Nibiru, Planet X und ähnlich exzentrische Ideen

Im Internet und in einigen Büchern wird manchmal behauptet, die Sonne habe einen geheimnisvollen „zehnten“ Planeten, der alle 3600 Jahre – das nächste Mal im Jahr 2012 – ins innere Sonnensystem zurückkehrt. Dieser Artikel zeigt, warum das Unsinn ist.

Nibiru auf seiner Bahn
Nibiru auf seiner Bahn
Im Bücherregal einer Kollegin weckte vor ein paar Jahren ein Buch meine Aufmerksamkeit: „Der zwölfte Planet“ von Zecharia Sitchin. Das sei, versicherte sie mir, ein ganz interessantes Buch… Wie das so ist mit den pseudowissenschaftlichen „interessanten Büchern“, weiss man ja schon vom Kreationismus. Trotzdem schaute ich mir das Buch an, und seine Story geht ungefähr so. Vor langer Zeit gab es zwischen Mars und Jupiter einen weiteren Planeten, Tiamat genannt, der mit Nibiru, dem Heimatplaneten einer uralten Zivilisation (den Annunaki) zusammenstiess. Dabei brach Tiamat in zwei Stücke, eines der zwei Stücke wurde zu unserer Erde, das andere wurde zum Asteroidengürtel. Diese „bahnbrechenden“ Erkenntnsse stammen nicht etwa aus der Beobachtung der Natur, sondern, man höre und staune, aus uralen Sagen der Sumerer.

Zecharia Sitchin ist nicht der erste, der den Einfall hatte, uralte Schriften wortwörtlich zu nehmen und gleichzeitig jede wissenschaftliche Erkenntnis über die Entstehung der Planeten des Sonnensystems in den Wind zu schlagen (vor ihm waren auch Immanuel Velikovsky und Erich von Däniken auf diese einkommensfördernde Idee gekommen). Auch hier wieder die Paralelle zu den Kreationisten: schriftliche Überlieferungen längst vergessener Völker werden zur unumstösslichen Wahrheit geadelt, die von Beobachtungen in der Natur bestenfalls bestätigt, niemals aber wiederlegt werden kann.

Trotzdem, nehmen wir für diesen Artikel mal an, es wäre tatsächlich so gewesen. Ich möchte hier allerdings nicht einfach die Thesen Sitchins behandeln, sondern das Thema „Planet X“ allgemein angehen, weil es immer wieder auch unabhängig von Sitchin auftaucht (Sitchins Version der Geschichte, die ich oben kurz skizziert habe, enthält eine Menge Fehler, die alle zu analysieren würde einfach zu lange dauern). Die beiden Angaben „3600 Jahre Umlaufzeit“, eine nächste Sonnenannäherung im Bereich des Inneren Sonnensystems und die Angabe „Wiederkehr 2012“ beschreiben die Umlaufbahn des hypothetischen „12. Planeten“ (Nummer 10 und 11 sind Sonne und Mond – vielleicht sollte jemand die Sumerer darüber in Kenntnis setzen, dass Pluto mittlerweile kein Planet mehr ist bzw. Eris entdeckt worden ist, was diese Zählung wohl etwas durcheinander bringen dürfte…) ziemlich gut. Mit den Gesetzen der Himmelsmechanik lässt sich berechnen, dass Nibiru im Schnitt etwa 235 Astronomische Einheiten (235 mal den Abstand Erde-Sonne) von der Sonne entfernt ist. Wenn der Punkt der nächsten Annäherung an die Sonne im Bereich von etwa 1 Astronomischen Einheit liegt (also etwa der Entfernung der Erde zur Sonne), dann hat die Bahn eine Exzentrität (Abweichung von der Kreisform) von 0.996, die weiteste Sonnenentfernung läge bei 469 Astronomischen Einheiten. Die Bahn von Nibiru gliche damit der eines langperiodischen Kometen.

Für die allergrösste Zeit seiner Bahn (bis auf die paar Monate in Sonnennähe) wäre der Planet stocksteif gefroren, eine Stickstoff-Sauerstoffatmosphäre wie die Erde würde ausfrieren und sich als Eisschicht auf der Oberfläche niederschlagen. Leben wie wir es kennen könnte unter solchen Bedingungen natürlich nicht existieren, geschwiege denn höheres Leben oder eine Zivilisation wie die „Anunnaki“.

Aber auch da sehen wir grosszügig darüber hinweg, und widmen uns dem Planeten Nibiru selber. Seit dem Beginn des Sonnensystems umkreist er also die Sonne auf dieser extrem exzentrischen Bahn. Eine solche Bahn ist prinzipiell instabil, denn jedes Mal, wenn der Planet die grossen Planeten des äusseren Sonnensystems kreuzt, besteht die Chance, dass er einem von ihnen zu nahe kommt und darauf so stark abgelenkt wird, dass er entweder in die Sonne fällt, mit einem Planeten kollidiert oder (am wahrscheinlichsten) in den interstellaren Raum geschleudert wird. Seit seiner Entstehung vor 4.5 Milliarden Jahren hat Nibiru rund 1.25 Millionen Durchgänge durch das Sonnensystem geflogen – es ist praktisch unmöglich, dass er auf keinem einzigen seiner Sonnenumläufe nicht in die Nähe Jupiters gekommen ist und abgelenkt wurde. Es ist gut möglich, dass es in den ersten Millionen Jahren des Sonnensystems derart extreme Planeten gab – diese wurden aber innert kürzester Zeit (für Astronomen heisst das: innert einigen Millionen Jahren) von Jupiter und Saturn aus dem Sonnensystem geschleudert. Mit Kometen, die wir direkt beobachten können, passiert dies andauernd (ehrlicherweise muss man hier anfügen, dass ein solcher Planet viel mehr Masse als ein Komet hat, und sich deshalb über die gleiche Entfernung nicht so stark ablenken lässt – langfrist entkommt aber auch ein massiver Planet einem nahen Vorbeiflug an Jupiter nicht).

Aber nehmen wir an, Nibiru sei der Ablenkung auf wundersame Weise entkommen, und wir halten nun nach ihm Ausschau – könnten wir ihn heute bereits sehen, wenn er 2012 das innere Sonnensystem erreichen würde? Die heutige Position, fünf Jahre vor der Periheldurchgang (der nächsten Annäherung an die Sonne) lässt sich aus den Kepler-Gesetzen berechnen und beträgt ca. 20 AU (irgendwo im Bereich der Umlaufbahn von Uranus). Das reflektierte Licht von Objekten im Sonnensystem nimmt etwa mit der vierten Potenz zum Sonnenabstand des Objekts ab (dies, weil man für weit entfernte Objekte davon ausgehen kann, dass Erde und Sonne etwa gleich weit vom Objekt entfernt sind, zudem nimmt die Helligkeit eines Körpers mit dem Quadrat zum Abstand ab, zweimal das Quadrat hintereinandergeschaltet gibt dann die Abnahme nach der vierten Potenz). Das heisst mit der Verdoppelung des Sonnenabstandes nimmt das Licht um das sechzehnfache ab.

Damit lässt sich nun also abschätzen, wie hell uns Nibiru heute erscheinen müsste, wenn er wirklich nur noch 20 AU von uns entfernt wäre. Setzen wir einen Planeten von der Grösse der Erde in 1 AU Entfernung als Helligkeitsmass „1“ fest, dann erscheint uns Nibiru in 20 AU Entfernung 20^4 = 160000 mal schwächer. Zum Vergleich: Der Zwergplanet Pluto am Rande des Sonnensystems (im Schnitt ca. 40 AU von der Sonne entfernt), der auch noch sehr viel kleiner ist (seine Scheibe nimmt im Teleskop nur etwa 3% der Fläche ein, die die Erde in gleicher Entfernung einnehmen würde), erscheint uns 85 Millionen Mal schwächer als unsere Referenzerde in 1 AU Entfernung, oder immer noch über 500 mal schwächer als Nibiru! Nicht zu vergessen – Pluto wurde bereits 1930 entdeckt. Heute werden in dieser Entfernung routinemässig jedes Jahr etliche neue Kometen entdeckt, zum Teil lange bevor sie einen Schweif ausbilden.

Einen Planeten wie Nibiru hätte man definitiv nicht übersehen können – nicht einmal eine weltweite Verschwörung der Astronomen hilft hier weiter: jeder Amateurastronom mit einer mittelmäsigen Ausrüstung könnte den Planeten durch sein Teleskop sehen.

Erst recht gilt dies natürlich für den Fall, dass Nibiru sehr viel grösser als die Erde wäre. Manchmal heisst es, Nibiru sei ein „Brauner Zwerg“ (also ein Objekt, das zwischen 13 und 80 Mal so schwer ist wie Jupiter und damit weder als Planet, noch als Stern bezeichnet werden kann). Bei einem Durchflug im Jahr 2012 wäre dieser Nibiru bereits heute von Auge zu sehen! Ein solcher Planet hätte zudem wohl schon bei seinem ersten Durchflug durch Sonnensystem (vor Milliarden von Jahren) alle anderen Planeten mit seiner gewaltigen Masse aus der Bahn geworfen.

Fazit: Es kann keinen solchen „Zehnten Planeten“ geben, der die Sonne schon seit Jahrmilliarden umkreist. Möglich wäre auf dieser Bahn lediglich ein grosser Komet, vielleicht so gross wie damals Hale-Bopp (der rund 50-80 km Durchmesser hatte), der vor einigen hundert bis zehntausend Jahre auf diese Bahn hin abgelenkt wurde. Erst recht nicht könnte ein solcher Planet Leben, geschwiege denn eine Zivilisation hervorbringen. Und selbst, wenn all dies irgendwie doch möglich wäre, müsste man den Planeten bereits heute sehen können.

Eine ausführliche Wiederlegung von Sitchins „Der Zwölfte Planet“

50 Kommentare

  1. Darf ich Euch die Geschichte erzählen von \“Nibiru\“ dem 12. Planeten unseres Sonnensystems, den die alten \“Sumer\“ so nannten? Habt Ihr schon gehört vom \“Planeten-X\“wie ihn unsere Astronomen und Physiker heute nennen. Wenn sie es wagen darüber zu reden(schließlich könnte man seinen guten Ruf verlieren oder noch schlimmer Gelder werden gestrichen).
    Möchtet Ihr etwas wissen von der Vergangenheit dieses Planeten? Dies ist die Story von einem Planeten, der in einer riesigen Elipse um unsere Sonne zieht und folglich auch zu unserem System gehört. Sein Platz ist zwischen Mars und Jupiter angesiedelt und er zieht Gegenläufig seine Bahn. Das heißt alle Planeten kreisen wie die Erde auch in der gleichen Richtung um unsere Sonne. Nibiru läuft dagegen. 3600 Jahre braucht er für eine Umlaufbahn. Auch die \“Maya\“ kannten dieses Gestirn. Räusper? Ahem, Kannten Ihn!
    Nibiru ist ein \“brauner Zwerg\“. So bezeichnet man Sonnen bzw. Sterne die zwar massereicher(13 – 70 mal mehr als Jupiter) sind als planetare Gasriesen wie zum Beispiel Jupiter und Saturn deren Masse aber dennoch nicht ausreicht um eine Wasserstofffusion in Gang zu bringen. Wie bei unserer Sonne etwa. Trotzdem finden in braunen Zwergen gewisse Fusionsprozesse statt, da es Fusionsreaktionen gibt die bei niedigeren Temperaturen ablaufen. Ihre Spektralstärke reicht von 800 – 2000 K. Zum vergleich unsere Sonne über 5700 K. Die Spektralfarbe ist rot, unsere Sonne gelb, wobei die hellsten Sterne die Farbe blau haben. Die Fusionsprozesse hören nach spätestens 250 Millionen Jahre auf. Dann ist sein Lithiumvorrat aufgebraucht. Zum Vergleich: unsere Sonne lebt 9 Milliarden Jahre.

    Nachdem die Raumsonde Voyager 1980 den Saturn passiert hatte, sendete sie Signale von einem sehr großen Objekt in der Nähe der Oortschen Wolke.
    Am 25.1.83 wurde IRAS das erste Weltraumteleskop für das mittlere und ferne Infrarot in die Erdumlaufbahn befördert. Nachrichten sickerten durch und so stand dann am 30.12.1983 in der Washington Post, das ein großes Teil in unserem Sonnensystem entdeckt worden war. In den nächsten Jahren hörte man immer wieder solche Meldungen. Meist wurde dann in den Tagen darauf diese Meldungen als falsch oder nicht ganz richtig hingestellt. Seit 1989 herscht absolute Medienfunkstille, was diese Art von Informationen angeht. Insgeheim forschte man weiter, fand heraus das es ein brauner Zwerg war und nannte ihn \“Hercolubus\“.
    Bei meinen Recherchen im Internet stieß ich im Zusammenhang mit dem Namen Nibiru immer wieder auf Fotos, die in dem südlichen Teil unseres Planeten geschossen wurden. Da kann man oft eine kleine, rote Sonne neben der unserigen sehen. Seit 2006 kann man in diesen Gefilden schon Aufnahmen von Nibiru/Hercolubus in der schwachen Abendsonne(dann scheint die Sonne schwächer und überstrahlt mit ihrer Helligkeit nicht alle anderen Himmelskörper) sehen. Kein Wort dringt zu uns! Doch Nibiru kann man schon sehen. Nicht mit bloßen Auge aber Fotografier die Sonne und Du kannst es sehen.

