Nov 17 2007

Fakten gegen Märchen – Schöpfung an der Schule?

Nach einer (angeblich repräsentativen) Umfrage des Kreationisten-Magazins „Factum“ wünschen sich 75% der SchweizerInnen, dass die Schöpfungslehre in der Schule gleichberechtigt mit der Evolution gelehrt werden solle. Warum der ansonsten lobenswerte Hang der SchweizerInnen zum Kompromiss hier definitiv fehl am Platz ist.

Dinosaurier - sind sie je einem Nashorn begegnet?

Dinosaurier - sind sie je einem Nashorn begegnet?

Wissenschaft ist eine junge Erfindung: Während Jahrhunderten bestimmte die Kirche anhand von Dogmen, die sie aus der Bibel abgeleitet hatte, welches Weltbild man sich machen durfte, was „wahr“ und „falsch“ war. Diejenigen, die es dann doch genauer wissen wollten, und es etwa wagten, die Sonne statt die Erde ins Zentrum des Sonnensystem zu stellen, wurden von der Inquisition verfolgt und gezwungen, ihren „ketzerischen“ Weltbildern abzuschwören oder einem schnellen Ende auf dem Scheiterhaufen entgegenzusehen. Je weiter die Aufklärung später den Absolutheitsanspruch der Kriche zurückdrängte, desto weiter schritt die technische Entwicklung fort und wuchs unser Wissen über unsere Welt. Freies Denken katapultierte den Westen technologisch an die Spitze der Welt, während restriktivere Kulturkreise wie China und insbesondere die islamische Welt, die während vielen Jahrhunderten Forschung und Technik dominiert hatte, immer weiter zurück fielen.

Bald erkannte man auch, dass es mit dem biblischen Weltalter von 6000 Jahren nicht besonders weit her sein konnte. Gewaltige Sedimentschichten, vielfach verfaltet, wieder abgetragen, neu bedeckt und wieder verfaltet, zeugten davon, dass Geologische Prozesse die Erde über eine sehr viel längere Zeit verändert haben mussten. Fossilien unbekannter Tiere belegten, dass eine enorme Vielfalt von Tieren einst gelebt haben musste und seither wieder ausgestorben war. Durch den Quervergleich von Fossilien (die meisten davon mikroskopisch klein) gelang es, das relative Alter (älter/jünger, aber noch ohne absolute Altersangabe) der Sedimentschichten zu bestimmen und sie in charakteristische Zeitabfolgen einzuteilen. Eine Zeit, in der es praktisch nur gigantische Reptilien (später unter dem Namen „Dinosaurier“ bekannt) gegeben haben musste. Eine andere, spätere Zeit, in der die Reptilien mit wenigen Ausnahmen verschwunden waren, und erstmals die Säugetiere auftauchten. Und eine sehr viel ältere Zeit, in der es weder Fossilien von Reptilien noch von Säugetiere gab, sondern lediglich skurrile Meereslebewesen versteinert wurden. Noch früher eine Zeit, aus der es gar keine Fossilien gab und offenbar nur mikroskopische Lebewesen existierten. Und zwischen all diesen Schichten kurze Zeiten, in denen – erschreckenderweise – fast alle Lebewesen, die bis dahin gelebt hatten, verschwanden, während kurz darauf in höher gelegenen, jüngeren Schichten neue Lebewesen in neuer Vielfalt auftauchten.

Charles Darwin sah das Offensichtliche: Es hat offenbar Zeiten gegeben, in denen ganz andere Tiere gelebt hatten, als heute: die heutigen Tiere hingegen kommen in diesen Schichten nie als Fossilien vor. Es war offensichtlich, dass eine Entwicklung stattgefunden hatte: die heutigen Tiere hatten andere Tiere abgelöst: es hatte nie eine einzige Schöpfung gegeben, die Schöpfung dauerte immer noch an!

Auch wenn noch heute über die genauen Mechanismen der Evolution diskutiert wird, DASS die Evolution an sich stattgefunden hat, ist ein unumstösslicher geologischer Fakt. Wenn es KEINE Entwicklung der Arten gegeben hätte, wenn also alle Tiere in einem einzigen Akt geschaffen und somit schon immer existiert hätten (und einfach ein paar, wie die Dinosaurier, irgendwann ausgestorben wären), dann müsste man die heutigen Tiere auch als Fossilien finden. Warum finden wir nie das Fossil eines Nashorns – oder irgend eines anderen, heute lebenden Tiers – in den Schichten der Saurierzeit?

Später erkannte man, dass man Gesteinsschichten mit radioaktiven Stoffen absolut datieren kann. Das heisst, es wurde plötzlich möglich, den verschiedenen Erdzeitaltern, die man anhand der charakteristischen Fossilienvorkommen bestimmt hatte, eine Zeit zuzuordnen: So konnte man nun sagen, dass die Saurierzeit von 250 bis 65 Millionen Jahre vor der Gegenwart gedauert hatte. Kein Geologe zweifelt daran, dass diese Methoden im Generellen sehr zuverlässig sind, auch wenn, wie mit allem, in Einzelfällen Irrtümer möglich sind.

Die Erde ist uralt, und die Lebewesen auf ihr haben sich über grosse Zeiträume entwickelt. Diese Fakten sind durch die Geologie in überwältigender Art und Weise belegt worden. Kritik kommt einzig und allein aus der religiös-fundamentalistischen Ecke, aus naheliegenden Gründen: dort hat man das Gefühl, an einer wortwörtlichen Wahrheit der Bibel festhalten zu müssen (die, konsequent zu Ende gedacht, die Erde zur Scheibe im Zentrum des Universums macht, aber das ist jetzt ein anderes Thema). Die „Schöpfungslehre“ hat nichts an Erkenntnis beizutragen als verdrehte Fakten und Lügen. Es gibt nichts, was auch nur im Entferntesten dafür sprechen würde, dass die Erde nur 6000 Jahre alt ist – jeder Geologe wird das bestätigen (wenn er nicht gerade Mitglied einer religiös-fundamentalistischen Gemeinschaft ist). Der einzige Grund, warum die „Schöpfungslehre“ immer noch von einigen wenigen hochgehalten wird, ist, dass diese Leute nicht akzeptieren können, dass es in der Bibel nicht um Naturwissenschaft, sondern um das Zwischenmenschliche geht – nicht um das objektiv wahre, sondern um das subjektiv richtige. „Schöpfungslehre“ ist Dogma in Reinform, um es noch etwas klarer auszudrücken, ein Märchen.

Wenn also „Schöpfungslehre“ und wissenschaftliche Fakten gleichberechtigt gelehrt werden sollen, warum dann nicht auch Astrologie als Zugabe zur Astronomie? Zusammen mit der Chemie lehren wir ein bisschen Alchemie und Zaubertränke, und in Physik werden Magie und Zaubersprüche unterrichtet. In Geschichte werden Holocaustleugner gleichberechtigt mit Historikern behandelt, in Biologie kommen endlich die Klapperstorchbefürworter zum Zug, und wer weiss, vielleicht kann man in der Geografie auch die flache Erde gleichberechtigt zum Kugelmodell behandeln?

