Jan 04 2006

Nach uns die Matrix – Was bleibt vom Menschen?

Wohin bewegt sich unsere Welt? Welche Auswirkungen wird die exponentielle Entwicklung der Rechenkapaziäten auf die gesamte Gesellschaft haben? Entsteht eine galaktische Hyperzivilisation, die sich auf beliebig viele virtuelle Welten gründet?

Computerwelten (Bild erstellt mit Bildern aus dem Spiel Homeworld 2)

Computerwelten (Bild erstellt mit Bildern aus dem Spiel Homeworld 2)

Mit jedem Jahr werden Computer leistungsfähiger. Fast jedes Jahr verdoppelt sich die Anzahl von Rechenoperationen, die man für einen fixen Preis (zum Beispiel 1000 Dollar) erhält. Die Speicherkapazität entwickelt sich ebenso schnell. Wenn wir so weiter machen, meint etwa Ray Kurzweil, werden wir im Jahr 2020 über so viel Rechenkapazität verfügen, dass wir ein menschliches Gehirn simulieren können. Zehn Jahre später sind es einige tausend Gehirne, zwanzig Jahre später ist bereits die Rechenkapaziät aller Gehirne der gesamten Menschheit übertroffen. Nochmals zehn Jahre später wird der Hauptteil der Rechenarbeit von Maschinen durchgeführt. Halt, werden einige jetzt sagen, es ist überhaupt nicht sicher, dass diese Entwicklung so lange anhalten wird: irgendwann werden Schaltkreise zu klein, können nicht mehr weiter verkleinert werden, ohne drastisch an Leistung zu verlieren. Das ist richtig, doch „integrierte Schaltkreise auf immer kleineren Computerchips“ ist bloss ein Technologie-Paradigma, eine von vielen möglichen Arten, Rechenoperationen durchzuführen. Es gibt andere Möglichkeiten, und diese werden bereits heute Erforscht. Dreidimensionale Chips, Holographische und andere optische Computer, Molekulare Prozessoren… Die Liste der Möglichkeiten ist lang.

In dieser Welt wird die Leistung des Menschen immer unwichtiger und billiger werden – wenn ein Gehirn kostengünstig am Computer simuliert werden kann – wer wird sich dann noch die Mühe machen, Menschen anzustellen? Insbesondere dann, wenn der Computer besser als Menschen arbeitet, oder ein Mensch schlicht und einfach mit der Aufgabe überfordert wäre? Diese pessimistische Sicht wird im Unabomber Manifest vertreten – die Entwicklung von künstlicher Intelligenz könnte demnach das Ende der Menschheit bedeuten, wenn sich eine Elite aus Menschen und / oder Maschinen (je nach dem, wer die Kontrolle hat) zur Ãœberzeugung gelangt, die „Kosten“ für die „Durchfütterung“ der bis dahin „überflüssigen“ Menschen nicht mehr aufbringen zu können.

Als positiver Ausweg bietet sich an, dass diese Elite den Rest der Menschheit „behütet“: die Menschheit lebt, bewusst oder unbewusst, in künstlichen Realitäten, in denen es ihnen an nichts mangelt, und die von künstlichen Lebewesen mitbewohnt werden. Diese künstlichen Realitäten sind sehr einfach und billig zu erstellen, und können doch gleichzeitig von einer riesigen Anzahl an künstlichen Lebewesen bevölkert werden. Auf der Fläche eines Speicherchips könnten eines Tages tausende von virtuellen Welten Platz finden, die jeweils von Millionen von künstlichen, „virtuellen“ Lebewesen bevölkert werden. Die Menschheit würde so eine objektiv „reale“ Welt gegen beliebig viele „virtuelle“ Welten eintauschen, in denen sie gottähnliche Fähigkeiten hätte – ein verlockender Tausch. So könnte es gut sein, dass wir im Sonnensystem zwar nur acht oder neun Planeten haben – aber Abermilliarden von „virtuellen“ Welten.

Bei diesen Ãœberlegungen stellt sich natürlich irgendwann auch die Frage: Was wäre, wenn unsere Welt, die wir für Real halten, bloss eine dieser vielen virtuellen Welten wäre? Vielleicht sind wir eine Simulation, die heraus finden soll, was passiert wäre, wenn George W. Bush zum Präsidenten der USA gewählt worden wäre… oder wenn die Anschläge vom 11. September 2001 geglückt wären… wenn Hitler nicht den zweiten Weltkrieg gewonnen hätte… die Liste liesse sich beliebig fortsetzen.