    Du glaubst das alles nicht, nach dem Motto: das kann doch nicht sein, das unsere Regierungen uns in Unwissenheit und in eine Katastophe schlittern lassen? Glaubt wirklich noch jemand diesen ….? Die denken nur an sich. Das sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Der Vatikan, große Teile der Wissenschaft, alle wissen davon. Sie halten schön still und sind ruhig und hoffen dafür auf ihre versprochene Fahrkarte zum Überleben. Tief unten in den Schächten der Erde, die extra für \“die Elite\“ und für \“den Zeitpunkt\“ gebaut wurden.
    Ihre Ausrede über ihr Schweigen wie immer: Wir wollen eine Panik vermeiden. Aha, aber die Panik die wirklich ausbricht, wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt die schauen sie sich dann aus sicherer Entfernung, auf ihren Monitoren an.Ohne uns auch nur eine Chance der Vorbereitung zu geben!
    Du glaubst ihnen? Dann Fotografier die Sonne und frag sie was das ist! Die Hopi kennen nibiru ebenfalls, bei ihnen heißt er \“red star katchina\“ und ist(sehr treffend) \“der Reiniger\“.

    das 13. Zeichen des ist Ophiuchus welcher auch von einem Bienenvolk repräsentiert wird, mit Bienen die rein und raus kommen wie beim Quetzecoatl Komet (F1 Loneos) der nach Hunab KU fliegt (Zentrum der Galaxie) nach Maya traditionellen Aufzeichnungen.. Holmes ist einer dieser \“Bienen\“ bleibt jedoch ausserhalb all dieser Prophezeihungen..bis er blau wird und \“Blue Star Kachina\“ von der Hopi Legende wird.
    Holmes ist einem anderen Teil des Himmels fast gegenüber von Loneos.
    \“Die Geschichte von Blue Star Kachina ist eine sehr alte Geschichte, sehr alt. Mir war die Geschichte bewusst seit ich sehr jung war. Mir wurde die Geschichte von meinen Grossvaetern erzaehlt die nun zwischen 80 und 109 Jahre alt sind. Frank Waters schrieb auch über den Saquasohuh, den \“BLue Star Kachina\“ im Buch der Hopi, die Geschichte kam vom Grossvater Dan , Ältester Hopi.\“
    \“Es wurde mir erzaehlt das als erstes der Blue Star Kachina tanzend gesehen wurde und diese Erscheinung wurde den Kinder bekannt gemacht die auf der Plaza Nachts tanzen.
    Dieses Ereignis sagt uns das die Endzeit sehr nah ist. Danach wird der Blue Star Kachina physisch im Himmel erscheinen und uns zeigen dass wir in der Endzeit sind.\“
    In den finalen Tagen werden wir in unsere Himmel schauen und werden die 2 Brüder sehen die uns geholfen haben die Welt zu erschaffen. Poganghoya ist der Wächter des Nordpols und sein Bruder Palongawhoya ist der Wächter des Süd Pols. in den Finalen Tagen wird der Blue Star Kachina mit seinen Neffen kommen und die Erd-Rotation auf seine natürliche Weise zurückstellen naemlich gegen den Uhrzeigersinn.
    Diese Tatsache wird in vielen Felsenmalereien bewiesen, die von Tierkreiszeichen sprechen und zwar innerhalb den Maja und den Ägyptischen Pyramiden. Die Erdrotation wurde schon von wenig vorteilshaftenden Sternen manipuliert. Die Zwillinge werden in Nordwestlichen Himmeln gesehen werden. Sie werden kommen und uns besuchen und schauen wer die Orginalen Lehren fliegend in ihren Patuwvotas oder Fliegenden Schilden sich erinnert. Sie werden viele ihrer Sternen Familien in den Endtagen mitbringen.
    Das Widerkehren der Blue Star Kachina das auch als Nan ga sohu bekannt wird uns als einen Alarm gelten der uns sagt das eine neue Zeit und eine neue Welt heranbricht, Dann werden die Veränderungen beginnen. Sie werden beginnen mit einem Feuer, das in uns brennen wird und wird unsere Wünsche und Konflikte verbrennen wenn wir nicht zu den orginalen Lehren und zu einem friedvollen Leben zurückkehren.
    Nicht mehr lange von den Zwillingen wird der Reiniger (roter Komet) der Rote Kachina kommen, der den Tag der Reinigung bringen wird. An diesem Tag der Erde, werden alle ihre Geschöpfe und all das Leben wie wir es kennen für immer geändert werden. Es werden Botschafter kommen die dem Reiniger zuvorkommen werden. Sie werden Nachrichten denen auf der Erde zukommen lassen die die alten Weisen kennen.
    Die Nachrichten werden gefunden, geschrieben im \“Living Stone\“ durch die heiligen Felder und sogar das Wasser (Kornkreise wurden im Eis gefunden) . Vom Reiniger wird eine grosses rotes Licht hervorgehen. Alle Sachen werden in Ihrer Art des Seins sich ändern. Alles kleine oder grosse wird die Möglichkeit gegeben sich zu ändern.
    \“Diejenigen die zurückgehen zu der usprünglichen Lehre und ein natürliches Leben leben werden nicht vom Kommen des Reinigers betroffen werden. Sie werden überleben und eine neue Welt bauen. Nur in den alten Lehren wird die Fähigkeit die Nachricht zu verstehen zu finden sein.
    Es ist wichtig zu verstehen das diese Nachrichten auf jeden lebendigem Ding zu finden sind, sogar in unseren Körpern, sogar innerhalb eines Tropfen Blutes. Alle Lebensformen werden die Botschaft von den Zwillingen erhalten, solche die fliegen, die Pfanzen sogar die Hasen. Mit Erscheinen von den Zwillingen beginnt eine Periode von 7 Jahren die unser finale Möglichkeit gibt uns zu ändern. Alles was wir erfahren ist Ursache unserer Entscheidungen.
    Viele erscheinen als wenn Sie ihre Seele verloren hätten in den finalen Tagen. So intensiv werden die Naturveränderungen sein, sodass Menschen mit wenig Spirituellen Bewusstsein verrückt werden, weil wir nichts ohne Spirutalität sind. Sie werden verschwinden, weil sie leere Gefässe sind die nichts auffangen. Das Leben in den Städten wird so schlecht werden dass viele sich entscheiden diese Ebene zu verlassen, einige in ganzen Gruppen.
    Nur diejenigen die zu den alten Werten zurückkehren werden Frieden in sich selber finden.Die Erde wird befreit vom Wahnsinn der überall von statten geht. Es wird eine sehr harte Zeit für Frauen mit Kindern die vermieden werden (Abtreibung), und viele von den Kindern werden unnormal sein. Einige Wesen von den Sternen einige von vergangengen Welten einige werden sogar von Menschen in einer unnatürlichen Weise erzeugt und diese werden seelenlos sein. Viele Menschen in dieser Zeit werden seelenlos sein Sie haben \“Sampacu\“, kein Lebenskraft in ihren Augen.
    Wenn wir der Zeit wo der Reiniger näherkommt, werden da welche sein die als Geister durch die Städte laufen , über Berglandschaften die Sie selber erzeugt haben (hochhäuser) Diejenigen die durch diese Plätze laufen , werden schwer in Ihren Gang
    sein, es scheint fast so, dass sie weg von Ihrem Geist und der Erde mit Schmerzen jeden Schritt gehen.
    Nach Erscheinen der Zwillinge werden Sie mit soo viel Rauch vor euren Augen wieder verschwinden. Andere
    werden Deformationen haben im Geiste wie am ganzen Körper haben. Diejenigen die in Ihrem Körper wandern die nicht aus dieser Realität stammen für viele aus den Durchgängen die einst geschützt waren werden wieder geöffnet werden und es geht einiges
    Durcheinander. Durcheinander zwischen den Geschlechtern und den Kindern und den Alten.
    Das Leben wird pervertiert und es gibt wenig Soziale ordnung, viele werden nach den Hochhäuser fragen und werden davon runterfallen um Ihre Misere zu beenden.
    Viele werden unberührt bleiben von dem was Sie betroffen hat. Diejenigen die sich an alten Lehren
    wiedererrinnert haben werden Ihre Herzen und Geister wiederverbinden.
    Diejenigen die wissen wer ihr Vater und Mutter ist. Der \“Pahana\“ der in den Bergen und Wäldern zurück blieb.
    Wenn der Reiniger kommt werden wir ihn als ersten als einen kleinen roten Stern sehen der sehr nahe zu uns kommt und im Himmel \“sitzt\“ und uns beobachtet. Beobachtend wie gut wir uns an die heiligen Lehren zurück erinnert haben.
    Der Reiniger wird uns viele wunderliche zeichen in unserem Himmel geben. Und dabei werden wir wissen das unser Schöpfer kein Traum ist. Sogar diejenigen die keine spirituelle Verbindung haben, werden das Gesicht des Schöpfers im Himmel sehen. Ungesehene Sachen fühlen sich sehr stark an.
    Viele Sachen werden passieren die überhaupt keinen Sinn machen, die
    Realität wird hin und herschalten in Traumzustände. Es wird sehr viele Türgänge zu der niedrigeren Welt in dieser Zeit geöffnet. Sachen die lange vergessen waren werden werden zurückkommen um uns an eine frühere Schöpfung zu erinnern. Alle lebendigen Dinge wollen nun präsent sein an diesen Tag wenn die Zeit endet und wir in den unendliche Zyklus der 5. Welt starten.
    Wir werden viele Warnungen bekommen uns zu ändern von unterhalb und oberhalb der Erde. Dann eines morgens in einem Moment werden in der roten Dämmerung aufwachen. Der Himmel wird die Farbe des Blutes haben und es werden viele Sachen anfangen zu passieren wo wir nicht sicher sind was für eine Natur sie haben werden. Für vieles in der Realität wird es nicht so sein wie es jetzt ist.
    Es gibt sehr viele seltsame Biester auf der Erde in diesen Tagen einige aus der Vergangenheit und welche die man noch nie zuvor gesehen hat. Die Natur der Menschheit erscheint sehr seltsam in diesen Tagen wandelt zwischen den Welten und behausen viele Geister sogar innerhalb unseres Körpers. Nach einer Zeit werden wir wieder mit unserem Sternenbrüdern gehen können und die
    Erde wiederaufbauen jedoch nicht bevor der Reiniger sein Zeichen im Unversum hinterlassen hat.
    Kein lebendiges Ding bleibt unberührt hier oder im Himmel. Der Weg durch diese Zeit wurde gesagt, kann man in unseren Herzen finden und wiedervereinen mit unserem spirituellen Selbst. Einfach und mit und auf der Erde in Harmonie mit allen Geschöpfen zu leben. Erinnernd dass wir die Kümmernden sind, die Erhalter des Feuers des Geistes.

  2. @Marduk:
    Deinen Text kann ich leider nicht so verstehen, wie du es wahrscheinlich wolltest. Du redest von einem Planeten, dann von einem Braunen Zwerg und letztlich von einem Mond. Wenn man eine Theorie vertritt, die solch ein Ereignis vorhersagt, sollte man sich diesbezüglich einig sein, ob Planet, Brauner Zwerg, oder Mond. Denn das sind drei grund verschiedene Sachen.

    Zu deiner Aussage \“Die Wissenschaft kannste in die Tonne treten\“:
    Ok. Wissenschaft ist nicht für Jedermann, der eine mag sie, der andere nicht. Darüber könnte man natürlich diskutieren. Sei dir aber bewusst, das die Tatsache, das du das Medium Internett nutzt, schon eine Art Zusage zur Wissenschaft ist. Denn wie alle anderen Medien, z.b. Radio, TV, und Telefon, sind das Produkte, basierend auf der Erkenntnis, der Wissenschaft. Es gibt natürlich auch Leute, die sich der Wissenschaft abgewandt haben, oder nicht bedienen. Diese allerdings denken nicht über Untergangsszenarien nach, sie leben zurückgezogen in der freien Natur und haben nur folgendes Problem: wo bekomm ich was zur Essen her.

    Die NASA hat einen Braunen Zwerg entdeckt, der um >unsere< Sonne kreist? Kann ich mir nicht vorstellen, das hätte ich schon längst erfahren. So was schlägt ein wie eine Bombe. Und das mein ich natürlich in übertragenen Sinne. 😉 Ob es auf irgend einen Mond Leben gibt, bestreitet ja keiner. Titan währe ein typischer Kandidat, aber da kann man halt noch nichts 100%iges sagen. Bei Charon (Mond von Pluto) kann man davon ausgehen, das es dort kein Leben gibt, er ist einfach zu kalt. Und wenn Astronomen von Leben reden, dann meinen sie, in erster Linie, auf Bakterieller Ebene. Die Vermutungen einer hoch entwickelten Zivilisation, innerhalb unseres Sonnensystem, gehören der Science Fiction.

  3. das sind die scharlatane die uns beeinflussen oder so stark beeinflusst worden ist das er nur mist redet. unsere wissenschafft kann man in die tonne treten.diesen mystoriösen planeten kennen nicht nur die sumerer sondern alle hochkulturen und ein afrikanischer stamm nennt ihn der unsichtbare zerstörer. 1983 enteckte die NASA eine braunen zwerg der eine elypsische laufbahn um die sonne hat. ein brauner zwerg strahlt licht und energie ab. ein mond kann eine atmosphäre aufbauen und leben beherbergen was man auf einen mond von pluto eindeutig bewiesen wurde.

  4. Übrigens: Wer sich für die Häufigkeit von Erdbeben einer bestimmten Stärke interessiert:

    earthquake.usgs.gov/earthquakes/eqarchives/year/eqstats.php
    earthquake.usgs.gov/learn/topics/increase_in_earthquakes.php

    Wie man sieht, bleibt die Häufigkeit von starken Erdbeben sehr schön konstant. Etwa 1 Grosses Beben mit Stärke 8.0-9.9 und etwa 15 Beben mit Stärke 7.0-7.9. Nur bei den schwächeren Beben haben sich die Zahlen etwas erhöht, weil (wie im zweiten Link nachzulesen ist) die Anzahl der Seismometer weltweit sehr stark gestiegen ist und man so sehr viel mehr Erdbeben überhaupt messen kann.

  5. Es kann dort draussen auch Planeten deutlich grösser als die Erde geben – sie müssen einfach entsprechend weiter draussen sein. Ein Jupiter in etwa 800 AU Entfernung z.B. ist möglich, wenn ich mich recht erinnnere (dh, mit den bisher vorliegenden Beobachtungen verträglich). Erst, wenn man in einer ganz bestimmten Entfernung sucht, kann man Obergrenzen für die Masse angeben. Bisher kann man keineswegs \“Bahnberechnungen\“ anstellen – man kann höchstens bestimmte Sets von Grösse, Masse, Entfernung ausschliessen, weil man einen Planeten mit diesen Eigenschaften schon entdeckt hätte.

    Siehe z.B. diesen aktuellen Blogeintrag, der eine wissenschaftliche Publikation zum Thema zusammenfasst:
    http://www.centauri-dreams.org/?p=11673

  6. Es geht um die Annahme eines Planeten, auch wenn man es nicht so richtig aus mein letzten post herauslesen konnte. Also, wenn dort draußen ein Planet sein sollte, dann geht man heute davon aus, das er nicht viel größer als die Erde sein kann. Die neusten Bahnberechnungen, die immer noch nicht 100%ig sind, schlissen da drauf.

    Nein, ich habe keine Daten von den Sonden. Hier verlasse ich mich auf angaben der Astronomen, die ihre neusten Erkenntnisse renommierten Zeitschriften zukommen.

  7. Das sehe ich genauso. Man kann keinesfalls sagen, dass \“man heute von einem Planeten jenseits des Kuipergürtels ausgeht\“. Sicher, das ist eine faszinierende Möglichkeit, einige Modelle legen dies nahe, und es scheint auch recht wahrscheinlich, dass es dort draussen noch mehr grosse Welten gibt, die wir bisher einfach noch nicht gefunden haben… – aber \“davon ausgehen\“ kann man wohl kaum.

    Soviel ich weiss, deuten die Bahnen der Pioneer und Voyager-Sonden eben nicht auf einen weiteren, massiven Planeten (dh, einige Erdmassen) hin.

  8. VALARY:
    Anhand der gesammelten Daten, von den Voyager und Pioneer Sonden, konnte man die Masse der äußeren Planeten besser bestimmen.

    Kann ich bitte die Daten haben, ich möchte das gerne selber nachrechnen. Wo hast du die Daten her? Kannst du einen Link oder eine Adresse posten wo die Daten von Voyager und Pioneer nachzulesen sind? Welche sonde genau meinst du? Voyager 1 oder 2…… oder Pioneer 10, 11 …. Nach welchen Daten wurde das gerechnet und wo kann man die einsehen?
    Danke

  9. Zu dem Geist in der Flasche! Natürlich spielt sich die Welt im Kopf ab. Das Gehirn ist schließlich unser Wahrnehmungszentrum. Währe übrigen noch so ein Tolles Thema. Aber was unsere Gedanken hautsächlich beeinflusst, sind die äußeren Gegebenheiten, die zu einer anderen Welt gehören.

    Nun zurück zum eigentlichen Thema:
    Anhand der gesammelten Daten, von den Voyager und Pioneer Sonden, konnte man die Masse der äußeren Planeten besser bestimmen. Nach heutigen Berechnungen, mit den neusten Daten über unseres Sonnensystem, sind die „Anomalien“ nicht mehr als solche zu erkennen. Man geht heute von einen Planeten, mit einer 0,8 – 1,2 mal der Erdmasse, hinter dem Kuipergürtel aus. Der dort seine Bahnen zieht und auch dort draußen bleibt.