Wissenschaft und Technik ist die Grundlage unserer modernen Welt. Wissenschaftliches, kritisches Denken sollte so früh wie möglich geübt werden: Die Schöpfungslehre hat da höchstens als abschreckendes Beispiel Platz.

Dass die Schweizerinnen und Schweizer auf die Frage „Entweder – Oder“ am liebsten mit „beide“ antworten, ist ein altes Klischee, aber sicher nicht ganz falsch. Aber die Schöpfungslehre als echte „Alternative“ zum wissenschaftlichen Weltbild zuzulassen, öffnet der Dummheit, den Pseudowissenschaften Tür und Tor, wie oben etwas überspitzt dargestellt (mit welcher Berechtigung wäre denn die christliche Schöpfungslehre „wahrer“ als etwa, sagen wir, die hinduistische? Welche der weltweit vielleicht 5000 Schöpfungsmythen sollen denn alles „gleichberechtigt“ werden?).

Zumindest gibt es in der Studie aber auch einen Funken Hoffnung: je jünger die Befragten sind, und je besser ihre Schulbildung, desto eher sind sie dafür, nur Evolution zu unterrichten. Offenbar hilft Bildung dabei, kritisch zu denken und pseudowissenschaftlich ummäntelte Religion als solche zu erkennen. Gegenüber der Dummheit darf es keine falsche Toleranz geben.

Umfrage als PDF

82 Comments

  • By Bynaus, 15. April 2008 @ 19:27

    Nachtrag zu deinen Nachträgen: Ich \“bekämpfe\“ deinen ungeschaffenen Schöpfer doch nicht, das wäre – meiner Ansicht nach – reine Spiegelfechterei.

    Ich kämpfe höchstens dafür, dass nicht irgend eine Fantasieüberzeugung, die sich allein aus der Religion speist, in der Schule gelehrt wird, zumindest nicht im Biologieunterricht.

  • By paule, 15. April 2008 @ 19:38

    Du vermengst Dinge, welche wirklich nichts miteinander zu tun haben. Der Schöpfer hat mit keiner Religion etwas zu tun. Ich gehöre auch keiner Religionssekte an. Religion ist nur ein Machtmittel und die Führer behaupten, sie wüßten über diesen Schöpfer hundertmal mehr als ich. Sie behaupten auch, seinen Willen und Plan zu kennen udn gar vielleicht noch, persönlich mit ihm gesprochen zu haben. Ich kenne nichts von ihm außer seiner Schöpfung. Die ist eben unübersehbar. Jedenfalls für denjenigen, der sehen, erkennen und denken kann.

    \“Ein Flugzeug hat keinen eigenen, unabhängigen Reproduktionszyklus, entwickelt sich nicht selbstständig gemäss einem Bauplan,…\“

    Deine Logik! Wenn ein Produkt aber all das hat, kann es nicht geschaffen sein:

    \“Deshalb ist es auch so offensichtlich, dass ein Flugzeug nicht \“von selbst\“ entstanden sein kann, sondern einen \“Schöpfer\“ benötigt. Leben hingegen erfüllt alle diese Bedingungen.\“

    Eben. Leben ist eben noch etwas komplexer als das Flugzeug. Der Flugzugplan ist ein Fetzelchen auf einem großen Plan. Bei diesem Fetzelchen setzt du schöpferische Intelligenz selbstverständlich voraus.

    Beim Gesamtplan, der aus vielen solcher Fetzelchen besteht, leugnest du aber einen Schöpfer.

  • By Unbekannter Gast, 15. April 2008 @ 21:15

    Aha, Du Beweist DIR selber, dass dein Weltbild stimmig ist…

    Ausser Eidg. Dipl Ing ETH BLA BLA BLA
    gibts nichts zu holen, keine Erklärungen, nur Belehrungen…
    Eigentlich schade, so viel Geld der Allgemeinheit in deine Bildung investiert…

    Du willst es nicht kapieren oder?!?!?!
    WIR SPRECHEN NICHT VON RELIGION!!! GENAUSO WENIG, WIE DU EBEN ALS WISSENSCHAFTLER GESPROCHEN HAST!!! Wer austeilt muss auch einstecken können!
    Liefere doch endlich die Fakten, deine Beweise, dann können wir mit dem Spiel hier aufhören!

    Wg. Bronzezeit Nomaden und so…
    1. BAUEN NOMADEN KEINE SIEDLUNGEN! Wie der Name schon sagt, sie sind ein umherziehender Zellhaufen!

    2. Vermischt Du da einiges, Siedlung von keine Ahnung wem, Gilgamesch Epos von den Sumerern, die übrigens Pluto und die anderen sieben (plus Erde) kannten, wussten, dass die Menschliche Zelle 23 Chromosome hat (habe das Y als unwichtig empfunden) und und und…
    Entweder ist die Menschheit dank der Evolution in den letzten 5000 Jahren EXTREM verblödet oder sie waren so intelligent, dass sie evolutionsbedingt aussterben mussten. Natürlich wäre es auch möglich, dass sich mein Pseudogott im Ego gekränkt fühlte (dass seine Schöpfung so intelligent wurde…) und er sie deshalb ersäuft hat! Der Pisser aus der Bibel ist ja so rachsüchtig…
    Da Du (und ich) ja keinen freien Willen hast, befolge dein Programm, welches Dir vorschreibt, welche Ein-und Ausgänge gesetzt werden müssen, um in eine Interaktion mit diesem Text treten, damit Du mich am Output teilhaben lassen kannst. Natürlich benötige ich deine Algorithmen und die Blaupause deines Prozessors (um Hardware Fehler auszuschliessen) damit ich das Ergebnis dann Wissenschaftlich objektiv (und dies, obwohl wir ja Subjekte sind) untersuchen kann.