Die technische Evolution, die durch den Menschen gestartet wurde, ist wesentlich schneller und flexibler als die biologische Evolution, die den Menschen überhaupt erst hervor gebracht hat. Genauso wird die Evolution der virtuellen Welten und künstlichen Lebensformen / künstlichen Intelligenzen wesentlich schneller und flexibler sein als die technische Evolution, die sie hervor gebracht hat. Und so wie die Produkte der biologischen Evolution unter der technischen Evolution leiden, werden die Produkte der technischen Evolution (die Menschen) unter der virtuellen Evolution leiden. Die Menschheit wird für Maschinen so unwichtig, so verkäuflich, so unwürdig, so instrumentalisierbar werden, wie es die natürliche Umwelt heute für den Menschen ist. Wir können auf „Menschenschützer“ unter den intelligenten Maschinen hoffen, auf „Menschenschutzgesetze“ – doch wenn wir die Kontrolle über die Welt an die Maschinen übergeben, werden sie die Welt in ihre eigenen Hände nehmen – ohne, dass wir jemals die Möglichkeit zurück erhalten würden, das Ziel der Reise zu bestimmen. Die Entwicklung der intelligenten Maschinen und virtuellen Welten ist das Ende der Entwicklung der Menschheit.

In ferner Zukunft wird die Menschheit als „Katalysator-Zivilisation“ einer galaktischen Maschinenzivilisation gelten. Einige Menschen werden hier und dort immer noch anzutreffen sein (in virtuellen und realen Reservaten vielleicht), und über ein galaktisches Netzwerk verteilt wird es immer noch unzählige Intelligenzen geben, die ursprünglich von einem Menschen abstammen. Doch es wird nicht unsere Zivilisation sein. Die Menschheit wird bloss eine Facette von vielen, ein Mosaik-Steinchen, ein Rädchen unter vielen anderen in dieser galaktischen Hyperzivilisation sein.

18 Comments

  • By Karl-Hans Kolodziej, 9. März 2006 @ 20:31

    Ein ganz hervorragender Artikel im absoluten Grundlagenbereich. In den Veröffentlichungen zu dieser wichtigen Thematik werden in vielen Quellen mit evidenter Routine aber nicht die bereits ab Ende der 60er Jahre auch offiziell und allgemein publizierten Ãœberlegungen zu „futuristischen“ Menschenforschungsprojekten auch unter Einsatz so genannter Psycho- oder Skalarenergiewaffen erwähnt. Ein flächendeckender praktischer Einsatz dieser höchst technologischen fernwirkenden biokybernetischen „Alchimie“ oder „Magie“ war unglaublich weit entwickelt und vorausdeterminiert. Es handelte sich längst um praktische Grossprojekt-Feldforschung unter Fortsetzung einschlägiger Projekte aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg. Es wurde versucht, derartige geheimdienstliche Longitudinalprojekte im Bereich der Zivilbevölkerung in ihrer konkreten praktischen Ausgestaltung als bereits in Nostradamus verankert darzustellen. Dabei handelt es sich aber um eine Forschung zumindest „in Konflikt mit Recht und Ethik“.

    Vor einigen Jahren habe ich mich in meiner Homepage über fernwirkende „Bewusstseinskontrolle“ mit etlichen Aspekten dieser Thematik auseinander gesetzt und verfolge diese Thematik in allen Facetten auch weiterhin sehr interessiert:

    http://members.aol.com/eulenachathen/index.html

    Zentrale „Keywords“ zur demokratischen Kontrolle des vorliegenden Problemkomplexes, einschliesslich vieler, in offiziellen Nachrichtenkanälen, teilweise auch gegenüber volljährigen wahlberechtigten Staatsbürgern, gezielt tabuisierter Fragestellungen zu „Forschungskriminalität“ und „Hypnosubkultur“, die für die Vorbereitung individueller Verfassungsbeschwerden aber unabdingbar sind, lauten wie folgt:

    (Fern-)Induktion wachhypnotischer Somnambulzustände, „aerial mind control“, Bewusstseinskontrolle, Bioinformation, bioplasmatischer Funktionsmechanismus psychotronischer Spukerscheinungen, „Biowarfare ELF“, Channelling, „das Recht, nicht beforscht zu werden“, Datenschutz, demokratische Kontrolle, „doom weapons“, Energiemedizin, Esoterik, Fernbeeinflussung, Ferndeterminierung, Fernobservierung, fernwirkende Hypnokriminalität, fernwirkende okkulte cyborgisierende Zombifikation, Forschungs- und Staatskriminalität, Frequenzmagie, Geheimbereiche, Geheimbünde, Gesundheits-, Forschungs-, Sicherheits-, Drogenpolitik (Weckamine), „global seduction“, Hochtechnologie, hypnokirmineller psychotronischer Determinismus, Hypnokriminalität, Hypnoplasma, Hypnosubkulturproblematik, Informationstechnologie, Infowar, Inquisitionsjournalismus, „invisible operatives“, „life control weapons“, Magnetopathie, Mediumismus, Menschen- u. Kinderrechte („Indigokinder“ als Hypnokriminalitäts- und Forschungsopfer), Menschenrechte, Mesmerismus, „mind jamming“, Nanowar, Neue Weltordnung, „niederdimensionale Simulation höherdimensionalen Obwalten“, Okkultismus, Parapsychologie, Presse- und Meinungsfreiheit, Project Blue Beam, Project Holy Sea, Psychotronik, Radionik, reale „Akte X“-Fälle, Rechtsstaatsprinzip, RHIC-EDOM (hochtechnologische frenwirkende energetische Gehirnwäsche), „ritueller Missbrauch“ in Forschungs- und Staatskriminalität, scalar weapons, scalar weather, Séance, Skalarwellenenergiemedizin, Staats- u. Forschungskriminalität, „survivors of mind control“, Synchronizitäten, Verfassungswirklichkeit, Verschwörungstheorie, Voodoo.

    MfG
    *

  • By Karl-Hans Kolodziej, 29. Mai 2006 @ 23:17

    In vorliegendem Grundlagenartikel sind leider viele längst weit verbreitete und gerade hier einschlägige Technologien nicht einmal angesprochen, daher heute noch eine kleine Ergänzung:

    Betr: Mikrowellenwaffen: Gangstalking-Psychotronic-Voodoo, „Targeted Individuals“, Überwachungsgesellschaft

    In der vergangenen Woche habe ich mir einige sehr gute, teils neuere Informationsquellen aus dem
    Internet angesehen. Sie passen gut zu den Themen: „Mikrowellenwaffen“, „dynamisch modulierbare plasmatische Mikrowellen-Pulswaffen (Hypno-Plasma), „environmental dictatorship“ „Technik, was ist heute schon Realität“, „psychotronische Menschenbeforschung“, „fernwirkende cyborgistische Zombifizierung“ und
    „faktisch rechtsfreier Bereich der „Twilightzone“ als „Aussetzungssituation“ für die jeweiligen
    Zielpersonen („T.I.s“= „Targeted Individuals“).

    Die Bezeichnung „gang stalking“ oder „gangstalking“ im Zusammenhang mit einem drehbuchartig inszenierten fernwirkenden psychotronischen „electronic harrassment“ einschliesslich „mind jamming“ durch „brain zapping“ und der V2K-Technologie (Voice to Skull Fern-Induktionstechnologie) sind heute besonders
    aktuelle soziologisch relevante Index-Bezeichnungen für hypnosubkulturelle Problemlagen mehr
    oder weniger okkulter Forschungslandschaften.

    Hier sind folgende Problemlagen besonders angesprochen: so genannter „orts- oder
    personengebundener Spuk“, „Besessenheitsfälle“, Akausalität nach C.G.Jung, also auffällige
    „Synchronizitäten“ mit der Frage einer Inszenierung durch ein „Allsehendes Auge“, ein
    „Horusauge“, eine „Vorsehung“, ein „Schicksal“ oder eine psychotronische „niederdimensionale
    Simulation höherdimensionalen Obwaltens“. Bei den phänomenologisch ebenfalls auffällig
    ähnlichen Fallgestaltungen gerade speziell der „Alien Abductions“ mit der hier einschlägigen Problembezeichnung „Freedom from psychotronic torture“ und der Frage nach einem eventuell vorliegenden
    systematischen Missbrauch der Psychiatrie durch vorsätzlichen Missbrauch des „schizophrenen
    Formenkreises“ einschliesslich dabei integrierter ritueller Missbrauchsfälle grösseren Ausmasses;
    Möglichkeit der Begründung „krimineller Vereinigungen“ durch staatliches routiniertes kollusives
    und konkludentes Zusammenwirken staatlicher Organwalter in staatlich-hoheitlicher
    Aufgabenerledigung im Bereich dieser Fallgestaltungen durch Tun oder Unterlassen (Viktimologie,
    Evidenzmaterial).