  10. @THE END
    THE END hat geschrieben Zitat:\“darum d-like – was gedenkst du dagegen zu tun? nichts, absolut nichts. wenn das was die mayas vorraussagen eintreffen wird, gibt es nichts was wir tun können. \“

    Die Mayas haben nie von Weltuntergang geredet sondern von dem Ende einer Ära, auf die dann eine andere Ära folgen wird welche für die Menschen eine zeit hoher Kultur und hohen Bewustseins sein wird.
    War die Prophezeiung der Maya (oder die Berechnung der Bahn der Sterne und Planeten) nur ein Tip das die Menschen anfangen sollten GEMEINSAM zu arbeiten statt jeder für sich, damit, wenn die Katastrophe vorbei ist die Menschheit weiter voran kommt und sich entwickelt?

    Übrigens gibt es nirgend wo ein Binärsystem im universum bei dem die Zweite Sonne in eine Umlaufbahn zwischen andere Planeten gerät. Wenn schon, dann müsste die Zweite Sonne nahe der ersten in eine sehr Enge konstelation kommen, was dann unsere Sonne beeinflussen würde und dass wiederum einfluss auf die Planeten hätte. Aber es steht bei den Maya nirgend wo das die Zweite Sonne unsere Erde treffen wird. Nur das Ein großes Objekt kommt das das Ende einer Ära und den anfang der Nächsten einläutet.

  11. ok moment! Das träume nur etwas ist was erinnerungen oder Tagesabläufe ordnet stimmt nicht! Oft träumt man sachen die man nicht kennt, ist euch das noch nie passiert? Jemand hat mal \“behauptet\“ das träume unsere Geschehnisse und emotionen ordnen. Dann aber fragte ich mich: was sind geschehnisse und Emotionen? Was sehen wir den wen wir sehen? Oder: was genau passiert wenn man \“sieht\“? Informiert euch bitte über den Vorgang im Gehirn. hier eine Kurze erklärung die aber bitte IMMER angezweifelt werden soll:-)
    Sehen:
    Licht fällt auf ein Objekt – Licjt wird reflektiert vom Objekt und trifft auf das auge – Trifft auf die Netzhaut und zwar spiegelverkehrt!!!!! (also leben wir vieleicht auf dem kopf??????) – wird in elektrische Impulse umgewandelt – wird auf die Reise durch das Gehirn geschickt in den Primären Visuellen Cortex – erkennt dort aus ca 2 Milliarden signalen aber nur ca 2000 (Frage hier: was ist der Rest der Informationen und wieso kann ich sie nicht wahrnehmen wenn sie ja messbar sind……… trotzdem aber nicht sichtbar also nicht real???? oder doch???? Sie sind ja messbar – weiter zum sehen, nachdem die Form erkannt wurde sucht das Gehirn in den ERINNERUNGEN UND ZWAR NUR DORT! nach Ähnlichen Mustern die aber bereits bekant sein müssen – schickt das signal an den visuellen cortex und lässt dann das Bild entstehen. So gesehen sehen wir also mit dem Gehirn und nicht mit den Augen. Sprich die Realität findet einzig und allein in unserem Gehirn statt (und zwar auf dem kopf gestellt…..) und nicht VOR unseren Augen. nur IM gehirn.
    ich habe Luft – Raumfahrttechnik gelernt. Ich bin mal jemand der nur Messbares akzeptiert hat, aber ich habe gesehen das viele unsichtbare Sachen doch messbar sind. Und ich verstehe es nicht, aber es wurden Experimente gemacht von Wahrscheinlichkeitsrechnern und Zufallsgeneratoren die zwar nicht erklären können wieso z.B. das Verbrechen in einer Stadt um 50% nachgelassen hat wenn eine Grupe sich dort versammelt hat und Meditiert hat. Doch wenn man ein Experiment durchführt, es wiederholt und zu Ergebnissen kommt die den Zufall als Erklärung nicht mehr zulassen, gilt es als bewiesen.
    Leute im Ernst, wenn mir jemand gesagt hätte es gibt geister dann habe ich darüber gelacht bis vor 4 – 5 Jahren. Jetzt sehe ich das wir unsere Welt mit 5 Sinnen wahrnehmen, trotzdem hat jeder den sogenannten 6ten sinn. Der ist trainierbar (wurde mir gesagt…..), also wollte ich beweisen das das Blödsinn ist. Als ich aber angefangen habe die Sache Neutral zu erforschen bin ich von genau dem Gegenteil überzeugt worden und habe jetzt einen etwas umfassenderen Blick auf die Welt.( Keine Angst, ich glaube nicht an Geister:-)
    Zu dem Messbaren, anfassbaren:
    Erkläre bitte was eine Messung genau ist und was anfassen genau ist. und was das was du anfasst ist.
    Wieder nur Kurze denkanstöße:(bitte immer bezweifeln und selber forschen!)
    Messung: Schaut euch bitte das zwei-spalten-experiment der Quantenphysik an (ist genug auch in YOUTUBE vorhanden).
    Der akt des beobachtens, also des Messens, beienflusst hier das Experiment. Schaut euch das an und macht euch eine Meinung.
    Anfassen:
    Da wir aus Molekülen bestehen und Moleküle aus Atomen – Atome aus Positiven Kernen und Negativen elektronen ausenrumm (was übrigens auch nicht bewiesen werden kann-es wird wirkklich VERMUTET das es so ist!!!!!!!), findet ein Kontakt NIE statt! Versuch zwei Magnete, beide mit dem minuspol zueinander gerichtet zusammenzudrücken. Das geht nicht. Das gleiche passiert mit allem was wir berühren. Kontakt findet nicht statt.
    Materie:
    Ja….. String theorie, auch aus der Quantenphysik. Man schaue etwas tiefer in ein elektron hinein. Was da zu sehen ist hat mit materie oder realität nichts zu tun. das sind eher kleine luftblasen die dann auch noch etwas wie ein eigenes Bewustsein haben. Den man kann sie beeinflussen, aber dann doch nicht…… Sie sind miteinander verbunden aber dann auch nicht. Man beeinflusst das eine teilchen und das andere reagiert sofort. Aber ab und zu reagiert es eben auch nicht und man kann nie vorhersagen wie das experiment ausgeht. Und kompliziert wird es erst wenn man anfängt zu messen…..
    Ich bin FÜR MICH SELBER auf einen Schluss gekommen:
    Nur wenn man kurzzeitig etwas Übernatürliches, Geistiges, Traumartiges annimt, kann man das Objekt volständig erforschen.
    In wirklichkeit haben alle hier recht, es gilt ja nur alle meinungen zu verbinden um das Bild volständig zu sehen.
    Dunkele Materie:
    Das ist nie bewiesen. Es ist das Ergebniss einer Rechnung. Im Universum ist nicht genug masse vorhanden um die Masse der Planeten, Sterne usw. zusammenzuhalten, also hat man die Gleichung umgestellt und errechnet das eine unsichtbare Masse vorhanden sein MUSS, sonst gibt es kein Universum. TROTZDEM: Vieleicjt solte man nicht versuchen es mit den Augen zu erklären. Vieleicht sind die Augen nicht das Richtige instrument für die Beobachtung, vieleicht ist es der Geist(die gedanken). Aber was sind Gedanken den…..:-)
    Übrigens wurden unsere Äuseren Planeten auch nur auf grund von berechnungen von anomalien in der Umlaufbahn entdeckt. Das wird euch ja bekannt sein. Das ist auch der grund das man einfach annehmen MUSS das ein Größeres objekt hinter den Äußeren Planeten(Plutoiden) sein MUSS. Genau wie mit der Dunklen Materie. Sie MUSS da sein, aber kann nicht nachgewiesen werden. Nur tatsächlich: es muss ein Objekt der Größe von ca. Jupiter damit die Anomalien der Äußeren Planeten erklärt und errechnet werden können. Das ist aber noch kein Beweis für einen Vernichtenden Stern! nur wird es eben damit in verbindung gebracht. 21.12.2012 geht der Maya kalender zu ende oder? Nun die Maya hatten keinen montag, Mittwoch, Januar, Februar. Um ein Maya Datum (die rechneten in Tun, Baktun usw….) bräuchte man ein genaues Maya Datum zu einer Zeit unseres Kalenders. Aber leider kann man nicht sagen zu welcher Maya Zeit (nach deren Kalender) Kolumbus (nach unserem Kalender) nach Amerika gekommen ist.
    Man sieht das der Geist der Menschen also sehr einfalsreich wird wenn man etwas beweisen will 🙂
    Das ein Objekt das sehr gross sein MUSS hinter den Äußeren Planeten existieren MUSS, ist rein Mathematisch gesehen RICHTIG.
    Genau so richtig ist aber das dieses Objekt sichtbar sein MUSS – und zwar JETZT schon – wenn es 2012 in eine Umlaufbahn nahe unseres Systems kommen sollte.
    Wieso sehen wir es also nicht?
    Ich habe da eine Erklärung, die aber nichts als eine Theorie von mir selber ist, die kann ich im Moment nicht beweisen, also verschone ich euch damit:-)
    Ich hoffe es ist ok wenn ich hier rein schreibe, wenn nicht sagt es bitte. ich bin nur an Menschen interessiert die Gewissenhaft Forschen um meine eigenen forschungen zu ergänzen.
    Danke

  12. …oder eine Zivilisation aufgebaut. Statt von Träumen, unsichtbaren Sternen zu faseln und untergegangene Kulturen mythisch zu überhöhen, sollte man sich wenn schon die echten Probleme in der Welt ansehen und anpacken. Wie wärs mit Klimawandel, Armut, Ungerechtigkeit, Energieversorgung für den Anfang?

  13. Träume dienen dazu, im Schlaf, die gesammelten Informationen zu verarbeiten. Spiritualität ist ein Sammelbegriff verschiedener Techniken der Meditation. Dise Dinge dienen nur der menschlichen Psyche, um damit Empfindungen wie Angst, Liebe, Hasse, oder Trauer besser zu verarbeiten. Sie haben nichts mit der Wissenschaft, die Wissen schafft, zu tun und unterliegen damit nicht der realen Logik, wie z.b. beobachten, verstehen, nachmachen. Es wurde noch nie, mit einem Traum ein Haus gebaut.

  14. D-LIKE ich glaube du hast erfasst um was es wirklich geht. doch du bist bei bynaus (der hoffentlich alle meine einträge löschen wird) nicht richtig. er glaubt an das messbare, anfassbare. er glaubt nicht an die macht der träume, das ist für ihn alles suspekt. natürlich provozieren, meine kurzen ansagen – erdbeeben, vulkanausbrüche. doch wir sind von den mayas zu weit weg. die zeit verbindet nicht mehr. nur die träume schaffen dies. doch von träumen und visionen will hier niemand etwas wissen. darum d-like – was gedenkst du dagegen zu tun? nichts, absolut nichts. wenn das was die mayas vorraussagen eintreffen wird, gibt es nichts was wir tun können. du kannst nichts beweisen, der dunkle stern ist nirgends zu sehen, das untermauert seine nicht existenz, muss ich zugeben – rein visuell. doch warum nennt man ihn denn so? dark star…es gibt jene die sagen das der grösste teil in der dunklen materie liegt, also nicht sichtbar. wie unser bewusstein, ob dem eisberg sehen wie die spitze, darunter ist unbewusst. doch das reich der träume und visionen von denen die mayas wussten sieht viel mehr.

  15. Sorry für den Test…..
    Planet X – Weltuntergang, was auch immer ist ja nicht wichtig. Wenn sich ja jemand mit dem Untergang der Erde und/oder der Menschheit auseinandersetzt, dann wäre eine Sache Mal interessant: Wenn du davon überzeugt bist das eine Katastrophe auf uns zu kommt, ist die Frage:
    WAS GEDENKST DU DAGEGEN ZU TUN?
    Ich meine, schön und gut, nehmen wir mal an es ist wahr das etwas schlimmes auf uns zu kommt (nur mal die Möglichkeit als Möglichkeit in Betracht ziehen, ohne Glaube und Beweise), was bringt dir das Wissen darüber? Wie willst du dein Wissen über Zukünftige Ereignisse einsetzen um dich davor zu bewahren? Den auch wenn du Recht hast und es passiert etwas Schlimmes….. nur das du es weist ist nicht genug. Was machst du mit dieser Erkenntnis? Wissen das nicht angewendet werden kann ist nutzlos……. Also vergeude deine Zeit nicht damit auf etwas zu warten (oder zu hoffen….) sondern mach dir Gedanken darüber wie du das überleben willst.
    UND JETZT DIE ANDERE SEITE DER MÜNZE:
    Das die Sumerer, Ägypter, Mayas usw. viel wussten das uns heute brauchbar sein kann ist kein Geheimnis! Sie wussten viel! Aber es gibt einen Unterschied, sie kannten auch eine Seite der Existenz die wir heute als \“Humbuk\“ betrachten. Es geht darum das es etwas übersinnliches, übernatürliches gegeben hat in den alten Kulturen und zwar in JEDER! Es gibt keine einzige Kultur die nicht an Götter oder Überirdische Wesen geglaubt hat, nur unsere Heutige Zivilisation glaubt nicht daran weil wir ja die Wissenschaft haben. Aber die Wissenschaft ist schon lange an ihren Grenzen (ich bin Quantenphysik, Astrophysik und Experimentalphysik Fan).
    FAZIT:
    Wenn Man etwas erforscht, sollte man immer offen sein und ALLE Möglichkeiten in Betracht ziehen. Du musst schon das Objekt das du erforscht UNPARTEIISCH aus allen Seiten her Beobachten und wenn du verstehen willst wie die Alten Völker es gemeint haben wenn sie über irgend welche Sachen geschrieben haben, dann musst du es mit dem Wissensstand von damals tun. Wenn du die Spirituelle Seite ignorierst wirst du nicht verstehen was die Mayas meinten, den die glaubten an Götter und Geister. Ich forsche selber lange, aber ich forsche nach der Wahren Geschichte der Menschen. Das schliesst alles ein worüber hier geschrieben wird, jede Wissenschaft. Aber ich erforsche auch die Esoterik, ja sogar das was gemeinhin als Magie beschrieben wird. Den wenn ich nicht verstehe wie die Alten Völker dachten (und die Glaubten an Magie und Geister) dann werde ich das Objekt nicht aus jeder Perspektive heraus verstehen. Glaubt nicht das die Wissenschaft alles erklären kann! Sie war mal genug aber die Gesetze von Newton haben nach der Theorie von Einstein nur TEILWEISE Gültigkeit! Wenn ihr euch hier zusammengetan habt um einfach eure Zeit zu vertreiben und aufeinander loszugehen dann ist das Ziel nicht etwas zu erforschen, sondern nur sein Ego zu befriedigen um zu zeigen wer Recht hat. Übrigens heisst es ja das nur ein Höheres Bewusstsein dich retten kann wenn Nibiru kommt, also Ego weg und lieb sein…..
    Forscht gemeinsam an der selben Sache. Wenn du nicht glaubst das es einen weiteren Planeten gibt, dann bist du erst ein richtiger Forscher wenn du versuchst zu beweisen das es ihn gibt! Und das war kein Schreibfehler! Und wenn jemand überzeugt ist das es Götter gibt die auf einem anderen Planeten wohnen und auf dem Weg hierher sind, dann beweise das das nicht stimmen kann. Dann bist du ein Forscher. Nur wenn du UNVOREINGENOMMEN an die Sache heran gehst kannst du brauchbare Ergebnisse erzielen. Das was hier geschrieben steht nennt man PROPAGIEREN. Ihr versucht eure Meinung zu vertreten, ihr versucht nicht etwas raus zu finden. Merke: immer wenn ein Wissenschaftler sagt: \“Ich hab jetzt alles erklärt\“ bedeutet das nur das er an seine Grenzen gestossen ist, das heisst nicht das er das Ziel erreicht hat, nur seine eigenen Grenzen!
    Schau mal was die Esoterik sagt, da ist eine Erklärung darin wieso der \“Planet X\“ nicht sichtbar ist. Aber akzeptieren wir das als eine Möglichkeit. Der Nächste Schritt ist es zu erforschen, nicht zu beweisen das es Wahr ist oder das es Einbildung ist, nein, NUR ERFORSCHEN! Unvoreingenommen und von allen Aspekten. Naturwissenschaftlich, Parawissenschaftlich und mit dem Ziel eine Antwort zu kriegen die aus jeder Sicht einleuchtend ist.
    Entschuldigt bitte wenn das etwas Grob klingt, das ist nicht so gemeint. ich würde mich freuen wenn ich hier Mal einen Brauchbaren Bericht finde

  16. Erdbeben und Vulkanausbrüche?
    Wenn ein Planet schon durch seine Gezeitenkraft so auf die Erde einwirkt, das er Erdbeben und Vulkanausbrüche verursacht, währ er, vom Sichtverhältnis her, größer als der Mond. Mann könnte ihn schon am helllichten Tage mit bloßem Auge sehn.