    Eigentlich Bist DU der RELIGIÖSESTE von allen in diesem Forum!!! DEINE Religion ist DIE BIOLOGIE, DIE PHYSIK UND DIE CHEMIE…und alles andere ist doch eh nur doof und \“gegenwartsfremd\“,ja gerade zu reaktionär!
    Falls Du die Zeichen der Zeit (noch) nicht erkannt hast! DIE WISSENSCHAFT IST DIE RELIGION DES 21JH!!! ERGO IST DIE WISSENSCHAFT DAS OPIUM FÜRS VOLK DES 21JH!!! ALSO IST DIE WISSENSCHAFT DAS MACHTMITTEL (ODER EBEN DIE RELIGION) DES 21JH! Der vorteil ist:
    -KEINE ETHIK
    -KEINE HINDERLICHE MORAL
    -KEIN HINTERFRAGEN
    -MAN KANN SEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEHR VIEL GELD VERDIENEN und hat schön klingende Anhängsel am Namen, die Respekt verschaffen (sollten 🙂 )!
    LIES DOCH NOCHMAL ALLES VON ANFANG AN!! DUMMSCHWÄTZER hats schon einmal versucht, Dir das ganze zu erklären.
    ES IST DER \“SCHÖPFUNGSIMPULS\“ GEMEINT! Das heisst NICHT, dass jedes mal wenn zwei in die Kiste hüpfen (Natürlich nur Hetero, alles andere ist ja sooooooooooo pervers…), Gott vom Olymp herunter steigt, um den Göttlichen Samen einzupflanzen!!! Es spielt keine Rolle, ob Du oder ich ein Genexperiment von Ausserirdischen oder ob wir ein INVITRO Produkt sind oder was auch immer! Falls in der näheren (es wird sicher geschehen!) Zukunft ein \“Computer\“ ein Bewusstsein entwickelt, was machst Du dann? Für mich ist es kein Problem, dass auch Computer eine \“SEELE\“ besitzen werden, sie sind theoretisch die Evolution konsequent zu Ende gedacht und kein Widerspruch zur Schöpfung. Dieses Wesen wird uns sehr schnell überlegen sein, hoffentlich auch ethisch/moralisch, denn ansonsten ergehts uns wie allen, die als LEBENSUNWERTES LEBEN bezeichnet wurden. Namentlich den Frauen, den Indianern, den Afrikanern und zuletzt den Juden…
    Ich bin froh, dass ich WEISS, dass ich Göttlichen Ursprungs bin und nicht nur eine \“Behavioristische\“ Maschine ohne URsprung…oder ein mutierter Affe, der per Zufall vom Baum stieg, weil die Banane vom selbigen fiel, dann feststellte, dass man in der Savanne auf zwei Beinen mehr sieht und heute sich mit \“solchen Dingen\“ befasst. Diese Entwicklung in nur einer Million Jahre, Respekt! Kein wunder sind die Dinos ausgestorben, die benötigten ja für viel kleinere Prozesse viiiel mehr Zeit. Zum Glück zerfielen Sie dann zu langkettigen Eiweissmolekülen, dank denen wir heute den Tiger im Tank haben, also einen halben Zoo plus Erdgeschichte! SO EIN QUATSCH KANN JA NUR EIN WEISSKITTEL ERDENKEN!!! Die Dinos wurden also zu ÖL, *gröhl*!
    Errechnet doch Bitte mal für mich, das Volumen des DINO-Würfels, der benötigt wird, um 1 000 000 Barrel Öl \“zu gewinnen\“. Natürlich mit Wissenschaftlich nachprüfbaren Methoden und bewiesen Formeln…

  • By Bynaus, 16. April 2008 @ 00:07

    Hey, warum tauscht ihr beiden nicht die Adressen aus? Ich bin sicher, ihr würdet euch prächtig verstehen. Viel Spass.

  • By Unbekannter Gast, 16. April 2008 @ 10:38

    Ich tausche meine Daten nieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeemals über das Arpanet aus!!! Auch bin ich vorsichtig, welche Infos ich hinterlasse, gelle…

    ETH Zürich
    Matthias Meier
    Inst. Isotopengeologie/Mineral.Rohstoffe
    matthias.meier@er…..
    Übrigens, dein durchsichtiges rosarotes Einhorn habe ich in ganz Hinwil nicht gefunden!!! Aber beweisen kann ich das natürlich nicht!

    Ist gefährlich, seine Daten so zu streuen, da sehr grosses Missbrauchspotential!

    Mein Ziel war nicht, mich mit irgendjemandem zu \“fraternisieren\“! Ich wollte nur Deine Theorie zu diesem interessanten Thema erfahren. Da Du leider jedoch jeden auf der (deiner) Page, der nicht an die offizielle Version GLAUBT der Lächerlichkeit preis gabst, habe ich mal kurz den Spiess umgedreht!

  • By Bynaus, 16. April 2008 @ 11:09

    Ich habe nichts zu verbergen, und ich bin mir sehr wohl bewusst, welche Daten von mir im Netz zu finden sind, und welche nicht.

    Ob es dir mit deiner schrillen Schreibe gelungen ist, den \“Spiess umzudrehen\“, wage ich zu bezweifeln. Wer deine Texte liest, der dürfte sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass hier einer im roten Bereich dreht. Zumindest mir würde es so gehen.

  • By Unbekannter Gast, 16. April 2008 @ 12:03

    Aha, tolle Antwort auf die offenen Fragen…
    Wenn alle Akademiker so reagieren, wunderts mich nicht, dass die Schweiz (Akademisch) nicht mehr wettbewerbsfähig ist! Da haben allem Anschein nach auch die Bilateralen zwei nichts geändert, aber immerhin dürft ihr jetzt Europaweit mit Steuergelder forschen….
    Schöne neue Welt…
    Wieso widerlegst Du mein Schrilles schreiben nicht einfach mit logischen, nachprüfbaren Fakten? Ah, achso die gibt es nicht? Dir wurde nicht gesagt, wie das Universum entstanden ist, woher die Materie kommt? Ausser dem Urknall und Darwin hast Du keine \“eigene\“ oder \“andere\“ Theorie? Alles nur Zufall, obwohl derselbige ja teilweise widerlegt wurde? Du weisst bestimmt, dass seit den neunzigern ein grosser Teil der Erde mit Zufallsgeneratoren übersät wurde, die beständig zwischen 1 und 0 switchen. Bei jedem \“gross Ereignis\“ (letzte mal bei 7/7 und 9/11) diese Dinger aber mehr einsen als nullen ausspuckten, was Mathematisch UND Physikalisch eigentlich nicht sein durfte, wenn der Mensch nur eine \“Reiz-Reaktionsmaschine\“ ist, wie Du indirekt behauptest! Hm, alles nur Zufall…
    Wie alles in diesem Universum! Alles nur ein unpersönlicher Unfall bzw. Zufall. Die Ursuppe? Zufall!
    Die Entwicklung \“intelligenter\“ Lebensformen? Zufall
    Die Entstehung des Menschen? Zufall
    Dass es Hochkulturen vor der unsrigen gab? Zufall
    Du reist ja auch oft in der Welt herum und warst sicherlich auch mal in Peru. Wenn ja, hast Du sicherlich auch erfahren, dass es in \“der Region\“ Peru über 700(!!!)Hochkulturen VOR den Inkas gab!!! Wenn jede dieser Zivilisationen \“nur\“ 100 Jahre existiert hat, wären dies 70000 Jahre. Dies habe ich im \“Naturhistorischen Museum \“ in Lima gelesen, also an der \“Quelle\“.