    VideoShare: View Video Group Stalking
    Derrick Robinson „Group Stalking“
    http://www.evideoshare.com/view/display.jsp?req=4%2BrBXw58cf1orugRr2CploEhSV6qWdaTJeu1UNdQ974MmYzxMaTBBET29ZL7YjiCE%2FGILS0SolUl%2BYmt3UxUE5jnPFguBEyaV5n6RI8dxX3cSqZ6FHkt3aXZcpqH0w%2FxnfqtqbhQZks%3D
    *
    Talkshow: Gangstalking Super Primer (197mins)
    (Four excellent audio interviews (Beth, McKinney, Kuango, Naylor) – edited and sans ads –
    covering gangstalking and electronic harrassment (running time: 197mins):
    http://www.torrentspy.com/torrent/729297/G…_Primer_197mins
    *
    A Few good Stalking Links:
    http://www.omega-news.info/good_stalking_links.htm
    *
    Microwave Weaponry and Covert Government Harassment Used on Many Average Americans;
    Too Many People Coming Forward To Be Dismissed As Paranoia
    http://www.arcticbeacon.com/19-Dec-2005.html
    *
    Radio Frequency, Active Denial & Psych Weapons
    http://www.rense.com/general67/psy.htm
    *
    What are Psychotronics and Gang-Stalking?
    http://www.indymedia.org/en/2005/11/828443.shtml
    *
    Expose and End Bio-Electro-Weapons Torture
    http://www.sbindymedia.org/newswire/display/3239/index.php
    *
    Predatory Gangstalking
    http://www.stop-predatory-gangstalking.net/
    *
    Brain Zapping, Electronic Mind Control
    http://www.angelfire.com/or/mctrl/brainzap.html
    *
    Electronic harassment
    http://www.eharassment.ca/
    *
    Electro Well
    http://www.electrowell.info/page4.html
    *
    The Secret War Against Medford, Oregon
    http://aboutsilvermedicine.com/media/medford_war.pdf
    +
    Googeln unter den Suchworten: „Greenham Common mind control“

    Mit freundlichen Grüssen
    khk

  • By Moni, 2. Januar 2007 @ 17:13

    Hm.. wenn ich das so lese hast du recht. Aber irgenwie finde ich es auch ganz schön krass. Das Schlimme daran ist doch das die Menschheit \“selbst schuld\“ daran ist, dass die Maschinen immer stärker werden. Aber auch Maschinen sind nur von Menschen geschaffen und Menschen sind keine Maschinen. Maschinen haben Defekte und Fehler. Maschinen können falsch programmiert werden und \“veralten\“ schnell. Bist Du wirklich der Meinung das eine Maschine besser ist als ein Mensch? Verlieren wir nicht Gefühle, die Seele (Wenn es sie gibt) verlieren wir nicht auch die Fähigkeit etwas \“falsch machen zu können\“? Es ist wirklich nicht schlimm etwas Falsches zu machen. Man erfährt wie es ist wenn bestimmte Dinge passieren. Und Menschen lernen auch daraus. Das Maschinen die Herrschaft übernehmen ist die Schuld des Menschen! Das fängt in der Schule an: Taschenrechner werden benutzt, Rechnen im Kopf wird überflüssig! In Honkong sind 100 Menschen schneller und billiger als eine Maschine! In Deutschland oder anderswo wird eine Maschine gebaut. Weil wir zuviel Lohn verlangen. Es ist alles ein Kreislauf der darauf abzielt, den Maschinen das Vorrecht zu geben! Klar das sie eines Tages viel besser sind als wir. Welcher Mensch wird wohl einen Menschen als Arbeiter nehmen, wenn es einen Roboter gibt der alles viel schneller macht! Warum? Geld und Egoismus spielt da eine Große Rolle. Wir wollen Geld machen und Geld erwirtschaften, da verlernen wir vieles auch schnell, weil es Maschinen gibt die es sofort können. Wir bedienen Maschinen, soweit ist die Welt noch in Ordnung und dabei soll es doch auch bleiben. Die Mehrheit verdummt einfach. Machen wir uns nichts vor, 45% der Menschheit verdummt. (Krass gesagt aber so ist es) Es gibt wirklich sehr wenige Ausnahmen in denen Menschen wirklich intelligent sind. Es gibt so genannte:\“Wunderkinder\“ die super gut rechnen können. Warum kann man Maschinen nicht bauen die unsere Intelligenz fördern, anstatt uns zu verdummen? (kostet zuviel Geld und Aufwand) Ich finde man sollte übrings nicht von \“Menschheit\“ reden, sondern vom organischen Leben! Und Maschinen sind keine Lebewesen, sie sind nur Maschinen!
    Dabei stellt sich mir auch die Frage: Warum kann so ein super-unintelligentes Wesen wie der Mensch überhaupt sowas wie eine Maschine erfinden, wenn er doch so dumm ist?!