  17. @Valary: Dem muss ich eigentlich nichts mehr hinzufügen 🙂
    @THE END: Muss ich jetzt damit rechnen, dass du hier nach jedem grösseren Naturereignis aufkreuzt? Lass mich mal zählen: ein paar Vulkanausbrüche und grosse Erdbeben kommen sicher noch, sicher ein paar Hurricanes und Überschwemmungen – ich würde sagen, 20 Posts pro Jahr, das solltest du hinkriegen. Und in keinem einzigen wirst du mir sagen, wo man denn bitte deinen \“Nibiru\“ am Himmel sehen kann (das hätte ja schon seit bald einem Jahr der Fall sein sollen, wäre man so blöd gewesen und hätte deinen \“verlässlichen Quellen\“ geglaubt)… Gähn. Darauf hab ich keine Lust, das heisst, wenn du nicht argumentieren willst, werde ich deine Posts löschen – sie tragen nichts zur Diskussion bei.

  18. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu schreiben …

    In einem Szenario, wo ein Objekt, ein Planet, Brauner Zwerg, oder ein schwarzes Loch, durch unser Sonnensystem wandert und durch seiner Gravitation die Erde aus dem System kickt, oder sogar zerstört, ist ja nicht unmöglich. Nun muss man wissen das solch ein Ereignis, gewisse Zeichen voraus sind. Die, soweit wie ich weiß, nicht zu sehen sind, noch nicht mal in weiter Zukunft.

    Zu der Behauptung, ein Planet würde in die Nähe der Erde gelangen, die sich auf eine Prophezeiung beruft, die, so wie ich das aufgenommen hab, folgendes beinhaltet:

    >>Der Kalender einer, längst untergegangenen, Kultur läuft aus.<< Na und? ... jedes Jahr läuft mir mein Kalender aus und der ist einiges moderner. Und nebenbei. Was verbindet ein Kalender mit der Struktur einer Welt? >>Die Sternkarte einer anderen Kultur, zeigt zusätzliche Planeten.<< Ist ja schön, das sich Menschen schon in der Frühzeit damit beschäftigt haben, die Sterne zu beobachten. Aber würde ich mich auf alte Karten verlassen, würde ich nie über den Horizont segeln, da ich ja von der Erdscheibe fallen könnte. >>Einige Propheten haben ein schlimmes Ereignis vorhergesagt.<< BOOOOORING! Der Schuh ist schon so was von ausgelaufen. Es werden seid je her Vorhersagen einiger selbst ernannten \"Propheten\" so interpretiert, wie man sie, für eigene Zwecke, gerne hätte. Zu den Punkten, die ich schon aus rein naturwissenschaftlichen !Fakten! komplett ausschließen kann. Es gibt da nämlich das so genante \"Ausschließen durch Bewehrung\" , was also heißt, das einige Voraussetzungen, die zu einem Ergebnis (in diesem Fall unsere Existenz) führen, eingetroffen sind, aber auch Ereignisse die dieses verhindert hätten, nicht eingetroffen sind. Das Sonnensystem, so wie es jetzt ist, hat sich seid 4,5 Milliarden Jahren so eingependelt. Dieses ist so mit einander verknüpft, wenn man nur ein Planet entfernt, z.b. die Erde, dann würde es total durcheinander kommen und einige Planeten würden hinaus gekickt. Ein zusätzlicher Planet, mit solchen Ausmaßen und solch einer extrem exzentrischen Umlaufbahn, währe nicht nur instabil. Er hätte auf den Rest des Systems Auswirkungen, die man schon längst bemerkt hätte. Mit anderen Worten, den hier beschriebene Planeten, kann man komplett ausschlissen, wenn man unser heutiges Sonnensystem anschaut. Das man diesen Planeten schon längst hätte sehn müssen, muss ich hier nicht weiter führen, da es in einigen Kommentaren schon oft plausibel dargelegt wurde. Worüber ich geschmunzelt habe ist das, dass das Ereignis seit 3600 Jahren auf den Tag genau vorhergesagt wurde. Unmöglich! Und warum nicht 3598,456, oder 3602,15 Jahre, nein genau 3600 auf den Tag genau. Aber den Vogel, hat definitiv der folgender Punkt abgeschossen. Eine hochentwickelte Zivilisation, die auf dem Planeten heimisch ist, wird uns unterdrücken und ausbeuten. JAWOLL ... Ich mach mir hier noch nicht mal die Mühe, das alles naturwissenschaftlich auseinander zu nehmen, weil es, entschuldigt wenn ich das hier so schreib, einfach nur lächerlich ist. B.z. gehört in einer anderen Rubrik. Dies ist so meine eigene Meinung, basierend auf physikalischen Fakten und Korrelation. Ich bin nicht allwissend und lass mich gerne in physikalischen Dingen belehren, solange sie seriös und nachvollziehbar sind.

  19. also jetzt, hat es mir bynaus gegeben. wow, welch eine aussage. ist es für dich eigentlich nicht frustrierend, ständig die wissenschaft postulieren zu müssen…?

  20. Muahahaha, du hast mich enttarnt, JHH, ich werde selbstverständlich von der CIA dafür bezahlt, dumme Schafe wie dich zu verwirren… Das Tragische ist, dass du jetzt wohl für einen klitzekleinen Moment tatsächlich glauben wirst, dass ich dies ernst meine… 🙂

    Woher bitte wissen wir denn nun \“unwiderlegbar\“, dass die Sumerer unser Planetensystem \“perfekt\“ kannten? Worauf stützt sich diese Aussage? Immer noch auf die Platte mit dem Sternchen und den paar Kügelchen am Himmel, die weder in Abstand, Grösse, Masse, Position noch sonst irgendwie sinnvoll mit unseren Planeten in Übereinstimmung gebracht werden können?

  21. Hallo Bynaus,
    wer schon recherchiert, sollte wirklich gut recherchieren.
    Die Sumerer beweisen doch allen unwiderlegbar, dass sie unser Planetensystem perfekt kannten. Auch wußten die Sumerer, dass die Erde rund (und keine Scheibe) ist.
    Warum begannen die Sumerer (von denen wir ja nun absolut sicher wissen, dass sie kein Hubble-Teleskop hatten) die Planeten von außen nach innen zu zählen? Wieso besaßen diese Menschen die Kenntnisse von Planeten (Pluto, Neptun, Uranus), die erst tausende Jahre später von der \“modernen\“ Astronomie entdeckt wurden und mit menschlichem Auge UNMÖGLICH auszumachen sind?? Und wenn sie Kenntnis von all diesen Planeten hatten, warum sollten sie sich ausgerechnet bei Nibiru irren?? Glaubst Du allen Ernstes, dass die Sumerer einen Science-Fiction Autor in ihren Reihen hatten, der nichts besseres zu tun hatte, als die Anunnaki \“Story\“ mit ihren Raumschiffen zu erfinden??
    Erdbeben, Vulkanausbrüche etc. hat es schon immer gegeben. Hört sich schön an. Dann recherchiere doch einmal bei USGS, seismo.ethz.ch wann die Erde zuletzt innerhalb von 3 Monaten mehr als 15 Erdbeben über der Stärke von 5,7 und davon 10 Beben über 6,0 und zwei Beben über 7,0 und schließlich eines über 8,8 (Chile) nachgewiesen wurde. Ich habe nämlich nichts gefunden.
    Dann schau doch bitte gleich mal nach, wann an der Costa Brava in Spanien im März das letzte Mal Schnee an der Küste lag?? Auch wäre es interessant zu erfahren, vor wievielen Jahren das letzte Mal im Mittelmeer ein großes Passagierschiff von drei 8 Meter hohen Wellen getroffen und damit zur Rückkehr in den Hafen gezwungen wurde.
    Mein verehrter Bynaus. Deine \“fundierten\“ Kenntnisse klingen fast so, als wenn dich jemand dafür bezahlen würde, um das \“dumme\“ Volk mit deinen wissenschaftlichen \“Beweisen\“ in den Schlaf zu wiegen.

  22. @The end: Es gibt und gab schon immer Vulkanausbrüche, Stürme, Erdbeben etc. Es gibt keine besondere Häufung diesesr Phänomene in letzter Zeit. Die Aufmerksamkeit der Medien für Erdbeben schwankt eben und ist nach einem grossen Erdbeben, wie es nun mal immer wieder vorkommt, besonders hoch: dann wird jedes kleine Erdbeben rapportiert. Schaust du dir aber eine Erdbebenmonitorseite (etwa die des USGS oder seismo.ethz.ch) an, dann siehst du, dass sich regelmässig solche kleineren Beben ereignen, ohne dass man gross darüber berichten würde. Das einzige, was in den letzten Jahren und Jahrzehnten tatsächlich zugenommen hat, ist die Häufigkeit und der Schadensumfang von Überschwemmungen – das hat jedoch vorwiegend mit der höheren Besiedlungsdichte und der fortschreitenden Klimaerwärmung zu tun.

  23. Zitate \“Nibbler\“

    ->\“mit irgendwelchen Theorien vom einem Keplerschen Gesetze welche genau genommen eben auch nur Theorien sind\“
    ->\“Dies ist unwiederlegbar erwiesen dass, zB verschiedenste Weltreligionen\“…

    ->\“Dies behaupten auch keine \“Autoren\“\“…
    ->\“Beispiel der Chefarchäologe der Universität von Kairo hat sogar ein Buch geschrieben\“…

    ->\“das Angenommene grössenverhältnisse von Nibiru eben auch nur ANGENOMMEN sind\“…
    ->\“zunächst einmal kannst du nicht ausschliessen, dass es sich bei den Punkten darum herum um Sterne handelt – und wieso bitte nicht?\“

    ->\“Die Wissenschaft trifft nur die nach heutiger Ansicht am zutreffendste Aussage, es kann also keinesfalls von WISSEN die rede sein!\“
    ->\“Obwohl wir !Wissen! das die alten Hochkulturen grosse Teile unseres Sonnensystems und dessen Planeten lange vor uns entdeckt\“…

    ->\“Eigentlich habe ich den \“Versuch\“ mit dir ein konstruktives Gespräch zu führen bereits aufgegeben\“

    =>In der Tat.

  24. Ich bin an einer Diskussion interessiert, aber nur auf der Basis von nachvollziehbaren Fakten, nicht auf der Basis von Geschwurbel auf irgendwelchen Internetseiten. Ich erwarte auch, dass du einräumst, wenn dir ein Fehler unterlaufen ist (wie etwa, als du behauptet hast, das Maya-Jahr hätte gar keine Schalttage, wo es in Wahrheit deren fünf sind…), und nicht einfach geflissentlich darüber hinwegsiehst und woanders weitermachst.

    Zunächst zu Sitchin: Ich kann nicht beurteilen, ob er ein Experte ist, ich weiss auch nicht, ob er Sumerisch beherrscht. Er hat keinerlei universitäre Bildung in diesem Bereich, zum Beispiel, und er hat nie peer-reviewte Literatur zum Thema veröffentlicht. Die Seite sitchiniswrong hingegen wird von jemandem betrieben, der seine Doktorarbeit auf diesem Gebiet geschrieben (und natürlich in Fachzeitschriften publiziert) hat.

    Die semantische Diskussion um das Wort \“Mythos\“ ist doch, \“sorry\“, kompletter Unsinn: Entweder gibt es Nibiru, oder eben nicht, ganz unabhängig davon, wie die \“Story\“ darum herum bezeichnet wird. Selbst wenn die Nasa Nibiru als \“Mythos\“ bezeichnen würde, hiesse das selbstverständlich noch lange nicht, dass sie der Meinung seien, es gäbe dazu einen wahren Kern (wie auch? – wenn Nibiru mit heutigen Methoden entdeckt werden kann, dann wurde er offensichtlich noch nicht entdeckt – wenn nicht, wie kann die Nasa dann \“durchschimmern\“ lassen, es würde ihn geben?).

    Ich fordere dich auf, den angeblichen Bezug auf die Zahl \“3600 Jahre\“ im Maya-Kalendersystem konkret zu belegen. Ich sehe z.B. nicht, wo der Zusammenhang zwischen 3600 und 5125 Jahren (eine Maya-Ära) sein soll.
    Auch der Bezug zur Präzessionsdauer ist keineswegs klar. Okay, fünf Mal 5125 gibt 25800, was hinreichend nahe an der Dauer einer vollen Präzession ist. Da die Mayas selber in ihrem Kalender nie direkt auf die Präzession Bezug nehmen (z.B. gibt es im Kalender keine \“Stelle\“, die für die Zählung der Präzessions-Durchgänge in Frage käme), ist das reine Zahlenjongliererei ohne tieferen Sinn. Die Aussage, dass sich die Maya-Ära \“eindeutig\“ auf die Präzession beziehe ist vor diesem Hintergrund völlig überzogen.

    Wie ich sagte: es gibt keinen speziellen Zeitpunkt, an dem die Präzession \“vollzogen\“ wäre. Man kann nicht sagen, dass 2012 die Präzession \“vollzogen\“ sei. Die Erdachse folgt einem Kreis am Himmel – dieser Kreis hat keinen Anfang und kein Ende, an dem man ablesen könnte, dass er nun quasi einmal mehr \“vollzogen\“ sei.

    \“Beispiel der Chefarchäologe der Universität von Kairo hat sogar ein Buch geschrieben in dem er ausdrüklich die Evolutionstheorie wiederlegt!\“

    Wir sollten hier nicht ins Absurde abdriften. Lass uns bei Nibiru bleiben.