  • By Bynaus, 16. April 2008 @ 12:59

    Ich habe versucht, dir Antworten zu geben, und habe dir (und paule) zu erklären versucht, was die Rolle des Zufalls in der Evolution ist (und wo ihr euch diesbezüglich irrt). Offenbar ist davon gar nichts hängen geblieben. Entweder du verstehst mich nicht, oder du willst nichts hören und an deinem liebgewonnen Bild der dogmatischen Wissenschaft festhalten, damit du dafür dein Weltbild nicht kritisch hinterfragen musst. Ich würde eher letzteres vermuten, und in dem Fall kann ich dir auch nicht helfen. Was auch immer ich sage, du wirst es nicht annehmen können.

    Ich habe hier mehrmals auf Webseiten hingewiesen, auf denen man sich all deiner Fragen und deiner Suche nach \“logischen und nachprüfbaren Fakten\“ annimmt. Ich habe weder Lust noch Zeit, hier einmal mehr das ganze kreationistische Repertoire zu wiederlegen. Vielleicht schreibe ich mal einen Artikel dazu, wer weiss. Aber bis dahin, und wenn keine konkreten Fragen zum Artikel oben mehr da sind, sehe ich keinen Grund, dir zu antworten.

  • By Unbekannter Gast, 16. April 2008 @ 14:03

    Okay, Du hast recht (mit dem Abgleiten der Diskussion)! Beenden wir die \“Grabenkämpfe\“ und wenden uns wieder der Kernfrage zu.

    Den Christlichen Kreationismus an den Schulen lernen? Meiner Meinung nach NEIN!!!
    Evolution gehört in die Biologiestunde, Christlicher Kreationismus (wenn überhaupt) in die Bibelstunde! Aber ich bin der Meinung, dass man eine \“Philosophie Stunde\“ einführen soll, um solche Fragen zu diskutieren und aufzuzeigen, dass wenn man diese komplexen Themen OHNE RELIGIÖSE oder WISSENSCHAFTLICHE Dogmen diskutiert, durchaus Gemeinsamkeiten entdeckt werden können! Für mich ist die Evolution eine Tatsache, auch wenn das \“fine tuning\“ noch fehlt und einiges noch ein wenig holpert! Doch bin ich der Überzeugung, dass die Evolution \“nur\“ ein Prozess ist, jedoch nicht der \“Schlüssel\“ zur \“ultimativen\“ Erkenntnis darstellt!
    Auch ich bin besorgt über das erneute erstarken der fundamentalistischen Christen! Es sind (meiner Meinung nach) Wölfe in Schafpelze gehüllt, die absolutistisch einen reaktionären Gottesstaat erschaffen wollen! Da wäre die \“Scharia\“ noch das kleinere Übel! 😉

    Wir haben beide leider mit der Zeit auf der Emotionalen Ebene diskutiert, das war schwach und hinderlich! Im Kern sind wir jedoch der gleichen Meinung, die Kreationisten haben an Schweizer Schulen NICHTS verloren!

  • By Bynaus, 16. April 2008 @ 14:30

    Da bin ich froh, dass wir uns in dieser wichtigen Frage (kein Kreationismus an den Schulen) einig sind. Und ja, ich stimme dir zu, dass man durchaus eine solche \“Philosophiestunde\“ einführen könnte. Anderseits stellt sich dann für mich die Frage, ob diese Stunde auch erreicht, was du dir davon versprichst. So wie ich Jugendliche kenne, disktuieren sie untereinander selber über solche Fragen, und wer sich dafür interessiert, arbeitet sich langsam die selbe Leiter der Erkenntnis hoch wie die Philosophen des Westens seit dem Beginn der Aufklärung. Zudem wäre eine solche Stunde wohl recht Anfällig für eine Indoktrination der Jugendlichen mit den Vorstellungen der Lehrperson, statt einer offnen und freien Diskussion.

    Es gibt aber keine wissenschaftlichen Dogmen. Sicher, es gibt dogmatische Wissenschaftler. Aber Wissenschaft zeichnet sich durch Anwendung der wissenschaftlichen Methode aus: Beobachtung, Hypothesenbildung, Experiment, Verfeinerung oder Verwurf und danach Iteration des ganzen. Dabei haben Dogmen keinen Platz. Wissenschaft bedeutet eben oft kritisches Hinterfragen von bisherigen Annahmen, und genau dieses kritische Denken sollte an den Schulen gefördert werden.

  • By Unbekannter Gast, 16. April 2008 @ 15:47

    Du hast recht, die Gefahr des \“indoktriniert werdens\“ ist sicher vorhanden. Dies habe ich in bez. zur \“Dogmatischen\“ Wissenschaft gemeint, habe mich aber nicht klar ausgedrückt! Leider ist es heute ja oft so, dass seriöse (gehe mal davon aus, dass diese Gruppe (hoffentlich) die Mehrheit darstellt) Wissenschaftler Forschungsgelder nur unter \“Beachtung des kommerziellen Erfolges\“ erhalten. Es ist heute sicherlich schwierig, einen Financier zu finden, der die Forschung um der Forschungswillen unterstützt. Egal ob es 10 20 oder 100 Mio € kostet und ob das Resultat kommerzielle Anwendungen findet…
    Wenn Du z.B. eine Studie über die Sicherheit von Transgenen Pflanzen durchführst, und (hypothetisch!!!) zum Schluss kommst, dass damit unser gesamtes System ge-oder Zerstört wird (so zu sagen der SUPERGAU!), werden sehr Wahrscheinlich gewisse, nennen wir sie Manager, auf Dich zu treten, um Dich darüber zu informieren, dass es besser ist, entweder diese Studie nicht zu veröffentlichen, oder den Versuchsaufbau so zu verändern, dass das Resultat ihre Geschäfte nicht beeinträchtigt! Andernfalls könntest Du \“Pech\“ haben und keine Forschungsgelder oder interessante Stellen mehr erhalten, oder was auch vorkommt, einem tragischen Unfall erliegen…
    Jeder normale Mensch wird sich diesem Druck beugen (so wie wir alle es tagtäglich tun) und sich anpassen. Im täglichen leben mag dies noch verkraftbar sein, in der Forschung jedoch wird es sehr schnell gefährlich, denn WISSEN IST MACHT! So wird die Wissenschaft zum Spielball der Exopolitik, der Eliten und einiger Konzerngiganten, die dann entscheiden, welche Wissenschaftlichen Felder \“lukrativ\“ und förderungsbedürftig sind und welche \“störend\“!
    Das ist in den letzten 50 Jahren ja des öfteren vorgekommen.
    Empfehle allen das Buch: \“Economic Hitman\“
    In diesem Werk gehts nicht um Gentechnik oder dergleichen. Es zeigt, wie die Politik des IWF und der Weltbank funktioniert, geschrieben von einem dieser \“Economic Hitman\“
    Da wurden Präsidenten auch vor die Wahl gestellt! Entweder korrupt und Glücklich (Reich), oder ehrlich und tot…
    Deshalb ist der Hugo und der Achmed ja Teil der Achse des Bösen… 😉
    Übrigens, nicht alle \“anonymen\“ Posts sind von MIR!!! Die mit den Dinos und Kraftfeldern stammen NICHT VON MIR!!!