  • By Yadgar, 31. Oktober 2007 @ 14:29

    High!

    Kaum stellt jemand einen spekulativen Artikel über die (mögliche! Ein mittelgroßer Asteroideneinschlag, ein allzu frühes Versiegen der Ölvorräte, und schon unsere Enkel werden Computer nur noch aus den Erzählungen ihrer Großeltern kennen…) Zukunft der Menschheit ins Netz, schon tauchen die üblichen paranoiden Esoterik-Verschwörungswirrköpfe auf: Mind Control, Gang Stalking und was dopamingeflutete Synapsen sonst noch für einen Wahnmüll produzieren, selbstverständlich immer unter Verweis auf Nostradamus oder die Apokalypse des Johannes…
    \“psychotronische Menschenbeforschung\“, \“fernwirkende cyborgistische Zombiefizierung\“ – tut mir leid, das sind typische Neologismen, wie sie Psychotiker in akuten Schüben ihrer Krankheit hervorbringen! Aber unzensierter, herrschaftsfreier Diskurs bedeutet offenbar, dass auch offensichtlich psychisch schwerst Gestörte ihren \“Senf\“ dazugeben können… muss das sein?!?

    Bis bald im Khyberspace!

    Yadgar

  • By Bynaus, 31. Oktober 2007 @ 21:23

    Was wohl erst geschieht, wenn diese \“Esoterik-Verschwörungswirrköpfe\“ erst mal als Uploads durch die Computernetzwerke dieser Welt geistern? 😉

    In den Kommentaren dieser Seite gilt einfach: Erlaubt ist, was nicht stört. Wenn noch weitere dieser ellenlangen \“Beiträge\“ gekommen wären, irgendwann hätte ich sie natürlich gelöscht, keine Sorge.

    Dem Inhalt des Artikels ist das ja in keiner Weise abträglich.

  • By Dr.Adrian, 9. Juni 2008 @ 21:36

    Ich glaube sie sehen das alles ein bischen zu schwarz die Entwicklung der künstlichen Intelligenz könnte auch das beste sein das der Menschheit jemals passiert ist. Bestimmt liegen unsere Urenkel mal den ganzen Tag auf der faulen Haut und lassen sich von Maschienen bedienen. Alles läuft automatisch, es wird niemandem an etwas mangeln die Maschienen warten sich selbst und nehmen den Menschen auch sonst alle Arbeit ab …..Komunismus der funktioniert

  • By Der Sachse, 19. Juli 2008 @ 22:01

    @ Dr.Adrian:
    aber dazu müsste man auch einige Elemente der heutigen Gesellschaftsformen ändern, vor allem das Finanzsystem.
    es gibt viele utopien (z.B. Kommunismus) aber mit neuen Technologien (\“Dienermaschinen\“) lässt sich sowas zumindest teilweise erreichen. \“Kommunismus, der funktioniert\“ – dazu gehört noch etwas mehr als \“nur\“ das gottgleiche Herrschen über unsere dienstmaschinen. dieses herrschen müsste gerecht verteilt werden. und vom Kapitalismus werden wir wohl nie ganz loskommen. Beide Gesellschaftsformen haben (zumindest theoretisch) Vorteile, aber ganz sicher Nachteile. solange die künstliche Inteligenz unter kontrolle bleibt und sich die Menschheit bessert (ich meine, wir machen ja schonmal kleine Schritte) wird die übernahme der menschlichen Arbeit durch technische ein großer Sprung in eine viel bessere Menschheit mit einem sehr viel angenehmerem Leben sein (hoffentlich für Alle!).

    in diesem Sinne: viel Glück!