    \“\“ist er im Schnitt 235 AU entfernt\“ Nochmals wie bitte kommst du auf diese Annahme?\“

    Habe ich im ursprünglichen Artikel erklärt: das ist eine einfache Konsequenz aus der Umlaufszeit von 3600 Jahren. Ein Objekt, das die Sonne in dieser Zeit umläuft, muss im Schnitt 235 AU von ihr entfernt sein. Ganz einfach. Vielleicht solltest du dich erst mal informieren, was diese ominösen \“Keplergesetze\“ denn eigentlich sind und wie sie sich anwenden lassen, bevor du sie als \“irgendwelche Theorien\“ bezeichnest…

    \“\“Saturns Ring fehlt\“ Aha, du weisst aber schon seit wann wir selbst über die Existenz dieser Ringe wissen, oder?\“ Ja, sie wurden entdeckt, so bald wir über Teleskope verfügten. Lange vor Uranus und Neptun, und sehr viel vor Pluto oder gar Eris… Ich will damit sagen: Wer Uranus und Neptun gekannt haben soll (und sogar Pluto), dem wäre die Existenz der Saturnringe nicht entgangen…

    \“Dieser Planet Nibiru ist also kein Brauner Zwerg, sondern eben nur ein \“Zwergplanet\“ zB wie Pluto, Eris, Sedna oder so ähnlich.. fliegt eben nicht ins \“innere Planetensystem\“ sonder bleibt bei kleinster entfernug zur Sonne zB mehr als 300AE entfernt. Wäre an dieser Stelle dann jedoch neben Jupiter am Himmel zu sehen, und zB eben nicht 2012 sondern sagen wir 2312.\“

    Schön, dann ist er eben ein Zwergplanet, der der Sonne nie näher als 300 AU kommt. Möglich. Bloss: du wirst ihn dann NIE von Auge sehen (2012 nicht, aber auch 2312 nicht). Oder hast du Pluto schon mal von Auge gesehen (der kommt der Sonne immerhin 10 Mal näher!)? Oder Uranus? (der kommt der Sonne 15 Mal näher und hat einen 20 Mal grösseren Durchmesser als ein Zwergplanet…).

    Also nochmals: Bei 3600 Jahren Umlaufzeit auf einer Bahn, die nicht in Sonnensystem hinein führt (dh, nicht näher zur Sonne als der äussere Rand des Kuipergürtels bei 50 AU) ist das Objekt entweder so gross, dass wir es IMMER von Auge sehen (z.B. ein Brauner Zwerg), oder so klein, dass wir es NIE von Auge sehen (z.B. ein Zwergplanet). Und selbst wenn es ein Objekt gäbe, das gerade knapp von Auge sichtbar wäre, wenn es der Sonne (alle 3600 Jahre) am nächsten steht, dann hätten es unsere Teleskope (die sehr viel empfindlicher als das menschliche Auge sind und sehr viel leuchtschwächere Objekte wie Uranus, Neptun und Pluto entdeckt haben) schon längst entdeckt.

    Die \“Untergrenze von ein paar 1000 km\“ bezog sich auf den Durchmesser eines Objektes, das sich auf einer Bahn von 3600 Jahren befindet und im Jahr 2012 in der Nähe der Erde sein soll. Ein solches Objekt wäre heute von Auge sichtbar. Da du jedoch mittlerweile selbst eingeräumt hast, dass ein solches Objekt nicht existieren könnte, bzw der Sonne nicht näher kommen könnte als der Kuipergürtel, hat sich das erledigt.

    Klar hatten die Mayas, Ägypter etc hohe Kenntnisse der Astronomie und Mathematik – für ihre Zeit. Im Vergleich zu uns wussten sie (sorry wenn diese Aussage jetzt nicht in dein sorgfältig konstruiertes Weltbild passt) praktisch nichts. Das fängt bei einfachsten Dingen an: Sie kannten ja nicht mal die äusseren Planeten (Uranus & Neptun). Sie hatten keine Ahnung, dass die Sterne andere, weit entfernte Sonnen sind. Sie wussten nicht, was die Natur der Milchstrasse ist. Und so weiter. Wie auch!? Sie hatten keine Teleskope. Alles, was sie tun konnten, war die Beobachtung von Auge, sowie die exakte Notierung der Zeitpunkte von bestimmten Ereignissen. Auf dieser Grundlage: absolut beeindruckend. Aber wir sind heute sehr viel weiter: wir haben Teleskope, die Millionen Mal empfindlicher sind als das menschliche Auge. Wir können sogar das reflektierte Licht von extrasolaren Planeten beobachten, oder Karten von Pluto erstellen. Wir haben Teleskope, die automatisch den Nachthimmel nach neuen Objekten durchmustern (und den gesamten Nachthimmel schon unzählige Male durchlaufen haben, bis hinunter zu Objekten, die Millionen Male lichtschwächer sind als das menschliche Auge zu erkennen vermag). Wir können astronomische Ereignisse für viele Jahrtausende, ja sogar Jahrmillionen in der Zukunft vorhersagen. Wir können Raumsonden so durchs Sonnensystem steuern, dass sie auf die Millisekunde genau im richtigen Moment am richtigen Ort sind. Das alles konnten die Mayas, Sumerer, Ägypter etc nicht. Gestützt auf all unsere Geräte und Beobachtungen können wir heute sagen: sowas wie \“Nibiru\“ (in der ursprünglichen Formulierung, dh, ein Brauner Zwerg oder grosser Planet mit einer Umlaufszeit von 3600 Jahren um die Sonne, der der Erde irgendwann so nahe kommt, dass er von Auge sichtbar wird) GIBT ES NICHT. Wir hätten ihn längst entdeckt.

  25. Ich werde Nibbler (und Anunnaki) antworten, sobald ich Zeit dazu finde (vermutlich am Montag), aber hier nur eine kleine Frage an \“the end\“: Ja, wie ist denn nun der Stand der Dinge? Der 15. Mai 2009 ist längst vorbei: wo ist denn nun Nibiru am Himmel zu sehen?

  26. nun wie ist der stand der dinge? erdbeben, stürme, tobende vulkane, abermals erdbeben. überschwemmungen, nochmals erdbeben…

  27. @Nibbler und @Bynaus,
    Ich finde Euer \“Streitgespräch\“ Klasse. Denn genau dies, die Klasse bewahrt Ihr Euch dabei. Euer Dialog ist ein gutes Beispiel dafür, dass man trotz verschiedener Ansichten miteinander diskutieren kann, ohne unter die Gürtellinie zu rutschen und ausfallend oder gar beleidigend zu werden. Leider ist dieses Verhalten mittlerweile ziemlich selten geworden, weswegen ich Euere Konversation besonders angenehm empfinde.

    Möchte deswegen auch nicht in Eueren Dialog einbrechen und vollführe hier nur einen öffentlichen Monolog. Sozusagen von Anunnaki zu Anunnaki.
    Oft wird ja die Frage gestellt, warum denn bisher keiner der Hobby Astronomen Nibiru entdeckt hat. Und ich als Hobby Astronom frage mich wie auch, wenn der Himmel ständig mit Chemtrails zugeklebt wird. Man hat nur noch kleine Zeitfenster, in denen man durch die Chemsuppe durchkommt und den Himmel erblicken kann. Wie soll man als Hobby Astronom ohne Radioteleskop oder ähnlich exotischem Zubehör überhaupt noch etwas sehen, geschweige denn finden können?

    Auf der folgenden Seite wird zwar Sitchin wiederlegt, jedoch nicht die Existenz von Nibiru.
    http://www.enkispeaks.com/images/NibiruTheSolutionbyAndyLloyd.html

    Nibiru soll anscheinend der äusserste Planet eines Braunen Zwerg Systems sein.
    Und gemäss folgendem Link nannte man diesen Nemesis in der Antike Vulcan:
    http://www.barry.warmkessel.com/index.html

    Und dass neben vielen prägenden historischen Ereignissen aus dem 16. Jahrhundert vor Christus, nun auch noch die Himmelsscheibe von Nebra vor genau 3600 Jahren vergraben wurde, lässt auch noch Spielraum frei für weitere Spekulationen.

    Ein Weltuntergang 2012 ist trotz Nibiru absoluter Schwachsinn, ansonsten wäre die Welt alle 3600 Jahre untergegangen. Oder ist sie das etwa?

    Kommt darauf an, wie man Weltuntergang definiert und wo das Auge des Betrachters steht. Bestimmt empfanden die Opfer des Haiti oder Chile Erdbebens die Katastrophe als Weltuntergang, während weltweit Fernsehzuschauer dies einfach als weitere Information in ihr Gedächtnis aufnahmen.

    Vielleicht ist ja Nibiru aber auch der Gute, der (dessen Begleiter) damals schon die Dinosaurier platt machte, um uns den Aufstieg erst zu ermöglichen. Vielleicht wird er uns auch dieses Mal zum Aufstieg verhelfen und die alte, vorherrschende Ordnung der menschlichen Saurier endlich und für alle Zeiten auslöschen.

    Meine einzigste Sorge wäre, wenn er plötzlich nicht käme und somit uns die schwierige Aufgabe des Auslöschens und der Neuordnung der Zeiten überlässt.

    Es ist in dieser Hinsicht auch beruhigend zu sehen, dass man gegen einen Angriff Nibiru\’s vollkommen machtlos wäre. Denn machtlos werden nur die sein, die bisher die Macht inne hatten. Die Neue Weltordnung vor der sich die Menschen so fürchten, ist so gesehen das einzige Heil der Menschheit. Demzufolge müsste man sich Nibiru\’s (echten) Terroranschlag fast ersehnen und innig herbei wünschen. Nicht dass ich Menschen den Tod wünsche, aber wenn Nibiru die alte Ordnung kippt und Institutionen wie UNO, WHO, NATO, EU und wie diese kranken Gebilde sonst noch alle heissen mögen, annihiliert, werde ich diesem allerheiligsten aller Himmelskörper einen Schrein für die Ewigkeit errichten. Amen.

  28. Zuz sagen ist jedoch auch, wenn man bedenkt dass, du ja nach Sitchins Geschichte, von 2012, der 3600Jahr Umlaufbahn, der von Sitchin genannten Grösse usw ausgehst, dürftest du zugegeben mit deinen Aussagen recht haben!

    Wo ich auch mit dir überrein stimme,
    die Welt wird nicht 2012 wegen Nibiru untergehen 😉

  29. Hey. Eigentlich habe ich den \“Versuch\“ mit dir ein konstruktives Gespräch zu führen bereits aufgegeben. Nach deinen letzten Antworten möchte ich diesen Versuch jedoch dennoch nochmals in angriff nehmen.

    Als erstes, JA du hasst mir bei einigen Dingen gezeigt dass, dies in dieser Form nicht der Fall sein kann. Zum Beispiel müssten wir ihn in dieser Umlaufbahn als braunen Zwerg bereits entdeckt haben! Dies zweifle ich jedoch in keiner meiner Texte an!

    Mein begehr ist es ein Gespräch mit dir zu entwicklen, dass uns beide weiterbringt und für beide (selbstverständlich auch die Leser) ein Schritt nach vorne ist.

    Ich bitte dich bei deinen \“Wiederlegungen\“ von Sitchin zu berücksichtigen dass, es auf der Erde nur eine Hand voll Experten für Sumerisch gibt. Sitchin ist zweifelsohne einer dieser Experten! Die Seite sitchinswrong ist also GENAU so theoretisch wie die Texte von Sitchin selbst. Wenn du ehrlich bist, kannst du dies nicht bestreiten!

    Btw habe ich zur Auflösung dieser Tafel bereits erwähnt dass, dies nur eine Vermutung und nicht bestätigt ist!

    Ich möchte dir nun also sagen wieso ich denke dass, 10-20% (oder wie ich bereits erwähnte möglicherweise auch sehr viel weniger) an Wahrheit enthalten ist. Es ist IMMER von einem Mythos die Rede! Das Wort MYTHOS beinhaltet eindeutig dass, es einen \“Kern\“ an TATSÄCHLICH geschehenen Ereignissen enthält! Siehe Wikipediea oder jedes x beliebige andere Lexikon! Ansonst wär hier NIE von einem MYTHOS die Rede!

    Wenn Uns also die zB NASA sagt NIBIRU ist NUR ein Mythos, sagt sie uns ja genau absolut eindeutig und unbestritten
    dass ein \“KERN\“ an Wahrheit dahinter steckt! Wieso bitte sollten Sie sonst von einem Mythos reden? Sie würden Märchen oder ähnliches dazu sagen. Dies KANNST du nicht bestreiten!

    Übrigens, die Links die ich dir in Bezug auf Korrelationsproblem/Maya-Kalender angegeben hab, sind in keiner Weise mit Theorien von Sitchin, Erik von Däniken oder ähnlichem verbunden. Diese sind rein und nach neusten Wissenschaftlichen erkenntnissen!

    Nach diesen bleibt weiterhin das Datum 2012 unbestritten eine ANNAHME! Es gibt keinerlei eindeutigen Beweise oder ähnliches hierfür.

    Zitat: \“Die Zeitspanne 3600 Jahre hingegen kommt in ihrem Kalendersystem (bzw, ihrem Netz von Kalendersystemen) gar nie so vor, ebensowenig die Dauer der Präzession der Erdachse.\“
    NEIN dies stimmt definitiv nicht! Der Maya Kalender besteht aus 3 einzelnen Kalendersytemen. Keiner dieser Systeme nimmt bezug auf die Zahl 3600 oder die Präzession. In verbindung mit einander nehmen Sie dies jedoch sehr wohl! zB: ein \“Maya-Zyklus\“ ist ca. 5125 Jahre, es ist eindeutig von 5 Zyklen die eine \“Ära\“ ergeben die Rede! Diese 5 Zyklen ergeben einmal die Dauer einer Präzession! Sie bezeihen sich auch definitiv auf diese!

    Übrigens, deine \“Behauptung\“ die Präzession wär niemals vollzogen: Zitat Wikipedia:
    \“Für einen vollen Kegelumlauf benötigt die Erdachse um die 25.700–25.800 Jahre. Dieser Zeitraum wird Zyklus der Präzession (auch Platonisches Jahr) genannt und durch die Präzessionskonstante beschrieben.\“ Ein Zyklus ist IMMER irgendwann vollzogen und beginnt danach von neuem! Bitte bleib auch hier also bei den Tatsachen. Sicher hat ein Kreis kein Ende! Dennoch wurde er irgendwann begonnen und ist eben an genau dieser Stelle dann auch einmal vollzogen.
    Dies zu bestreiten wäre (Sorry!) purer Unfug!

    Zu Mainstreaminfos ist zu sagen: Es ist absolut logisch dass, offizielle Stellen uns NIEMALS sagen würden wenn angenommen in 2 Jahren die Welt untergehen würde und Sie davon wüssten. Wieso? Keiner würde mehr zur Arbeit gehen, die Dinge kaufen die Sie ja genau wollen dass wir sie kaufen usw. dies sollte eigentlich jedem klar sein! Regierungen würden umgehenden ihre \“*Machtposition\“ verlieren und Chaos würde sich über die Erde ausbreiten! Dies kann wohl kaum ein Anliegen irgendeiner Reierungsform oder ähnliches sein, oder?