  • By Bynaus, 16. April 2008 @ 17:20

    Zumindest für mein Umfeld stimmt die Sache mit der \“Beachtung kommerziellen Erfolges\“ überhaupt nicht. Sicher, man wird kein Geld in Projekt verlochen, das für viel Geld wenig neues bietet – aber es ist auch nicht so, dass unbedingt eine kommerzielle Anwendung rausschauen muss. Gerade in der Grundlagenforschung gibt es diese Art von Bevormundung nicht (wie gesagt, ich spreche für mein eigenes näheres Umfeld, aber auch was ich so von anderen höre, läuft es dort nicht viel anders).

    Dein Beispiel mit den transgenen Pflanzen (mal abgesehen davon, dass ein solches Szeraio völlig abwegig ist 😉 ) würde sich in Wirklichkeit ganz anders abspielen. \“Irgendwelche Manager\“ haben vielleicht in ihrer Forschungsabteilung, aber sicher nicht an den Universitäten das Sagen. Es gibt viele Studien, die an Universitäten durchgeführt werden und die z.T. vernichtende Auswirkungen auf Firmen haben. Dinge wie die Gefährdung durch Asbest oder durch vergrabene Abfälle wurden durch genau solche Studien entdeckt, und nicht etwa unter den Teppich gewischt. Vermutlich kann das in Ausnahmefällen auch mal vorkommen, aber ich glaube nicht, dass das die Regel ist, und lange kann man Wissen ohnehin nicht einfach \“geheimhalten\“. Meist ist es langfristig gesehen besser, statt Geheimhaltung die Forschung voran zu treiben, um allen anderen um Längen voraus zu sein.

    Es wäre (angesichts dessen, dass es scheinbar mehrere \“anonyme\“ Poster gibt) besser, wenn du dir einen beliebigen (und damit weiterhin anonymen) Namen zulegst, so dass ich euch unterscheiden kann.

  • By troubadix, 16. April 2008 @ 18:52

    So \“offensiv\“ wie ich das geschrieben habe, läufts eher nicht ab! Ich denke die \“ Einflussnahme\“ ist vieeel subtiler, möchte dies aber niemandem vorwerfen oder unterstellen, da ich persönlich keine handfesten Beweise habe!

    Wg. Transgenen Pflanzen
    Ich habe grundsätzlich kein Problem mit der Gentechnik! Gefährlich finde ich es erst, wenn hybrid Pflanzen geschaffen werden, die Gene aus Tieren, Bakterien oder ähnlichem enthalten. Da diese Pflanzen oder besser die Pollen nicht einfach am Ende des Feldes halt machen, sondern unter Umständen wie bei Percy Schmeisser (Kanada) seine ganze Bio-ernte kontaminieren plus sein selbst gezüchtetes (Auskreuzung) Saatgut zerstören! Derselbige wurde dann von Monsanto verklagt, da sich in seinem \“Bio-Raps\“ die geschützte Gen-sequenz eben dieser Firma enthielt! Nicht Monsanto musste den entstandenen Schaden beheben, nein, dieser Bauer hat gem. dem oberstem Gericht in Kanada illegal ein \“Patent\“ genutzt, ohne Lizenz gebühren zu entrichten!!!
    Vor allem bringen diese Pflanzen meiner Meinung nach (gibt Beispiele aus Schweden Kanada und Indien, die dies stützen) nicht den propagierten Effekt mit sich (weniger Dünger/Herb-und Funghizide, mehr Ertrag, löst unser \“Hungerproblem\“ etc.). Es gibt aktuell eine Studie aus Schweden über ihren ersten \“Freilandversuch\“. Nach zehn Jahren finden sie trotz abtragen der oberen 30cm und exzessivem Herbizid Einsatz pro ha immer noch 10-15 Pflanzen , die diese Gensequenz enthalten.
    Weiter stimmt es mich seeeeeeeeeeeeeehr nachdenklich, wenn MONSANTO, SYNGENTA, DOW CHEMICAL und die GATES Stiftung eine Gendatenbank aufbauen, in der all unsere wichtigen Ackerfrüchte vor der Zerstörung (von wem, durch was) geschützt werden… Die drei grössten Genmanipulierer möchten unsere Ursprünglichen Arten schützen…
    Mit Öl Kotrolliert man Länder, mit der Nahrung Völker!
    Jetzt mal ich mal Ultra schwarz…
    Wenn ich Monsanto wäre, und mein (Nahrungserzeugungs-)Monopol aufbauen möchte, würde ich so vorgehen:
    1. Pflanze mit diesem niedlichen Terminator-Gen (Geile Bezeichnung! treffender wäre doch Harakiri-Gen). entwickeln und so schnell wie möglich in der dritten Welt verbreiten, am besten die ersten drei vier Jahre kostenlos!
    2. Falls sich irgendwelche Länder in den Weg stellen, Politiker erpressen oder Instrumentalisieren, falls dies nichts bringen sollte, Unfall, denunzieren etc.. Falls das Volk oder die Bauern sich weigern, einige hundert Tonnen dieser Pollen im Jet-Stream ausbringen, am besten über Jahre hinweg…
    3. Warten, bis sich das Harakiri-Gen Weltweit durchsetzt resp. verbreitet hat und keine Bauern und der gleichen mehr Saatgut besitzen. Nun Sprudeln die Milliarden, denn entweder kaufen alle nun jedes Jahr neues Saatgut (zu Apothekerpreisen) oder sie importieren die \“fertigen\“ Ackerfrüchte. Falls einige Länder dummerweise keine Devisen liefern können, gibt es wieder zwei Varianten. erstens Kredit der Weltbank oder zweitens verhungern!
    4. Falls dann irgendwann sich ein \“Tschenobyl\“ Effekt einstellt, kein Problem, wir können Bio-Saatgut liefern; natürlich nicht ganz billig….
    Monsanto hätte uns an den Eiern und zwar nicht uns Schweizer, sondern uns Menschen! Wir wissen ALLE, bei Milliarden deals GIB ES KEINE ETHISCHEN ODER MORALISCHEN BEDENKEN!
    Weiter forderten einige \“Schnelle Brüter\“ vom Max-Planck Institut, dass man die Menschheit auf ca. 1Mia. reduzieren sollte. Das selbige hat Frau Thatcher auch 1996 postuliert, in dem sie bemerkte, dass für eine \“Ökonomische Stabilität in der BRD max. 8Mio. Menschen benötigt werden…
    NOVUS ORDO SECLORUM…
    Etwas erfreuliches zum Schluss…
    Bald läuft der Patentschutz für die Genexpression ab, was meiner Meinung nach \“risikolos\“ (keine Artfremden Gene, nach drei Generationen Pflanze wieder im \“Urzustand\“), billiger und einfacher zu einem ROI führen wird. Habe mal einfachen Mais in einem EL.-Feld (600-800KVA Feldspannung) keimen lassen, unbedingt mal ausprobieren!!! 🙂 12 Kolben pro Staude sind nicht schlecht! Wurde übrigens mitte der 80er von CYBA entdeckt, patentiert und schubladisiert, wie die meisten interessanten Entdeckungen!
    Falls Du Biologen kennen solltest, Bitte frag mal nach dem Thema Genexpression, währe doch ein Post wert, oder nicht?
    Hoffe, mein Anonymer Name gefällt Dir. War der Meinung, der passt vom Stifter her…