  • By cake, 23. September 2008 @ 15:02

    Und schon wieder ein Bild aus Homeworld 2 😉

    Also ich hege ja die Hoffnung, dass es eine Möglichkeit gibt mit den Maschinen zu koexistieren. Allerdings wird der kritische Punkt der Mensch, nicht die Maschinen sein.
    (Animatrix hat ein paar interessante Szenen zu diesem Thema)

    Und dann die Vorstellung dass sich mein ganzes leben in einer virtuellen Welt abspielt fände ich sehr pervers und abstosend.. Vielleicht werden zukünftige Generationen diese Ansicht immer mehr verliehren, ich hoffe es allerdings nicht.

  • By Unbekannter Gast, 16. November 2008 @ 12:22

    Dan wird Knight Rider wahr!

    Aber KI funktioniert noch genau so wenig wie der Kommunismus…

    Roboter, die ernten und alles machen, dann denken sich die Menschen \’warum sind wir auf der Welt wenn wir nix zu tun haben\‘ und schießen auf die Roboter. Die feuern mit Laserwaffen zurück. Und verschonen keinen. Nicht einmal die friedlichen, weil ihr Rechner sagt Mensch=Risikofaktor

  • By aotto1968, 13. September 2009 @ 19:55

    Frage?
    1. Gelten intelligente Maschinen die ein \“Gehirn\“ haben wie wir Menschen und somit auch Träume, Ängste und Visionen haben als \“Intelligente-Lebewesen\“ ?
    2. Ist die Verbindung von \“Körper\“ und \“Geist\“ bei uns Menschen nichts mehr als eine \“Symbiose\“ zwecks \“Selbsterhalt\“ von \“Körper\“ und \“Geist\“ ?
    3. kann dann diese \“Symbiose\“ nicht auch \“aufgebrochen\“ werden und eine \“Mensch\“ in einem elektronischen Gehirn \“weiterleben\“.
    4. Ist eine \“Kopie\“ eines solchen \“virtuellen\“ Wesen ein
    neues \“Lebewesen\“ ?
    5. und was hat das für Auswirkungen auf demokratische Wahlen wenn mittels \“Copy/Paste\“ neue
    Lebewesen erschaffen werden können ?
    -> Fragen über Fragen ..

  • By Unbekannter Gast, 23. Januar 2010 @ 11:47

    Es wird garantiert niemals solche Terminator Roboter geben. Das schaffen nichtmal die Japaner…
    Ich denke eher an große unbewegliche Maschinen in Fabriken, in die man Materia reinwirft und in wenigen Minuten ein fertiges Schwebeauto herrausbekommt.

  • By Unbekannter Gast, 6. April 2010 @ 14:29

    \“Roboter, die ernten und alles machen, dann denken sich die Menschen \’warum sind wir auf der Welt wenn wir nix zu tun haben\‘ und schießen auf die Roboter. Die feuern mit Laserwaffen zurück. Und verschonen keinen. Nicht einmal die friedlichen, weil ihr Rechner sagt Mensch=Risikofaktor\“

    Recht alter Beitrag aber ich möchte ihn mal eben kommentieren…

    Warum um Gottes Willen sollten wir deswegen auf die Roboter schießen und sie nicht einfach ausschalten? hmpf…

  • By AlphaundOmega, 19. November 2010 @ 04:34

    Was wir aus dem Film Matrix sehen, könnte sogar jetzt schon realität sein wenn man sich vorstellt das die Computerprogramme in der Zukunft alles simulieren können was wir uns heute nur vorstellen. Einfacher gesagt : Die Zukunft von Morgen könnte heute schon existieren und man würde keine Realität mehr unterscheiden können ,zwischen
    Realität und Simulation .

  • By AlphaundOmega, 19. November 2010 @ 04:50

    Gleichzeitig würde die reale Welt in eine Globale Katastophe
    geführt in der der natürliche verlauf zerstört werden würde.
    Der Mensch würde sein eigentliches natürliches Potenzial nie ausschöpfen und die Entwicklung in die richtige Bahnen
    lenken können.