    Zitat: \“Die Zusammenhänge, die du da in den verschiedenen Kulturen ausgemacht haben willst, haben diese Autoren hergestellt\“ NEIN devfinitiv nicht! Dies ist unwiederlegbar erwiesen dass, zB verschiedenste Weltreligionen eindeutige paralellen zueinander aufweisen. Dies behaupten auch keine \“Autoren\“ sonder unter anderm auch die auf der Erde angesehensten Theologen, Archeologen usw. 5min Recherche im Internet und dies dürfte dir klar werden! Beispiel der Chefarchäologe der Universität von Kairo hat sogar ein Buch geschrieben in dem er ausdrüklich die Evolutionstheorie wiederlegt!
    Denn diese beruht auch NUR auf reinen Thesen. So hätte sich zB eine Nagetier in ein Reptil weiterentwickelt.. dumm nur dass, es zwar nachweise zu diesen Nagetieren und auch den Reptilien gibt, NIE jedoch von irgendeiner Form einer zwischenstufe solch einer entwicklung! Auch dies wird mit 5 Minuten Recherche klar ersichtlich! Stichwort Makrobiologie, Mikrobiologie… Mikrobiologie (ev. möglich, unter Umständen, jedoch keine existierenden Beweise) Makrobiologie ( HÖCHST unwahrscheinlich und nicht einmal ein Ansatz eines Beweises hierfür!). Denn ein Nagetier dass sich zB weiterentwickeln würde zu einem grösseren Nagetier. Bleibt eben immernoch ein Nagetier! Wie jemals aus diesem Nagetier zB ein Reptiel entstanden sein soll, ist nicht im kleinsten bisschen Nachgewiesen und sogar ÄUSSERST in FRAGE zu stellen!

    Zitat zu Nibiru: \“ist er im Schnitt 235 AU entfernt\“ Nochmals wie bitte kommst du auf diese Annahme? Oder gar die Annahme wie Gross er sein soll, wie Schwer, wie schnell, wie sieht die Elypse aus, wie extrem ist Sie, wie weit entfernt soll die Umlaufbahn liegen?! Sorry aber absolut nichts davon kannst du ernsthaft Bestimmen oder gar Annehmen auch nicht mit irgendwelchen Theorien vom einem Keplerschen Gesetze welche genau genommen eben auch nur Theorien sind. (Übrigens auch erst gerade mal 400 Jahre Alt, dies ist auf die meisten deiner \“Wiederlegungen\“ bezogen sogar schon äusserst alt, denn einige dieser \“Wiederlegungen\“ sind keine 2 dutzend Jahre Alt und von Bestätigt oder Wissen kann hierbei auch in keinerweise die Rede sein) Die Hinweise auf ein Astronomisches Ereigniss von grossem Ausmass (wie dies auch immer asussehen soll) hingegen sind Tausende von Jahren alt!

    Zitat: \“Saturns Ring fehlt\“ Aha, du weisst aber schon seit wann wir selbst über die Existenz dieser Ringe wissen, oder? Dies gilt übrigens genauso für die Bezeichnung inneres und äusseres Planetensystem, welche auch erst sehr jung ist. Dementsprechend ist also davon auszugehen dass wenn zB Sumerer von \“im Sonnensystem\“ reden, kaum dass \“innere\“ Sonnensytem gemeint sein dürfte, denn wie zum teufel sollten iee davon wissen dass die \“moderne Zivilisation\“ sich auf einmal entschliesst dies in äusseres und inneres zu Unterteilen. (Jüngstes Beispiel die Degradierung von Pluto! Wohl logisch dass Sie von sowas nicht wissen konnten (ist ja auch für uns erst sehr neu!))

    Nochmals eine kleine \“von mir\“ aufgestellte These: (THESE! soll nicht heissen ich denke so, wir nehmen dies hier nur mal kurzerhand so an) Dieser Planet Nibiru ist also kein Brauner Zwerg, sondern eben nur ein \“Zwergplanet\“ zB wie Pluto, Eris, Sedna oder so ähnlich.. fliegt eben nicht ins \“innere Planetensystem\“ sonder bleibt bei kleinster entfernug zur Sonne zB mehr als 300AE entfernt. Wäre an dieser Stelle dann jedoch neben Jupiter am Himmel zu sehen, und zB eben nicht 2012 sondern sagen wir 2312.
    Behilten die Sumerer immernoch recht! Denn es wäre A: ein Planet unseres Systems (wie gesagt bis vor wenigen Jahren war eben auch Pluto ein Planet des Systems), B: er wär IN unserem Sonnensystem, C: er würde NEBEN Jupiter am Himmel stehen. (Hierfür vbraucht seine Bahn lange nicht zwischen Mars und Jupiter zu sein um ihn neben Jupiter zu sehen!)
    WIR hätten uns also nur in der Auslegung und Interpretation ihrer Texte geirrt (und nich SIE in IHREN).. alles eine Auslegungssache.

    Zitat: \“Distanzen: Die Distanz zur Sonne berechnet sich ganz einfach aus dem Keplergesetz und der angeblichen Umlaufszeit von 3600 Jahren, die stets genannt wird. Das ist nicht \“waghalsig\“. Kein Fehler\“
    Ist es eben doch, denn die einzigen Hinweise zum Zyklus von 3600 Jahren ist eben NUR dass eintretten eines \“Himmlischen\“ (Auf Himmelskörper nicht Spirituell) bezogenen Ereigniss, auch hier die Annahme dass es sich dabei um Nibiru handelt ist eben NUR eine ANNAHME!

    Zitat: \“selbst, wenn wir ihm eine Untergrenze von ein paar 1000 km geben), würden wir ihn mittlerweile von Auge sehen. Kein Fehler.\“ Nö, stimmt eben nicht, wie bitte willst du dies sagen können? Nehmen wir einfach mal an er ist in der nähe und einflussbereichs der Leuchtkraft eines anderen \“Obijektes\“ Sonne, Mond, Polarstern oder weiss ich nicht was, welches eine einiges höhere Leuchtkraft als dieser \“Nibiru\“ hätte, würdest du ihn eben doch nicht sehen! ÜBRIGENNS ich denke bei deinen 1000km hast du dich hoffentlich vertippt! Denn 1000km Abstand zu Erde?! Alter Schwede dann hätten wir wirklich ernsthafte Probleme selbst wenn ehr äusserst klein wäre 😉 )

    Zitat: \“Wenn du auch hier mit ja beantwortest, okay -> dann darfst du von mir aus gerne an der Idee herumspinnen, die alten Kulturen hätten dieses Objekt schon gekannt, obwohl sie nicht einmal Uranus und Neptun kannten. :)\“ Herumspinnen?! Etwas Nachforschung in Geschichte alter Hochkulturen und die eindeutigen Hinweise auf höherstehende Kenntnisse zur Astronomie, als es uns gelernt wird oder die grosse Masse der Menschheit der Meinung ist, wird klar ersichtlich! Nicht über Seiten von VErschwörungstheoretiker oder ähnlichem. Wikipedia ist hier für absolut ausreichend, liess doch mal nach was da alleine über Mayas, Ägypter, Sumerer etc steh, selbst da ist von hochstehenden Astronomischen und Mathematischen Kenntnissen die Rede!

    An dieser Stelle möchte ich vorerst ein Ende setzen.
    Ich würde mich freuen wenn wir dieses Gespräch in einer konstruktiven Form weiterführen könnten!

  30. Übrigens: Der folgende Text (PDF) setzt sich sehr genau mit dieser Tafel auseinander – sie zeigt, gemäss diesem Experten sumerischer Überlieferung, definitiv nicht das Planetensystem, und er kann das sogar sehr gut begründen.

    http://www.sitchiniswrong.com/VA243seal.pdf

    Es gibt, gemäss ihm, keinen einzigen Text sumerischer Herkunft, dem man entnehmen könnte, dass die Sumerer mehr als fünf Planeten kannten (Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn).

    Siehe auch die Webseite, von der der Text stammt.

  31. Zuerst zu deiner Einleitung bezüglich deines Hintergrundes: Okay, akzeptiert. Dennoch müsstest du belegen, warum du der Meinung bist, dass an \“10-20%\“ der Aussagen zum Thema was dran sein soll. Welche 10-20%? Welche Aussagen? Warum soll da überhaupt was dran sein? (wie kommst du auf die 10-20%?) Man kann doch nicht eine derart pauschale Aussage (aka \“jede Aussage hat einen wahren Kern\“) zur nicht anzuzweifelnden Wahrheit erheben… Ich bin kein Experte der Geschichte der Maya, Sumerer, Ägypter etc, aber so viel ich weiss, werden all diese Stories und angeblichen Mythen etc nur in pseudowissenschaftlichen Büchern vom Schlag Sitchin und Von Däniken berichtet: nie jedoch vom historischen Mainstream, nie in Fachzeitschriften, die dem peer-review Prozess unterliegen. Im Gegenteil, solche Bücher werden von den Experten (also jenen, die sich professionell mit den Maya, Sumerern, Ägyptern befassen und mit Sicherheit ein umfassenderes Wissen darüber haben als Sitchin, Von Däniken und Co.) immer wieder zerrissen (Siehe z.B. auch den Link am Ende des oben stehenden Artikels). Die Zusammenhänge, die du da in den verschiedenen Kulturen ausgemacht haben willst, haben diese Autoren hergestellt, sowie deine Bereitschaft, ihnen eine aussergewöhnliche Aussage ohne aussergewöhnliche Belege abzunehmen, weil sie dir gefällt.

    Was den Maya-Kalender angeht: Hast du den Artikel, den Sabine Wendt auf dieser Seite geschrieben hat, gelesen? Dort zeigt sie sehr schön auf, welche Komponenten der Kalender hat. Und nein: so genau ist er auch wieder nicht: das Jahre hatte 360 Tage (+5 Schalttage)! Die Zeitspanne 3600 Jahre hingegen kommt in ihrem Kalendersystem (bzw, ihrem Netz von Kalendersystemen) gar nie so vor, ebensowenig die Dauer der Präzession der Erdachse.

    2012 werden die Planeten übrigens keine besondere Stellung einnehmen, ebensowenig an den anderen beiden Daten, die du genannt hast. Kannst du problemlos selber nachprüfen, etwa mit einem Programm wie \“Celestia\“.
    Die Präzession der Erdachse ist ein zyklischer Prozess – der ist zu jedem Zeitpunkt \“vollzogen\“, ausser man setzt willkürlich einen Anfangspunkt. Die Rotation der Erde um ihre Achse ist auch nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt \“vollzogen\“.

    Zurück zu Nibiru: 140 AU? Wie gesagt – auf einer Bahn mit 3600 Jahren Umlaufzeit ist er im Schnitt 235 AU von der Sonne entfernt. Ich habe dir ja bereits gezeigt, dass man ihn selbst bei 235 AU von Auge sehen müsste – auch jetzt, in jeder Nacht, und dieses Objekt wäre allen Astronomen längst bekannt! Der Ausdruck \“Inneres Sonnensystem\“ meinte eine nahe Annäherung an die Erde – das geht aus dynamischen Gründen nicht (die Bahn eines solchen Himmelskörpers wäre längst destabilisiert worden). Aber natürlich wäre das Objekt Teil des Sonnensystems, wenn es sich näher an der Sonne dran als ca. 150000 AU befindet. Und was soll die Aussage \“nicht als 2te Sonne, sondern als Stern\“? Hast du meinen Text zur Sichtbarkeit überhaupt gelesen? Dort steht sehr genau, wie man dieses Objekt am Himmel sehen würde…

    \“Ist diese Karte in der Tat erstaunlich genau (auch in den Verhältnissen), man bedenke Sie ist mehrere 1000 Jahre Alt!\“

    Sie ist eben nicht \“erstaunlich\“ genau. Man staunt, wenn man etwas nicht erwartet, aber an dieser Karte ist nix genau: weder Positionen, noch Abstände, noch Grösse, etc. Deine \“Aufschlüsselung\“ macht deshalb auch nicht Sinn: Woher willst du das wissen? Es wäre z.B. naheliegend, wenn die Grösse die Helligkeit darstellen würde. Dann wäre die Venus der grösste Planet, dann Jupiter und Saturn, dann Mars etc. Aber selbst wenn es so wäre, wie du sagst: die Karte wäre völlig falsch: Die Venus ist bestimmt nicht gleich gross wie Uranus und Neptun. Saturns Ring fehlt (obwohl jemand, der Uranus und Neptun kennt, weil er vielleicht ein Teleskop hatte, auch den Ring kennen müsste), das Grössenverhältnis deines Jupiters und Saturns stimmt nicht, dein Mars und deine Erde sind ebenfalls gleich gross… Die Abstände im Vergleich zur Grösse der Planeten sind beschämend falsch… Sorry, aber das ist einfach Blödsinn. Die vernünftigste Annahme angesichts dieser Darstellung ist: das sind ein paar \“generische\“ Himmelskörper, die alles mögliche sein können. Etwa so, wie wenn ein Kind einen Sternenhimmel malt.

    Zu den angeblichen \“Fehlern\“:

    1) 2012: Es geht in diesem Artikel um die Angst gewisser Menschen, dass im Jahr 2012 ein \“Planet Nibiru\“ die Erde zerstören wird. Ich zeige in dem Artikel, dass man einen solchen Planeten schon heute sehen würde, was man aber nicht tut – entsprechend, so die Grundaussage des Artikels, muss man sich keine Sorgen machen. In einem weiteren Sinn geht es auch um Nibiru an sich – ein Himmelskörper dieser (angeblichen) Grösse, der ins Innere Sonnensystem eindringt (das Innere Sonnensystem beginnt beim Asteroidengürtel), ist dynamisch unstabil und hätte sich nicht so lange halten können. Das gilt natürlich für jedes Datum, auch jenseits von 2012. Trotzdem: kein Fehler.

    2) Distanzen: Die Distanz zur Sonne berechnet sich ganz einfach aus dem Keplergesetz und der angeblichen Umlaufszeit von 3600 Jahren, die stets genannt wird. Das ist nicht \“waghalsig\“. Kein Fehler.

    3) Sichtbarkeit: Wo liegt denn genau mein Fehler? Ich habe gesagt, dass die Helligkeit für verschiedene Grössen anders ausfallen wird, und exemplarisch den Fall, dass Nibiru so gross ist wie die Erde, bearbeitet. Wenn es einen Planeten \“Nibiru\“ gäbe, der 2012 an der Erde vorbeizieht (selbst, wenn wir ihm eine Untergrenze von ein paar 1000 km geben), würden wir ihn mittlerweile von Auge sehen. Kein Fehler.

    Aber wie sieht es jetzt bei dir aus? Überzeugt, dass es KEINEN \“Nibiru\“ von der Grösse eines Braunen Zwerges und einer Umlaufszeit von 3600 Jahren geben kann? Die Herleitung, dass man dieses Objekt von Anfang an von freiem Auge sehen müsste, sollte ja überzeugend genug gewesen sein. Des weiteren: überzeugt, dass ein kleineres Objekt der Sonne nie näher kommen kann als die 50 AU des Kuipergürtels? Wenn du auch hier mit ja beantwortest, okay -> dann darfst du von mir aus gerne an der Idee herumspinnen, die alten Kulturen hätten dieses Objekt schon gekannt, obwohl sie nicht einmal Uranus und Neptun kannten. 🙂

  32. So. Sorry dass, du etwas auf meine Antwort warten musstest aber ich wollte nur, so könnte man sagen,
    deiner Aussage (Zitat: Ist das deine Auffassung von \“ernsthaftem Nachforschen\“?) gerecht werden.
    Leider muss ich hierzu wohl auch etwas Ausholen und die Antwort dürfte auch dementsprechend lang werden. Sorry!

    Zitat:
    Oder wirst du weiterhin durchs Internet tingeln und diesen Unsinn verbreiten, als ob nichts gewesen wäre?

    Ich tingle nicht durchs Internet und verbreite Unsinn. Bei Aufmerksamen lesen geht klar aus meinem Texten vor dass,
    ich nicht die im Internet verbreitete Geschichte von \“Nibiru/Planet-X\“ unterstütze.

