.
    Das hält man doch im Kopf nicht aus -.-
    Wie machst du das bitte? ^^

    Zum Artikel ist ja eigentlich schon alles gesagt worden, bzw. steht schon alles drin.
    2012 wird hier kein Nibiru auftauchen, genau so wie er 2003 nicht kam.

    Ich bin allerdings auf die Erklärungen gespannt wenn er mal wieder nicht kommt.

    Wird der Termin einfach wieder um ein paar Jahre verschoben wo er dann ganz sicher kommt?
    Werden uns die Zetas oder andere Aliens gerettet haben?
    Wurde mit den Annunaki verhandelt?
    Wurde der Nibiru Abwehrkristall gefunden?
    Oder sonst vll. noch irgendetwas, was dann natürlich nur die eingeweihten Gläubigen wahrnehmen?

    Es bleibt auf jeden Fall spannend 😀

  41. …und du wirst Lense-Flare Effekte erhalten. Das lässt sich auch sehr einfach beweisen: einfach mehrere Fotos machen und die Kamera in unterschiedlichem Winkel zum Horizont halten. Der vermeintliche \“Nibiru\“ wird seine Position – oh wunder! – jedes Mal wechseln.

  42. … „Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt“ …

    … „3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn.“ …

    … „Nibiru ist ein \“brauner Zwerg.“ …

    … „Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.“ …

    Also ich gelesen habe das Nibiru zwischen Mars und Jupiter angesiedelt sein soll, wollte ich dich fragen ob du mir Koordinaten und Zeitpunkte angeben kann wo ich Nibiru sehen kann … Dazu sollte selbst mein recht billiges Teleskop ausreichen … wenn nicht könnt ich ja mal bei meinen nächsten Sternwartenbesuch nachschauen …

    … „3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn.“ …

    Wie soll er bei einen Entfernung min. unter 6 AU bei einer Umlaufzeit von 3600 Jahren es schaffen nicht in die Sonne zu fallen … (die Zentrifugalkraft dürfe die Gravitation der Sonne bei besagter Geschwindigkeit + max. Entfernung nie ausgleichen …)

    Da ich aber nun noch „erfahren“ habe, dass es sich bei Nibiru um einen braunen Zwerg handelt, frage ich dich. Wo muss ich wann hinschauen … bei der Mindestgröße von 13 Jupitermassen bei einer Umlaufbahn zwischen Jupiter und Mars, dürfte ich ihm mit Leichtigkeit mit Bloßen Auge ausmachen.

    … „Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.“ …

    In der Nähe der Oortschen Wolke … ich dachte … „Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt“ …

    Und wenn das nur sein aktueller Platz ist frag ich nochmals … wo muss ich wann hinschauen …

    FG Thanathos

  43. … „Wenn sie es wagen darüber zu reden(schließlich könnte man seinen guten Ruf verlieren oder noch schlimmer Gelder werden gestrichen)“ …

    Was sollte das einen „eingeweihten“ Astronomen kümmern wenn er eh „weis“, dass sein Ende kurz bevor steht … … … ?

    FG Thanathos

  44. Ach, wenn man keine konkreten Argumente mehr hat, alle Argumente widerlegt worden sind, fängt man also wieder von vorne an mit dem Unsinn? So einfach ist das…

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*