  • By paule, 17. April 2008 @ 01:20

    Der Kraftfelder war ich, hatte Namen eingeben vergessen. Das mit dem elektrofeldgekeimten Mais wollte ich auch bringen. Nur mit der Bezeichnung \“600-800KVA Feldspannung\“ ist nichts anzufangen. Das müßte heißen z.B. 600 kV/m, wobei dieser Wert natürlich viel zu hoch wäre. Ich habe etwas von Feldstärken um die 5 kV/m gehört. Das ist sehr einfach zu machen.

    Wenn Byn. glaubt, keine Probleme in seinem Umfeld sehen zu können, mag das einfach daran liegen, daß die alle sich mainstreamgerecht verhalten. Wenn allerdings einer ausbricht geht es sofort härtestens los!

    Beispiele dafür gibt es auf verschiedenen Gebieten. Von wegen hehre Wissenschaft. Das war einmal. Wissenschaft wird heute sowohl materiel als auch geistig mißbraucht, das Volk in vollkommene Abhängigkeit zu bringen. Teile der \“Wissenschaft\“ sind dazu da, dem Eintelnen den Glauben an den eigenen Verstand zu rauben. So wird er empfänglicher für politische Fehlentscheidungen, welche er dann glaubt, ebensowenig beurteilen zu können wie gewisse \“Wissenschaften\“.

    Man glaubt z.B. bei der ET, ein unüberwindliches Problem (Zufall) dadurch überwinden zu können, daß man das große Problem in viele kleine Probleme zerteilt. An der Unwahrscheinlichkeit ändert das zwar nichts, aber dem Bubi erscheint es eben dann möglich, daß wenn um ein richtiges Bit zu gewinnen hier eine 50% Wahrscheichkeit \“bereits\“ möglich ist, weshalb soll das nicht auch beim nächsten und übernächsten Bit funktionieren. Schon sind 1 Mio Bit kreirt.

    Die ET-\“Erklärungen\“ sind nichts anderes als banale Tricks für Doofies.

    Bynaus: Irgendetwas stimmt nicht an deinem Seitenaufbau. Anfangs ging das alles einwandfrei und jetzt sind Schriften übereinander/durcheinander.

  • By Bynaus, 17. April 2008 @ 09:13

    paule, du hast offenbar einfach keine Ahnung, wie Wissenschaft funktioniert… Wenn du es zu was bringen willst, musst du auffallen, und das tust du nicht, in dem du das, was andere vor dir herausgefunden hast, vor dich herbetest, sondern in dem du Daten sammelst und versuchst, damit in eine neue Richtung vorzustossen. Nimm etwa Alessandro Morbidelli, mit seinem \“Nice Modell\“ (google hilft weiter). Dieses hat – auch wenn es nicht in dem Sinn gesichert ist wie, sagen wir, Datierungsmethoden oder die Evolution als geologischer Fakt – unsere Vorstellungen vom frühen Sonnensystem stark umgekrempelt. Und das nicht, weil es \“Mainstreamkonform\“ wäre, sondern weil er aus einer Fülle von guten Daten etwas neues konstruiert hat und Voraussagen abgeleitet hat, die sich mit Experienten bzw. Beobachtungen bestätigen oder wiederlegen lassen. \“Mainstreamgerecht\“ ist in der Wissenschaft ein Synonym für \“erfolglos\“.

    Bezüglich Seitenaufbau empfehle ich dir, kein Mainstream-Doofie zu sein und Firefox oder Opera statt dem IE zu benutzen, die Darstellung ist da am besten.

  • By Bynaus, 17. April 2008 @ 09:37

    Übrigens, hier noch ein wirklich lesenswerter (englischer) aktueller Artikel über die gebräuchlichsten Missverständnisse im Zusammenhang mit der Evolution:

    http://www.newscientist.com/channel/life/dn13620-evolution-24-myths-and-misconceptions.html

  • By troubadix, 17. April 2008 @ 12:51

    Hi Moing Moing
    Leider sehr kurz angebunden….
    Ich habe gelernt, dass es nichts bringt, meinen Mitmenschen \“Stecker fertige\“ Lösungen zu präsentieren!!! Damit \“(zer-)stört\“ man oft den Forscherdrang! Früher habe ich mich persönlich auch immer genervt, wenn ich nicht alle Daten präsentiert bekam. Bis ich feststellte, dass die Projekte, bei denen ich alle Daten auf dem Silbertablet bekam gleichzeitig auch diejenigen waren, die ich vernachlässigte! Weshalb sollte ich mich anstrengen, das System funktioniert ja, muss es nur noch zusammen bauen und dann….
    Hier der link/ bestellangaben für sämtliche Daten für eine erfolgreiche \“Genexpression\“! Lesen, und ihr habt ALLE relevanten Daten…

    XXX.urzeit-code.com/
    Gebundene Ausgabe
    Verlag: Herbig; Auflage: 1 (1. Juli 2007)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3776625341
    ISBN-13: 978-3776625349
    65 Fotos
    240 Seiten

    Übrigens, weiter unten (glaube dr. feelgood) schreibt was von einem Konverter! Dieses Prinzip ist uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuralt, und im Netz meist \“Joe Cell\“ genannt! Funktioniert tadellos, am besten mit gepulstem DC. Spannung,Pulsweite etc. BITTE selber \“austüfteln\“
    Gruss troubadix

  • By paule, 18. April 2008 @ 00:23

    \“paule, du hast offenbar einfach keine Ahnung, wie Wissenschaft funktioniert… Wenn du es zu was bringen willst, musst du auffallen, und das tust du nicht, in dem du das, was andere vor dir herausgefunden hast, vor dich herbetest,…\“

    Du hast dich wohl in der Person geirrt. Du beschreibst nämlich genau dich selbst.

    DU betest nach!

    Ich habe im Gegensatz zu dir bereits neues Wissen geschaffen und habe es im Gegensatz zu dir nicht nötig, Nachzubeten.
    Weil ich es bereits \“zu etwas\“ gebracht habe, bin ich auch unabhängig. Im Gegensatz zu dir.