    Zitat:
    ..ich habe nicht vor zu behaupten Nibiru ist ein existenter Planet. Ich stelle dies selbst in Frage!

    Ich bin sogar der festen Überzeugung dass, zB Sitchin, Erik von Däniken usw falsch liegen.
    80-90% der Internetseiten / Videos etc zu Nibiru, Planet-X, Weltuntergangstheorien, 2012 purer schwachsinn sind.
    Allerdings sind da noch die restlich 10-20% Übrig. Der Teil der eben nicht einfach als purer schwachsinn abgehackt werden sollte!
    Diese 10-20% sind auch der Grundstein genau dieser Sagen, Geschichten, Mythen oder wie auch immer, in die dann sehr viel und
    sehr waghalsig hineininterpretiert wird. Diesen Bericht von dir ist auch nicht Wahllos ausgesucht, eben genau weil ich ja
    versuche \“ernsthafte Nachforschungen\“ zu betreiben. Für viele deiner Infos bin ich dir auch sehr dankbar da Sie mir einige meiner
    Fragen \“so wie ich doch denke\“ ernsthaft und wahrheitsgetreu beantworten konnten. Wie gesagt, auch ich finde deinen Beitrag lobenswert!
    Hoffentlich kann ich damit schon mal einige Missverständnisse die, \“im hitze des Gefechts\“, wohl entstanden sind, lösen.

    Zitat: \“du hast keine Ahnung, was da dargestellt ist.\“
    Doch! Aus den dazugehörigen Texten der Sumerer geht klar hervor dass es sich dabei um unser Sonnensystem handelt.

    Das erste % das ernstgenommen werden sollte:
    Antike Hochkulturen wie zB Sumerer, Ägypter und Mayas hinterliessen deutliche Hinweise in Schriften und an Bauten, die auf ein,
    im zusammenhang mit unserem Sonnensystem wiederkehrendes Ereigniss, deuten.

    Wer sich mit der Sumerischen Schrift auseinander Setzen möchte: etcsl.orinst.ox.ac.uk/
    Für Maya intressenten findet sich genügeng Material unter dem Stichwort: Maya-Codices

    Problematiken entstehen hier allerdings im zusammenhang mit Schriftübersetzung, -deutung und der Interpretation.
    kleines Beispiele: Wenn Sie von einem Auto geschrieben hätten, besassen Sie ja kein eigenes Wort hierfür. Sie umschrieben es also
    in Ihren Worten. Nun müssen diese Worte auch erst richtig gedeutet werden.
    Auch steht ja nirgens welche Glyphen welches Wort bedeutet. Dies muss erst entschlüsselt werden. Ein langer Prozess.
    Die Ägypter halfen uns dahin etwas mit dem soganannten Rosettastein. Maya-Zeichen sind bis heute noch nicht fertig entschlüsselt!

    Ich erwähne dies hier desswegen weil es im direkten Zusammenhang mit dem 2012 Mythos steht.

    Übrigens, Zitat Wikipedia: Ein Mythos ist eine erzählerische Verknüpfung von Ereignissen.

    Beinhaltet eben genau diese 10-20% (oder wieviel es auch immer sind) an Tatsächlich geschehen Ereignissen auf die ich Hinweisen möchte.

    Wichtigster Bestandteil dieses 2012 Mythos ist der Maya-Kalender. Dieser ist nicht nur Datumsgeber sondern soll angeblich dann ja \“Ablaufen\“.
    Was schonmal purer Unfug ist, wer sich etwas mit dem Kalender auseinandersetz, weiss das er nicht ablaufen kann. Er erreicht nur seine,
    nennen wir Sie hier einfach mal, Ursprungsstellung. Dreht sich dann aber selbstverständlich weiter. Er hat nur einen Zyklus durchlaufen.
    Wichtig für das Verständniss ist dass der Maya-Kalender sich konkret auf Himmelsereignisse und Zyklen bezieht.
    Und dies tut er äusserst Präziese. Unter berücksichtigung der Präzession der Erdachse und vielem mehr.
    Leider weiss nur niemand wie Sie von sowas wissen konnten 😉
    Problematiken beim Datum entstehen mit dem Korrelationsproblem. Dies zu erklären würde den Rahmen definitive Sprengen.
    Desswegen: http://www.hermetic.ch/cal_stud/maya/chap2g.htm – Sehr intressante und auch ernsthafte Seite!
    Kurz keiner kann sagen dass, das Ereigniss auf den 21.12.2012 oder Überhaupt auf 2012 trifft.
    Es gibt sogar Rechnungen an dem es bereits am 5.November 1734 geschehen ist andere die sagen es geschieht erst am 12.August 2532.

    Dies würde sich folglich also erheblich auf diesen \“Planeten\“ auswirken, was Distanz zur Erde usw. angeht.

    Diese ganzen Problematiken wirken sich tiefgründig auf diesen Mythos aus. Wie gross soll dieser \“Planet\“ denn sein?
    Welche Masse soll er haben, welche Umlaufbahn, Wie schnell ist er Unterwegs? Ist es ein Brauner Zwerg oder nicht?
    Soll es da Leben geben oder nicht?

    All dies kann nicht eindeutig gesagt werden. Was jedoch gesagt werden kann:
    In der Geschichte gibt es eindeutige Hinweise auf ein Astronomisches Ereigniss von grossem Ausmass.
    Dies kann nicht bestritten werden.

    Wie dieses Ereigniss aussehen soll, kann jedoch keiner eindeutig sagen!

    Wir wissen inzwischen jedoch dass zumindest zwei grosse Astronomische Ereignisse in naher Zukunft (möglicherweise 2012) Eintreffen werden.
    A Die Präzession der Erdachse wird 1x vollzogen sein, dies geschieht alle 25.800 Jahren. Der Maya-Kalender steht in direktem Zusammenhang hiermit.
    B Die Planeten unseres Sonnensystems eine \“einmalige\“ und äusserst selten Stellung einnehmen werden.

    Auch dies ist kein Schwachsinn und sollte ernstgenommen werden. 2% mehr.

    Zischendurch, zurück zu Nibiru. Nehmen wir also an es Wäre einfach nur ein Planet, von der grösse und allem anderen mal abgesehen.
    Der Radius der Heliosphäre wird auf etwa 110 bis 150 Astronomische Einheiten (AE) geschätzt. Die Oortsche Wolke gar auf etwa 100.000 AE, theoretisch.
    Sie gehört zu Unserem Sonnensystem.
    Wenn Nun also dieser Nibiru, nur auf 140AE an die Sonne herankommt und dies eben nicht schon am 2012.
    Wäre es dann nicht Möglich dass er Eben doch am Himmel zu sehen sein könnte? Vieleicht nicht als 2te Sonne, aber doch als Stern am Himmel.
    Auch die Schriften der Sumerer behilten damit recht, denn er wäre, vieleicht nicht im inneren aber, eben doch in unserem Sonensystem.

    Zitat: \“Und wo bleibt dein Statement zu den angeblich \“erstaundlich genauen Verhältnissen\“ der Planeten\“
    Wenn man bedenkt dass, die Sumereische Keilschrift etwa um 3500 v. Chr entstand. Nach heutiger Ansicht eben nicht so hoch entwickelt waren wie wir.
    Keine Teleskope, Fototechnische-Mittel oder ähnliches hatten. Unter berücksichtigung der Art der Darstellung.
    Ist diese Karte in der Tat erstaunlich genau (auch in den Verhältnissen), man bedenke Sie ist mehrere 1000 Jahre Alt!

    Auflösund der Karte:
    Die drei grösseren Planeten links der Sonne von unten nach oben: Saturn, Jupiter und der dritte ist unbekannt (Nibiru/Tiamat?).
    Die zwei oben von links nach rechts Mars und Erde.
    Die drei mittleren unten rechts, von unten nach oben Neptun Uranus und die Venus.
    Der kleine unten ist Pluto, der kleine rechts oben aussen neben der Erde Merkur, der unten dran ist unbekannt (Eris?).

    Einige Unstimmigkeiten sind vorhanden, ja! Mann kann auch nicht mit sicherheit sagen ob dies die tatsächliche Zuordnung ist.
    Jedoch so in ein 3D Modell, und das Ding passt nicht von schlechten Eltern für 3000 v. Chr.

    Zitat: \“Welche Fehler im Artikel hast du mir nun schon wieder nachgewiesen?\“

    Die Annahme 2012, genau so deine Umlaufbahnen entfernungen zur Erde/Sonne, sind waghalsige Annahmen.
    Auch dein Statement zur Sichtung da du grösse, Distanz und Leuchtkraft ja nicht wissen kannst, sind Unfug.
    Ok zugegeben du beziehst dich sehr auf Sitchin\’s Geschichte, unter dieser Berücksichtigung geht das noch durch.
    Der Mythos den du jedoch auch als Unfug hinstellst, ist es eben beim genaueren Betrachten nicht in allen Teilen.
    Und es gibt genug was wir daran ernst nehmen sollten und weiter Nachforschungen, Beobachtungen usw verdient hat!

    Mehr vieleicht ein anderes mal 😉
    Ich hoffe ich könnte auch ein paar intressante Ansichten und Denkanstösse bieten und geh dir nicht nur auf die nerven, hrhr.

  33. Wieviele es auch immer sind – du hast keine Ahnung, was da dargestellt ist. Es könnten (z.B.) auch Regentropfen sein, oder eben ganz einfach Sterne. Und wo bleibt dein Statement zu den angeblich \“erstaundlich genauen Verhältnissen\“ der Planeten, die man auf der von dir verlinkten Karte deiner Aussage nach sehen soll? Welcher der Planeten ist denn nun, sagen wir, Jupiter, Saturn, Neptun, Venus… Und warum?

    Was die \“Sicherheit\“ angeht: Ich sage bloss, wenn es einen Braunen Zwerg auf einer Bahn von 3600 Jahren Umlaufzeit gäbe, hätten wir ihn mit Sicherheit entdeckt. Das dürfte dir wohl auch einleuchten, wenn er, wie ich gezeigt habe als Brauner Zwerg mindestens so hell wie der Polarstern ist, nicht? Du weisst jetzt zumindest, dass Nibiru (wenn er eine Umlaufbahn von 3600 Jahren haben soll) kein Brauner Zwerg sein kann. Das ist doch schon mal was, nicht? Oder wirst du weiterhin durchs Internet tingeln und diesen Unsinn verbreiten, als ob nichts gewesen wäre? Ist das deine Auffassung von \“ernsthaftem Nachforschen\“?

    Wenn du \“Nibiru\“ jetzt aber plötzlich kleiner machst (und einräumst, dass er nicht ins Innere Sonnensystem eindringen kann), dann unterscheidet er sich in nichts mehr von den hypothetischen Planeten, die ich im Artikel \“Planeten jenseits des Kuipergürtels\“ beschrieben habe: tote, kalte Welten, die nichts mit den \“Nibiru\“-Fantasien eines Sitchin und Konsorten zu tun haben.

    Deine neuerliche Erwähnung von irgendwelchen Pyramideneigenschaften habe ich gelöscht. Das hat nichts direkt mit Nibiru und der irrationalen 2012-Hysterie zu tun, um die es hier geht. Solche Wünsche nach Themenkonformität sind hier verbindlich.

  34. Ich zähle darüber hinaus nur 11 \“Planeten – wär zählen kann ist klar im vorteil ^^ (sorry!) Je nach Auslegung sind es sogar 13.. 11 mit sicherheit nicht! Sonne, 11 um die Sonne, und wie gesagt je nach Auslegung einer mehr zwischen der rechten stehenden Person und der sitzenden.

    zunächst einmal kannst du nicht ausschliessen, dass es sich bei den Punkten darum herum um Sterne handelt – und wieso bitte nicht? ^^

    De redest immernoch davon dass wir ihn mit Sicherheit entdeckt hätten, dies stimmt definitive nicht!
    Es gibt genügend Bereiche die wir nicht einsehen können und btw wir Beobachten nur einen sehr kleinen Teil des Weltraums! Also bitte bleib wenigstens in diesem Punkt bei der Wahrheit!

    Hierzu ist auch zu Beachten das Angenommene grössenverhältnisse von Nibiru eben auch nur ANGENOMMEN sind, genau so die Tatsache das er ein Brauner Zwerg sein soll. Es wäre genau so denkbar dass er viel kleiner ist und kein Brauner Zwerg! Dann könntest du ihn auch nach deinen eigenen Aussagen eben doch noch nicht sehen! PUNKT!

    ich bitte dich: 4 cm Abweichung auf was, 100 m Länge? – die Seitenlänge ist 230.36m alleine die Höhe übertrifft deine 100m! Und ja frag doch mal einen Architekten wie hoch denn die Tolleranz für eine solche Mauer in der heutigen Zeit ist!

  35. Hier noch mein Beleg für die Aussage, einen Braunen Zwerg auf einem Orbit von 3600 Jahren würden wir heute von Auge sehen (selbst wenn er sich nicht der Erde nähern und die Sonne auf einer perfekt kreisförmigen Bahn in 235 AU Entfernung umkreisen würde). Nur, damit nicht der Verdacht aufkommt, ich würde bluffen… 🙂

    Die Leuchtkraft eines uralten Braunen Zwergs vom Alter unseres Sonnensystems beträgt etwa ein Millionstel der Sonnenleuchtkraft (oder älter – ich nehme eine sehr konservative Temperatur von 550 Grad an, man kennt keine \“kälteren\“ Braunen Zwerge und alle Abkühlungsmodelle zeigen, dass ein Brauner Zwerg nach 4.5 Mrd Jahren noch deutlich wärmer sein sollte – aber wir wollen ja auf der sicheren Seite sein).

    Die lässt sich mit folgender Formel berechnen: Die Leuchtkraft jedes Himmelskörpers lässt sich über das Stefan-Boltzmann-Strahlungsgesetz bestimmen: L = sigma * Oberfläche * T^4 (Temperatur zur vierten Potenz). Die Oberfläche berechnet sich zu 4 * Pi * R^2 (Radius im Quadrat). Setzt man hier die üblichen Werte ein, T = 5500 für die Sonne, 550 für den Braunen Zwerg, R = 1.5 Mio km für die Sonne, 150000 km für den Braunen Zwerg, dann kommt gerade ein Faktor 1 Mio raus.

    Würde man das am Himmel sehen? Die Leuchtkraft von Objekten wird auch in Magnituden angegeben. Dabei ist die Magnitude so definiert, dass ein 100 Mal helleres Objekt 5 Magnituden heller ist, bzw jeder Magnitudenschritt bedeutet einen Faktor von 2.515 in der Helligkeit. Ein Objekt, das eine Million mal weniger hell ist als die Sonne, und das sich zudem in einer Entfernung von 235 AU befindet, müsste nochmals 235^2=ca 50000 mal leuchtschwächer sein, also sind wir bei 50 Milliarden Mal leuchtschwächer als die Sonne. Sieht man das noch? Die Sonne hat Magnitude -26. 50 Milliarden sind ca. 2.515^26.7, also ist der Braune Zwerg gerade 26 Magnituden leuchtschwächer und hätte Magnitude 0.7. Der hellste Stern am Himmel (Sirius) hat Magnitude -1.4, der Polarstern hat Magnitude 2.0 (unser Brauner Zwerg wäre also heller als der Polarstern…) das menschliche Auge sieht noch Sterne bis hinunter zu Magnitude 6, Teleskope sehen sogar bis etwa Magnitude +26. Ein Brauner Zwerg in einer Entfernung von 235 AU, der aussergewöhnlich kalt und damit leuchtschwach ist, wäre also immer noch von Auge problemlos sichtbar!!!