  • By Unbekannter Gast, 26. November 2010 @ 01:39

    der mensch denkt analog, ein computer verarbeitet digital…
    das ist der kleine unterschied, denn kreativität wird es nur durch analoges denken geben

  • By Final-Frontier-Fan, 27. Januar 2011 @ 18:00

    Ein intelligenter Computer denkt zwar, aber er fühlt und liebt nicht. Eine Maschinenzivilisation ist kalt und tot, nicht mehr eben als ein großer Computer- das ganze wäre ein sinnloses Konstrukt.
    Ich glaube allerdings nicht dass es so weit kommen wird, denn ich sehe keine Möglichkeit wie Maschinen die Menschen aus ihren letztendlich leitenden Positionen entfernen sollten. KIs sind nur denkende Maschinen, die jedoch immer nur das tun man ihnen zur Aufgabe macht. Ein Beispiel: Man baut einen intelligenten Roboter, dessen Aufgabe es ist eine Bibilothek zu sortieren. Dieser Roboter wird seine Aufgabe erfüllen ohne jemals \“über seinen Tellerrand hinaus zu blicken\“.
    Ich will nicht sagen Maschinen würden unser Leben nicht weiter verändern, die Fähigkeit allerdings uns gänzlich zu ersetzten haben sie nicht.

  • By Final-Frontier-Fan, 27. Januar 2011 @ 18:11

    Noch ein interessanter Gedanke zur Matrix und zum Doomsday-Argument. Wenn man das oben geschilderte Scenario für realistisch hält und dem Doomsday-Argument glauben will, dann ist es wahrscheinlich, dass die meisten Menschen der Zukunft in einer Matrix leben werden.
    Daraus folgt dass wir entweder wahrscheinlich schon in einer Matrix leben (was ich für unwahrscheinlich halte, da ich keinen Grund sehe die Matrix nicht als perfekte Welt zu entwerfen) oder, dass das oben geschilderte Szenario nie eintreten wird.
    Andererseits ist die entwicklung der KI sichrlich ein transformativer Moment in der Geschichte der Menschheit.

  • By Bynaus, 28. Januar 2011 @ 01:04

    \“Ein intelligenter Computer denkt zwar, aber er fühlt und liebt nicht.\“ Woher willst du das wissen? Ein menschenähnliches Denken ohne ein menschenähnliches Fühlen gibt es nicht. Wenn wir eine menschenähnliche KI bauen, wird das darauf hinaus laufen, den Körper und die physischen Reaktionen auf Umgebungsreize mitzusimulieren.

    Natürlich könnte es auch sein, dass wir eines Tages \“fremde\“ KIs bauen, die zwar Intelligent sind, aber nicht menschenähnlich. Da ist alles offen. Aber es ist wahrscheinlicher, dass wir erst einmal einfach kopieren, was die Natur schon gemacht hat: In dem wir ein Gehirn vollständig auf dem Computer simulieren, es nach einem Vorbild exakt nachbauen und dann \“laufen lassen\“. Dann kommt, wie oben erwähnt, der Körper hinzu, und das ganze kommt in einen künstlichen Körper. Fertig ist der \“Upload\“: ein intelligentes Wesen, das denkt wie ein Mensch, aber dessen Substrat nicht Zellen und Chemie sind, sondern Schaltkreise, welche Zellen und Chemie simulieren.

    Ja, die Sache mit dem Doomsday-Argument, bzw., das Prinzip der Mediokrität, das dahinter steht (\“wir sind sehr wahrscheinlich durchschnittlich\“) steht im Zentrum dieser hier vorgestellten Idee: Wenn wir durchschnittlich sind, und die meisten Menschen in Simulationen leben, dann sind wir wohl auch in einer. Es könnte aber auch einfach sein, dass in Zukunft nicht mehr allzuviele Menschen geboren werden, aber immer mehr in simulierte Welten übertreten und so \“unsterblich\“ werden. Das würde bedeuten, wir sind heute noch nicht in einer Simulation, weil wir uns zur Zeit noch in der \“biologischen\“ Frühphase unseres Lebens befinden.

Other Links to this Post

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

© 2006 - 2011 Matthias Meier. Alle Rechte vorbehalten. | Final Frontier wurde erstellt mit WordPress | Theme basiert auf Alibi-Theme von WordPress Themes