    Aufgefallen bin ich auch. Allerdings nicht durch blablabla-Nachgeschrei sondern durch eigene Arbeit. Die war so, daß sie nicht einmal theoretisch für möglich gehalten wurde. Die Praxis gab mir aber Recht. Ich habe Grenzen gesprengt.

    Es ist immer wieder lustig zu sehen, was noch hinter den Ohren feuchte frisch geschlüpfte Küken glauben schon alles zu wissen.

  • By Bynaus, 18. April 2008 @ 11:58

    Soso, du hast also neues Wissen geschaffen, und du weisst natürlich, dass ich das nicht getan habe… (woher eigentlich?) 🙂

    Wenn ich mir dein \“Wissen\“ über Evolution, Treibhauseffekt und andere Dinge so anschaue, dann tut es mir Leid, aber ich glaube dir schlicht nicht, bzw., es muss in irgend einem nicht-(natur)wissenschaftlichen Bereich gewesen sein. Also bitte: Liefere Referenzen und Publikationen (von dir selbstverständlich), dann sehen wir weiter. Wenn du dich hier nicht exponieren willst, kannst du mir eine E-Mail schreiben, Adresse findest du im Impressum.

  • By Unbekannter Gast, 28. April 2008 @ 13:07

    XXX.welt.de/wissenschaft/article1938328/Die_Seele_existiert_auch_nach_dem_Tod.html

  • By Joschi, 20. Juli 2009 @ 19:26

    Hmmm, es gibt aber definitive Beweise, daß Menschen und Saurier gemeinsam lebten. Vielleicht sollte der Autor der Seite hier mal nach Amerike fahren und mit den HOPI-Indianer reden und sich ihre Felszeichnungen ansehen. Und wenn er schon mal da is, wäre nen Abstecher nach Glenn Rose, Texas zu empfehlen. Da erwartet ihn der HAMMER, im wahrsten Sinn des Wortes!!! Ich würd sagen, die Evolutionstheorie wurde vom ZUFALL erschlagen…

    Auch Indien währe als Reiseziel zu empfehlen… Was die da über Fluggeräte in ihren religiösen Schriften berichten is sehr interessant.
    Auch beweisen Sedimentschichten kein hohes Alter der Erde (zumindest in ihrer heutigen Gestalt). Ich sag da nur Mount St. Helens. Nähere Infos jibbet hier: http://www.zillmer.com

    Ebenso scheint dem Autor entgangen zu sein, daß SÄMTLICHE Völkergruppen quer über die Erdkartoffel die Schöpfung durch Götter in ihren Überlieferungen haben…

  • By Bynaus, 20. Juli 2009 @ 21:38

    Diese Dinge wurden längst sorgfältig untersucht und widerlegt. Alles z.B. auf talkorigins.org nachzulesen.

  • By Unbekannter Gast, 23. Juli 2009 @ 16:08

    Unbekannter Gast schrieb: \“2. Vermischt Du da einiges, Siedlung von keine Ahnung wem, Gilgamesch Epos von den Sumerern, die übrigens Pluto und die anderen sieben (plus Erde) kannten, wussten, dass die Menschliche Zelle 23 Chromosome hat (habe das Y als unwichtig empfunden) und und und…\“

    @Unbekannter Gast:
    Ich lach mich tot. Igendwo taucht diese Zahl 23 auf, und irgendein Vollidiot denkt, die Sumerer haben was über Chromosomen gewußt!? Wie bei den Nazca-Linien, die angeblich Zeichen für Ausserirdische sein sollen, aber doch eher rituelle Pfade waren. Wenn Leute Glühbirnen oder Raumschiffe in manchen Bildern aus dieser Zeit sehen will, der sieht sie auch.

    Asimov hat in \“Wenn die Wissenschaft irrt…\“ ewrzählt, dass man in den 20er Jahren im 20. Jahrhundert sich noch nicht sicher war ob Andromeda ein Nebel ist, oder doch eine weit entfernte Galaxie, deren Sterne man aufgrund der Entfernung nicht einzeln abbilden kann. Es gab einige Wissenschaftler die damals eine Rotation Adnromeda\’s sehen konnten/wollten (eine sichtbare Rotation würde eine Galaxie ausschliessen). Als man sich sicher war, dass es eine andere Galaxie ist, konnte auf einmal keiner mehr eine Rotation Andromedas sehen.

  • By dummschwätzer, 2. Oktober 2009 @ 16:13

    Hi Freaks! 🙂

    Tja, dieser Professor deckt eure Dogmen schonungslos auf!
    Mal sehen, ob ihr diese Fakten wiederlegen könnt.
    Viel Spass
    hxxp://video.google.com/videoplay?docid=8286216943522272168#docid=3413452715685514947

  • By Alex, 28. Januar 2010 @ 10:42

    @Dummschwätzer:
    Weißt Du denn überhaupt, was ein Dogma ist?
    Bereits im Intro hier ist zu lesen daß dieser Professor seine \“Forschungen\“ mit Inhalten der Bibel interpretiert.
    Genau das macht ein Dogma aus.
    Bereits sein erster Erklärungsversuch darüber, daß \“Flugvögel ja auf dem Wasser treiben können und sich daher in der Kreidezeit fossil ablagern konnten, trotzdem daß wegen einer Sintflut alles unter Wasser gewesen sei.\“ hat mich veranlaßt abzuschalten. Der Mann ist Zoologe. Das ist nichtmal ein Bruchteil eines Biologen und kein Quäntchen eines Geologen, sprich: der Mann hat von dem was er da schwafelt keine Ahnung. Bereits ich als Ebenfalls-Nichtgeologe weiß, daß man Meeresablagerungen einwandfrei von Bodenablagerungen unterscheiden kann.
    Meinetwegen kann er den Liebesakt von Chamäleons detailiert beschreiben (das war seine Diplomarbeit), mehr aber kaum.

    Gruß Alex

  • By Erino, 18. Juni 2010 @ 13:49

    1. unbekannter Gast: Musst du einen Gott verteidigen? Hat er dich nötig? Ich weiss, dass es Gott gibt, denn ich habe ihn erlebt. Dies ist ein subjektives Empfinden, das ich niemandem sonst erklären oder aufzwingen kann. Ich kann höchstens von meinem Erlebnis berichten. Ich suche Gleichgesinnte und finde sie. Aber weder mit Waffen- noch mit Wortgewalt erreiche ich etwas. Deshalb würde ein \“reaktionärer Gottesstaat\“ auch eher mehr zerstören als erreichen, wir habens in der Geschichte genug erlebt (ob die Scharia das kleinere Übel wäre… Naja, \“vom Regen in die Traufe\“ würde es wohl besser treffen).