    Aber halt, was ist denn jetzt wenn der Braune Zwerg auf einer langgezogenen Bahn ist (wie Sedna, z.B.) und sich im Moment gerade am fernen Ende der Bahn befindet? Mit einer mittleren Entfernung von 235 AU und der Bedingung, dass der Braune Zwerg der Sonne sicher nicht näher als 50 AU kommen kann (da dort der Kuipergürtel beginnt, der sonst durch die Gravitation des Braunen Zwergs destabilisiert würde), ergibt das eine Exzentrizität von 0.8 und damit einen sonnenfernsten Punkt von 420 AU. Nehmen wir an, der Braune Zwerg wäre also gegenwärtig in seinem sonnenfernsten Punkt, würde sich der Wert von 50 Milliarden oben auf 176 Milliarden erhöhen, was einem Magnitudensprung von 28 entspricht. Der Braune Zwerg hätte dann Magnitude 2.0, genau gleich wie der Polarstern. Dieses Objekt würde nicht nur uns am Himmel auffallen, es wäre seit Jahrtausenden bekannt, wir hätten einen Namen dafür und vermutlich schon eine Raumsonde dorthin geschickt.

    Man kann solche Aussagen stets einer Prüfung unterziehen. Man darf bloss nicht zu faul sein, sich ein wenig in die Grundlagen reinzuknien…

  36. PS: Ganz vergessen, bzgl Pyramiden: Das hat hier nichts verloren. Aber trotzdem, ich bitte dich: 4 cm Abweichung auf was, 100 m Länge? Das ist trivial einfach nachzubauen (okay, ein typisches Gartenmäuerchen dürfte mehr Abweichung aufweisen – aber wenn man wollte oder müsste, wäre das überhaupt kein Problem. Denke z.B. an Hängebrücken, die über viele hundert Meter über die Pfeiler hinaus gebaut werden und sich in der Mitte exakt treffen, oder Tunnels, die nach 30 km nur wenige cm abweichen etc). Ganz zu schweigen von den sehr viel kleineren Abweichungen, die in technischen Geräten vorgegeben sind, etwa Flugzeugbauteilen oder Teleskopspiegeln…

    Zurück zum Thema.

  37. Ich beziehe mich nicht ausschliesslich auf 2012 (aber doch vorwiegend, weil ich den Leuten die irrationale Angst nehmen will). Ich schrieb ja z.B., in gewissen Entfernungen (z.B. in einer, die 3600 Jahre Umlaufzeit bedeuten würde) können wir einen Braunen Zwerg mit Sicherheit ausschliessen. Diesen hätten wir längst gefunden (vermutlich noch vor Uranus und Neptun, wobei man das jetzt nachrechnen müsste).

    Welche \“Fehler\“ hast du mir denn bisher nachgewiesen?

    Bzgl \“Sternbild\“ – ich sehe nicht, was du damit sagen willst. Bzw, ich sehe den Zusammenhang mit der bisherigen Diskussion nicht.

    Und dann die \“Karte des Sonnensystems\“ – och, DAS ist deine \“erstaunlich genaue Karte\“ des Sonnensystems? Ist das dein Ernst? Klar, das strahlenbewehrte Ding in der Mitte ist vermutlich die Sonne. Aber zunächst einmal kannst du nicht ausschliessen, dass es sich bei den Punkten darum herum um Sterne handelt. Dann schau dir die Punkte doch mal an: keine korrekten Entfernungen, keine korrekten Grössenverhältnisse (weder bzgl Durchmesser, noch bzgl Masse)… Ich zähle darüber hinaus nur 11 \“Planeten\“. Um dich nochmals zu zitieren:

    \“die die Planeten unseres Sonnesystems in erstaunlich genauen Verhältnissen zueinander zeigen\“

    Auf welche Karte genau bezog sich das?

    \“Wie gesagt Pro und Kontra beides enthält wahrheiten.\“

    Nö, nicht immer. Manchmal sind Dinge einfach richtig oder falsch. Es gibt z.B. ganz klar keinen Braunen Zwerg im Sonnensystem, der 3600 Jahre für einen Umlauf braucht.

  38. Ach ja die Pyramiden:
    – Absenkung seit existenz, 1,5cm
    – Fehler in der geraden der Seitenlänge 4cm
    verlängert man diese um die Erde, entseht gerade mal eine Abweichung von 3 Bogenminuten!

    Nach heutigen Architektonischen Mittel absolut unmöglich nachzubauen!

    Beispiel Absenkung des Capitols seit existenz ca 14-15cm also 10 mal mehr und dies über ein Bruchteil der Zeitspanne!

    Abweichung einer geraden Mauer nach heutiger Bauweise über die selbe Distanz wie die Seitenlänge der Pyramide ist ebenfalls bei ca 14cm.

    Nur so als kleine Anregung..

  39. Schade beziehst du dich immernoch auf 2012.. Was du mit 5 Minuten Recherche in Wikipedia rausfinden würdest dass es sich NUR um eine Annahme die eher zweifelhaft als bewiesen ist handeln kann.

    Die Entdeckung von Auge wäre folglich also auch erst dann so zweifelsos wenn die Thompson-Korrelation auch tatsächlich korrekt und zutreffend ist! Dies ist und bleibt jedoch in Frage zu stellen!

    Nochmals kurz, ich habe nicht vor zu behaupten Nibiru ist ein existenter Planet. Ich stelle dies selbst in Frage! Desswegen habe ich viele Nachforschungen gemacht und mache diese noch immer. Ich möchte nur darauf hinweisen dass auch die Behauptungen er existiere nicht, mit vielen Fehlern verbunden sind. Folglich möchte ich also nur erreichen die Leute zum nachdenken zu bringen und solche Dinge nicht einfach als Unfug abzustreitten. So möchte ich auch deine Texte nicht als Unfug hinstellen, sondern darauf hinweisen dass auch dieser fehler enthält und einiges ausser betracht lässt.

    Links: de.wikipedia.org/wiki/Sternbild – bestätigt eindeutig das vorhandensein von Sternbilder bis ins Jahr 3000 v. Chr.

    Auszug: Die ersten gesicherten der heutigen Sternbilder, besonders die auch in der Astrologie benutzten Tierkreiszeichen, gehen auf die Altägypter und Babylonier zurück. Die ersten dieser Sternbilder des Tierkreises tauchen bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. auf. Ein erster vollständiger Tierkreis entstand um 410 v. Chr. Die heutigen Tierkreiszeichen stimmten vor etwa 2100 Jahren mit den entsprechenden Sternbildern ungefähr überein, haben sich aber im Zuge der Präzession gegen diese verschoben.

    Hier ein Beispiel einer Sumerischen Sternkarte die tausende von Jahren alt ist und 12! Planeten zeigt. zufinden zwischen den beiden stehenden Personen:

    bunkahle.com/Aktuelles/Astrologie/Images/Sumerische_Tafel_Sonnensystem.jpg

    \“Traue keinem der nur mit Pro und Kontra Argumentiert\“ – die Erdoberfläche ist also auch ein bisschen eine Scheibe, von deren Rändern man runterfallen kann?
    Ein leider lächerlicher Vergleich. Die damaligen \“Wissenschaftler\“ oder wie wir Sie nennen wollen, hatten damit Unrecht nicht jedoch mit allen ihren Aussagen! Wie gesagt Pro und Kontra beides enthält wahrheiten.

  40. @Nibbler: Die Bahn von \“Nibiru\“ ist nicht deswegen unrealistisch, weil sie sich auf bis zu 237 AU hinaus bewegt – das ist zweifellos möglich. Sie ist unrealistisch, weil sie die Bahn anderer Planeten kreuzen soll (Sedna tut das eben gerade nicht), insbesondere der Gasriesen. Diese hätten einen solchen Planeten längst aus dem System geworfen, bzw, wären von einem Braunen Zwerg in ihren Bahnen destabilisiert und ihrerseits aus dem System geworfen worden.

    Ein Brauner Zwerg – insbesondere einer, der 2012 die Erde passieren soll – müsste schon seit vielen Jahren von Auge(!) sichtbar sein (man bedenke z.B., dass sowohl Jupiter als auch Saturn von Auge sichtbar sind, obwohl sie – im Gegensatz zu einem Braunen Zwerg – nicht einmal selber leuchten). Kein Bedarf für kryptische Ankündigungen der NASA.

    Dass diese irgendwelche Ankündigungen dazu rausgegeben haben soll, ist ein Mythos, der schon längst wiederlegt ist. ALLE \“unerklärten\“ Infrarotquellen, die der Satellit IRAS entdeckt hatte und für die eine von vielen möglichen Erklärungen ein warmer Himmelskörper in den Aussenbezirken des Sonnensystems hätte sein können, haben sich schliesslich als ferne Galaxien bzw Quasare erwiesen (nur schon durch den Umstand, dass sie sich nicht am Himmel bewegen, im Gegensatz zu einem Körper, der die Sonne umkreist).

    Ich schliesse im Übrigen einen Braunen Zwerg in einem weiten Orbit um die Sonne gar nicht aus. Dies wird auch die \“Nemesis-Hypothese\“ genannt. Es gibt dazu einige Arbeiten, die Untergrenzen für typische Entfernungen (jeweils für eine bestimmte Masse) eines solchen Körpers geben, so dass wir ihn bis heute nicht entdeckt hätten. Ein jupitergrosser Planet oder gar ein Brauner Zwerg müsste schon einige 1000 AU weit entfernt sein (nix gewesen mit 3600 Jahren Umlaufzeit – in 237 AU Entfernung hätte man einen Braunen Zwerg, selbst wenn er sich der Erde nicht nähern würde, längst entdeckt).

    Die interessanten Arbeiten von Patrick Lykawka habe ich in einem eigenen Artikel auf dieser Seite (\“Planeten jenseits des Kuipergürtels\“) behandelt. Zweifellos kann es dort draussen noch Planeten geben – bloss keine, die ins Innere Sonnensystem vordringen (zudem, seine Argumentation bezieht sich stets auf Objekte von der Zusammensetzung von Pluto und einer Masse zwischen jenen von Erde und Mars).

    Die Sonne zeigt keine \“erhöhte\“ Aktivität, sondern ist im Gegenteil viel ruhiger als sie es im letzten Minimum / Anfang neues Maximum war. \“Annähernde Planeten\“ können auf der Sonne keine Aktivitäten auslösen (wenn sie nicht gerade knapp über die Oberfläche dahin schrammen…): die Sonne ist viel zu gross und von ihren eigenen Prozessen dominiert, als dass sie sich darum scheren würde, was da draussen noch für Geschmeiss rumfliegt.

    Gerade der Umstand, dass wir so kleine Objekte (300-3000 km Durchmesser) im Kuipergürtel heute entdecken, zeigt uns, dass wir die grössten Objekte in dieser Entfernung nicht verpassen würden. Ein \“Nibiru\“, der 2012 (in Zweieinhalb Jahren!) an der Erde vorbei zieht, wäre uns jedoch schon viel näher als der Kuipergürtel. Wie erwähnt, ein Brauner Zwerg auf einer Bahn, die ihn 2012 an der Erde vorbeiführt, wäre schon heute klar und deutlich von Auge sichtbar.

    Die Sache mit den Pyramiden und Sternmassen ist purer Unsinn, aber das führt jetzt zu weit vom Thema weg. 5 Minuten Recherche mit nichts anderem als der Wikipedia reichen allerdings, um das zu belegen.

    Was die \“erstaunlich genauen Sonnensystem-Karten\“ angeht: ich würde gerne mal eine sehen. Setz doch mal einen Link zu derjenigen, die deiner Meinung nach am erstaunlich genausten ist, dann sehen wir weiter.

    \“Traue keinem der nur mit Pro und Kontra Argumentiert\“ – die Erdoberfläche ist also auch ein bisschen eine Scheibe, von deren Rändern man runterfallen kann?

  41. @Anunnaki ja es ist lobenswert! Dennoch ist der Inhalt nicht fehlerfrei und lässt vieles gänzlich aus!
    Als Beispiel nenne ich hier nochmals: Es kann keiner mit Sicherheit sagen das dieses Ereigniss (um was auch immer es sich hierbei handelt, Nibiru ein Komet, ganz egal) im Jahr 2012 einteffen soll! siehe Korrelationproblem, zB auf hermetic.ch/cal_stud/maya/chap2g.htm

    Auch sollte man bedenken:

    Traue keinem der nur mit Pro oder Kontra Argumentiert!
    Die Wahrheit steckt sowohl im einen als auch im andern!

  42. Ein wichtiger Punkt den ich fast vergessen hätte..
    Von alten Bauten aus früheren Hochkulturen sind erstaunlich genaue Überlieferungen ( zB Sonnensystem-Karten auf Wänden usw..) bekannt die die Planeten unseres Sonnesystems in erstaunlich genauen Verhältnissen zueinander zeigen.
    Das entdecken dieser Planeten ist nicht wie leider fälschlicherweise von den meisten Menschen angenommen eine neuzeiliche Entdeckung.
    Jedoch ist es weder irgendeinem Wissenschaftler, Forscher noch somnst wem erklärbar, wie sie von solchen Dingen (auch ohne Teleskop) wissen konnten.
    Genau desswegen und nur desswegen, schreit hier jeder: Dass ist doch nur Unfug stimmt doch nicht die Planeten sind erst seit einigen Jahrzehnten entdeckt, dass ist uns zu verdanken..
    So ein quatsch! Nur die Eitelkeit des Menschen!
    Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht!
    Mann kann es sich nicht erklären also einfach mal schön abstreiten!
    Obwohl wir !Wissen! das die alten Hochkulturen grosse Teile unseres Sonnensystems und dessen Planeten lange vor uns entdeckt und von deren existenz ganz offensichtlich wussten! 😉

  43. Am Osten der Welt steht der Mitternachtsberg.
    Ewiglich wirkt sein Licht.
    Des Menschen Auge kann ihn nicht sehen,
    und doch ist er da.

    Über dem Mitternachtsberg strahlt
    Die Schwarze Sonne
    Des Menschen Auge kann sie nicht sehen
    Und doch ist sie da.

    Im Inneren leuchtet ihr Licht.
    Einsam sind die Tapfren und die Gerechten –
    Doch mit ihnen ist die Gottheit.

    – Inschrift aus Babilu

    Die Mühe, die sich Bynaus hier gemacht hat, ist sehr lobenswert. Die Motivation ist dabei sehr ehrenhaft und die Erklärungen zu Gesetzen der Himmelsmechanik sind eigentlich bereits für einen Primarschüler sehr einleuchtend.
    Die stufenweise Abhandlung des Themas bei dem sogar physikalisch unmögliche Prozesse miteinbezogen wurden, nur um den Gerüchten im Internet gerecht zu werden, ist sehr gut gelungen.

    Und dennoch, wenn man von der Beobachtung des Himmels absieht und die Wetterlage auf der Erde seit dem Mega-Tsunami 2004 verspürt, muss man vielleicht doch noch etwas genauer hinschauen und dabei historische Ereignisse und Katastrophen vor 3600 oder 7200 Jahren in eine Untersuchung mitaufnehmen.

    \“Untersuche das Vergangene, vergleiche damit das Gegenwärtige und du wirst die Zukunft finden.\“
    – Adam Weishaupt

Schreibe einen Kommentar zu test Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*