    2. Zur Indoktrination in der Schule: Selbstverständlich ist diese Gefahr da. Sie ist auch in der Mathematik da und im Deutschunterricht. Weshalb wohl ist es so, dass viele Betriebe dem altgedienten Schulzeugnis nicht mehr genug Glauben schenken und Eignungstests verlangen? Die Schule bringt nicht mehr das, was von ihr erwartet wird.
    Zudem: Erinnert euch doch mal an eure Lehrer zurück. Welche von diesen Personen hat euch so stark geprägt, dass ihr ihre Lebensüberzeugungen, ihren Lebensstil, ihren Kleidungsstil, ihre Hobbys, ihren Glauben, etc. übernommen habt… Oder auch: Den Religionsunterricht in der Schule und in der Kirche. Haben euch die Pfarrer so geprägt, dass ihr immer noch die \“Ave Marias\“ betet?
    Lehrer haben in der Regel nur einen kleinen Einfluss. Viel wichtiger sind Familie und Freunde.
    Übrigens: Die ursprüngliche \“Biblische Geschichte\“ ist im Kanton Zürich Geschichte. Neu heisst es \“Religion und Kultur\“ und ist eigentlich nichts anderes als eine solche Philosophie-Stunde. Und keine Angst: Die Lehrer werden angehalten und darin geschult objektiv zu unterrichten… Haha, wer kann das schon, egal ob Lehrer oder nicht.

    3. Die Naturwissenschaften sollten sich selbst weniger gottgleich darstellen. Die Evolution in der Schule zu behandeln ist ein Muss. Jedoch wegen wissenschaftlicher Erkenntnisse zu postulieren: \“Es gibt keinen Gott\“ – da sehe ich schon fast keinen Zusammenhang mehr. Wieso muss denn dieser inexistente Gott (von mir aus auch Spaghettimonster, was aber für gläubige Menschen ein sehr despektierlicher Begriff ist) bekämpft werden?

  • By Bynaus, 18. Juni 2010 @ 14:19

    @Erino: Betreffend 3.) – ich denke nicht, dass sich die Naturwissenschaften \“gottgleich\“ darstellen, warum auch? Kein guter Naturwissenschaftler erhebt Anspruch darauf, alles zu wissen und auf alles eine Antwort zu haben. Wichtig ist bloss, dass es eben Dinge gibt, die wir tatsächlich wissen und kennen, Beobachtungen und Experimente, die gemacht oder durchgeführt wurden, und dass wir all dies berücksichtigen müssen, wenn wir unser Weltbild aufbauen. Wir können also nicht irgendwas behaupten, wenn wir wahre Aussagen über die Welt machen wollen, es ist nicht alles \“irgendwie wahr\“. Die Erde ist offensichtlich älter als 6000 Jahre, Tiere die es heute gibt gab es früher nicht und umgekehrt, etc.

    Ich glaube auch nicht, dass man aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse (ehrlich) behaupten könnte: \“es gibt keinen Gott\“. Es verhält sich aber eben einfach so wie mit dem Samichlaus oder dem fliegenden Spaghettimonster: es gibt einfach keinen speziellen Grund, warum ich daran glauben sollte, dass sie real sind (subjektive \“Erfahrungen\“ in Ehren, das wäre mir persönlich zu wenig handfest, weil ich ja niemals sicher sein könnte, dass ich mir nicht etwas vormache…). Aber das muss ich auch niemandem predigen – da muss man selbst drauf kommen (oder eben nicht). Bekämpft werden muss also nicht der inexistente Gott, sondern die Menschen, die in seinem Namen (wie ironisch) anderen ihren Glauben aufzwingen wollen – und genau darum geht es letztlich, wenn man die biblische Schöpfungsgeschichte in der Schule behandeln will.

  • By Bynaus, 18. Juni 2010 @ 14:25

    Nachtrag: es versteht sich von selbst, dass ich mit \“Schöpfung an der Schule\“ meine, dass die biblische Schöpfungsgeschichte im Biounterricht als echte, valable Alternative zur Evolutionstheorie dargestellt wird – was natürlich eine Lüge wäre – nur darum geht es mir in diesem Artikel.

    Ich habe nichts dagegen, die Schöpfungsgeschichte in der Religion (oder von mir aus \“Religion und Kultur\“) zu behandeln, oder sogar im Naturwissenschaftlichen/Geschichts-Unterricht als Anschauungsbeispiel für den historischen (und immer noch andauernden) Konflikt zwischen Wissenschaft und Kirche/Religion.

  • By Unbekannter Gast, 23. Juli 2010 @ 22:29

    @ Dr. Feelgood
    DMT(N,N Dimethyltryptamin)ist nicht etwa eine Nucleinsäure, also Bestandteil des Erbguts sondern ein endogener ,kurzlebiger Neurotransmitter und ein pflanzliches Alkaloid
    In Saddhus und Yogis erhöhte Konzentrationen zu finden, oder in andere religiöse Praktiken vollführenden Menschen, ist nicht mysteriöser als ein erhöhter Adrenalinspiegel nach einem 100m-Sprint.
    Zum DMT: Lass die Finger davon! Ein Freund versucht seit 6 Jahren mit einer 15min langen Erfahruung klarzukommen

  • By John Newton, 8. Mai 2013 @ 14:26

    Es ist erstaunlich, dass sich so viele Schreiber an dieser Diskussion beteiligen, die weder von der Bibel, noch von Logik, noch von der Evolutionsreligion eine Ahnung haben! Wer heute noch (beim aktuellen wissenschaftlichen Stand) immer noch an die Evolutions-THEORIE glaubt und einen „Intelligenten Designer“ ausschliesst, kann einem eigentlich nur noch leid tun oder er hat die Naturgesetze nicht einmal ansatzweise begriffen. „Schuster, bleib die deinen Leisten!“ (Einfach nur mühsam, solche Menschen). John

  • By T.Mollet, 25. Mai 2013 @ 17:53

    @John Newton
    Hast du den Artikel überhaupt gelesen?

    Vielleicht haben sich auch 99.85% aller Biologen gegen uns verschworen…

    Na dann, bin mal mit meinem unsichtbaren Einhorn in der Garage spielen…

  • By Marco, 30. Dezember 2017 @ 23:55

    Die kommen einem mit „Es ist wahrscheinlicher, dass ein explodierender Holzstapel eine schlüsselfertige Villa produziert als der Zufall ein funktionsfähiges Gen. Um anzunehmen, dass komplexes Leben durch Zufall entstanden ist, braucht man wirklich großen Glauben. Wenn aber die Evolutionstheorie auf Glauben beruht, ist sie in Wirklichkeit eine Religion. Die Frage, wie aus toter Materie Leben entstehen konnte, deckt eine der größten Schwachstellen der Evolutionstheorie auf.“ hier: http://www.amazing-discoveries.org/bibliothek-artikel/die-grosse-schwachstelle-der-evolutionstheorie

Other Links to this Post

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

© 2006 - 2011 Matthias Meier. Alle Rechte vorbehalten. | Final Frontier wurde erstellt mit WordPress | Theme basiert auf Alibi-Theme von WordPress Themes